IOTA-Stiftung vergibt Zuschuss an das Imperial College London

Zuschuss an das College in London seitens IOTA

BERLIN. 3. Februar 2022 – Die IOTA Foundation, die gemeinnützige Organisation, die die Entwicklung von Open-Source-Distributed-Ledger-Technologien (DLT) vorantreibt, kündigt einen philanthropischen Zuschuss in Höhe von 1 Million Pfund für das Imperial College an, um zu untersuchen, wie DLT zur Förderung der Kreislaufwirtschaft beitragen kann. Mit diesem Zuschuss wird eine Initiative finanziert, die Forschungsexpertise aus dem gesamten College zusammenführt, um das I3-LAB (Imperial-IOTA-Infrastructures Lab) innerhalb der Dyson School of Design Engineering zu gründen.

Am I3-LAB werden mehrere Forscher beteiligt sein, darunter Robert Shorten, Professor für Cyber-Physical Systems und stellvertretender Direktor der Dyson School, der sich auf intelligente Mobilität, intelligente Städte, die Sharing Economy und Distributed-Ledger-Technologie spezialisiert hat. Mit dem Zuschuss werden auch Doktoranden- und Postdoc-Stipendien für Forscher unterstützt, die sich für Themen im Zusammenhang mit zirkulären Geschäftsmodellen, Tokenisierung und Rückverfolgbarkeit interessieren. Eine Reihe gezielter Forschungsprojekte wird diese Forscher mit Unternehmern und lokalen Behörden zusammenbringen, um zu untersuchen, wie die DLT zur Bewältigung einer Reihe globaler wirtschaftlicher und ökologischer Herausforderungen eingesetzt werden kann.

automatischer Handel mit Kryptowährungen

Die Klimakrise ist eines der dringendsten Probleme der Menschheit. Die IOTA-Stiftung hat sich entschieden, Forscher am ICL direkt zu finanzieren und zu befähigen, ausgefeilte und umsetzbare Lösungen für die Senkung von Kohlenstoffemissionen, die Reduzierung von Abfällen und vieles mehr zu entwickeln. Die Forscher im von der Stiftung finanzierten I3-LAB werden neue Anwendungen für die Distributed-Ledger-Technologie entwickeln, um eine Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen.

Das Konzept der Kreislaufwirtschaft hat sich als Alternative zu den derzeitigen linearen Wirtschaftsmodellen herauskristallisiert. Mit diesem Ansatz wird versucht, den Ressourcenverbrauch vom Wirtschaftswachstum abzukoppeln, indem Abfälle reduziert und der Einsatz von Recyclingmaterialien erhöht wird. Dazu gehört die Entwicklung neuer Materialien oder neuer Geschäftsmodelle, die vom Verkauf von Produkten zum Verkauf von Dienstleistungen oder Lösungen übergehen. Die Distributed-Ledger-Technologie könnte eine Plattform zur Unterstützung dieser neuen „dienstleistungsorientierten“ Unternehmen bieten und dazu beitragen, die Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen.

Ein Ledger ist einfach eine Datenbank zur Aufzeichnung von Transaktionen und anderen Informationen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Datenbanken, bei denen die Informationen von einem zentralen Administrator verwaltet werden, wird eine verteilte Ledger-Datenbank auf mehreren Geräten in einem Peer-to-Peer-Netzwerk gehostet. Der verteilte Ledger verfolgt diese Transaktionen, ohne dass eine zentrale Behörde die Vertrauenswürdigkeit der Transaktionen garantieren muss.

„Wir sind der IOTA Foundation unglaublich dankbar für ihre Unterstützung. Innovation im Bereich des nachhaltigen Wachstums ist eines der wichtigsten Forschungsthemen der Dyson School, und dieser Zuschuss wird der Forschung zu den technologischen Triebkräften der Kreislaufwirtschaft neuen Schwung verleihen“, sagte Professor Peter Cheung, Leiter der Dyson School of Design Engineering. „Durch die Verbindung unserer Forschungskompetenz mit Unternehmern und gesetzlichen Partnern kann das I3-LAB in Großbritannien führend sein bei der Erprobung realer Anwendungen für diese Technologie.“

Original by IOTA Foundation: https://blog.iota.org/iota-awards-imperial-college-london-1-million-grant-circular-economy-research/

iota schnell auf bitvavo kaufen
0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x