Einführung von Pollen: Das erste dezentralisierte Testnetz für IOTA 2.0

Original by IOTA Foundation: https://blog.iota.org/introducing-pollen-the-first-decentralized-testnet-for-iota-2-0-349f63f509a1 (20.06.2020)

Nach Jahren intensiver Forschung, rigoroser Tests und unermüdlicher Bemühungen unserer Ingenieure sind wir stolz darauf, endlich alle zur Teilnahme an diesem bedeutenden Meilenstein für das IOTA-Projekt einladen zu können. Pollen markiert den Beginn des weltweit ersten wirklich dezentralisierten, skalierbaren und gebührenfreien Distributed Ledger, das von Anfang an das Versprechen der IOTA war. Pollen ist die erste Phase der dreiteiligen Freigabestrategie von IOTA, die in unserem koordinatorenlosen, produktionsbereiten Netzwerk gipfeln wird: IOTA 2.0. Pollen ist ein sich rasch entwickelndes Forschungs-Testbed, in dem die Gemeinschaft, Forscher und Ingenieure die Konzepte von IOTA 2.0 testen und validieren können.

Sie können die neue Version herunterladen und das vollständige Changelog hier einsehen.

Pollen stellt ein wichtiges Upgrade im Vergleich zur vorherigen Version Alphanet v0.1.3 dar. Wir zählen ungefähr 60000 Hinzufügungen und 25000 Löschungen in der Codebasis. Wir haben die Grundlage für ein funktionales Netzwerk ohne Koordinator geschaffen. Von hier aus werden iterative Verbesserungen des Codes Pollen in den endgültigen, funktionsreichen Release-Kandidaten für IOTA 2.0 verwandeln.IOTA Update 2.0

Die heutige Veröffentlichung enthält die folgenden Aktualisierungen der Hauptfunktionen:

  • Fast Probabilistic Consensus – der neue Konsens-Algorithmus für IOTA für ein dezentralisiertes Netzwerk. Sie können das Forschungspapier hier lesen
  • Werttransaktionen – Netzwerkteilnehmer können jetzt einen automatisierten Hahn benutzen, um Tokens zu empfangen, Werttransaktionen zu senden (über eine Brieftasche) und die Konfliktlösung im Netzwerk zu testen
  • Tokenisierte Vermögenswerte – Einzelpersonen können jetzt IOTA-Token mit verschiedenen Attributen „einfärben“, die reale Vermögenswerte wie Gebäude, IoT-Geräte oder sogar Firmenkapital repräsentieren
  • Prometheus- und Grafana-Integration – Knotenbetreiber können jetzt mehrere Metriken überwachen, indem sie ein Grafana-Dashboard aktivieren
  • Feeless dApps – diese Version beinhaltet eine zukünftige Fähigkeit für das IOTA-Ökosystem: die Entwicklung von gefühllosen dezentralisierten Anwendungen

Wir haben auch bereits früher veröffentlichte Funktionen der letzten Version von Alphanet verbessert. Dazu gehören eine verbesserte Stabilität und Instrumentierung sowohl des Autopeering- als auch des Klatschmoduls. Wir haben ein erweitertes Dashboard mit einem brandneuen Tangle-Explorer und Visualizer gebaut. Der Analyseserver wurde von Grund auf neu gestaltet, um nicht nur die Visualisierung und Analyse des Autopeering-Netzwerks zu unterstützen, sondern auch die Echtzeit-Aktualisierung des Fast Probabilistic Consensus-Protokolls in Aktion.

Dashboard GoShimmer

Unser Interesse an diesem Testnetz wird sich auf das Gesamtverhalten des Netzwerks konzentrieren und nicht auf seine rohe Leistung und Benutzererfahrung. Wir werden in künftigen Iterationen schrittweise an Optimierungen und Verbesserungen arbeiten. Was die Implementierung betrifft, so stecken die neu eingeführten Komponenten noch in den Kinderschuhen (z.B. Brieftaschenbibliothek, FPC) und einige Komponenten sind noch nicht optimiert (z.B. Klatsch und Tratsch). Bitte beachten Sie, dass wir das Netzwerk von Zeit zu Zeit zurücksetzen werden, bis lokale Snapshots implementiert sind, um zu verhindern, dass die Datenbank zu stark wächst und um potentiell brechende Änderungen einzuführen.

Mit dieser neuen Version haben wir eine neue Architektur eingeführt, die aus drei separaten Schichten besteht: Der Netzwerk-, Kommunikations- und Anwendungsschicht. Diese neue Architektur wird Unterstützung für zukünftige Funktionen wie Tokenisierung, skalierbare intelligente Verträge, Feeless dApps und Sharding bieten.

IOTA Update 2.0

Es gibt Parallelen zwischen unseren Schichten und den oberen Schichten des OSI-Modells, obwohl wir den Leser vor tiefgreifenden Vergleichen warnen. Die Netzwerkschicht verwaltet die Verbindungen und die Paketübertragung zwischen den Knoten. Die Kommunikationsschicht schafft eine standardisierte Plattform für die Speicherung und Kommunikation von Informationen. Den Entwicklern steht es dann frei, dezentralisierte Anwendungen auf der Anwendungsschicht zu entwerfen und gleichzeitig die unteren Schichten zu abstrahieren. Um mehr darüber zu erfahren, können Sie unseren Blogpost „A Guide to Upcoming IOTA 2.0 Terminology“ lesen.

IOTA Pollen Update

Der Kern von Pollen besteht aus diesen Merkmalen:

  • Neues Nachrichten-Layout – Jede Nachricht enthält die Hashes der Eltern, Ausgabeinformationen (Ausgabeknoten-ID, Zeitstempel usw.), eine Nutzlast, den PoW, eine Nonce und die Signatur des Ausgabeknotens
  • Binär – Da jetzt alles binär ist, haben wir eine neue konfigurierbare Proof of Work (PoW)-Bibliothek entwickelt, die in zukünftigen und iterativen Versionen auf unseren adaptiven PoW-Mechanismus umgestellt wird. Wir haben die Unterstützung für traditionelle Public-Key-Kryptographie auf der Basis elliptischer Kurven (z.B. Ed25519 und BLS) sowie binäre Hash-Funktionen wie SHA-256, SHA-512 und Blake2b integriert
  • Ledger-Zustand & UTXO – Diese GoShimmer-Version wird mit einem völlig neuen Ledger-Zustand ausgeliefert, der auf einer erweiterten Version von UTXO basiert – dem auf Parallel-Realität basierenden Ledger-Zustand. Durch die Entkopplung von Konsens und Saldenverfolgung ermöglichen wir ein unübertroffenes Maß an Flexibilität und reduzieren die Komplexität der Nachrichten massiv, indem nur über Konflikte abgestimmt wird
  • FPC – Das Fast Probabilistic Consensus-Protokoll treibt den Konsens unseres Testnetzes voran. Für diese erste „Vanille“-Version des Protokolls lassen wir Knoten FPC auslösen, falls bei der Erstarrung Konflikte festgestellt werden. Die ersten Meinungen basieren auf den Ankunftszeiten der Nachrichten. Neue Knoten, die online gehen, erhalten die Nachrichten jedoch nicht in der richtigen Reihenfolge und können daher zu einer falschen Meinung kommen. In zukünftigen Versionen werden wir einen Synchronisationsmechanismus hinzufügen, der diese Diskrepanzen verhindern wird
  • Zufälligkeit – Die von FPC verwendete Zufälligkeit wird lokal von jedem Knoten auf der Grundlage des Unix-Zeitstempels generiert. Genauer gesagt wird jede Minute in Epochen von 5 Sekunden eingeteilt. Es liegt auf der Hand, dass die durch diese Methode erzeugte Zufallszahlenfolge vorhersehbar und somit unsicher ist. Aufgrund ihrer Einfachheit und Unabhängigkeit vom Netzwerk oder einer anderen Komponente eignet sie sich jedoch sehr gut für einen ersten Test des FPC-Verhaltens. Die nächste Iteration wird sich auf ein gemeindebasiertes Komitee dRNG stützen
  • Lokales Dashboard – Wir haben das Dashboard um einen brandneuen Tangle-Explorer, Tangle Visualizer und Faucet bereichert
  • Grafana-Dashboard über Prometheus – Jeder Knotenbetreiber kann das Prometheus-Plugin aktivieren und Grafana zur Anzeige von Metriken zum Netzwerkverkehr, Autopeering-Status, FPC-Statistiken und mehr verwenden
  • Netzwerk-Verzögerungsanwendung – Wir werden periodisch eine spezifische Netzwerk-Verzögerungsmeldung an das gesamte Netzwerk senden. Dadurch werden die Knoten, die sie empfangen, veranlasst, den Zeitstempel des Empfangs an einen zentralen Logger zu senden, so dass wir periodisch die durchschnittliche netzwerkweite Verzögerung beurteilen und diese Information zur Optimierung der Abstimmung der FPC-Parameter verwenden können.
  • Brieftaschenbibliothek – Wir stellen eine sehr einfache Brieftaschenbibliothek zur Verfügung, damit Entwickler und Tester Token verschieben können. Sie können gerne mit einer Wallet-UI beitragen, die auf dieser Bibliothek basiert
  • (Faucet)Zapfhahn-App – Das GoShimmer-Dashboard wird mit einer Zapfhahn-Sektion geliefert, so dass Sie Token an eine bestimmte Adresse anfordern können
  • Client-Bibliothek & API – Tester, Entwickler und Knotenbetreiber können über die Client-Bibliothek und/oder API mit einem GoShimmer-Knoten interagieren. Um mehr darüber zu erfahren, können Sie sich auf unserer Wiki-Seite informieren.
  • Analyse-Server – Wir haben auch den Analyse-Server verbessert. Dieser zeigt den Gesamtnetzwerkstatus an und hat einen brandneuen Abschnitt, der den Gesamtnetzwerkkonsens anzeigt – ein Echtzeit-Update des FPC-Ergebnisses zu jedem Konflikt. Diese Ergebnisse werden in einer Datenbank gespeichert, so dass wir zusammen mit unserer Gemeinschaft genügend experimentelle Daten sammeln können, um sie mit unseren früheren, durch Simulationen erzielten Ergebnissen zu vergleichen.

