Endgültige Alpha-Freigabe für IOTA Streams

Die IOTA Foundation nimmt IOTA Streams in ihr wachsendes Produktportfolio auf und erreicht damit ein neues Niveau für Datenaustausch, Sicherheit und Kontrolle auf angeschlossenen Geräten.

Die Autoren: Mathew Yarger & Jonathan Shaffer

Die IOTA-Stiftung freut sich, die endgültige Veröffentlichung des IOTA Streams Alpha bekannt zu geben!
Besuchen Sie die IOTA Streams Webseite!

Einführung

Wir freuen uns, heute die endgültige Alpha-Version für IOTA Streams bekannt zu geben, ein Open-Source-DLT-Framework für dezentrales Daten-Streaming und Verschlüsselung auf eingebetteten Systemen.

IOTA Streams bietet granularen Datenzugriff und -austausch für angeschlossene Geräte und andere IoT-Integrationen. Im Wesentlichen gibt es den Datenproduzenten feinere Kontrolle darüber, wer auf die von ihnen produzierten Daten zugreifen kann, sei es von einem mobilen Gerät, einem Umgebungs-ITT-Sensor, einem angeschlossenen Fahrzeug, einer industriellen IoT-Lösung oder etwas anderem.

Dieser Beitrag wird sich in erster Linie auf die Vision für IOTA Streams konzentrieren. Für eine technischere Erklärung können Sie unsere jüngsten Beiträge über Streams hier und hier lesen, sowie die Dokumentation und die neu veröffentlichten Spezifikationen.

Integration von Chrysalis Phase 2

Zunächst einmal: Warum sind wir immer noch in Alpha? Streams wird so lange im Alpha bleiben, bis der Übergang zum Chrysalis Phase 2 Protokoll-Upgrade erfolgt ist. Nach der Aktualisierung für volle Funktionskompatibilität wird Streams dann zu Beta übergehen.

Es folgt eine Erklärung der IOTA Streams, der Probleme, die sie löst, und der neuartigen Anwendungsfälle, die sie ermöglicht.

Bei Streams dreht sich alles um Daten

Geräte, die Daten erzeugen, schaffen Wert. Dieser Wert kann nur erfasst werden, wenn die Daten geschützt sind. Das Warten, bis die Daten die Cloud erreichen, birgt viele Sicherheitsrisiken, einschließlich der Risiken von Datendiebstahl, Manipulation und Single Points of Failure. IOTA Streams wurde geschaffen, um Daten auf dem Gerät selbst zu sichern und zu strukturieren. Mithilfe von Kryptographie, manipulationssicherer historischer Verifizierung und Datenordnung auf dem Tangle können wir den Wert der Daten am Entstehungspunkt sichern.

In unserer jüngsten Veröffentlichung von IOTA Access sprachen wir über das notwendige Gleichgewicht zwischen dezentralisierten Technologien und zentralisierten Prozessen. Das gleiche Gleichgewicht ist für Daten wichtig. Wir sehen ständig Schlagzeilen darüber, dass unsere Daten gestohlen werden, wenn zentralisierte Datenbanken kompromittiert werden. Die Unveränderbarkeit und Dezentralisierung von Daten durch ein verteiltes Ledger wie IOTA kann dazu beitragen, solche Bedrohungen zu entschärfen, aber es müssen nicht immer alle Daten dezentralisiert werden.

IOTA Streams wurde geschaffen, damit Benutzer, Organisationen, Geräte und Systeme manipulationssichere Daten dort einbeziehen können, wo es sinnvoll ist. Wenn die Daten schnell und mit minimaler Sicherheit verarbeitet werden müssen, wie z.B. beim Online-Streaming von Videos, wäre das kein geeigneter Anwendungsfall für Streams. Wo Daten wertvoll sind und gesichert werden müssen, können Streams diesen Schutz bieten.

IOTA Streams ist eine Schicht 2 Technologie

IOTA Streams ist so konzipiert, dass sie andere IOTA-Layer-2-Rahmenwerke, wie IOTA Access (Ende September angekündigt), ergänzen. Da wir mit einem Embedded-First-Ansatz arbeiten, sind unsere Werkzeuge leichter, effizienter und hardwaremäßig durchsetzbar.

Um Daten von einem Gerät zu sichern, sie in einer leicht konsumierbaren Weise zu strukturieren und sicher auszutauschen, müssen die Operationen je nach Anwendungsfall auf dem Gerät, vor Ort oder auf einem Chip durchgeführt werden. Durch die Aktivierung dieser Funktionen als eingebettete Integration wird etwas Wichtiges ermöglicht – die Bewegung „Besitze deine eigenen Daten„.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie wertvoll deine Daten sein können, wirf einen Blick auf John Ellis‘ Präsentation über „The Zero Dollar Car„. Ellis schätzt den Wert der Google-Suchdaten einer vierköpfigen Familie auf 5500 Dollar pro Jahr. Dies basiert allein auf der Standardnutzung von Laptops, mobilen Geräten und Tablets. Wenn wir Fahrzeuge mit Android Auto oder Apple Carplay, Smart Home-Geräte wie Alexa oder Google Home, Ring, Nest und das wachsende Angebot an anderen IoT-Geräten hinzufügen, dann wird diese Schätzung von 5500 Dollar deutlich höher. Mit dem Zero-Dollar-Auto skizziert Ellis, wie diese Daten am Ende tatsächlich wertvoller sein können als das Fahrzeug selbst.

Was wäre, wenn wir diese Daten nehmen und ihren Wert gegen die Kosten für den Kauf des Fahrzeugs zurückgewinnen könnten?

Stellen Sie sich vor, welche Auswirkungen dieser Wert für Einzelpersonen und Familien haben könnte, die mit dem derzeitigen wirtschaftlichen Klima infolge der Pandemie zu kämpfen haben. Angesichts der steigenden Zahl von Arbeitsplatzverlusten, der Gespräche über das universelle Grundeinkommen und der wachsenden Einkommensungleichheit könnte die direkte Bezahlung für deine Daten ein wichtiger Teil der Lösung sein.

Datenschutz und Sicherheit

Was aber, wenn du nicht willst, dass deine Daten verkauft werden? Manche Menschen finden einfach ihre Privatsphäre wichtiger als den Wert, den sie durch den Verkauf ihrer Daten erhalten. In diesem Sinne würden durch die Bezahlung für die Geheimhaltung unserer Daten bestimmte Produkte zum Selbstkostenpreis bleiben. Wenn wir jedoch ein billigeres Produkt oder potenziell kostenlose Produkte wollten, könnten wir die Möglichkeit haben, uns für die gemeinsame Nutzung der Daten, die wir auf diesen Geräten produzieren, zu entscheiden.

Bei bestehenden zentralisierten Systemen sind solche Szenarien möglicherweise nicht möglich, weil die Daten dort gespeichert sind und dem sie gehören. Die Vision kann nur dann verwirklicht werden, wenn sie in einer Weise aufgebaut wird, die überprüfbar ist und Rechenschaftspflicht ermöglicht.

Wenn man diese Speicherung und Verwaltung von einem zentralisierten System wegnimmt, die Strukturierung und Verarbeitung dieser Daten in granularer Weise ermöglicht und dies mit einem Rahmen macht, der ein immanentes Maß an Vertrauen schafft, bietet sich die einmalige Gelegenheit, ein gerechteres System einzurichten. Der zuerst eingebettete Aufbau ermöglicht eine Skalierung, die von den leichtesten, ressourcenbeschränkten Geräten bis hin zu Cloud-Integrationen und Lösungen im Unternehmensmaßstab reicht. Dies ermöglicht eine Zukunft, in der jeder die Kontrolle über seine eigenen Daten übernehmen und Einnahmen auf der Grundlage seines Komforts und persönlichen Interesses erzielen kann.

Wenn du daran interessiert bist, Nachhaltigkeitsinitiativen zu unterstützen, könntest du Deep-L-Sensoren und Emissionsüberwachung integrieren, um deine eigenen Auswirkungen durch dein Fahrzeug und dein Zuhause zu messen. Du könntest diese Daten verkaufen, so dass Klimaforscher, Kommunalverwaltungen und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Organisationen beginnen können, in ihren Bemühungen proaktiv statt reaktiv zu handeln.

Große Unternehmen und Konzerne sind mit einer Reihe von Bedenken im Zusammenhang mit Daten konfrontiert. Der Konsum der Daten ihrer Mitarbeiter gefährdet die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen, was sich auf ihre Fähigkeit auswirkt, ihr geistiges Eigentum zu schützen. Sie brauchen Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob ihre geschäftlichen Bemühungen geschützt und privat bleiben. Unternehmen wollen auch Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die den Wert der Daten selbst nutzen. Wollen sie die Risiken und möglichen regulatorischen Konsequenzen der Verwaltung ihrer Speicherung kennen lernen?

