Projekt Alvarium und der Aufstieg des Datenvertrauens

Vor zwei Monaten stellten Dell Technologies, Intel und IOTA eine Branchenneuheit vor: Ein Dashboard, das steigende Vertrauenswerte anzeigt, während die Daten den Edge-Bereich durchlaufen: Vom Sensor über das Gateway bis zum Kern in die Cloud. Mehr als tausend Teilnehmer nahmen an dem Webinar teil und machten einen Punkt kristallklar: Edge-Daten ist (derzeit) schwer zu vertrauen.

Das Webinar war Teil der jüngsten Aktivitäten der drei Unternehmen, um das Konzept einer Data Confidence Fabric (DCF) voranzutreiben. Eine DCF protokolliert die Daten auf jedem Teil ihrer Reise: von der Geburt bis zum Verbrauch und darüber hinaus. Außerdem wird eine Vertrauensbewertung (oder Score) für die Daten angebracht und berechnet. Die Standardisierung dieser Scores (und der Gleichungen, die sie generieren) ist ein wichtiger Teil der Bemühungen der Industrie, DCFs voranzutreiben: Projekt Alvarium.

Intel war sehr an der Fähigkeit von DCF interessiert, die Privatsphäre auf der Kante zu bewahren und zu beweisen, dass es dies tut. Das Projekt Alvarium nutzt die Distributed-Ledger-Technologie und ermöglicht automatisierte und vertrauenswürdige After-the-Fact-Datenaudits am Edge. Ein DCF-Overlay ist besonders für diejenigen Edge-Anwendungsfälle relevant, die ein hohes Maß an Compliance- oder regulatorischen Bedenken haben. Sobald die Compliance-Bedenken über ein DCF erfüllt sind, ermöglicht der Distributed-Ledger-Ansatz von Alvarium anschließend „Monetarisierung durch Attribution“ (Nachweis des Dateneigentums).

Die Vertrauenswürdigkeit von Datenentscheidungen am Rande war der Dreh- und Angelpunkt der Codierungszusammenarbeit zwischen der IOTA Foundation und Dell Technologies. IOTAs Tangle-Technologie wurde als „Beiwagen“ für die Daten verwendet, sammelte Vertrauensbewertungen und berechnete und generierte Vertrauensbewertungen für den Live-Konsum durch jede Anwendung, die die Daten entlang ihres Pfades konsumiert. IOTAs Streams-Technologie wurde als „Klebstoff“ verwendet, der die Vertrauensbewertungen mit den Daten verknüpft und als Basis für ein sicheres DCF, das auf Hunderte von Millionen von Vertrauenseinträgen skaliert werden kann.

Der Erfolg der Initiative hat dazu geführt, dass die Unternehmen die Weiterentwicklung der DCF-Technologie beschleunigt haben. Zum Beispiel hat die IOTA Foundation vor kurzem ihre bisher ehrgeizigste Version vorgestellt: Project Chrysalis. Project Chrysalis nimmt grundlegende Änderungen an der multidimensionalen Distributed-Ledger-Architektur von IOTA vor, indem es frühere Design-Entscheidungen überdenkt und die Enterprise-Tauglichkeit erhöht. Das Chrysalis-Upgrade ist relevant für das Projekt Alvarium, das riesige Datenmengen auf schnelle, skalierbare und sichere Weise annotieren und bewerten muss. Das Chrysalis-Upgrade bietet einen erhöhten Durchsatz und Skalierungsmöglichkeiten für den DCF-Betrieb sowie eine „einfache Integration“ für das „Web of Trust“, das jedem DCF inhärent sein muss.

Dell Technologies hat den Prozess zur Bildung der Project Alvarium Community innerhalb der LINUX Foundation initiiert. Ein wichtiges Ergebnis dieser Gemeinschaft wird ein Open-Source-Framework für die Kommentierung und Bewertung bestehender „Trust-Insertion“-Funktionen auf dem Edge sein. Wenn Daten über offene und vertrauenswürdige Software- und Hardware-Elemente übertragen werden (z. B. Onboarding von sicheren Geräten, Trusted Platform Module-bezogene Operationen und sichere Enklaven), wird das Vertrauen steigen. Die Community wird sich auch auf brancheninterne Standards für die Gleichungen konzentrieren, die Vertrauenswerte erzeugen.