Wir haben ein Wiki geschrieben, um der Gemeinschaft die Möglichkeit zu geben, diese Version des Pollen-Testnetzes auszuprobieren und mehr über sie zu erfahren:

Mit unserem nächsten großen Release, genannt Nectar, werden die übrigen Komponenten (wie Mana, Ratenkontrolle, adaptives PoW, um nur einige zu nennen) für ein voll funktionsfähiges, mit Anreizen versehenes Testnetz auf unser Testnetz freigegeben.

Pollen ist ein wichtiger Meilenstein für IOTA 2.0. Es ist ein wesentlicher Schritt zur Erprobung der Kernideen des vollständig dezentralisierten IOTA-Netzes.

Wir freuen uns darauf, Sie auf dieser aufregenden Reise mit Pollen mit uns zu begleiten, und wir hoffen, dass Sie die Entwicklung dieses Projekts ebenso genießen werden wie wir. Wie immer begrüßen wir Ihre Kommentare und Fragen entweder hier auf Medium oder im Kanal #tanglemath auf unserer Discord. Sie können auch an der #goshimmer-Diskussion auf Discord teilnehmen.

Vorbestellungen für Nikola Badger beginnen heute und lassen den Bestand steigen

Original by John Quast: https://www.fool.com/investing/2020/06/29/preorders-for-nikola-badger-start-today-sending-th.aspx (29.06.2020)

Was ist geschehen?

Die Aktien des Elektrofahrzeugherstellers Nikola Corporation (NASDAQ:NKLA) bewegten sich im frühen Handel am Montag höher. Es ist wahrscheinlich, dass die Investoren aufgeregt sind, weil der Nikola Badger, ein Pickup-Truck, seit heute für Vorbestellungen verfügbar ist.

Um 10.30 Uhr EDT stieg die Nikola-Aktie um 11%. Für das Jahr 2020 hat sich der Wert der Aktie jedoch fast versiebenfacht.

Vorbestellungen Nikola Motors

Na und?

Wenn Nikola eine gewinnbringende Investition sein soll, braucht sie ein Produkt, das die Massen anspricht. Die Vorbestellungen für seinen Nikola Two, einen Sattelschlepper, sind mit 14.000 reservierten Exemplaren hoch. Und das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese Aufträge nach ihrer Erfüllung zu Einnahmen in Höhe von 10 Milliarden Dollar führen könnten. Allerdings sind Sattelschlepper ein begrenzter Markt.

Ein Pickup für die breite Masse könnte ein viel größeres Publikum finden. Den Badger wird es in zwei verschiedenen elektrischen Modellen geben: eines mit einer Batterie und eines mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle. Der batteriebetriebene Badger soll mit einer einzigen Ladung 300 Meilen weit kommen, während das Modell mit Wasserstoff-Brennstoffzelle doppelt so weit kommen soll.

Um einen Badger zu reservieren, müssen die Verbraucher eine Anzahlung von 5.000 Dollar leisten. Und mit einer Anzahlung wird ein glücklicher Nikola-Paddy einen Badger gewinnen, wenn er bei einer Veranstaltung namens Nikola World im Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Nikola Badger Vorbestellung deutsch

Was nun

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut; jeder Meilenpfosten auf einer Reise ist bedeutungsvoll. Und den Badger für Vorbestellungen zur Verfügung zu stellen, ist für die Nikola Corporation Teil der Reise. Investoren werden durch diesen Schritt zu Recht ermutigt.

Dennoch liegt noch ein langer Weg vor Nikola, bis seine Fahrzeuge weite Verbreitung finden, bedeutende Einnahmen generieren und Gewinne für die Aktionäre erzielen. Der Badger ist noch nicht in Produktion gegangen, und Reservierungen sind anfällig für Stornierungen. Darüber hinaus muss das Unternehmen noch ein Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen, um die notwendige Infrastruktur für seine Fahrzeuge bereitzustellen. Das sind alles wichtige Schritte, die dieser Automobilbestand noch zu tun hat

Wie viel Mathematik brauche ich in der Datenwissenschaft?

Original by Benjamin Obi Tayo Ph.D.: https://medium.com/towards-artificial-intelligence/how-much-math-do-i-need-in-data-science-d05d83f8cb19 (01.06.2020)

Einführung

Wenn Sie ein Anwärter auf die Datenwissenschaft sind, haben Sie zweifellos die folgenden Fragen im Sinn:

Kann ich ein Datenwissenschaftler mit wenig oder keinem mathematischen Hintergrund werden?

Welche wesentlichen mathematischen Fähigkeiten sind in der Datenwissenschaft wichtig?

Es gibt so viele gute Pakete, die für die Erstellung von Vorhersagemodellen oder für die Erstellung von Datenvisualisierungen verwendet werden können. Einige der gebräuchlichsten Pakete für deskriptive und prädiktive Analysen sind

  • GgPlot2
  • Matplotlib
  • Seefahrt
  • Scikit-Lernen
  • Caret
  • TensorFlow
  • PyTorch
  • Keras

Dank dieser Pakete kann jeder ein Modell bauen oder eine Datenvisualisierung erstellen. Ein sehr solides mathematisches Hintergrundwissen ist jedoch für die Feinabstimmung Ihrer Modelle unerlässlich, um zuverlässige Modelle mit optimaler Leistung zu erstellen. Es ist eine Sache, ein Modell zu bauen, aber eine andere, das Modell zu interpretieren und aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen, die für eine datengesteuerte Entscheidungsfindung verwendet werden können. Es ist wichtig, dass Sie vor der Verwendung dieser Pakete die mathematischen Grundlagen jedes einzelnen verstehen, damit Sie diese Pakete nicht einfach als Black-Box-Tools verwenden.

Fallstudie: Aufbau eines multiplen Regressionsmodells

Nehmen wir an, wir werden ein Multi-Regressionsmodell aufbauen. Bevor wir das tun, müssen wir uns die folgenden Fragen stellen:

Wie groß ist mein Datensatz?
Was sind meine Merkmals- und Zielvariablen?
Welche Prädiktormerkmale korrelieren am stärksten mit der Zielvariablen?
Welche Merkmale sind wichtig?
Sollte ich meine Merkmale skalieren?
Wie sollte mein Datensatz in Trainings- und Testsätze unterteilt werden?
Was ist die Hauptkomponentenanalyse (PCA)?
Sollte ich die HKA zur Entfernung redundanter Merkmale verwenden?
Wie evaluiere ich mein Modell? Sollte ich R2-Score, MSE oder MAE verwenden?
Wie kann ich die Vorhersagekraft des Modells verbessern?
Sollte ich regularisierte Regressionsmodelle verwenden?
Was sind die Regressionskoeffizienten?
Was ist der Intercept?
Sollte ich nichtparametrische Regressionsmodelle wie die KNeighbors-Regression oder die Support-Vektor-Regression verwenden?
Was sind die Hyperparameter in meinem Modell, und wie können sie fein abgestimmt werden, um das Modell mit optimaler Leistung zu erhalten?