Wie können Unternehmen also die Vorteile von Daten nutzen, ohne dass erhebliche Infrastrukturkosten und das Risiko regulatorischer Konsequenzen entstehen? Indem sie ihre Benutzer und Kunden an die erste Stelle setzen und ihnen die Wahl überlassen. Indem sie ihren Kunden Anreize bieten, ihre Daten gemeinsam zu nutzen, sie aber nicht davon profitieren lassen. Und dies auf eine Art und Weise, bei der der Kunde die Kontrolle hat. Wenn sie ihre Daten teilen wollen, können sie sich dafür entscheiden und dafür bezahlt werden (am besten natürlich in IOTA). Wenn sie diese Daten nicht mehr weitergeben wollen, können sie sich dagegen entscheiden. Auf diese Weise ist die Situation den Kunden gegenüber fair und dem Unternehmen gegenüber fair.

IOTA Streams auf deutsch

Das Ziel von IOTA Streams

Dies ist das grundlegende Ziel von IOTA Streams und kapselt das, wofür es steht – die granulare Kontrolle über die Daten und die Reduzierung der Abhängigkeit von zentralisierten Systemen, die sich die Daten zunutze machen.
Streams ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Layer-2-Fähigkeiten des IOTA-Protokolls darauf ausgerichtet sind, Nutzen zu ermöglichen. Scale ist bereits in den Tangle integriert und es gibt keine Gebühren. Es ist an der Zeit zu zeigen, dass Dezentralisierung einen echten Einfluss auf die Art und Weise haben kann, wie Systeme entworfen und Lösungen gebaut werden. Es ist an der Zeit zu zeigen, dass Dezentralisierung einen echten Einfluss auf die Art und Weise haben kann, wie Systeme entworfen und Lösungen gebaut werden.

Probieren Sie es aus!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir jetzt den Entwurf unserer Spezifikation für IOTA Streams veröffentlichen. Du kannst die Spezifikation hier einsehen.

Wir freuen uns über Rückmeldungen zu der Spezifikation, da wir sie ständig verbessern. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass die Spezifikation nach dem Upgrade von Streams auf Chrysalis Phase 2 dem OMG Request for Proposals (RFP) für Linked Encrypted Transaction Streams (LETS) vorgelegt wird.

Um mit der Entwicklung zu beginnen, können Sie sich hier ein Tutorial zum Erstellen einer Messaging-App ansehen.
Um zu verstehen, wie Streams unter der Haube funktionieren, können Sie die Dokumentationsseite lesen und unsere jüngste Vorabankündigung lesen. Beispiele für Ein- und Mehrzweig-Kanal-Implementierungen finden Sie im Beispiel-Repository.

Unterstützung von Programmiersprachen

Wie in unserer jüngsten Veröffentlichung von IOTA Access erwähnt, wurde für die meisten unserer Produkte die Programmiersprache Rust gewählt. Um diesen Weg fortzusetzen, sind die Streams Library und die Kanalanwendung beide in Rust geschrieben. Wir haben jedoch auch Pläne zur Entwicklung einer C-Bibliothek, um bestimmte eingebettete Anwendungen zu unterstützen.

Gegenwärtig haben wir C-Bindings entwickelt, und wir planen, in Kürze JavaScript und WebAssembly zu unterstützen. Wollen Sie nicht warten? Wir heißen das Ökosystem willkommen, sich zu beteiligen und zur Beschleunigung ihrer Entwicklung beizutragen.

Repositorien

Gegenwärtig umfasst IOTA Streams die folgenden Kisten:

  • Die Anwendung Channels enthält die Anwendung Channels;
  • Core layers enthält den Spongos-Automaten für schwammbasierte authentifizierte Verschlüsselung, Pre-Shared Keys und Pseudo-Zufallsgenerator;
  • Keccak für Kernschichten enthält Keccak-F[1600] als Spongos-Transformation;
  • Curve25519 asymmetrisches Krypto enthält Ed25519-Signatur und X25519-Schlüsselaustausch;
  • DDML enthält eine Datendefinitions- und Manipulationssprache für Protokollnachrichten;
  • Anwendungsschicht für gemeinsame Anwendungsdefinitionen;
  • Bindings enthält die C-Bindungen;
  • Spezifikation ist die Streams-Spezifikation in PDF-Form (Markdown demnächst verfügbar)

Fahrplan

IOTA Streams deutsch

In der Einleitung wurde der Weg zur Beta- und Produktionsreife beschrieben. Intern haben wir daran gearbeitet, zu definieren, was dies aus der Produktperspektive bedeutet. Dementsprechend betrachten wir die Produktionsreife als erreicht, wenn die folgenden Kriterien erfüllt sind:

Technische Anforderungen:

  • Anfängliche Produkt-Benchmarks sind robust, fertig gestellt, dokumentiert und überprüft
  • Die anfänglichen Produktspezifikationen sind fertig gestellt. Die Spezifikationen wurden von Partnern und dem Ökosystem überprüft und werden in Richtung Standardisierung mit der OMG vorangetrieben
  • Die Struktur des SDK wurde gründlich verfeinert und umfasst Produktdemos für die IOTA-Gemeinschaft und Partner, auf denen darauf aufgebaut werden kann
  • Unterstützte Hardware-Referenzen stehen für einfache Tests und Integration zur Verfügung
  • Umfassende Sicherheitsaudits wurden von Dritten durchgeführt
  • Bug-Bounty-Programme wurden eingerichtet
  • Verifikations- und Regressionstests sind abgeschlossen und gut dokumentiert
  • RFCs wurden veröffentlicht und zusammengeführt, um die Beteiligung der Gemeinschaft zu ermöglichen

Anforderungen zur Marktakzeptanz:

  • Unterstützende Partner sind bestätigt und nehmen an Produkttests und -überprüfungen teil
  • ELI5 und andere Dokumentationen sind leicht verfügbar, einschließlich
  • Branchenspezifische 2 Pager für die Schwerpunktfälle Mobilität und Automobil
  • Branchenspezifische 2 Pager für die Schwerpunktthemen Globaler Handel und Lieferkette
  • Fallstudien von abgeschlossenen Piloten
  • Produkt-Whitepapers
  • Einführungsseite mit Anwenderbeispielen

Aufruf zur Zusammenarbeit

Die Möglichkeiten sind zahlreich, und wir fangen gerade erst an.

IOTA Streams befindet sich jetzt in der letzten Phase der Alpha-Entwicklung. Die IOTA-Stiftung wird weiterhin an unserem Engagement für Open Source festhalten und sich weiterhin dafür einsetzen, dass unser ständig wachsendes Ökosystem Streams in die Praxis umsetzen kann.

Im Zuge der Weiterentwicklung des IOTA-Protokolls werden Produkte, die auf der zweiten Schicht aufgebaut sind, vor der Beta-Phase und der vollen Produktionsreife weiter verfeinert werden. Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Partnern und Mitwirkenden für das Projekt. Sie können sich direkt an uns wenden, wenn Sie Teil dieser Initiative werden wollen.
Jonathan leitet das IOTA Streams X-Team, eine Gruppe von Mitgliedern der Gemeinschaft und der IOTA Foundation, die gemeinsam an der Verbesserung der IOTA Streams arbeiten. Um anzufangen, entdecken Sie die IOTA Experience Teams auf GitHub und bewerben Sie sich über dieses Formular.

Wir begrüßen die IOTA-Gemeinschaft als Beitrag zur Entwicklung von IOTA Streams. Rezensionen und Kommentare zur Streams-Spezifikation sind ebenfalls willkommen.

Die Bemühungen im 4. Quartal 2020 werden sich nun darauf konzentrieren, Streams mit der IOTA-Chrysalis-Phase 2 kompatibel zu machen.

Schauen Sie wie immer bei Discord auf dem #streams-Diskussionskanal vorbei, um Ihre Erfahrungen mit dieser Veröffentlichung zu teilen!

Folgen Sie uns auf Twitter, um über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben: https://twitter.com/iotatoken

Original Übersetzt von IOTA Foundation: https://blog.iota.org/final-alpha-release-for-iota-streams-5a4cfeca506c

Willkommen bei IOT2TANGLE, einem Open-Source-Hub zur Integration von IoT-Geräten und IOTA

Nach fast einem Jahr, viel Forschung und dem Testen verschiedener IoT-Geräte sind wir jetzt live! In diesem kurzen Beitrag werden wir den I2T-Hub vorstellen, erklären, wie er funktioniert und was wir uns für die Zukunft vorstellen.

Ein kleiner Hintergrund

Wie du vielleicht weißt, ist IOT2TANGLE ein Projekt, das wir uns bei der Arbeit mit XDK2MAM vorgestellt haben. Damals haben wir verstanden, dass die Bereitstellung einer einfach zu handhabenden Open-Source-Codebasis zusammen mit klaren Schritt-für-Schritt-Anweisungen eine große Hilfe für diejenigen ist, die versuchen, einfache IoT-Konzepte zu validieren: Schließen Sie das XDK110 an, folgen Sie unseren Schritten, beginnen Sie mit dem Abrufen von Maßen und senden Sie sie an das Tangle.

Es dauerte nicht lange, bis wir erkannten, dass wir die Einführung von Projekten, die auf diesen Lösungen basieren, vereinfachen und beschleunigen würden, wenn wir die gleichen Lösungen für mehrere von IoT-Entwicklern verwendete Geräte anbieten könnten.

Damals begannen wir damit, einige IoT-Geräte wie Raspberry und Ruuvitags in IOTA MAM zu integrieren. Das war der Beginn von I2T, aber die von MAM bereitgestellten Funktionen reichten nicht aus. Glücklicherweise hat sich das heute geändert.

