Was ist INATBA

Einladung an die IOTA-Gemeinschaft, Initiativen auszutauschen, damit wir gemeinsam etwas bewirken können.

ERZÄHL UNS VON DEINEM PROJEKT, DAMIT WIR GEMEINSAM ETWAS BEWIRKEN KÖNNEN – DER FRAGEBOGEN ZUR SOZIALEN WIRKUNG!

Im vergangenen Jahr wurde die IOTA-Stiftung zusammen mit 100 anderen führenden Organisationen Gründungsmitglied der International Association of Trusted Blockchain Applications. Die Initiative ist ein Ausfluss des Runden Tisches der EU-Blockchain-Industrie, einer von der Europäischen Kommission veranstalteten Gruppe, die zusammenkam, um die richtigen Bedingungen für das Gedeihen von DLT zu ermitteln. Seitdem hat die INATBA Social Impact & Sustainability Working Group (SI&S) WG ihre Bemühungen darauf konzentriert, Projekte und Organisationen zu identifizieren, die mit Hilfe von Distributed Ledger Technologies positive soziale und ökologische Auswirkungen schaffen wollen.

Die SI&S-WG bereitete eine Umfrage vor, um das „Blockchain for impact“-Ökosystem zu kartieren und zu analysieren und die Herausforderungen zu identifizieren, denen Projekte begegnen, wenn sie Blockchain zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Kombiniert mit Voruntersuchungen, die die SI&S-WG bereits durchgeführt hat, werden die Erkenntnisse der Umfrage in einem Bericht im Laufe dieses Jahres veröffentlicht und den INATBA-Mitgliedern, Regulierungsbehörden, politischen Entscheidungsträgern sowie der breiteren Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht.

Wir laden jeden in unserer Gemeinschaft ein, sich an der Umfrage zu beteiligen und Einblicke in deine Projekte sowie in die Herausforderungen und Möglichkeiten zu geben, die du gerne ins Rampenlicht gerückt sehen würdest.

Beantworten Sie die Umfrage hier!

IOTA und INATTBA

ÜBER INATBA

Die International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA), die am 3. April 2019 offiziell gegründet wurde, ist eine Multi-Stakeholder-Organisation mit dem Ziel, verschiedene Akteure im Bereich der verteilten Ledger-Technologie (DLT) zusammenzubringen und einen offenen und kooperativen Raum zu fördern, um die Entwicklung und den Einsatz von DLT voranzutreiben.

INATBA setzt sich aus mehr als 160 Mitgliedsorganisationen zusammen, die sich auf vierzehn verschiedene Arbeitsgruppen verteilen, neben Regierungsstellen und Schlüsselfiguren im akademischen Bereich. INATBA bemüht sich um die Förderung von Interoperabilität, transparenter Verwaltung, Rechtssicherheit und Vertrauen in Dienste, die durch Blockchain und DLT ermöglicht werden.

Als eine der vierzehn Arbeitsgruppen von INATBA nutzt die Social Impact Working Group (SIWG) die große Erfahrung und das Wissen ihrer Mitglieder, um das Potenzial von DLT besser zu verstehen und aufzuzeigen, um die verschiedenen sozialen Herausforderungen anzugehen, die derzeit lokale und internationale Gemeinschaften betreffen, sei es Klimawandel, Ungleichheit, Nahrungsmittel- und Wasserverschwendung usw.

Die SIWG hat ihre Ziele auf die Erforschung und Unterstützung von Anwendungsfällen und Initiativen im Bereich der sozialen Auswirkungen, die Entwicklung von Richtlinien zur besseren Gestaltung von Verfahren zur Messung sozialer Auswirkungen und die Bereitstellung von Hilfe, die die Kluft zwischen Initiativen zur Messung sozialer Auswirkungen und externer Unterstützung durch Finanzkapital überbrückt, ausgerichtet.

Die Beteiligung der IOTA Stiftung an INATBA

Als eines der 106 Gründungsmitglieder von INATBA spielt die IOTA-Stiftung eine aktive Rolle bei der Unterstützung der Ziele von INATBA und der SIWG und wird dies auch weiterhin tun.

Auf repräsentativer Ebene wird die IOTA-Stiftung durch ihr derzeitiges Aufsichtsratsmitglied, Dr. Julie Maupin, vertreten, die den Vorsitz im Vorstand von INATBA innehat. Im Jahr 2019 spielte die IOTA-Stiftung unter der Leitung von Dr. Maupin und Mitgliedern der Abteilung für Marktadoptionen und regulatorische Angelegenheiten der IOTA-Stiftung neben der Europäischen Kommission, Alastria und dem EU Blockchain Observatory and Forum eine bedeutende Rolle bei der Organisation und dem Erfolg von INATBAs Eröffnungskonferenz „Convergence – The Global Blockchain Congress“.

Darüber hinaus haben Mitarbeiter der IOTA-Stiftung aktiv an den zahlreichen Arbeitsgruppen von INATBA, insbesondere der SIWG, teilgenommen und zu diesen beigetragen. Als SIWG-Vertreterin der IOTA-Stiftung hat Mariana de la Roche Wills in diesem Jahr zu vielen der SIWG-Bemühungen beigetragen, einschließlich der INATBA Covid 19 Response-Initiative, der Kartierung der sozialen Auswirkungen auf das Ökosystem und dem Entwurf eines Fragebogens für Organisationen und Projekte mit sozialen Auswirkungen.

Besuchen Sie unsere Website, um mehr über unsere Initiativen für soziale Auswirkungen zu erfahren!

Die Autoren: Mariana de La Roche & Jacob Stevens-Yager

Original Übersetzt von Mariana de La Roche & Jacob Stevens-Yager: https://blog.iota.org/iota-inatba-together-to-address-social-challenges-69c4df8d7ad0

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.