Ohne einen soliden mathematischen Hintergrund wären Sie nicht in der Lage, die oben gestellten Fragen zu beantworten. Unterm Strich sind in der Datenwissenschaft und im maschinellen Lernen mathematische Fähigkeiten genauso wichtig wie Programmierkenntnisse. Als Anwärter auf die Datenwissenschaft ist es daher unerlässlich, dass Sie Zeit investieren, um die theoretischen und mathematischen Grundlagen der Datenwissenschaft und des maschinellen Lernens zu studieren. Ihre Fähigkeit, zuverlässige und effiziente Modelle zu erstellen, die sich auf Probleme der realen Welt anwenden lassen, hängt davon ab, wie gut Ihre mathematischen Fähigkeiten sind. Um zu sehen, wie mathematische Fähigkeiten beim Aufbau eines Regressionsmodells für maschinelles Lernen angewendet werden, lesen Sie bitte diesen Artikel: Tutorial zum Prozess des maschinellen Lernens.

Lassen Sie uns nun einige der wesentlichen mathematischen Fähigkeiten besprechen, die in der Datenwissenschaft und beim maschinellen Lernen benötigt werden.

Grundlegende mathematische Fähigkeiten für Datenwissenschaft und Maschinelles Lernen

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit wird zur Visualisierung von Merkmalen, Datenvorverarbeitung, Merkmalstransformation, Datenimputation, Dimensionalitätsreduktion, Merkmalstechnik, Modellbewertung usw. verwendet.

Hier sind die Themen, mit denen Sie vertraut sein müssen: Mittelwert, Median, Modus, Standardabweichung/Varianz, Korrelationskoeffizient und die Kovarianzmatrix, Wahrscheinlichkeitsverteilungen (Binomial, Poisson, Normal), p-Wert, Baye’sches Theorem (Präzision, Rückruf, positiver Vorhersagewert, negativer Vorhersagewert, Konfusionsmatrix, ROC-Kurve), Zentralgrenzsatz, R_2-Score, Mittlerer quadratischer Fehler (MSE), A/B-Tests, Monte-Carlo-Simulation

Multivariable Berechnung

Die meisten maschinellen Lernmodelle werden mit einem Datensatz mit mehreren Merkmalen oder Prädiktoren aufgebaut. Daher ist die Vertrautheit mit der Multivariablenrechnung für die Erstellung eines maschinellen Lernmodells äußerst wichtig.
Hier sind die Themen, mit denen Sie vertraut sein müssen: Funktionen mehrerer Variablen; Ableitungen und Gradienten; Schrittfunktion, Sigmoid-Funktion, Logit-Funktion, ReLU (Rectified Linear Unit)-Funktion; Kostenfunktion; Plotten von Funktionen; Minimal- und Maximalwerte einer Funktion

Lineare Algebra

Lineare Algebra ist die wichtigste mathematische Fertigkeit beim maschinellen Lernen. Ein Datensatz wird als Matrix dargestellt. Lineare Algebra wird bei der Datenvorverarbeitung, Datentransformation, Dimensionalitätsreduktion und Modellbewertung verwendet.
Hier sind die Themen, mit denen Sie vertraut sein müssen: Vektoren; Norm eines Vektors; Matrizen; Transponierung einer Matrix; Die Inverse einer Matrix; Die Determinante einer Matrix; Die Spur einer Matrix; Punktprodukt; Eigenwerte; Eigenvektoren

Methoden zur Optimierung

Die meisten Algorithmen des maschinellen Lernens führen eine prädiktive Modellierung durch, indem sie eine objektive Funktion minimieren und dadurch die Gewichte lernen, die auf die Testdaten angewendet werden müssen, um die vorhergesagten Etiketten zu erhalten.

Hier sind die Themen, mit denen Sie vertraut sein müssen: Kostenfunktion/Zielfunktion; Wahrscheinlichkeitsfunktion; Fehlerfunktion; Gradientenabstiegsalgorithmus und seine Varianten (z.B. stochastischer Gradientenabstiegsalgorithmus)

Zusammenfassung und Schlussfolgerung

Zusammenfassend haben wir die wesentlichen mathematischen und theoretischen Fähigkeiten besprochen, die in der Datenwissenschaft und im maschinellen Lernen benötigt werden. Es gibt mehrere kostenlose Online-Kurse, die Ihnen die notwendigen mathematischen Fähigkeiten beibringen, die Sie in der Datenwissenschaft und im maschinellen Lernen benötigen. Als Anwärter auf die Datenwissenschaft ist es wichtig, sich vor Augen zu halten, dass die theoretischen Grundlagen der Datenwissenschaft für die Erstellung effizienter und zuverlässiger Modelle sehr wichtig sind. Sie sollten daher genügend Zeit investieren, um die mathematische Theorie hinter jedem Algorithmus des maschinellen Lernens zu studieren.

Literaturhinweise

Grundlagen der linearen Regression für absolute Anfänger.
Mathematik der Principal Component Analysis mit R-Code-Implementierung.
Tutorial zum maschinellen Lernprozess.

Warum eine tiefe Liquidität der Schlüssel zu institutionellen Investitionen in der Blockchain ist

Original by Team Ripple: https://ripple.com/insights/why-deep-liquidity-is-the-key-to-institutional-investment-in-blockchain/ (29.06.2020)

Ripple-CTO David Schwarz wird von Ripple-Kollegin Breanne Madigan für die neueste Folge von Block Stars begleitet. Breanne-VP, Leiterin des Bereichs Global Institutional Markets bei Ripple, sieht sich trotz des derzeitigen Covid-19-Klimas durch das wachsende institutionelle Interesse an Blockchain- und Kryptowährungen bestärkt.

Sie ist sogar der Ansicht, dass die Gefahr einer steigenden Inflation, die sich aus den anhaltenden staatlichen Anreizen zur Stabilisierung und Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Pandemie ergeben könnte, dezentralisierte digitale Vermögenswerte für Investoren attraktiver macht.

„Es gibt jetzt Finanzanalysten, die [digitale Vermögenswerte als] eine Absicherung gegen die von der Zentralbank manipulierte Fiat-Währung empfehlen“, bemerkt sie. „Coinbase und Gemini haben ihre Konten bei JP Morgan Chase genehmigen lassen. [Hedgefonds-Manager] Paul Tudor Jones gab bekannt, dass fast 2% seines [Fonds-]Vermögens auf Bitcoin entfallen. Wir hatten eine besonders bedeutsame Serie von Schlagzeilen, die die Annahme durch die Institutionen vorantreiben wird“.

Breanne räumt jedoch ein, dass eine echte institutionelle Übernahme digitaler Vermögenswerte in den Mainstream-Bereich eine größere Liquidität erfordern wird. Sie umreißt vier Hauptattribute der Liquidität, darunter die Enge der Kosten zwischen Käufen und Verkäufen, die Widerstandsfähigkeit gegenüber Marktschocks, die Breite der Handelsinstrumente und die Tiefe des Orderbuchs.

Vermögenswerte mit hoher Liquidität „tendieren dazu, häufiger zu handeln, und Investoren haben es leichter, die Hürde des Eingehens von Liquiditätsrisiken zu überwinden“, erklärt Breanne. Ein realer Anwendungsfall verbessert die Liquidität erheblich, ebenso wie die Verbesserung der Zugänglichkeit, indem mehr Möglichkeiten für den Handel mit dem Vermögenswert geschaffen werden, um den Anwendungsfall zu unterstützen.

Die Schaffung von genügend neuen Produkten und Instrumenten der institutionellen Klasse wird eine Regulierung auf globaler Ebene erfordern, da der gegenwärtige Mangel an Klarheit und Konsistenz eine Bedrohung für weitere Innovationen darstellt. Doch während Breanne glaubt, dass mehr regulatorische Anleitung der Industrie helfen wird, erfordert sie auch Flexibilität.

„Flexibilität wird der Schlüssel zur Berücksichtigung der verschiedenen Produkte und auch der sich ändernden Technologien sein“, sagt sie. „Wir brauchen Klarheit von [den Regulierern], aber dann wollen wir nicht, dass es zu präskriptiv und spezifisch ist, um die Innovation zu ersticken. Eine Reihe globaler Gerichtsbarkeiten hat auf positive Weise damit begonnen, die Führung bei der Festlegung von Rahmenbedingungen zu übernehmen. Das war äußerst hilfreich [aber] wir brauchen einen einheitlichen Ansatz auf der ganzen Welt“.

Globale Standards werden nicht nur der Industrie helfen, sondern auch dafür sorgen, dass Länder, die bisher nur zögerlich Gesetze erlassen haben, die Vorteile einer Blockchain nicht verpassen.

„Wenn die USA nicht schnell genug sind, um eine konstruktive Politik zu entwickeln“, warnt Breanne, „werden Sie vielleicht … starke Innovatoren und führende Köpfe in diesem Bereich sehen … die ihre Unternehmen in anderen Gerichtsbarkeiten ansiedeln“.

Hören Sie sich jetzt Episode 5 von Block Stars an, um mehr über Breannes Gedanken zur Zukunft institutioneller Investitionen in digitale Vermögenswerte zu erfahren, einschließlich der Frage, warum das Angebot von Sicherheitsgutscheinen der wichtigste Einstiegspunkt für die traditionelle Finanzwirtschaft sein könnte und ob wir letztendlich alles von Immobilien bis hin zu Rennpferden mit Gutscheinen versehen werden.