Integrieren Sie alles mit dem Tangle

I2T Hub ist ein Open Source Repository, in dem wir den gesamten notwendigen Code zur Verfügung stellen werden, damit sehr häufig verwendete Geräte (Raspberry, BeagleBone, XDK110, CISS, ESP32, ESP8266, STM32, MSP430 und andere) Daten an den Tangle senden können.

Dafür haben wir eine Reihe von Sensoren (den I2T-Sensor-Stack) ausgewählt, die auf jedem Board, für das wir Code zur Verfügung stellen, zum Einsatz kommen werden.

Der I2T-Sensor-Stack besteht aus:

  • BME280 (Bosch) – Temperatur-, Feuchte- und Drucksensor
  • MPU6050 (InvenSense-TDK) – Beschleunigungsmesser und Gyroskop 6-Achsen
  • BH1750 (ROHM) – Umgebungslichtsensor
  • Ein generischer einstellbarer Schallsensor mit digitalem Ausgang (wie Modul KY038)

Beachten Sie, dass Sie nicht alle verwenden müssen, wenn Sie nicht wollen. Unser Code erkennt, welche Sensoren du angeschlossen hast und funktioniert sofort mit ihnen. Auch das Hinzufügen zusätzlicher Sensoren, die derzeit nicht abgedeckt sind, wird extrem einfach zu bewerkstelligen sein.

Natürlich werden Sie mit unseren ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen durch den Anschlussprozess des Sensors geführt, so dass Sie überhaupt kein Elektroingenieur sein müssen! Lass sie dir einfach nach Hause schicken und lass sie Daten an den Tangle senden.

Werfen Sie einen Blick auf das folgende Diagramm, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie einfach es sein wird, unseren Sensor-Stack anzuschließen.

I2T Stack Raspy deutsch

Universelles I2T-Gateway für Streams

Wir haben ein Streams Gateway entwickelt, das für jedes Gerät, das Daten sendet, als Listener läuft, solange die Struktur der I2T-Datensätze respektiert wird. Abhängig von den Geräten können Sie entscheiden, ob Sie das Gateway auf dem Gerät oder auf einer Fogstufe betreiben wollen. Bei Geräten mit geringen Fähigkeiten ist es immer am besten, das Streams Gateway auf Fog- oder Cloudebene zu betreiben.

Einige Geräte wie der Raspberry Pi oder der Beagle Bone können jedoch als Edge/Fog-Geräte verwendet werden und bieten eine sehr gute Leistung. Wenn du einen Blick in einige unserer Repositories wirfst, findest du Code, der es erlaubt, den I2T-Sensorstapel oder den Sense Hat zu sammeln und das Streams Gateway auf demselben Gerät zu betreiben.

Ein Universal Streams Gateway ist nicht nur für unsere Integrationen wichtig, sondern auch dafür, dass Mitglieder aus der Open-Source-Gemeinschaft diese Lösung nutzen können. Der I2T-Hub wird von unserem Team aufgebaut werden, aber wir ermutigen jeden, der an IoT-Integrationen arbeitet, seine Arbeit zu unserem Hub hinzuzufügen. Wir werden sogar diejenigen unterstützen, die Hilfe benötigen, damit die Dinge funktionieren.

Was ist in dieser Version enthalten?

Während wir den I2T Hub für die Welt öffnen, veröffentlichen wir einige sehr interessante Lösungen, die dir verständlich machen werden, wie dieses Projekt funktionieren wird.

Streams Gateway

Das I2T Streams Gateway ist die Software, die dafür zuständig ist, die von den Sensoren über verschiedene Verbindungsmethoden (HTTP, MQTT, BLE, LoRA) gesendeten Datensätze zu empfangen, einen Streams Kanal zu starten und Daten über diesen Kanal zu senden. Im Moment enthält unsere Version nur HTTP, aber wir arbeiten bereits an MQTT und werden weiterhin andere Methoden hinzufügen. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Kommunikationsschicht von der Streams-Engine abstrahiert ist. Dies ermöglicht es uns, verschiedene Konnektivitätsalternativen unter Verwendung desselben Kerns zu handhaben, was bevorstehende Upgrades einfach macht.

Streams-Forscher

Wir bringen unseren eigenen I2T Streams Explorer PoC heraus! Ja, du wirst in der Lage sein, mit der Kanal-ID nach Nachrichten zu suchen und sie in etwas schickerem als einer Konsole anzusehen. Dieser Explorer läuft auf einem dedizierten vollen Node, so dass er ziemlich gut funktioniert.

XDK110-Bosch-Unterstützung

Wir fügen die Unterstützung für das XDK110 als eines der I2T-Geräte hinzu und werden es zusammen mit den anderen weiterhin unterstützen. Du kannst es jetzt mit Streams verwenden.

Raspberry PI3/4 + I2T-Sensor-Stapel

C-Code, um unsere Sensoren in einer Plug-and-Play-Weise zu erkennen und ihre Daten über unser Streams Gateway an das Tangle zu senden.

Raspberry PI3/4 + Sense Hat

Python-Code, um die Sense-Hat-Sensoren zu erkennen und zu konfigurieren und ihre Daten über unser Streams Gateway an das Tangle zu senden.

Wie geht es weiter?

Wir arbeiten bereits an der Integration des NodeMCU8266 in den I2T-Sensor-Stack und werden die einzelnen Geräte weiterentwickeln. Wie immer werden einige andere Geräte auftauchen und wir werden wahrscheinlich nicht widerstehen können und sie ebenfalls integrieren.

Es ist äußerst wichtig zu erwähnen, dass wir einen Hub anstreben, der hauptsächlich durch die Beiträge der Gemeinschaft gebaut wird. Wenn du da draußen mit einem IoT-Gerät arbeitest und etwas von Wert hast, dann ziehe in Betracht, uns zu bitten, deine Integration in den I2T-Hub zu integrieren.

Danksagungen

Viele Community- und IF-Mitglieder haben uns bei dieser Veröffentlichung sehr geholfen. Danke an Huhn für seine großartige Arbeit bei der Einrichtung eines Front-Ends für den I2T Explorer, an Alejandro Elustondo für die Überprüfung des XDK110 C-Codes auf der neuesten Workbench-Version, an Sam Chen, Yu Wei Wu und Bernardo Araujo dafür, dass sie immer zur Verfügung standen, um über C/Rust-Probleme zu diskutieren (speziell über das Thema Rust für eingebettete ; ), an Kumar Anirudha für seine Ratschläge zu bewährten Verfahren, an Winston für seine hervorragenden Interviews und Artikel, an Herbert Bossaerts für seine Hilfe bei der Korrektur unserer Texte und an das IEN-Netzwerk für seine kontinuierliche Unterstützung.

Wir sind IOTA!

Wir sehen uns bei der nächsten Veröffentlichung!

Übersetzt von iota2tangle.io: https://medium.com/@i2t/welcome-to-iot2tangle-an-open-source-hub-to-integrate-iot-devices-and-iota-807c7d663589

IOTA & INATBA gemeinsam gegen soziale Herausforderungen

Einladung an die IOTA-Gemeinschaft, Initiativen auszutauschen, damit wir gemeinsam etwas bewirken können.

ERZÄHL UNS VON DEINEM PROJEKT, DAMIT WIR GEMEINSAM ETWAS BEWIRKEN KÖNNEN – DER FRAGEBOGEN ZUR SOZIALEN WIRKUNG!

Im vergangenen Jahr wurde die IOTA-Stiftung zusammen mit 100 anderen führenden Organisationen Gründungsmitglied der International Association of Trusted Blockchain Applications. Die Initiative ist ein Ausfluss des Runden Tisches der EU-Blockchain-Industrie, einer von der Europäischen Kommission veranstalteten Gruppe, die zusammenkam, um die richtigen Bedingungen für das Gedeihen von DLT zu ermitteln. Seitdem hat die INATBA Social Impact & Sustainability Working Group (SI&S) WG ihre Bemühungen darauf konzentriert, Projekte und Organisationen zu identifizieren, die mit Hilfe von Distributed Ledger Technologies positive soziale und ökologische Auswirkungen schaffen wollen.

Die SI&S-WG bereitete eine Umfrage vor, um das „Blockchain for impact“-Ökosystem zu kartieren und zu analysieren und die Herausforderungen zu identifizieren, denen Projekte begegnen, wenn sie Blockchain zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Kombiniert mit Voruntersuchungen, die die SI&S-WG bereits durchgeführt hat, werden die Erkenntnisse der Umfrage in einem Bericht im Laufe dieses Jahres veröffentlicht und den INATBA-Mitgliedern, Regulierungsbehörden, politischen Entscheidungsträgern sowie der breiteren Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht.

Wir laden jeden in unserer Gemeinschaft ein, sich an der Umfrage zu beteiligen und Einblicke in deine Projekte sowie in die Herausforderungen und Möglichkeiten zu geben, die du gerne ins Rampenlicht gerückt sehen würdest.

Beantworten Sie die Umfrage hier!

