1000 ups iota crypto

Original by Maguid A. : iota-coordicide-version-1-can-handle-1000-tps (20.04.2020)

Bei einem kürzlichen Treffen sprach Darcy Camargo, ein Mitglied des Forschungsteams der IOTA-Stiftung, über den Übergang vom Koordinator zum Coordicide. Crypto News Flash-Website berichtete darüber schon.

Camargo stellte klar, dass es im Wesentlichen drei Gründe für die Absetzung des Koordinators gibt: Verantwortung, Skalierbarkeit und Zentralisierung.

Er fügte hinzu, dass die derzeitige Situation so aussieht, dass die Stiftung für die Tokens der Benutzer verantwortlich ist. Diese Verantwortung sollte dem Inhaber der IOTA-Token übertragen werden. Es scheint, dass die Entfernung darauf abzielt, die derzeitige Zentralisierung des Projekts zu beseitigen. Die Abschaffung des Koordinators würde jedoch zur Verbesserung der Skalierbarkeit beitragen.

Der Übergang umfasst mehrere Phasen und ist nicht nur die Abschaffung des Koordinators. Stattdessen sei die Entfernung des Koordinators nur die „Spitze des Eisbergs“, sagte Camargo.

„Bei Coordicide geht es darum, das IOTA-Netzwerk so aufzubauen, wie es eigentlich sein sollte. Es schnell, sicher, skalierbar und dezentralisiert zu machen“.

1.000 TPS

Was die Skalierbarkeit von Coordicide betrifft, sagte Camargo, dass es eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern und Transaktionen verarbeiten kann, was bedeutet, dass das Protokoll die Anforderungen erfüllt. Er wies jedoch darauf hin, dass das Netzwerk nicht außer Acht gelassen werden dürfe, da es die bestehenden und potenziellen Bedürfnisse erfüllen müsse.

Camargo sagte auch, dass dieser Bedarf bei etwa 1.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS) für die Version 1 liege:

„Wir haben natürlich keine offiziellen Zahlen, das ist eine Diskussion, die wir führen, wir haben ein Ziel. Aber im Allgemeinen, wenn wir darüber reden, was wir erreichen wollen, sagen wir gut, wir wollen, dass die erste Version des Koordizid-Netzwerks in der Lage ist, mindestens 1.000 Transaktionen pro Sekunde zu erreichen“.

„Und dies geschieht, weil wir eine Nachfrage von 1.000 Transaktionen pro Sekunde haben. Wie mir oft gesagt wurde, haben wir Unternehmen, die bereit sind, das Netzwerk zu nutzen“, fügte er hinzu.

Weitere Verbesserungen werden in zukünftigen Versionen vorgenommen werden, einschließlich Sharing-Mechanismen (Slicing, Atlas), die derzeit geprüft werden.

Das IOTA-Team arbeitet daran, so dass Camargo diesbezüglich keine weiteren Einzelheiten genannt hat.

Charlie Varley, IOTA-Entwickler, teilte vorhin seine Ansicht mit der Gemeinschaft und wies darauf hin, dass IOTA sowohl bei der Entwicklung von Chrysalis als auch bei der Entwicklung von Bee beträchtliche Fortschritte gemacht hat. Er fügte hinzu, dass solche Merkmale komplex sind und mehr Aufmerksamkeit von der Gemeinschaft benötigen.

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.