IOTA 2.0: Einführung von Pollen, Nektar und Honig

Original by IOTA Foundation: https://blog.iota.org/iota-2-0-introducing-pollen-nectar-and-honey-de7b9c4c8199(29.06.2020)

Bis jetzt haben wir eine Menge Namen und Begriffe für die eventuelle Entfernung des Koordinatorknotens im Umlauf gehabt:

  • Alphanet, der Name des ersten Prototyps unseres dezentralisierten Testnetzes.
  • Goshimmer, die Gruppe von Technologien, die entwickelt werden, um den Koordinator zu entfernen.
  • Coordicide, der Name der Veranstaltung, bei der wir den Koordinator entfernen

In den letzten Monaten haben wir unsere Namenskonventionen von IOTA 1.5 (Chrysalis, die Zwischenstufe des Hauptnetzes vor Coordicide) und IOTA 2.0 (Coordicide, die dauerhafte Entfernung des Koordinatorknotens und die Einführung eines vollständig dezentralisierten IOTA-Netzwerks) vereinfacht, um den nahtlosen Übergang zwischen diesen beiden wichtigen Protokoll-Upgrades und die Art und Weise zu zeigen, wie sie schließlich zu einem koordinatorenlosen, skalierbaren und gefühllosen Netzwerk führen werden. Das erste seiner Art.

IOTA 2.0

Diese aktualisierten Nomenklaturen helfen unserer Gemeinschaft und unseren Partnern auch dabei, den bevorstehenden technologischen Fortschritt für die IOTA besser zu verstehen und zu quantifizieren. Unser Ziel ist es, eine klare Unterscheidung und Verbindung zwischen den Arbeiten herzustellen, die in den kommenden Monaten diese beiden bedeutenden Protokoll-Upgrades miteinander verbinden werden.

In diesem Sinne freuen wir uns, Ihnen heute die drei Phasen von IOTA 2.0 vorzustellen, die wichtige Meilensteine und Testnetzveröffentlichungen im Vorfeld von Coordicide widerspiegeln werden. In Anlehnung an die aktuellen Apoidea-Namenskonventionen, die für Hornet, Bee und HoneycombOS verwendet werden, sind die drei Phasen nach den drei wichtigsten Meilensteinen für die Erzeugung von Honig benannt: Pollen, Nektar und Honig.

IOTA 2.0 Pollen

Pollen

Als erstes offizielles Testnet des IOTA 2.0-Netzwerks stellt Pollen eine wesentliche Änderung gegenüber der vorherigen Version GoShimmer v0.1.3 dar und bildet die Grundlage für das erste und funktionsfähige Netzwerk ohne Koordinator. Iterative Verbesserungen werden Pollen in den endgültigen, funktionsreichen Release-Kandidaten für IOTA 2.0 verwandeln. Das Pollen-Netzwerk wird in erster Linie ein Forschungs-Testbett für die Stiftung, die Gemeinschaft und externe Forscher sein, um Konzepte aus den Coordicide-Weißbüchern zu validieren und bestimmte Angriffsvektoren zu simulieren. Während dieser aktiven Forschungsphase werden viele der Coordicide-Spezifikationen vollständig fertiggestellt werden, so dass wir den endgültigen Entwurf von IOTA 2.0 erhalten.

IOTA 2.0 Nectar

Nectar

Voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 wird Nectar eine vollständige Umsetzung unserer Koordizid-Module auf einem Testnetz mit Anreizen sein. Ziel dieses Netzwerks ist es, auf Fehler oder Probleme zu testen, die vor der endgültigen Veröffentlichung des Hauptnetzes behoben werden müssen. Wie der Name bereits erwähnt, werden die Teilnehmer an diesem Netzwerk mit progressiv steigenden Belohnungen dafür belohnt, Fehler oder Angriffsvektoren zu finden.

IOTA 2.0 Honey

Honig

Der endgültige Release Kandidat für IOTA 2.0, Honey, wird alle Module gemäß der vollständigen und endgültigen Spezifikation von Coordicide enthalten. Zu diesem Zeitpunkt wird das Netzwerk kampferprobt und durch viele Hunderte von Teststunden mit vollständigen Audits unserer Knotenpunkt-Software gesichert sein. Honey kann als die erste Version von IOTA 2.0, unserem vollständig dezentralisierten IOTA-Mainnet, betrachtet werden.

Uns gefällt diese Analogie zu Honig und Honigbienen, weil Bienen als ein komplexes Team arbeiten und ein integraler Bestandteil eines hochentwickelten, natürlichen Ökosystems sind, das die Grundlage für das Leben, wie wir es kennen, bildet. In ähnlicher Weise besteht das IOTA-Netzwerk aus einer großen Gemeinschaft von Mitwirkenden, die mit dem Ziel zusammengebracht wurden, eine neue Art von fairer, quelloffener und verteilter Gesellschaft zu schaffen.

Wir hoffen, dass diese neuen Namenskonventionen es leichter machen, den Fortschritt von Pollen zu Honig in den kommenden Monaten zu verfolgen!

Nikola-CEO Mark Russell über die Vision von Wasserstoff-Lkw: „Hier geht es um die Rettung des Planeten“.

Original by Johnny Liu: https://www.benzinga.com/news/20/06/16365506/nikola-ceo-mark-russell-on-hydrogen-truck-vision-this-is-about-saving-the-planet (19-06-2020)

Entwickler von Lastwagen mit alternativen Kraftstoffen Nikola Corp. (NKLA) ist auf einem wilden Ritt.

Nachdem eine umgekehrte Fusion mit der Zweckgesellschaft VectoIQ die Aktien des Unternehmens am 4. Juni auf den Markt gebracht hatte, wurde das Unternehmen Zeuge sowohl von Hype als auch von Kritik an wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen.

Benzinga sprach diese Woche mit Nikola-Präsident und CEO Mark Russell über den ehrgeizigen Wasserstoff-Netzwerkplan des jungen Startups, ausländische Märkte und seine Gedanken zum Börsengang.

Das Unternehmen konzentriert sich auf ein „Problem für die Menschheit“, sagte Russell im Interview: Das sich verändernde Klima.

Das Unternehmen hat 85-Megawatt-Alkali-Elektrolyseure von dem in Oslo ansässigen Wasserstoffunternehmen Nel ASA (OTCMKTS: NLLSF) gekauft, um fünf Tankstellen zu bauen, die täglich über 40.000 kg Wasserstoff produzieren können.

Diese Investition wird es Nikola ermöglichen, mit der Arbeit an Wasserstofftankstellen zu beginnen, die je nach Größe der Station zwischen 400 und 2.000 Lastwagen pro Tag betanken können.

Benzinga: Was macht Sie zuversichtlich, dass Sie Ihren Vorschlag für ein Wasserstoff-Netzwerk validieren können, um andere Akteure davon zu überzeugen, sich der Kampagne anzuschließen? Wo werden Sie damit beginnen, Ihre Vision von langfristigen Wasserstoffreisen unter Beweis zu stellen?

Russell: Die Geschichte ist ein Henne-Ei-Problem. Sie wollen Wasserstofffahrzeuge bauen, aber es gibt keinen Platz, um sie zu betanken. Sie möchten vielleicht eine Wasserstofftankstelle bauen, aber niemand wird dorthin kommen, um zu tanken, weil es keine Fahrzeuge gibt.

Als wir uns nach Kunden umsahen und sagten: „Wir können Ihnen den Lastwagen, den Kraftstoff und die Wartung, die ganze Lösung anbieten. Sie stellen nur den Fahrer und die Ladung und wir werden es zu einem Preis tun, der Ihren derzeitigen Dieselkosten entspricht“, sagten sie „verkauft“.

Es war wirklich einfach, diese vertikale Integration zu verkaufen. Tatsächlich waren wir in Bezug auf die Reservierungen wirklich schnell ausverkauft.

Nel hat die Infrastruktur unter Beweis gestellt. Sie haben Brennstoffzellen im Rückwärtsgang betrieben. Sie betreiben seit Jahrzehnten Elektrolysezellen. Norwegen hatte einen Überschuss an Wasserkraft, und wir sagten: „Wie wäre es, wenn wir sie zur Herstellung von Wasserstoff nutzen?

Jetzt ist es also nur noch eine Frage der Ausführung. Wir müssen nur ein Städtepaar auswählen, das wir miteinander verbinden können, wo wir auf beiden Seiten dieses Städtepaares eine Tankstelle bauen können, und dann können wir alle Lastwagen abdecken, die zwischen diesen Städten auf einer speziellen Langstreckenstrecke hin- und herfahren.