IOTA und INATTBA

ÜBER INATBA

Die International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA), die am 3. April 2019 offiziell gegründet wurde, ist eine Multi-Stakeholder-Organisation mit dem Ziel, verschiedene Akteure im Bereich der verteilten Ledger-Technologie (DLT) zusammenzubringen und einen offenen und kooperativen Raum zu fördern, um die Entwicklung und den Einsatz von DLT voranzutreiben.

INATBA setzt sich aus mehr als 160 Mitgliedsorganisationen zusammen, die sich auf vierzehn verschiedene Arbeitsgruppen verteilen, neben Regierungsstellen und Schlüsselfiguren im akademischen Bereich. INATBA bemüht sich um die Förderung von Interoperabilität, transparenter Verwaltung, Rechtssicherheit und Vertrauen in Dienste, die durch Blockchain und DLT ermöglicht werden.

Als eine der vierzehn Arbeitsgruppen von INATBA nutzt die Social Impact Working Group (SIWG) die große Erfahrung und das Wissen ihrer Mitglieder, um das Potenzial von DLT besser zu verstehen und aufzuzeigen, um die verschiedenen sozialen Herausforderungen anzugehen, die derzeit lokale und internationale Gemeinschaften betreffen, sei es Klimawandel, Ungleichheit, Nahrungsmittel- und Wasserverschwendung usw.

Die SIWG hat ihre Ziele auf die Erforschung und Unterstützung von Anwendungsfällen und Initiativen im Bereich der sozialen Auswirkungen, die Entwicklung von Richtlinien zur besseren Gestaltung von Verfahren zur Messung sozialer Auswirkungen und die Bereitstellung von Hilfe, die die Kluft zwischen Initiativen zur Messung sozialer Auswirkungen und externer Unterstützung durch Finanzkapital überbrückt, ausgerichtet.

Die Beteiligung der IOTA Stiftung an INATBA

Als eines der 106 Gründungsmitglieder von INATBA spielt die IOTA-Stiftung eine aktive Rolle bei der Unterstützung der Ziele von INATBA und der SIWG und wird dies auch weiterhin tun.

Auf repräsentativer Ebene wird die IOTA-Stiftung durch ihr derzeitiges Aufsichtsratsmitglied, Dr. Julie Maupin, vertreten, die den Vorsitz im Vorstand von INATBA innehat. Im Jahr 2019 spielte die IOTA-Stiftung unter der Leitung von Dr. Maupin und Mitgliedern der Abteilung für Marktadoptionen und regulatorische Angelegenheiten der IOTA-Stiftung neben der Europäischen Kommission, Alastria und dem EU Blockchain Observatory and Forum eine bedeutende Rolle bei der Organisation und dem Erfolg von INATBAs Eröffnungskonferenz „Convergence – The Global Blockchain Congress“.

Darüber hinaus haben Mitarbeiter der IOTA-Stiftung aktiv an den zahlreichen Arbeitsgruppen von INATBA, insbesondere der SIWG, teilgenommen und zu diesen beigetragen. Als SIWG-Vertreterin der IOTA-Stiftung hat Mariana de la Roche Wills in diesem Jahr zu vielen der SIWG-Bemühungen beigetragen, einschließlich der INATBA Covid 19 Response-Initiative, der Kartierung der sozialen Auswirkungen auf das Ökosystem und dem Entwurf eines Fragebogens für Organisationen und Projekte mit sozialen Auswirkungen.

Besuchen Sie unsere Website, um mehr über unsere Initiativen für soziale Auswirkungen zu erfahren!

Die Autoren: Mariana de La Roche & Jacob Stevens-Yager

Original Übersetzt von Mariana de La Roche & Jacob Stevens-Yager: https://blog.iota.org/iota-inatba-together-to-address-social-challenges-69c4df8d7ad0

Release-Informationen zu Pollen Testnet v0.3.0

Wir veröffentlichen eine neue Version unseres Pollen-Testnetzes: v0.3.0. Wie in unserem letzten Forschungsstatus-Update erwartet, enthält diese Version die vollständige Integration des Moduls Dezentralisierter Zufallszahlengenerator (dRNG)! Die vollständige Liste der Änderungen enthält:

  • Hinzufügen der Unterstützung mehrerer dRNG-Ausschüsse: Pollen, X-Team und Custom
  • Hinzufügen eines Taktsynchronisations-Plugins über NTP
  • Hinzufügen einer grundlegenden CodeQL-Analyse-Pipeline für allgemeines Scannen von Schwachstellen
  • Hinzufügen grundlegender HTTP-Authentifizierung
  • Änderung des Nutzlastlayouts, so dass es dem für Chrysalis Phase 2 spezifizierten Layout ähnlicher ist
  • Verbesserung von rand-seed, um die Ausgabe in eine Datei zu schreiben
  • Verbesserung des Docker-Netzwerks, indem MongoDB, Grafana und Prometheus optional gemacht werden, so dass die Start- und Abschaltzeiten gering sind, wenn sie nicht benötigt werden
  • Upgrade auf das neueste hive.go
  • Upgrade der NodeJS-Abhängigkeiten des Dashboards
  • Behebt mehrere Sicherheitsprobleme
  • Refactoring der gesamten Codebasis, um ihre Paketstruktur flach und konsistenter mit Hornet zu gestalten
  • Verschieben von Datenstrukturen nach hive.go
  • Entfernen der JWT-Authentifizierung aufgrund von Sicherheitsproblemen des Pakets dgrijalva/jwt-go

Wie bei der vorherigen Version setzt dieser Versions-Bump sowohl das Netzwerk als auch das Tangle und alle Salden und tokenisierten Vermögenswerte zurück.

Hier findest du Anweisungen, wie du deinen Node einrichten oder aktualisieren kannst.

Wie unser dRNG funktioniert

Ein dRNG kann auf viele verschiedene Arten implementiert werden, unter anderem:

  • Überprüfbare geheime Weitergabe und Schwellenwert-Signaturen
  • Kryptographische Sortierung
  • Überprüfbare Verzögerungsfunktionen

Nach Prüfung einiger bestehender Lösungen entschieden wir uns für eine Variante des Drand-Protokolls, die ursprünglich von der DEDIS-Forschungsgruppe entwickelt wurde und derzeit von der Drand-Organisation durchgeführt wird. Dieses Protokoll wurde bereits von anderen Projekten wie The League of Entropy verwendet. Kurz gesagt, Drand arbeitet in zwei Phasen: Aufbau und Generierung.

In der Einrichtungsphase führt eine Gruppe von Nodes, einen so genannten Ausschuss, ein Protokoll zur Generierung verteilter Schlüssel (Distributed Key Generation, DKG) aus, um ein kollektives privates und öffentliches Schlüsselpaar zu erstellen, das von den Mitgliedern des Ausschusses gemeinsam genutzt wird. Jedes Mitglied erhält eine Kopie des öffentlichen Schlüssels sowie einen Anteil des kollektiven privaten Schlüssels, so dass kein einzelnes Mitglied den gesamten kollektiven privaten Schlüssel kennt. Diese Anteile werden dann von den Ausschussmitgliedern verwendet, um ihre Beiträge in der nächsten Phase zu unterzeichnen.

Die Generierungsphase arbeitet in diskreten Runden. In jeder Runde erzeugt der Ausschuss einen neuen Zufallswert, indem er sich auf ein deterministisches Schwellenwert-Signaturschema wie BLS stützt. Jedes Ausschussmitglied erstellt in Runde r die partielle BLS-Signatur σ_r auf der Nachricht m=H(r |||| ς_r-1), wobei ς_r-1 die vollständige BLS-Schwellwertsignatur aus der vorherigen Runde r-1 bezeichnet und H eine kryptografische Hash-Funktion ist. Sobald mindestens t Mitglieder ihre Teilsignaturen σ_r gesendet haben, kann jeder die volle BLS-Schwellensignatur ς_r (durch Lagrange-Interpolation) wiederherstellen, die dem neuen Zufallswert entspricht. Dieses Ergebnis, dRNG-Beacon genannt, wird von jedem Ausschussmitglied im Tangle veröffentlicht, so dass alle IOTA-Knoten die Gültigkeit der neuen Zufälligkeit gegenüber dem kollektiven öffentlichen Schlüssel überprüfen können. Dann geht der Ausschuss zur nächsten Runde über und wiederholt das oben beschriebene Verfahren.

Wenn du mehr über drand erfahren möchtest, empfehlen wir dir, einen Blick auf das Github-Repository und unseren IOTA-Caféposten zu werfen.

Integration von drand in die IOTA

Teil des Coordicide-Projekts ist es, zu definieren, wie das Drand-Protokoll in die IOTA integriert werden kann. Die größte Herausforderung besteht hier darin, einen Konsens darüber zu finden, welche Node als Ausschussmitglied fungieren kann. Ein Ansatz könnte darin bestehen, die Knoten mit dem höchsten Mana auszuwählen und die Auswahl des Ausschusses von Zeit zu Zeit zu aktualisieren. Da es keinen perfekten Konsens in Bezug auf Mana gibt und verschiedene Knoten unterschiedliche Manawerte haben können, verlangen wir von allen Knoten, die an der Mitarbeit im Ausschuss interessiert sind, dass sie eine spezielle „Antragsbotschaft“ vorbereiten, die den Manawert eines bestimmten Knotens bestimmt. Dann wird der Ausschuss aus den besten n Kandidaten für die höchsten Mana-Werte gebildet. Ein solcher Ausschuss würde regelmäßig aktualisiert werden, um Knoten, die offline gehen, und Änderungen des Manawertes zu berücksichtigen. Alternativ kann auch ein Ausschuss mit einem Präfix gewählt werden, z.B. könnte die Gemeinschaft darüber abstimmen, welcher Knoten dem Ausschuss angehören soll. Im Idealfall wird IOTA verschiedene Ausschüsse haben, von denen jeder eine empfohlene Priorität hat, so dass das Netzwerk frei entscheiden kann, welchem zu folgen ist.