Mehr erfahren

Um die branchenweit erste Data Confidence Fabric in Aktion zu sehen, sehen Sie sich bitte das Webinar an. Wenn Ihre Firma daran interessiert ist, etwas über den Projekt Alvarium Projektbildungsprozess zu erfahren, kontaktieren Sie bitte die LINUX Foundation. Um mehr darüber zu erfahren, wie Dell Technologies und Intel gemeinsam an Data Confidence Fabrics arbeiten, klicken Sie hier.

Entdecken Sie die Edge-Computing-Lösungen von Dell Technologies und Intel.

Orignal by Steve Todd: https://www.cio.com/article/3617917/project-alvarium-and-the-rise-of-data-confidence.html

Bildquelle: https://www.cio.com/article/3617917/project-alvarium-and-the-rise-of-data-confidence.html

IOTA und Dell Technologies demonstrieren gemeinsam das Projekt Alvarium

Projekt Alvarium schafft die erste Data Confidence Fabric, die in der Lage ist, Datenvertrauen zu messen.

(BERLIN, DEUTSCHLAND – 9. Februar 2021) Die IOTA Foundation, eine nicht-gewinnorientierte-Organisation, die sich auf Distributed Ledger Technologie und die Maschinenwirtschaft konzentriert, und Dell Technologies stellen eine weltweit erste Demonstration vor, die die Vertrauenswürdigkeit von Daten misst. Moderne Industrien verlassen sich oft auf automatisierte Entscheidungssysteme für geschäftskritische Funktionen. In einer Zeit enorm wachsender Datenmengen ist die Vertrauenswürdigkeit der Daten, die diese Entscheidungen antreiben, schwer zu beurteilen. Project Alvarium bietet eine messbare Möglichkeit, das Vertrauen in Daten zu bewerten, bevor sie von einer Anwendung verwendet werden.

Im Jahr 2019 stellte Dell Technologies die erste Data Confidence Fabric vor. Die Technologie wurde anschließend unter Verwendung des IOTA-Streams-Frameworks überarbeitet und bietet erhöhte Sicherheit und Skalierbarkeit, um das Datenvertrauen zu gewährleisten, das für Unternehmen heute unerlässlich ist.

Das System protokolliert verschiedene Schritte auf der Reise jedes Datenpunkts, während er von einem Edge- oder IoT-Gerätesensor zu einem Router, zu einem Edge-Server und in die Cloud gelangt. Jede Interaktion erhält eine Vertrauensbewertung, einen Score, entsprechend den branchenspezifischen Anforderungen. Wichtig ist, dass diese Scores auf dem IOTA Tangle protokolliert werden, um die Integrität zu gewährleisten und Manipulationen zu verhindern.

Die bevorstehende Demonstration ebnet den Weg für eine erste Integration in Hardware oder Software und ist vor allem auf Branchen oder Organisationen ausgerichtet, die ein hohes Maß an Compliance oder Überwachung erfordern. Sie ist ein Beweis für die Industrie, dass Vertrauen am Rande gemessen werden kann. Lesen Sie mehr, um zu erfahren, wie Dell Technologies und Intel planen, DCF in Kombination mit Confidential Computing für datenschutzfreundliche Edge-Implementierungen zu nutzen. Das Vorhandensein einer Data Confidence Fabric ermöglicht eine Vielzahl von neuen Geschäftsmöglichkeiten und Services. Ein offensichtlicher Anwendungsfall wäre jede Branche, die ein hohes Maß an Compliance oder regulatorischen Anforderungen mit feinkörnigen Zugriffs- und Widerrufskontrollen für die sanktionierte Nutzung hat, ohne die Möglichkeit der Attribution zu verlieren.

Für Szenarien aus der realen Welt brauchen wir nicht weiter zu schauen als die globale Pandemie. Es könnte die Reibungsverluste massiv reduzieren, wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Vertrauenswürdigkeit der Daten zu messen, die mit dem Rollout der Impfstoffe verbunden sind. Alles, von der Herkunft der Impfstoffe von welchem Hersteller bis hin zu der Frage, wie viele Menschen in welchen Regionen die Impfstoffe erhalten, könnte viel effektiver gehandhabt werden, wenn es eine Messung der Vertrauenswürdigkeit für alle beteiligten Akteure gäbe.

Die Wichtigkeit von Datentransparenz ist ein wesentlicher Faktor, wie Organisationen in jeder Branche vorankommen“, sagt Steve Todd, Fellow bei Dell Technologies. „Datenvertrauen wird benötigt, um Daten im großen Maßstab zu verwalten und Systeme des Vertrauens in diese Daten zu schaffen, damit Benutzer auf allen Ebenen die Nutzungsbedingungen verstehen. Das Projekt Alvarium wird diese Transparenz schaffen, und je mehr Unternehmen es in ihre Prozesse und Systeme integrieren, desto näher kommen wir einer Zukunft ohne Datenunklarheit.