Wir können also hier in Phoenix, an der Interstate 10 westlich der Metro Phoenix, eine Station bauen. Wir können eine Station östlich der U-Bahn von Los Angeles auf der Interstate 10 bauen. Wir können die Interstate 10 in diesen beiden Städten miteinander verbinden. Wir können das in mundgerechten Stücken tun, jeweils ein Städtepaar, zwei Stationen auf einmal.

BZ: Was sind Ihre Ambitionen auf den außereuropäischen Auslandsmärkten?

Russell: Das ist ein Problem für die Menschheit. Wir fangen in Nordamerika und Europa an, weil wir dort das Modell beweisen können, aber sobald wir es dort beweisen, haben wir langfristige Pläne, in die ganze Welt zu gehen und es überall anzubieten, denn auch hier geht es darum, den Planeten zu retten.

Deshalb heißen wir auch Konkurrenten willkommen, sich uns anzuschließen. Wir werden jeden an unseren Stationen betanken und auch Batteriefahrzeuge aufladen können, so dass jeder, der Treibstoff braucht oder aufgeladen werden muss, zu unseren Stationen kommen und ihn sich holen kann.

Wir hoffen immer noch, dass wir im Jahr 2021 noch vor Ende des Kalenderjahres Fahrzeuge aus unserer europäischen Produktionsstätte in Ulm, Deutschland, beziehen können, aber wir werden unsere spezifische, einmalige COVID-19-Verzögerung bekannt geben, sobald wir dazu in der Lage sind und das sollte nicht allzu weit weg sein.

BZ: Was halten Sie von Ihrer aktuellen Einschätzung angesichts des Hype und der Skepsis um Nikola? Haben Sie ein paar Worte für Investoren?

Russell: Der Markt hat unseren Reverse-Merger mit VectoIQ sehr gut aufgenommen. Wir sind sehr dankbar für das Interesse. Das gibt uns die Zuversicht, dass wir auch weiterhin Zugang zu dem Kapital haben werden, das wir für die Umsetzung unseres Geschäftsplans und die Skalierung in der ganzen Welt benötigen.

Wir sind im Wesentlichen immer noch ein Start-up, neu an der Börse notiert so dass wir nicht erwarten, dass der Markt stabil sein wird. Wir gehen davon aus, dass er in Zukunft etwas volatil sein wird, was uns nicht überrascht, aber wir sind so begeistert von der positiven Aufnahme, dass wir mit unserer Aktie aus dem Rennen sind.

Nikola will nächsten Monat den ersten Spatenstich für die Anlage in Arizona vornehmen

Original by Molly Burgess: https://www.h2-view.com/story/nikola-to-break-ground-on-arizona-facility-next-month/ 22.05.2020

Der Gründer und Vorstandsvorsitzende der Nikola Motor Company, Trevor Milton, hat bestätigt, dass das Unternehmen am 23. Juli den ersten Spatenstich für sein neues Werk in Coolidge, Arizona, vornehmen wird.
Das neue Werk soll 35.000 emissionsfreie Sattelschlepper pro Jahr produzieren und Tausende neuer Arbeitsplätze schaffen.
„Eilmeldung! Das Nikola Motor-Werk in Coolidge Arizona legt am 23. Juli den Grundstein“, schwärmte Milton in einem Tweet.
„Die Zeremonie findet dort statt, um mit dem Bau des Werks zu beginnen, das bis zu 35.000 emissionsfreie Sattelschlepper bauen und Tausende von Arbeitsplätzen schaffen wird.
Die Bestätigung für das Werk folgt auf einen sehr arbeitsreichen Monat für das in Arizona ansässige Unternehmen.
Anfang dieses Monats kündigte Nikola seinen Handel an der Nasdaq an, erteilte Nel einen großen Elektrolyseur-Auftrag und gab ein Registrierungsdatum für seinen Elektro-Wasserstoff-Pickup-Truck Badger bekannt.

IOTA tritt ENSURESEC bei

Original by Michele Nati: https://blog.iota.org/iota-joins-ensuresec-be6b9b26ff7

IOTA ist jetzt Teil des ENSURESEC-Konsortiums. Was ist das? Und warum ist das gerade in diesen Tagen so wichtig?

Beginnen wir mit einer Analyse der gegenwärtigen Situation.

In den letzten Monaten der Pandemiekrise und der Abriegelung, die mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung zu eingeschränkter Bewegungsfreiheit und zum Verbleib in der Heimat zwangen, schien eines klar zu sein. Da die meisten nicht lebensnotwendigen Geschäfte für die Öffentlichkeit geschlossen waren und die wesentlichen (d.h. die Lebensmittelgeschäfte) nicht in der Lage waren, die Online-Nachfrage und den Online-Vertrieb von Waren zu befriedigen, wurde deutlich, wie sehr wir uns darauf verlassen, aber auch wie sehr wir alle vom richtigen Funktionieren des elektronischen Handels abhängen.

Dies wurde noch deutlicher in Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich, wo fast 95% der Bevölkerungsbewegungen in den Monaten März bis Mai begrenzt waren. Eine Bestätigung dafür ist, dass im einzigen Vereinigten Königreich die Online-Einzelhandelsumsätze im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 32,7% gestiegen sind, der höchste Anstieg seit März 2008. Gleichzeitig verzeichneten E-Commerce-Giganten wie Amazon in diesem Quartal des Jahres 2020 einen Anstieg von 32% bei der Anzahl der ausgelieferten Produkte. Im vergangenen Jahr betrug der beobachtete Anstieg nur 10%. Zwar wird ein solcher Nachfrageschub nicht unbedingt zu mehr Gewinn führen (aufgrund der zusätzlichen Kosten, die durch die erforderlichen neuen Lagerbearbeitungs- und Lieferverfahren entstehen), aber es ist klar, dass mehr Investitionen in die E-Commerce-Infrastruktur erforderlich sind, nicht nur um die Nachfrage zu befriedigen, sondern auch um sich vor neuen Cyberattacken zu schützen.
Es ist bekannt, dass Hacker Unternehmen ins Visier nehmen, von denen sie mehr gewinnen können, wenn ihre Angriffe erfolgreich sind. Und gerade in der heutigen Zeit stellt der E-Commerce ein vielversprechendes Ziel dar.
Dieser Trend wird auch nach der Pandemie-Situation nicht aufhören, wenn man beobachtet, dass in dieser neuen Normalität, in der die Bevölkerung immer mehr auf den E-Commerce setzt, auch neue Geschäftsmöglichkeiten entstehen. Man denke nur daran, wie Nicht-E-Commerce-Unternehmen wie Xiaomi gerade in Indien einen E-Commerce-Service eingeführt haben, der es den zu Hause gebliebenen Kunden ermöglicht, die Markenprodukte bei ihren lokalen Händlern zu kaufen. Ein wachsender Trend, der noch mehr traditionelle Einzelhändler auf der Straße treffen wird, wenn man bedenkt, dass 19% der britischen Autokäufer kürzlich erklärten, dass sie ein Auto früher kaufen würden, wenn es eine Online-Option gäbe. All dies bedeutet mehr Chancen, aber auch mehr Risiken für ein ohnehin schon komplexes Ökosystem, wenn dies zum Ziel weiterer Cyberangriffe wird.

 

Auf der anderen Seite sind die meisten Kunden trotz des Wachstums des elektronischen Handels und der Notwendigkeit, ihn zu nutzen, aufgrund des mangelnden Vertrauens in seine Sicherheit nach wie vor skeptisch. Dann wird deutlich, wie wichtig es ist, eine sichere E-Commerce-Infrastruktur und eine Vertriebskette, die sich über die Grenzen eines Landes hinaus erstreckt, weiterzuentwickeln und aufrechtzuerhalten.

 

In Europa zielt der Europäische Digitale Binnenmarkt darauf ab, eine solche Infrastruktur anzubieten, um das faire Wachstum aller kleinen Unternehmen und Händler auf dem europäischen Markt zu fördern.

 

Zur Sicherheit dieser Infrastruktur vor Cyberattacken beizutragen, ist in der Tat das Hauptziel des ENSURESEC-Projekts.

Also, was ist ENSURESEC?

ENSURESEC ist ein gemeinschaftliches Innovationsprojekt, das von der Europäischen Kommission an ein Konsortium von 22 verschiedenen Partnern, einschließlich der IOTA-Stiftung, vergeben wird.
iota partner von ensuresec

 

Wie andere von der EU finanzierte Projekte, darunter +CityXchange und Dig_it (an dem IOTA bereits beteiligt ist), arbeitete IF bereits im August 2019 an der Entwicklung des Projektkonzepts.

 

Im Januar 2020 erhielt das ENSURESEC-Konsortium den Zuschlag für die Finanzierung und gewann damit den Wettbewerb gegen andere Konsortien, die an derselben Ausschreibung für Projektideen teilnahmen. Das Projekt startete schließlich Anfang dieses Monats mit einem virtuellen Ferntreffen. Eine neue Normalität in diesen Monaten des eingeschränkten grenzüberschreitenden Reiseverkehrs.