Mit dieser Veröffentlichung bietet das Pollen-Testnet Unterstützung für 3 Ausschüsse:

  • Pollen: verwaltet durch das GoShimmer-Team
  • X-Team: verwaltet durch das Gemeinschaftsmitglied des GoShimmer X-Teams
  • Benutzerdefiniert: Jede Gruppe von Benutzern kann ihren eigenen Ausschuss erstellen

IOTA Beacon

Wenn du mehr über die Einrichtung deines eigenen benutzerdefinierten Komitees erfahren möchtest, kannst du unser dRNG-Repository besuchen, das die erforderliche Software sowie ein Wiki enthält, das alle Schritte zur Einrichtung eines Komitees und zur Konfiguration von GoShimmer beschreibt. Wir haben auch die GoShimmer-Wiki-Seite mit einem neuen Abschnitt aktualisiert, der die neue dRNG-API beschreibt.

Wir möchten uns noch einmal bei unseren Mitgliedern der GoShimmer X-Team-Gemeinschaft für ihre Hilfe und Unterstützung während der Testphase des dRNG-Moduls bedanken.
Wie immer begrüßen wir deine Kommentare und Fragen entweder hier auf Medium oder im Kanal #tanglemath auf unserer Discord. Du kannst auch an der #goshimmer-Diskussion auf Discord teilnehmen.

Original Übersetzt von Angello Caposello: https://blog.iota.org/pollen-testnet-v0-3-0-release-notes-29413140db88

Aktueller Stand der IOTA-Forschung – Oktober 2020

Wir freuen uns, die folgenden Aktualisierungen von mehreren unserer Gruppen weiterzugeben. Es war ein arbeitsreicher Monat für alle im Team. Zusätzlich zu der unten beschriebenen Arbeit waren wir auch mit der Planung unseres nächsten ReSum-Treffens beschäftigt, das Ende des Monats stattfinden wird.

Wir laden die gesamte Community ein, sich der AMA mit dem IF-Team anzuschließen, das am kommenden Mittwoch (14. Oktober) um 13.00 Uhr MESZ | 7.00 Uhr EST auf Reddit stattfindet. Wir werden Ihre Fragen zu Coordicide beantworten.

Hier die Updates!

Pollen-Testnet-Implementierung

Diesen Monat hat sich das Team darauf konzentriert, die gesamte GoShimmer-Codebasis zu bereinigen. Wir verfolgen einen ähnlichen Ansatz wie das Hornet-Team, indem wir die Paketstruktur verflachen. Dies wird sich positiv auf den Entwicklungsfortschritt auswirken und die Konsistenz zwischen den beiden Projekten erhöhen. Wir haben einen neuen Abschnitt in unserem Wiki hinzugefügt, um unseren Ansatz zur Fehlerbehandlung zu beschreiben.

Nachdem die Mana-Spezifikations-Implementierung fertig geschrieben war, begann das Team mit der Implementierung. Wir haben uns auf die grundlegenden Mana-Funktionen wie Manaberechnungen, Metrik-Sammlung und eine erste Integration mit dem neuen Transaktionslayout und der neuen Wallet konzentriert. Wir haben neue APIs hinzugefügt, um sowohl das Abrufen Mana-bezogener Informationen – wie Rohwerte für Zugriffs- und Konsensmana pro Node, Perzentil- und Höchstwerte – als auch die Angabe der ID des Knotens beim Verpfänden von Mana während der Ausgabe einer Werttransaktion zu ermöglichen.

Angesichts der Bedeutung von Mana in unserer Coordicide-Lösung haben wir damit begonnen, einige Visualisierungstools zu entwickeln, die in das lokale Dashboard der Nodes eingebettet sind, um seine Funktionsweise besser darzustellen, sowie eine Reihe von Überwachungsinstrumenten zur Untersuchung seiner Dynamik. Sie können einen Einblick in diese Arbeit in den Bildern unten sehen.

Coordicide IOTA Dashboard

Darüber hinaus haben wir diesen Monat an zwei neuen RFCs gearbeitet, die sich noch im Entwurf befinden und die sich damit befassen, wie ein Konsens über Zeitstempel erreicht werden kann und wie die Konfliktlösung durch das Schreiben von FPC-Stellungnahmen in dem Tangle optimiert werden kann. Sie können diese hier und hier einsehen.

Unter dem Gesichtspunkt der kontinuierlichen Integration/des kontinuierlichen Einsatzes (Continuous Integration/Continuous Deployment, CI/CD) haben wir den Einsatz von Snyk in unsere Pipeline integriert. Seine Integration hat bereits dazu beigetragen, einige Sicherheitsprobleme innerhalb der JWT-Bibliothek aufzudecken, die wir derzeit zum Schutz des Zugangs zu den APIs verwenden. Dieses Tool wird uns dabei helfen, unseren Code während seiner gesamten Entwicklung sicherer zu machen.

Das dRNG-Experiment, das im vergangenen Monat mit dem von der Community gesteuerten GoShimmer X-Team begonnen hat, war voll und ganz erfolgreich! Die Community schaffte es, ein verteiltes Komitee von 7 Mitgliedern zu schaffen und gemeinsam alle 10 Sekunden ohne Unterbrechung neue Zufälligkeiten zu erzeugen, und das schon seit mehr als 2 Wochen. Unten sehen Sie einen Screenshot von einigen der Zufälligkeiten, die im lokalen Dashboard des GoShimmer angezeigt werden:

dRNG Beacon

Wir überwachen ständig die Leistung unserer dRNG-Lösung auf der Grundlage des drand-Projekts. Innerhalb der letzten 2 Wochen konnte das verteilte Komitee ein schwellenwertbasiertes Unterschriftenschema (4 von 7) ausführen und die jeweiligen Beiträge austauschen, um eine neue Zufälligkeit unter 300 ms im Durchschnitt zu erzeugen, wie Sie aus dieser Darstellung ersehen können.

Beacon delay

Was die nächsten Schritte betrifft, so werden wir sehr bald eine neue Pollen-Testnet-Version v0.3.0 mit dem Community-getriebenen dRNG als Standard veröffentlichen.

Pollen-Testnet-Studiengruppe

Da die Implementierung des Pollen-Testnetzes voranschreitet und immer mehr der Coordicide-Module integriert werden, ist es an der Zeit, das Testnetz richtig zu analysieren. Für uns Forscher sind dies aufregende Zeiten!

Coordicide umfasst viele Module, die wir auf Papier entwickelt und studiert und durch Simulationsstudien als eigenständige Module validiert haben. Es ist an der Zeit, all diese verschiedenen Module ineinandergreifen zu sehen und als Ganzes zum Leben zu erwecken.

Das Armaturenbrett in Pollen bietet bereits einen ausgezeichneten Überblick über die verschiedenen Komponenten und ihre Leistung in Pollen. Während diese Informationen viele gute Indikatoren für das ordnungsgemäße Funktionieren des Testnetzes liefern, besteht das Endziel dieser Gruppe darin, wissenschaftlich fundierte Beweise für die Behauptungen von Coordicide zu erhalten. Wir freuen uns darauf, demnächst weitere Ergebnisse zu diesem Unterfangen zu veröffentlichen!

Protokoll

In diesem Monat setzte die Protokollgruppe ihre Arbeit zur Klärung der wenigen letzten verbleibenden theoretischen Fragen zu IOTA 2.0 fort. Eines der Hauptthemen, das wir besprachen, war die Synchronisierung zwischen Knoten und Werkzeugen, mit denen der Knoten erkennen kann, ob er nicht synchron ist. Abgesehen davon entwickelten wir die Spezifikationen zum Bootstrapping weiter und vertieften unsere Diskussionen über das spieltheoretische Verhalten der Tip-Auswahl. Obwohl der URTSA (Uniform Random Tip Selection Algorithm) sehr gut funktioniert, ist er aufgrund der Freiheitsphilosophie der IOTA nicht durchsetzbar, so dass es letztlich dem Knotenoperator überlassen bleibt, welchen er verwendet. Die Forschung über TSAs muss sicherstellen, dass der TSA die beste Option ist, die ein Knoten unter Standardannahmen verwenden kann.

Nächsten Monat wollen wir die mathematische Untersuchung der TSA abschliessen und unsere Schlussfolgerungen in die entsprechenden Spezifikationen einfliessen lassen.

