distributed ledger technology iota

Original by Joe McKendrick: https://www.rtinsights.com/distributed-ledger-technology-to-bind-the-iot/

Die Anwendungen werden eine sichere Datenübertragung für Sensoren in der gesamten Lieferkette ermöglichen, um die Herkunft und Authentizität von Waren festzustellen.

Sie nennen es „das Gewirr (Tangle)“. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Mechanismus, der alle Geräte, Sensoren und Systeme zu einem verteilten, aber rechenschaftspflichtigen Netzwerk verknüpft, das ihre Verfolgung und ihren Informationsaustausch auf sichere Weise ermöglicht. Es handelt sich um eine verteilte Ledger-Technologie (DLT) für das Internet der Dinge, ohne den Overhead und die Komplikationen von Blockketten.

Das ist die Vision der Eclipse Foundation und der IOTA Foundation, die kürzlich gemeinsam die Tangle EE Working Group ins Leben gerufen haben, die sich aus Mitgliedern von Unternehmen zusammensetzt, die sich der Entwicklung kommerzieller Open-Source-IoT-Zahlungen und sicherer Datenübertragungstechnologien für die Maschinenwirtschaft verschrieben haben.

Das IOTA-Protokoll ist eine distributed Ledger-Technologie, die von der IOTA-Stiftung entwickelt wurde. Der Begriff „IOTA“ selbst ist eigentlich kein Akronym, sondern eher ein Wortspiel, das sowohl das Internet der Dinge als auch das „Jota“, also eine extrem kleine Menge, umfasst.

Der Tangle „ist die IoT-Version von blockchain“, so Christoph Strnadl, VP Innovation & Architektur der Software AG und IOTA-Befürworter. „Das Hauptunterscheidungsmerkmal besteht darin, dass es für die Machine-to-Machine-Ökonomie optimiert ist, wie das Sammeln von Milliarden von Endpunkten, Millionen von Geräten, im Gegensatz zu Bitcoin, das nicht skaliert, wenn wir ein paar tausend Knoten haben. Wichtiger als ein Wertgutschein ist die Identität der Geräte und die Fähigkeit, Nachrichten zu senden und auszuführen. Denn das ist es, was die Geräte mit der IoT-Plattform und mit den Anbietern und Lieferketten-Netzwerken verbindet“.

Noch im Anfangsstadium arbeiten Hersteller wie Jaguar mit dem Tangle zusammen, um Funktionen wie „Wallet“ zu unterstützen, mit denen Maut- und Parkgebühren automatisch bezahlt werden können, sagt Strnadl. Die Anwendungsbeispiele reichen von Maschinenidentitäten bis hin zu intelligenten Brieftaschen für Automobile und ermöglichen eine sichere Datenübertragung für Sensoren in der gesamten Lieferkette, um die Herkunft und Authentizität von Waren festzustellen.

Eine wichtige Funktion, die innerhalb des Tangle unterstützt wird, sind intelligente Verträge (Smart Contracts), fügt Strnadl hinzu. Der Dienst soll über „ein Kontinuum von Geräten, ein Kontinuum von Edge-Computing-Einrichtungen“ laufen, erklärt er. „Dann kann alles teilnehmen – selbst wenn es nur ein sehr kleiner Sensor ist“. IOTA unterstützt mehrere Berechnungsebenen, fügt er hinzu. „Sie können die Sensoren an einen Knoten anschließen, und Sie können Informationen auslagern, Sie können die Ausführung von intelligenten Verträgen auslagern. Ihr Gerät kann ein anderes, größeres Gerät um Hilfe bei der Berechnung dieser intelligenten Verträge bitten. Es gibt keinen Betrug, weil sie digitale Identitäten haben, und es gehen keine Nachrichten in der Werkstatt oder in den Protokolldateien verloren. Dies alles geschieht, weil alles im Tangle gespeichert ist – die gesamte Lieferkette“.

Die Tangle EE-Arbeitsgruppe versucht, die Entwicklung von Bausteinen und Schnittstellen zum Tangle zu fördern. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Dell Computers, STMicroelectronics, Object Management Group, accessec, BiiLabs, Calypso Network Association, Geometric Energy Corporation, RWTH Aachen, Software AG, Industrial Internet Consortium, AKITA und Xain.

 

Spenden:

OOXKDDPERSTNHSCQGYDYEWGDRLQEUZCIBDLYCDKSKIHGWAG9WFPVDVSRAUN9GDUOJ9INP9LMSMHYKNLNCOKMGFBZFA

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.