 

Über einen Zeitraum von zwei Jahren wird ENSURESEC einen EU-Haushalt in Höhe von 7,7 Millionen Euro, der 83% der geschätzten Gesamtkosten des Projekts in Höhe von 9,3 Millionen Euro abdeckt, für die End-to-End-Sicherheit des E-Commerce- und Lieferdienst-Ökosystems des digitalen Binnenmarkts einsetzen. Das Projekt wird vom INOV-Forschungszentrum in Portugal koordiniert, während das CEA (Centre for L’energie Atomique) in Frankreich als technischer Leiter fungieren wird.

 

Die IOTA-Stiftung ist der einzige Anbieter von Distributed Ledger Technology und wird mit einer Reihe anderer Partner zusammenarbeiten, darunter Universitäten und Forschungsorganisationen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit „Boutique“-Know-how im Bereich der Cybersicherheit und Großunternehmen, die sich aus Systemintegratoren (d.h. ATOS und Engineering), die die Infrastruktur für den elektronischen Handel unterhalten, und Banken zusammensetzen, die das erforderliche Zahlungsnetzwerk anbieten.

 

Eine Reihe von externen Interessenvertretern, darunter Walmart, werden ebenfalls über den Expertenbeirat des Projekts einbezogen, der die Identifizierung der aktuellen Risiken des elektronischen Geschäftsverkehrs lenken und in Zukunft die Annahme der von ENSURESEC entwickelten Lösungen fördern wird.

 

Auf technischer Ebene entwickelt ENSURESEC eine Plattform von Sicherheitswerkzeugen als Dienstleistung, die sich in die bestehende komplexe Infrastruktur der Unternehmen, die Teil des E-Commerce-Ökosystems sind, integrieren und sie vor möglichen physischen und cyber-physischen Angriffen schützen kann.

 

Das ENSURESEC-Konzept basiert auf der Prävention durch Design (Kombination von Sicherheit durch Design und Datenschutz durch Design), gefolgt von einem zirkulären „Überwachung – Risikobewertung – Aufspüren von Vorfällen – Risikominderung“-Ansatz, um einen lebenslangen Schutz im elektronischen Handel zu gewährleisten.
ensuresec iota IF
Zur Entwurfszeit wird ENSURESEC Präventionswerkzeuge bereitstellen, die maschinelles Lernen und formale Methodentechniken nutzen, um automatisch zu überprüfen, ob der Entwurf eines E-Commerce-Dienstes gegen kritische bekannte Bedrohungen sicher ist.

 

Für das Echtzeit-Szenario wird ENSURESEC induktive und deduktive Werkzeuge entwickeln, die maschinelles Lernen nutzen, um Angriffe zu klassifizieren, vorherzusagen, zu erkennen und darauf zu reagieren.
ensuresec schutz
Physische Vermögenswerte und die physische Infrastruktur sind in der Dienstleistungskette des elektronischen Handels am stärksten schädlichen Cyberangriffen ausgesetzt. Um sie zu schützen und die erforderlichen Überwachungsinformationen zu sammeln, die für die Prävention und die Analyse von Vorfällen nützlich sind, ist eine sichere und vertrauenswürdige Überwachungsinfrastruktur erforderlich.

Was ist also die Rolle der IOTA?

Die IOTA-Stiftung wird ein öffentliches Budget von 450.000 EUR einsetzen, um die Technologie (das IOTA-Geflecht) und das Fachwissen bereitzustellen, um eine solche unveränderliche dezentralisierte Prüfpfad-Infrastruktur aufzubauen. IF wird eine Reihe von Schnittstellen zu IOTA-Streams entwickeln, die es einfacher machen, die von verschiedenen Systemen und Anlagen benötigten Protokollinformationen zu erzeugen und gemeinsam zu nutzen. ENSURESEC wird die IOTA-Identitäten nutzen, um die Authentizität der Informationen und der verbundenen physischen Vermögenswerte und Beteiligten zu gewährleisten. Es werden auch Off-Tangle-Komponenten entwickelt, die an den IOTA Tangle für die Suche von Daten und deren Verifizierung angeschlossen werden.

 

In einem komplexen Szenario wie dem des elektronischen Handels mit mehreren Beteiligten und Vermögenswerten, die gleichzeitig interagieren, ist die Notwendigkeit einer vertrauenswürdigen und neutralen Infrastruktur von größter Bedeutung, insbesondere um eine forensische Analyse von Vorfällen zu ermöglichen, wenn Prävention nicht ausreicht. Wenn sie jedoch gegen Angriffe auf die Cybersicherheit helfen soll, kann diese Infrastruktur in keiner Weise hackbar sein.
Daher wurde die IOTA als ein verteiltes Referenzbuch dafür ausgewählt.

 

Der Tangle ist cybersicher. Die unerlaubte Natur macht es schwieriger, genügend Knotenleistung zu aggregieren, die zur Kontrolle des Ledger-Zustands erforderlich ist. Anders als zulässige Lösungen lockert der Tangle die Sicherheit gegenüber dem Onboarding von Knoten nicht. Die Verwendung von Proof-of-Work als Spam-Schutz erschwert die Durchführung von Denial-of-Service-Angriffen, wodurch die Verfügbarkeit der Infrastruktur rund um die Uhr gewährleistet ist, und ermöglicht es, sich vor möglichen Angriffen Dritter auf das Ledger zu schützen. Die Signatur von IOTA-Transaktionen ist quantensicher und gegen Brute-Force-Manipulationsangriffe geschützt.

 

Darüber hinaus ermöglicht die Tangle-Skalierbarkeit (insbesondere nach der Koordizidierung) und die Feeless-Struktur die Unterstützung des erwarteten Transaktionsvolumens im Ökosystem der E-Commerce-Dienste. Die leichtgewichtige Integration und die Internet of Things-Bereitschaft ermöglichen die direkte Integration verschiedener physischer Vermögenswerte, wodurch das Vertrauen in die generierten Daten am Rande der Infrastruktur gestärkt wird. Die unerlaubte Natur des IOTA-Netzwerks kann sich leicht an ein Ökosystem von Parteien anpassen, das unbegrenzt wachsen kann, ohne dass man sich auf vorgefertigte Konsortien für die Bereitstellung einer solchen Überwachungsinfrastruktur für E-Commerce-Assets einigen muss.

 

Die ENSURESEC-Technologie wird in einer Reihe von verschiedenen realen E-Commerce-Szenarien und unter möglichen (Cyber-)physischen Angriffsbedrohungen eingesetzt und getestet. Insbesondere wird der Nutzen des Einsatzes von IOTA in Verbindung mit G4S-Sicherheitsinstrumenten in der Lieferkette von TOFAR Market, einem Betreiber von Apotheken für den elektronischen Handel, der von den Logistikanbietern Milsped Group und Relational Rumänien betrieben wird, getestet. Das System wird sich mit der Prävention und der Reaktion auf Angriffe befassen, die auf den gestohlenen Informationen über den Standort von Waren basieren.

 

Während des Projektverlaufs werden jedoch noch weitere Szenarien und Angriffsvektoren analysiert, und es werden zusätzliche Möglichkeiten zur Nutzung von IOTA untersucht. Insbesondere zur Verhinderung von Cyberattacken, die die Daten der Verbraucher bedrohen, mit erhöhten Risiken für E-Commerce-Einzelhändler, insbesondere KMU, wird die Verwendung von IOTA-Identitäten untersucht werden. Dezentralisierte Identitäten können eine erhöhte Datensicherheit und -kontrolle gewährleisten und gleichzeitig eine bessere Benutzererfahrung bieten.

 

Die IOTA-Stiftung ist sehr stolz darauf, Teil des ENSURESEC-Projekts und -Konsortiums zu sein, und freut sich darauf, aus diesen realen Technologieeinsätzen zu lernen und Lehren daraus zu ziehen, wie eine sichere DLT-Infrastruktur mit einer ordnungsgemäßen Sicherheits-Governance über mehrere Beteiligte hinweg und mit bewährten Verfahren für die Endpunktsicherheit der verschiedenen integrierten Systeme bereitgestellt werden kann.

 

Im Rahmen unserer Mission, die positive und innovative Nutzung der IOTA-Technologie zu fördern, hofft die IOTA Foundation, weiterhin an ähnlichen kooperativen Initiativen beteiligt zu sein.

 

In der Zwischenzeit können Sie uns auf dem IOTA-Blog weiter verfolgen, um mehr über den Fortschritt des ENSURESEC-Projekts zu erfahren. Wir werden die Aktualisierungen über das Projekt und die technischen Lösungen, die wir im Laufe des Projekts entwickeln werden, mit Ihnen teilen.