Vernetzung

Wir konzentrieren unsere Bemühungen auf eine umfassende Angriffsanalyse des Staukontrollalgorithmus. Insbesondere haben wir durch Simulationen nachgewiesen, dass Angreifer weder die Fairness (die Anforderung, dass ein Knoten Nachrichten proportional zu seinem Mana sendet) noch die effiziente Nutzung der verfügbaren Kommunikations- und Verarbeitungsressourcen der Knoten beeinträchtigen können. Wir untersuchen derzeit ausgefeiltere Angriffe, bei denen böswillige Knoten verschiedene Nachrichtenströme an verschiedene Nachbarn aussenden, um die Konsistenz zu beeinträchtigen. Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass geeignete Richtlinien zur Nachrichtenabgabe und Schwarze Listen wirksame Gegenmaßnahmen sind.

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass unser Forschungspapier „Healthor: Protecting the Weak in Heterogeneous DLTs with Health-aware Flow Control“ (Schutz der Schwachen in heterogenen DLTs durch gesundheitsbewusste Flusskontrolle) zur Veröffentlichung auf dem 4. Workshop über skalierbare und belastbare Infrastrukturen für verteilte Ledger (SERIAL 2020) angenommen wurde. Die Arbeit zeigt, wie es möglich ist, unseren Staukontrollalgorithmus im Falle einer intermittierenden Konnektivität durch Rückkopplung von benachbarten Knotenpunkten anzupassen.

Zusätzlich entwerfen wir einen verteilten Zufallszahlengenerator (dRNG) auf der Basis verifizierbarer Verzögerungsfunktionen, der als zweite Zufallsquelle verwendet werden kann (die erste Zufallsquelle in Coordicide stammt von einem dRNG, der auf Schwellenwertkryptographie basiert).

Sharding

Wie vielen unserer Gemeindemitgliedern inzwischen bekannt ist, haben wir unseren Sharding-Ansatz, den wir Fluid Sharding nennen, genau unter die Lupe genommen. Unser Ziel beim Fluid Sharding ist es, das skalierbarste Basisschicht-DLT zu bauen, das man überhaupt bauen kann. Es genügt zu sagen, dass dies keine kleine Aufgabe ist, obwohl wir sehr zuversichtlich sind, dass unser Team dazu in der Lage ist! Es ist wahrscheinlich, dass wir beide Skalierbarkeitsschienen parallel verfolgen werden. Einen Überblick über diesen Ansatz auf hoher Ebene finden Sie hier.

Als wir begannen, uns formeller mit diesem Thema zu befassen, haben wir eine umfassende Literaturrecherche zu bestehenden Ansätzen und Lösungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass unser Team auf dem neuesten Stand der Forschung über Sharding ist. Unser Ziel war es, die aktuelle Forschung zu untersuchen, um auch die Sicherheit unserer eigenen Lösung zu verbessern.

Unsere Leser sind wahrscheinlich mit dem Begriff der Skalierungslösungen der ersten und zweiten Schicht vertraut, und wir sind dabei, diese beiden Ansätze zur Skalierbarkeit in IOTA zu integrieren. Fluid Sharding bezieht sich auf unsere Skalierungslösung der ersten Schicht. Wir sehen uns auch das, was wir als „Datensharding“ bezeichnen, als eine Art Lösung der zweiten Schicht genau an.

Unsere Gespräche mit verschiedenen Interessenvertretern von IOTA waren fruchtbar, da wir verstanden haben, dass das Datensharding in der Tat vielen Bedürfnissen normaler Benutzer und Anwender in Unternehmen gleichermaßen dient. Wir glauben, dass letztendlich beide Lösungen entwickelt werden und zusammen werden sie das umfassen, was man als eine „vollständig gesharte“ IOTA 3.0 bezeichnen könnte.

Vielen Dank für die Lektüre, und wenn Sie Fragen haben oder einfach nur Hallo sagen möchten, finden Sie unsere Forschungsteammitglieder im Kanal #tanglemath auf unserer Seite Discord.

Sie sind auch willkommen, unsere technischen Diskussionen in unserem öffentlichen Forum zu verfolgen und daran teilzunehmen: IOTA.cafe.

Original Übersetzt von Serguei Popov: https://blog.iota.org/iota-research-status-update-october-2020-e8b279176f51

IOTA Smart Contracts Pre-Alpha veröffentlicht

Eine Plattform für skalierbare, Gebührenfreie und flexible intelligente Verträge

In diesem Artikel stellen wir unsere hochmoderne Implementierung des IOTA Smart Contract Protocol (ISCP) vor, die erste skalierbare, Gebührenfreie und flexible Implementierung intelligenter Verträge im IOTA-Netz. In dieser Veröffentlichung stellen wir drei intelligente PoC-Verträge vor, die von der IOTA-Stiftung entwickelt wurden, um die frühen Fähigkeiten der Plattform zu demonstrieren. Darüber hinaus stellen wir Entwicklern eine Reihe von Tools zur Verfügung, mit denen sie die Funktionalität unserer intelligenten Verträge erkunden können.

Wir führen IOTA Smart Contracts als eine technologische Entwicklung ein, so dass wir uns auf die zugrunde liegenden technischen Konzepte, die Architektur und die Eigenschaften konzentrieren werden.

Wir werden die Diskussion in künftigen Beiträgen erweitern, um spezifische Anwendungsfälle und das Marktpotenzial intelligenter Verträge und digitaler Vermögenswerte vorzustellen. Wir werden in den folgenden Monaten weiter an der erweiterten Funktionalität und der Stabilität der Software arbeiten, um sie für die Produktion und die Bedürfnisse des Marktes voll ausgereift zu machen. Für eine Einführung in IOTA Smart-Verträge lesen Sie unseren Blog-Post Einführung in IOTA Smart-Contracts.

Pre-Alpha heute verfügbar!

Ab heute steht das IOTA Smart Contracts Pre-Alpha zum Ausprobieren zur Verfügung! Anhand einer frühen Reihe von Bausteinen können Entwickler mit der Erkundung der Möglichkeiten des IOTA Smart Contracts Protocol beginnen, während wir die Funktionalität für eine vollständige Veröffentlichung in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Für diejenigen unter Ihnen, die gerade erst zu uns gestoßen sind: IOTA Smart Contracts ist eine flexible und Gebührenfreie Implementierung intelligenter Vertragsfunktionalität auf einem verteilten, DAG-basierten UTXO-Ledger. Dies geschieht durch die Einrichtung von Ausschüssen, die intelligente Verträge überprüfen und ihre Konsistenz und Unveränderlichkeit auf dem verteilten IOTA-Ledger garantieren.

Aufgrund ihrer Gebührenfreien und flexiblen Designs werden unsere intelligenten Verträge ideal für Unternehmensanwendungen und reale Anwendungsfälle von Organisationen auf der ganzen Welt geeignet sein – ein großer Fortschritt für unsere Branche. Wir glauben auch, dass das IOTA-Protokoll für intelligente Verträge die Grundlage für ein reichhaltiges Ökosystem legt, das sich entwickeln wird, mit einer großen Vielfalt an Erweiterungen und Bausteinen, von denen wir erwarten, dass sie von der Gemeinschaft geschaffen werden.

In diesem Release enthaltene Funktionen

Mehrere Komponenten sind in unserem ersten großen Release enthalten:

  • Wasp-Node-Software Version 0.0.1 (das frühe Alpha-Release) finden Sie hier das Repository. Der Wasp-Knoten führt ISCP im Netzwerk der Wasp-Knoten aus, einer Schicht über dem Netzwerk der Goshimmer-Knoten. Wir stellen auch das Goshimmer-Node-Plugin WaspConn zur Verfügung, das es einem Wasp-Knoten erlaubt, sich mit dem experimentellen Pollen-Netzwerk der Goshimmer-Knoten zu verbinden und auf diesem zu laufen (siehe Wasp-Zweig des Goshimmer-Repositoriums).
  • Drei Demo dApps, intelligente PoC-Verträge namens TokenRegistry, FairAuction und DonateWithFeedback. Diese einfachen dApps enthalten intelligente Vertragsprogramme, die als Go-Module im Wasp-Knoten selbst fest codiert sind. Jeder PoC umfasst bereitgestellte Demo-Instanzen von intelligenten Verträgen im Pollen-Netzwerk, ihre Web-Dashboards und Brieftaschen.
  • CLI-Brieftasche wwallet. Wie eine gewöhnliche IOTA-Brieftasche ermöglicht Ihnen die wwallet (die Wasp-Brieftasche) das Senden und Empfangen von Tokens im Pollen-Netzwerk. Darüber hinaus können Benutzer mit der Wallet auch Funktionen der PoC-Smart-Verträge anfordern. Mit wwallet können Sie z.B. digitale Assets prägen und gleichzeitig in derselben Transaktion in den TokenRegistry Smart-Vertrag eintragen lassen. Sie können auch geprägte digitale Assets verkaufen, indem Sie eine Auktion im FairAuction Smart-Vertrag erstellen und andere zur Abgabe von Geboten in dieser Auktion von jedem Netzwerkteilnehmer einladen.