Stand der IOTA-Forschung Juni 2020

Original by Serguei Popov: https://blog.iota.org/iota-research-status-update-june-2020-f0fbf9df0a4b

Wir haben diesen Monat einige spannende Status-Updates, die wir allen mitteilen möchten: Zunächst ist die neue GoShimmer-Version v0.2.0 für Ende Juni geplant. Wir betrachten diese Veröffentlichung als einen bedeutenden Meilenstein, da sie zum ersten Mal Werttransaktionen und Konfliktlösung über die FPC unterstützen wird. Es wird auch Aktualisierungen wie ein anderes Transaktionslayout, UTXO, Unterstützung für „Parallel-Reality“-Ledger-Zustände, Binär (Kodierung, kryptographische Signaturen und Hash-Funktionen), neue APIs und mehr enthalten. GoShimmer ist im Kern modular aufgebaut, was den Prozess der Anreicherung mit diesen zusätzlichen Funktionen und Modulen stark vereinfacht hat.

Als nächstes freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir ein Papier über die Integration von FPC und Mana veröffentlicht haben, das auf der FTC2020 vorgestellt werden soll. Wir haben auch zwei Networking-Papiere eingereicht, und unser dRNG-Papier wird gerade für die Einreichung poliert.

Schließlich freuen wir uns, berichten zu können, dass die positive Rückkopplungsschleife zwischen Forschung und Technik verstärkt wurde, wobei die Beiträge der einzelnen Teams zu einem iterativen Verfeinerungsprozess der Spezifikationen beigetragen haben. Die meisten Spezifikationen wurden als Ergebnis dieser Interaktion verbessert, und wir freuen uns über den Fortschritt der Spezifikationen in allen Bereichen auf einem sehr guten Niveau. Spezifische Aktualisierungen von jeder unserer Gruppen folgen unten.

GoShimmer-Implementierung

Das Team hat die Implementierung und das Testen des auf der Parallel-Realität basierenden Ledger-Status abgeschlossen, der in der nächsten GoShimmer-Version in seiner zweigweigbasierten Form enthalten sein wird. Wir glauben, dass dieses neue Konzept für die Verwaltung des Hauptbuchstatus sehr gut zu unserem dezentralisierten Netzwerk passt und eines der Hauptthemen sein wird, die nach der neuen Version bewertet werden müssen. Der Analyseserver wurde um einen brandneuen Abschnitt erweitert, der den Gesamtnetzwerkkonsens zeigt, insbesondere ein Echtzeit-Update der FPC-Ergebnisse zu jedem Konflikt. Diese Ergebnisse werden auch in einer Datenbank gespeichert, so dass wir zusammen mit unserer Gemeinschaft genügend experimentelle Daten sammeln werden, um sie mit unseren früheren, durch Simulationen erzielten Ergebnissen zu vergleichen. Darüber hinaus wurde der Autopeering-Abschnitt sowohl auf der Frontend- als auch auf der Backend-Seite verbessert.

In diesem Monat haben wir auch an den neuen APIs für die Ausgabe von Werttransaktionen und das Abrufen des Saldos einer bestimmten Adresse gearbeitet. Diese APIs werden den Kern einer sehr einfachen Brieftasche bilden, an der wir derzeit arbeiten.

Da jetzt alles auf Binärdaten basiert, haben wir eine neue, konfigurierbare Proof of Work (PoW)-Bibliothek entwickelt, die in zukünftigen und iterativen Versionen zu unserem adaptiven PoW übergehen wird.

Schließlich haben wir einen großen Teil unserer Zeit auf die Entwicklung und Verbesserung von Unit- und Integrationstests verwendet. Diese Aufgabe kann zwar mühsam sein (und war es auch!), aber sie hat uns enorm geholfen, nicht nur sicher zu sein, dass der Code so funktioniert, wie wir es erwarten, sondern auch einige Bits und Stücke zu verbessern und mehr über den von anderen Teammitgliedern geschriebenen Code zu erfahren.

FPC

Wir haben gerade ein Konferenzpapier über die Umsetzung von Mana in der FPC veröffentlicht; das Papier wird auf der FTC2020 vorgestellt werden. Darüber hinaus beendeten wir eine kurze Forschungsnotiz, die Effekte untersucht, die sich aus einer gewichteten Stimmabgabe ergeben können, wie z.B. Verlust der Anonymität, Zentralisierung und Skalierbarkeit, und gleichzeitig ihre Bedeutung für die Gestaltung und Implementierung des Protokolls diskutiert.

Vernetzung/Networking

Zwei Manuskripte sind eingereicht worden und werden derzeit für eine hochrangige internationale Konferenz geprüft: (i) „On Congestion Control for Distributed Ledgers in Adversarial IoT Networks“ stellt unseren aktuellen Vorschlag zur Bewältigung von Netzwerküberlastungen vor und zeigt die Ergebnisse unserer Simulationen; (ii) „Preventing Denial of Service Attacks in IoT Networks through Verifiable Delay Functions“ beschreibt, wie verifizierbare Verzögerungsfunktionen verwendet werden können, um PoW als ratenbegrenzenden Mechanismus zu ersetzen, und zeigt eine tatsächliche Implementierung auf Raspberry Pi und Standard-Laptops.

Darüber hinaus arbeiten wir an der theoretischen Validierung unseres Staukontrollalgorithmus durch Analyse der Pufferdynamik mit Hilfe von Modellen der Warteschlangentheorie, und wir verallgemeinern unseren Vorschlag für Transaktionen unterschiedlicher Größe und Art. Was verifizierbare Verzögerungsfunktionen betrifft, so untersuchen wir aktiv Multi-Exponentierungstechniken zur Beschleunigung der Berechnungs- und Verifikationszeit, insbesondere bei Geräten mit geringem Stromverbrauch.

dRNG

Nachdem die Spezifikation des dRNG-Moduls fertiggestellt ist, konzentrieren wir uns derzeit auf das Schreiben von Artikeln für begutachtete wissenschaftliche Zeitschriften. Wir hoffen, dass die Veröffentlichung unserer Ergebnisse uns helfen wird, unsere Ideen zu verbessern und sie zu fördern. Wir haben beschlossen, dass wir zwei Artikel vorbereiten werden. Die erste konzentriert sich auf die Auswahl des Komitees und die Veröffentlichung von Zufallszahlen im Tangle. Die zweite ist der Verbesserung von Sicherheit und Lebensbedingungen gewidmet.

Mana und Autoperieren 

Wir haben jetzt gute Entwürfe für die Mana- und Autopeering-Spezifikationen, was ein spannender Schritt ist. Nachdem die technische Abteilung sie überprüft hat, werden wir einige abschließende Überarbeitungen vornehmen, und dann werden die Spezifikationen fertig gestellt. Das Ingenieurteam wird dann in der Lage sein, diese Lösungen zu implementieren.

Wir haben auch einige Ideen zum Mana verfeinert und beschlossen, eine Funktion hinzuzufügen, die es den Knotenpunkten ermöglicht, ihr Mana „aufzufrischen“, auch wenn es mit in Kühlhäusern gelagerten Geldern verbunden ist. Dies wird den Nutzen von Mana erhöhen und auch zur Sicherung des Systems beitragen.
Da die Spezifikationen kurz vor der Fertigstellung stehen, geht die erste Phase des Projekts dieser Gruppe wirklich zu Ende. Wir hoffen, dass wir damit beginnen können, unseren Schwerpunkt auf das Schreiben unserer Ergebnisse und auch auf die Erforschung der besten Parameter zu verlagern. Diese Arbeit ist zwar wichtig, aber nicht so dringlich wie die Spezifikationen, da sie den Ingenieuren nicht die Möglichkeit nimmt, mit der Kodierung zu beginnen.

Protokoll 

In diesem Monat schloss das Team die Recherchen zum Thema Waisenhaus und Finalität ab. Wir haben auch die jüngste Forschung zur Solidität überprüft, um zu sehen, wie sie mit der Stimmabgabe und anderen Kontrollen, die von der Vergangenheit abhängen, interagieren würde. Daher haben wir beschlossen, dass die Solidität im Wertegewirr nicht erzwungen werden sollte, sondern dass sie für die Auswahl von Trinkgeldern und die Stimmabgabe geeignet sein muss.

Da die Forschungsarbeiten zum Protokoll fast abgeschlossen sind, werden die Spezifikationen geschrieben und schreiten reibungslos voran. Sie werden in den kommenden Tagen abgeschlossen und an das Ingenieurteam zur Rückmeldung weitergeleitet.

Wir freuen uns auf die kommende GoShimmer-Veröffentlichung und hoffen, dass Sie an den ersten Community-Tests teilnehmen können. Bis zu unserem nächsten monatlichen Update können Sie sich über das IOTA-Forschungsteam im Kanal #tanglemath auf unserem Discord auf dem Laufenden halten. Sie sind auch willkommen, unsere technischen Diskussionen in unserem öffentlichen Forum zu verfolgen und daran teilzunehmen: IOTA.cafe.

Spotlight der Gemeinschaft: Lidbot – die Zukunft der Abfallwirtschaft aufbauen

Original by: Tara Merk https://blog.iota.org/lidbot-and-iota-building-the-future-of-waste-management-680504f4e303

Im Gegensatz zu anderen hat sich die Abfallwirtschaft seit der Erfindung des Müllwagens im Jahr 1937 nicht wesentlich verändert. Seitdem ist die Sammlung von Abfallbehältern teurer geworden – mit Kosten, die jetzt auf einem historischen Höchststand liegen.
Lidbot senkt die Kosten der Abfallentsorgung durch neue Technologien. Lidbot bietet kostengünstige und nachhaltige Lösungen zur Schaffung sauberer Innen- und Außenräume für alle. Ihr erstes Produkt, „der Lidbot“, ist ein Füllstandssensor, der in der Lage ist, Abfall- und Recyclingbehälter in Echtzeit zu messen. Die Erkennung von Behälterfüllständen mit Lidbot trägt dazu bei, den gesamten Abfallmanagementzyklus effizienter, vorausschauender, bedarfsgerecht und in Echtzeit zu gestalten. Die Nachfrage ist groß – die erste Charge der Sensoren war in nur 4 Tagen ausverkauft!

Das Problem der Müllabfuhr

Während wir jeden Tag erleben, dass leere öffentliche Mülltonnen vorzeitig eingesammelt werden, während andere überlaufen, sind die Kosten für die Reinhaltung der Städte immens. Heute zahlen die Städte Millionen dafür, dass sie Mülltransportfirmen mit der Abfallsammlung und dem Recycling beauftragen. Die Belastung für die Städte nimmt zu, da die Abfalltransportfirmen die gestiegenen Kosten für Treibstoff und Mindestlöhne an ihre Kunden weitergeben, um rentabel zu bleiben.
Darüber hinaus ist die Abfall- und Recyclingindustrie in hohem Maße von Papierspuren, Vertrauen und analogen Prozessen abhängig, die leicht manipuliert werden können. Dies hat zu vielen gebrochenen Versprechen, Betrug, illegalem Abfallhandel, Deponierung und Korruption geführt.
iota lidbot deutsch

Lidbot: weniger ausgeben, sauberer leben

Lidbot ermöglicht es Städten, Einkaufszentren, Flughäfen und anderen, wichtige Daten zu sammeln, wie z.B. die Menge des produzierten Abfalls und die Häufigkeit der Abholung. Lidbot liefert sowohl den Sensor, der die wesentlichen Daten sammelt, als auch eine umfangreiche browserbasierte Plattform zur Anzeige und Analyse aller Informationen.
Der drahtlose Lidbot-Sensor sendet Echtzeit-Benachrichtigungen an Abholdienste und informiert sie, wenn die Behälter voll sind und abgeholt werden müssen. Es ist batteriebetrieben und verfolgt den Füllstand eines Behälters oder Containers bis zu mehreren Jahren millimetergenau. Der Sensor ist mit dem Mobilfunknetz verbunden, was eine einfache Plug-and-Play-Installation und Skalierbarkeit ermöglicht: Legen Sie einfach die Batterien ein, sehen Sie zu, wie der Sensor angeschlossen wird, und schon können Sie loslegen – wieder und wieder und wieder!
Füllstandsmessungen und wichtige Behälterereignisse werden an den IOTA Tangle gesendet. Die Daten werden unerlaubt und manipulationssicher gespeichert, wodurch unveränderliche Prüfpfade und Transparenz während des gesamten Abfallentsorgungsprozesses geschaffen werden. Die webbasierte Plattform ermöglicht es den Kunden von Lidbot, diese Daten einfach zu organisieren und zu analysieren, sie zu automatisieren und ihre Business Intelligence und Prozesse zu verbessern.

Kleiner Sensor, große Wirkung

Der Einsatz von Lidbot hilft den Kunden, die Kosten für die Abfallsammlung um bis zu 50 % zu senken, indem er es ihnen ermöglicht, die Abfallzyklen in Echtzeit zu sehen und zu analysieren und den Sammelprozess entsprechend zu optimieren. Lidbot hat bereits erfolgreiche Pilotprojekte rund um den Globus durchgeführt, unter anderem in Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen wie dem Rathaus von Taipeh, der Insel Sentosa in Singapur und einem Fortune100-Abfallmanagementunternehmen. Lidbot ist in acht verschiedenen Ländern von den USA und Europa bis nach Asien und Australien tätig. Während sich Lidbot derzeit auf den Indoor-Markt konzentriert, arbeitet das Unternehmen daran, seine Systeme in naher Zukunft auf Outdoor-Lösungen zu skalieren.

Lidbot & IOTA: Der IOTA Tangle gepaart mit den Hard- und Softwareprodukten von Lidbot ermöglichen ein dezentralisiertes, bedarfsgerechtes Abfallmanagement – heute

Die Gründer von Lidbot wurden individuell von der Technologie der IOTA angezogen und trafen sich auf dem IOTA-Kanal „Discord“. Sie stellten sich eine sauberere Zukunft vor, indem sie eine Lösung entwickelten, die eine Echtzeit-Überwachung und Müllabfuhr auf Abruf ermöglichte.
Die IOTA zeichnete sich aus mehreren Gründen als Basistechnologie aus:
  • Flexibilität: IOTA ermöglicht zunächst sichere Datentransfers – mit einfacher Integration von Werttransfers zu einem späteren Zeitpunkt. Keine andere Blockkette kam für diesen Bedarf in Frage.
  • Manipulationssichere Daten: IOTA ermöglicht die Rückverfolgbarkeit und Transparenz der Lieferkette, um die Verantwortlichkeit und Echtzeit-Einblicke in der gesamten Abfallwirtschaft zu erhöhen.
  • Keine Gebühren: Es eignet sich perfekt für zukünftige Geschäftsmodelle wie (1) automatische Zahlungen zwischen Lastwagen, Mülltonnen und Deponiebetreibern, (2) Mikrotransaktionen und (3) gebührenfreie Datentransaktionen für Ereignisaufzeichnungen.
  • Berechtigungslos & skalierbar: IOTA ermöglichte eine offene Plattform für Abfall- und Sammelunternehmen, sich als Ökosystem zu verbinden.

Lidbot ist eines der ersten von Unternehmen angenommenen Projekte, die aus dem IOTA-Ökosystem hervorgegangen sind. Es baut auf dem IOTA Tangle auf, um manipulationssichere Daten und Mikrotransaktionen zu gewährleisten und neue, effiziente und nachhaltige Geschäftsmodelle für Abfallunternehmen zu ermöglichen.
„Von Anfang an spürten wir große Unterstützung von der IOTA-Gemeinschaft und der Stiftung. Wir wussten, dass die Tangle-Technologie der IOTA das Potenzial hatte, transformativ zu sein, und wir konnten darauf aufbauen, um Projekte mit einigen der heute weltweit größten Abfallentsorgungsunternehmen zu unterstützen. Ham Karami, Gründer und CEO, Lidbot: “ – Ham Karami, Gründer und CEO, Lidbot

iota lidbot analytics deutsch

Dies ist erst der Anfang für Lidbot und IOTA. Es liegen saubere Straßen vor uns.

Die Abfallwirtschaftssysteme von morgen werden anders aussehen. Die aus den Daten gewonnenen Erkenntnisse und Effizienzen werden tiefgreifend sein. Mit Blick auf die Zukunft plant Lidbot die Schaffung eines autonomen Mülldienstes: Wenn ein Behälter seinen Schwellenwert erreicht, wird er von einem Lastwagen abgeholt, der direkt nach der Abgabe bezahlt wird. Das gleiche Prinzip gilt in der gesamten Lieferkette, da der LKW von der Deponie bezahlt wird.

Dies ermöglicht eine Zukunft, in der der Abfall von kleinen, intelligenten Abfallsammelrobotern autonom eingesammelt wird – so bleiben unsere Schulen, Parks, Einkaufszentren, Flughäfen und Bahnhöfe sauberer denn je.

„Lidbot ist ein großartiges Beispiel für die Kraft des IOTA-Ökosystems, das dazu beiträgt, Individuen miteinander zu verbinden und neue Lösungen zur Bewältigung globaler Herausforderungen wie Abfallanhäufung und Abwasserentsorgung zu katalysieren. Lidbot verfügt über eine unternehmensreife Lösung, die auf der IOTA aufbaut, und macht bereits einen Unterschied für seine Partner und in den lokalen Gemeinden, in denen die Technologie eingesetzt wird.“ – Corey Sheft-Tannenbaum, Leiter Strategische Projekte, IOTA-Stiftung

Um mehr über Lidbot zu erfahren, besuchen Sie bitte die Website https://lidbot.com/ oder kontaktieren Sie Hamoun Karami unter ham@lidbot.com. Um mehr über die IOTA zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website unter https://www.iota.org/