Außerdem bieten wir als Teil der Wallet ein einfaches Verwaltungstool, mit dem Sie Ihre eigenen Instanzen eines der drei PoC Smart-Verträge mit Ausschüssen von Wasp-Knoten und einen Webserver für PoC Smart-Vertrags-Dashboards bereitstellen können.
In dieser Version stellen wir einen wichtigen Teil der ISCP noch nicht zur Verfügung: die Wasm VM (Virtual Machine) und die Rust-Programmierumgebung für intelligente Verträge.

Der Wasp-Knoten implementiert eine abstrakte VM-Sandbox-Schnittstelle, so dass jeder Interessierte sich damit vertraut machen und wenn er mutig genug ist, es sogar ausprobieren kann, indem er das Repository gabelt und seine eigenen hart codierten intelligenten Verträge direkt in die Wasp schreibt!

Einige wichtige Funktionen der ISCP sind deaktiviert, z.B. die Belohnungsfunktion (optionale Knotengebühren, so dass der aktuelle Smart-Kontrakt völlig Gebührenfrei ist) und die Zugriffsknotenfunktion (ein Zugriffsknoten ist ein Wasp-Knoten, der einen gültigen Smart-Kontrakt-Ledger-Status enthält, aber nicht am Komitee des Smart-Kontrakts teilnimmt).

Wasp-APIs haben noch keine Autorisierung implementiert, so dass in dieser Version jeder auf den Status jedes Smart-Vertrags zugreifen oder jeden Wespen-Knoten als Ausschussknoten für seinen Smart-Vertrag verwenden kann.

Die fehlenden Funktionen und Sicherheitslücken werden in späteren Versionen des Wasp-Knotens Schritt für Schritt ergänzt.

PoC-konforme Verträge verwenden

Wir bieten Artikel im Wasp-Repository zu Github mit einer schrittweisen Einführung in die Hauptkonzepte von IOTA Smart Contracts am Beispiel von PoC Smart Contracts.

In diesen Artikeln werden drei PoC Smart-Contracts im Detail beschrieben:

  • DonateWithFeedback implementiert einen einfachen intelligenten Vertrag, der Spenden und damit verbundene Kommentare für eine Website handhabt. Wir stellen die meisten Konzepte am Beispiel von DonateWithFeedback vor, da dies der einfachste aller 3 PoC-Smart Verträge ist.
  • TokenRegistry ermöglicht es uns, farbige IOTA-Tokens zu prägen und ihnen gleichzeitig Metadaten in derselben Transaktion zuzuweisen. Die TokenRegistry führt das unveränderliche Register der Token und ihrer Metadaten, zusammen mit kryptographischen Beweisen für den Urheber der Lieferung und die Liefermenge.
  • FairAuction implementiert einen einfachen automatisierten Marktplatz für IOTA-Farbtoken ein, die über eine Aktion zum Verkauf angeboten werden. Jeder kann seinen Token verkaufen und jeder kann mit seinem IOTAs auf den zu verkaufenden Token bieten, indem er Anfragen an die intelligente Vertragsinstanz sendet. Jede Auktion wird über den Smart-Vertrag abgewickelt. Einmal gestartet, wird garantiert, dass sie fair und prüfbar ist und bis zum Ende läuft.

Die Dashboards der Demo-Instanzen von intelligenten PoC-Verträgen finden Sie hier.

Jede Seite des Dashboards enthält minimale Anweisungen zur Installation und Verwendung der wwallet.

Wir haben auch einige technische Anleitungen entwickelt, die durch einige der Funktionen dieser Version führen und Entwicklern helfen, mit dem Testen zu beginnen. Schauen Sie sich unser Demonstrationsvideo zum Proof of Concept an und beginnen Sie, unsere Plattform zu erkunden!

Nächste Schritte für intelligente IOTA-Verträge

Der nächste große Meilenstein für das Team, das mit IOTA Smart Contracts arbeitet, ist die Implementierung von Wasm VM und der entsprechenden Entwicklungsumgebung in Rust. Wir gehen davon aus, dass sie bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen wird.

Zusätzlich enthält ein hochrangiger Plan für den zukünftigen Umfang:

  • Reifung der Kernprotokolle: Perfektionierung des Konsenses, Zugriff auf Knotenfunktionen, Knotenbelohnungen, Zustands-Schnappschüsse, Smart Contract Verwaltung
  • Anpassung auf der Grundlage laufender Entwicklungen des Goshimmer Value Tangle Ledgers;
  • Anpassungen der Kernsicherheit: Vollständig verteilte DKG (in dieser Version teilweise verteilt), digitales Identitätssystem für Knoten, Knotenbesitzer und Smart Contract Inahber
  • Authentifizierung des API-Zugriffs, Sicherheit, Client-Bibliotheken
  • Erweiterung der eingebauten Smart-Contract-Logik, d.h. automatische Rückgabe von Geldern im Fehlerfall, erweiterte Ausnahmebehandlung
  • Migration der eingebauten Logik zu Wasm VM
  • Toolchain für die Knoten- und Smart-Contract-Verwaltung (CLI-Tools, Dashboard, Backup/Recovery)
  • Toolchain und Umgebung für die Entwicklung. Hochsprachliche Metaphern, Abbildung auf mehrere Sprachen
  • Framework für Client-Bibliotheken für dApp-APIs. Rahmenwerk für SC-Unit-Tests und Werkzeuge

Abschließend

Die heute veröffentlichte Prä-Alpha-Arbeit des IOTA Smart Contract Protocol ist der Höhepunkt monatelanger harter und engagierter Arbeit der IOTA-Stiftung. Wir betrachten diese Veröffentlichung als den ersten Schritt zur Schaffung eines großen, lebendigen Ökosystems dezentralisierter Anwendungen im IOTA-Netzwerk.

Wir laden unsere Mitglieder der Gemeinschaft ein, unsere Demo-PoCs auszuprobieren, die Dokumentation durchzusehen und sogar zu versuchen, Ihre eigenen zu erstellen!

Wie immer laden wir alle ein, bei Discord auf dem Kanal #smartcontracts vorbeizuschauen, um mit unserem Team zu sprechen, das mit IOTA Smart Contracts arbeitet!

Folgen Sie uns auf Twitter, um über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben!

Original Übersetzt: https://blog.iota.org/iota-smart-contracts-pre-alpha-released-40efad27994b

Begrüßen Sie Devin Turner bei der IOTA-Stiftung

 

IOTA Devin TurnerDevin tritt der IOTA als Software-Ingenieur im Digital-Identity-Team bei. In dieser Funktion wird sich Devin auf das Design und die Entwicklung eines dezentralisierten Identitäts-Frameworks konzentrieren, das in der Programmiersprache Rust geschrieben ist.
Devin lebt in Vancouver, BC Kanada, und ist seit über sechs Jahren im Technologiesektor tätig. Er hat als Software-Ingenieur in einer Vielzahl von Branchen gearbeitet und hat Programmierinteressen, die von Audio-Plugins bis hin zum Spieldesign reichen.

Zum Beitritt zur IOTA

Die IOTA baut erstaunliche Lösungen im DLT-Bereich und trägt gleichzeitig dazu bei, den Grundstein für eine stark dezentralisierte Zukunft zu legen. Ich fühle mich geehrt und freue mich, dass ich die Gelegenheit habe, mich einem so beeindruckenden Team anzuschließen.

Wir freuen uns sehr, Devin Turner offiziell für das Projekt gewinnen zu können. Sein technischer Hintergrund und sein Fachwissen sind eine Bereicherung für das Entwicklungsteam der IOTA. Heißen Sie ihn herzlich willkommen!

Orignal Übersetzt: https://blog.iota.org/welcome-devin-turner-to-the-iota-foundation-f3288bd4c3e5

Substrate 2.0 ist hier

Substrate hat den wichtigsten Meilenstein der Version 2.0 erreicht. Das Blockchain-Framework wird jetzt mit Off-Chain-Workern und über 70 zusammensetzbaren Modulen geliefert und stellt eine stabile Grundlage für den Aufbau optimierter, Polkadot-kompatibler, produktionsbereiter Blockchain dar. Dutzende von Live-Blockchains laufen bereits auf Substrat 2.0, darunter Polkadot und Kusama sowie eine Reihe anderer spezialisierter Blockchains im Polkadot-Ökosystem.

Warum Substrate verwenden?

Bei Substrate ist die Laufzeit deine Blockchain-Leinwand und gibt dir maximale Freiheit, deine Blockchain genau für deine Anwendung oder Geschäftslogik zu erstellen und anzupassen. Innerhalb der Laufzeit können Sie jede beliebige Zustandsübergangsfunktion komponieren, während Sie die integrierte Datenbankverwaltung, das libp2p-Netzwerk und das schnelle und sichere Konsensprotokoll GRANDPA nutzen.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, indem Sie sich das modulare Design von Substrate zunutze machen, um kampferprobte Bibliotheken zu verwenden und gleichzeitig die benutzerdefinierten Komponenten zu erstellen, die am wichtigsten sind.

Ende 2018 demonstrierte Polkadot-Mitbegründer Gavin Wood, dass mit Substrate 1.0 ein steckbarer Konsens und forklose Laufzeit-Upgrades möglich sind, und jetzt, mit Substrate 2.0, können Builders ein kampferprobtes Framework verwenden, um die Blockchain einzusetzen, die sie schon immer wollten.

FRAME, das Framework für die Zusammensetzbarkeit von Blockchain

Die Modularität von Substrate ist Teil seiner zentralen Designprinzipien – du kannst viele wichtige Komponenten ersetzen, vom Netzwerk-Stack über die Konsensus- und Finality-Engines (Substrate wird mit AURA, BABE, GRANDPA und einer konfigurierbaren PoW-Engine geliefert, die bereits eingebaut ist) bis hin zur Laufzeitentwicklung.

Laufzeitmodule, die als Paletten bezeichnet werden, sind die vorgefertigten Komponenten, aus denen du die Substrate-Laufzeiten zusammenstellen kannst. Jede Palette hat ihre eigene diskrete Logik, mit der die Merkmale und Funktionen der Zustandsübergangsfunktion deiner Blockchain modifiziert werden können, so dass es einfach ist, grundlegende und erweiterte Funktionen hinzuzufügen. FRAME ist der Rahmen für die Entwicklung mit Substratpaletten. FRAME erleichtert das Auffinden, Auswählen und Implementieren der richtigen Paletten für deine benutzerdefinierte Blockchain und ist damit das modulare, anpassbare Standard-Runtime-Entwicklungs-Framework für Substrate. Substrate 2.0 wird mit vielen neuen Paletten geliefert, mit deren Hilfe du schnell und einfach deine Blockchain-Laufzeit mit den richtigen Eigenschaften für dich und dein Netzwerk erstellen und implementieren kannst.

Stelle deine Blockchain mit Paletten zusammen

Die Anzahl der Paletten wird mit der Zeit weiter wachsen, wenn sie entwickelt und freigegeben werden, sowohl durch Parität als auch durch unabhängige Teams, die ihre eigenen Substrat-basierten Blockchain bilden.

Substrate 2.0 wird mit über 70 Paletten geliefert, die dir beim Aufbau deiner Blockchain helfen. Jetzt auf crates.io veröffentlicht, ermöglicht dies eine einfachere Paketverwaltung über die Ladung, die Rust-Paketmanager. Hier einige Beispiele für Paletten:

  • Die Palette Verträge ermöglicht die Bereitstellung intelligenter Verträge in einer virtuellen WebAssembly-Maschine, so dass Verträge in jeder Sprache verfasst werden können, in der Wasm kompiliert werden kann, z. B. Rust, C++ und Go
  • BABE und GRANDPA sind Begleitpaletten für Proof-of-Stake-Netzwerke, die eine schnelle und zuverlässige Blockproduktion und Finalisierung wünschen. Andere Methoden zur Konsensfindung, die mit dem Substrat kompatibel sind, sind Aura (Authority round und Instant seal). Hier erfahren Sie mehr über den BABE- und GRANDPA-Konsens
  • Die Demokratie ist eine Palette von Möglichkeiten zur Ermöglichung von On-Chain-Abstimmungsmechanismen für eine schnelle, verbindliche und transparente Leitung durch die Interessengruppen
  • EVM ist eine Palette, die die Funktionalität der Ethereum Virtual Machine nachbildet, so dass EVM-Anwendungen schnell auf eine Substrate-Kette portiert werden können. Viele bestehende Ketten nutzen diese Palette für die Integration von auf Solidität basierenden Verträgen, wie z.B. Moonbeam und PlasmDie Treasury-Palette bietet eine Möglichkeit, einem Topf Gelder hinzuzufügen, die für die Finanzierung von Aktivitäten verwendet werden können, wie immer das Netzwerk möchte. Diese Palette ist derzeit auf Polkadot, Kusama und anderen auf Substrat gebauten Live-Blockchains aktiv
  • Die Identity-Palette ermöglicht es Benutzern, öffentlich zu erklären, wer Eigentümer bestimmter Konten ist, indem sie Namen und Kontaktinformationen der Konten angeben. Dies ist besonders nützlich für Validatoren in Proof-of-Sake-Netzwerken
  • Die Sicherheit von Konten und Schlüsseln ist bei der Handhabung großer Geldmengen äußerst wichtig. Dies ist einer der Hauptgründe für die Schaffung der Multisig-Palette, die es ermöglicht, dass verschiedene Schlüssel/Geräte die Kontrolle über ein einziges Konto haben
  • Mit der Recovery-Palette wird ein Wiederherstellungsmechanismus für On-Chain-Assets eingeführt, der besonders nützlich für eine benutzerfreundliche Art und Weise ist, verlorene Schlüssel wiederherzustellen. Erfahren Sie hier mehr über den sozialen WiederherstellungsmechanismusDas Kusama-Netzwerk nutzt derzeit die Society-Palette für Kappa Sigma Mu, das Human Blockchain Project, bei dem sich Mitglieder tätowieren lassen, um Initiativen zur Überbrückung der Kluft zwischen Mensch und Maschine zu schaffen.

Off-Chain-Berechnung mit On-Chain-Vereinbarung

Off-Chain Workers ist eine neue Funktion in Substrate 2.0, die es dir ermöglicht, Daten sicher und geschützt in deine Blockchain zu integrieren, ideal für Internet-of-Things (IoT)-Geräte oder Dateneingaben aus der realen Welt über Orakel.

Um die Off-Chain-Datenintegration sicherer und effizienter zu gestalten, stellt Substrate Off-Chain-Mitarbeiter zur Verfügung. Das Off-Chain-Worker-Subsystem ermöglicht die Ausführung länger laufender und möglicherweise nicht-deterministischer Aufgaben (z.B. Web-Anfragen, Ver-/Entschlüsselung und Signierung von Daten, Zufallszahlengenerierung, CPU-intensive Berechnungen, Aufzählung/Aggregation von On-Chain-Daten usw.) unter Nutzung von On-Chain-Daten und -Zugriff. Ein Beispiel ist die „Ich bin online“-Palette, die die Vorteile von Off-Chain-Mitarbeitern nutzt. So können Validierer in einem „Proof-of-Stake“-Netzwerk, die keine Sperre verfasst haben, automatisch eine Transaktion an die Kette senden und signalisieren, dass sie noch verfügbar sind. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Validator verfügbar ist und deshalb nicht rausgeschmissen oder durchgestrichen werden sollte, weil er offline ist.

Der Code für Off-Chain-Mitarbeiter wird On-Chain gespeichert und hat Zugriff auf die On-Chain-Umgebung, wird aber niemals als Teil der Blockverarbeitung ausgeführt. Off-Chain-Mitarbeiter erleichtern die Ausführung des korrekten Codes und ermöglichen die Ausführung länger laufender Aufgaben, ohne die Blockchain zu blockieren. Der On-Chain-Code ermöglicht jedoch die Implementierung von Verifizierungsmechanismen wie Abstimmung, Mittelwertbildung und Herausfordern in der Zustandsübergangsfunktion der Blockchain, auf der er ausgeführt wird. Es obliegt dem Designer des Blockchain/Orakel-Netzwerks und denjenigen, die die Knoten im Netzwerk betreiben, sich darauf zu einigen, wer genau was und wann tun soll und welche Belohnungen und Strafen für die Teilnehmer vorgesehen sind.

Substrate 2.0 wird mit einer Reihe von Paletten geliefert, um die Datenintegration für Blockchains, die von vorhandenen und/oder realen Daten abhängen, wesentlich effizienter zu gestalten.

Substrate 2.0 ist für Bauherren

Mit Substrate 2.0 ist es einfacher als je zuvor, benutzerdefinierte, skalierbare Blockchains zu erstellen, die mit dem Polkadot-Ökosystem interoperabel sind und alle die Geschäftslogik enthalten, die zum Erreichen der Designziele deines Teams erforderlich ist. Das Substrate-Ökosystem von Entwicklern hat auch die Voraussetzungen geschaffen, um deine Blockchain-Produktion vorzubereiten, mit einer ständig wachsenden Suite von Entwicklertools und Benchmarking- und Überwachungslösungen, die du von einem erstklassigen Software-Framework in kommerzieller Qualität erwarten würdest.

Der Substrate Developer Hub ist der Ort, an dem du tief in die technische Dokumentation, Tutorials und Ressourcen eintauchen kannst, die dir den Einstieg erleichtern. Für sofortiges Feedback chatten Sie direkt mit unseren Entwicklern im Raum „Substrate Technical Element“. Tauchen Sie tiefer in die leistungsstarken Funktionen und Anwendungsfälle von Substrate ein und nehmen Sie am 15. Oktober auf der Sub0 Online, der Konferenz der Substrate Entwickler-Community, Kontakt mit der Substrate Community auf. Die kostenlose, mehrtägige Online-Konferenz bietet Vorträge und Workshops für Substrate-Entwickler und Lernende aller Leistungsstufen sowie für Substrate-Anfänger, die mehr darüber erfahren möchten, wie das Blockchain-Framework für den Aufbau der Zukunft des Web3 eingesetzt wird. Zu den Rednern gehören die Parity-Gründer Gavin Wood und Jutta Steiner sowie Parity-Entwickler, die Substrate und Polkadot bauen, und Ökosystem-Builder aus einer Reihe von Anwendungsfällen und Branchenvertikalen. Erfahren Sie mehr und melden Sie sich hier an.

Original übersetzt : https://www.parity.io/substrate-2-0-is-here/