Dell und die IOTA Foundation haben sich mit Intel zusammengetan, um einen Pilotversuch in der realen Welt zu starten und suchen gemeinsam nach potenziellen Partnern. „Die DCF-Demonstration von Dell Technologies und IOTA ist ein wichtiger Beweis für das Potenzial zur Messung von Vertrauen am Edge, ergänzt Paul O’Neill, Senior Director of Strategic Business Development in Intels Confidential Computing Group. Intel und Dell Technologies haben bereits ein White Paper zu diesem Thema veröffentlicht, das hier abgerufen werden kann.“

Wir kommen zu einer Konvergenz der Technologien und einem Wachstum der Datennutzung, aber damit das im großen Maßstab gelingt, müssen wir den Daten, die wir verwenden, vertrauen können„, sagte Dominik Schiener, Mitbegründer der IOTA Foundation.

Smart Contracts verlassen sich oft auf Dienste, die als „Oracles“ bekannt sind, um vertrauenswürdige Daten bereitzustellen. Das Projekt Alvarium erweitert die Funktionalität eines Erstanbieter Oracles mit der zusätzlichen Funktionalität eines Vertrauens-Scores, um ein industrielles Oracles zu schaffen. Datenfeeds von diesen Oracles können allein oder in Kombination verwendet werden, um Smart-Contract-Anwendungen zu füttern und die nächste Generation vertrauenswürdiger dezentraler Anwendungen voranzutreiben. Die Oracles Anbieter können für die Datenfeeds über das gebührenfreie IOTA-Protokoll bezahlt werden.

Die IOTA Foundation, Dell und Intel werden Project Alvarium, eine simulierte Data Confidence Fabric, in einem öffentlichen Webinar demonstrieren, gefolgt von einer Frage- und Antwort-Sitzung (Q&A) am 24. Februar um 11:00 Uhr est.

Für weitere Informationen zu den Tests und technischen Details zu Project Alvarium, nehmen Sie bitte an der Q&A-Sitzung teil.

Über die IOTA Foundation

Die IOTA Foundation ist eine globale, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Deutschland. Die Aufgabe der IOTA Foundation ist es, die Forschung und Entwicklung neuer Distributed-Ledger-Technologien (DLT), einschließlich des IOTA Tangle, zu unterstützen. Die Stiftung fördert die Ausbildung und Annahme von Distributed-Ledger-Technologien durch die Schaffung von Ökosystemen und die Standardisierung dieser neuen Protokolle.

Der IOTA Tangle geht über Blockchain hinaus, indem er die weltweit erste skalierbare, Gebührenfreie und vollständig dezentralisierte Distributed-Ledger-Technologie bereitstellt. Der Tangle nutzt seine eigene einzigartige Technologie, um drei grundlegende Probleme der Blockchain-Technologie zu lösen: hohe Gebühren, Skalierung und Zentralisierung. Es ist ein Open-Source-Protokoll, das die menschliche Wirtschaft mit der maschinellen Wirtschaft verbindet, indem es neuartige Machine-to-Machine (M2M)-Interaktionen ermöglicht, einschließlich sicherer Datenübertragung, gebührenfreier Micropayments und sicherer Zugangskontrolle für Geräte.

Besuchen Sie www.iota.org für weitere Informationen. Folgen Sie uns auf unseren offiziellen Kanälen!

Über Dell Technologies

Dell Technologies ist ein einzigartiger Unternehmensverbund, der Unternehmen die notwendige Infrastruktur bietet, um ihre digitale Zukunft zu gestalten, die IT zu transformieren und ihr wichtigstes Gut, die Informationen, zu schützen. Das Unternehmen bedient Kunden aller Größenordnungen in 180 Ländern – von 98 % der Fortune 500 bis hin zu Privatkunden – mit dem branchenweit umfassendsten und innovativsten Portfolio vom Edge über den Core bis hin zur Cloud.

Original by Mathew Yarger: https://blog.iota.org/together-iota-and-dell-technologies-demonstrate-project-alvarium/

Object Managament Gruppe bildet einen Digital Twin-Konsortium mit den Gründern Ansys, Dell Technologies, Lendlease und Microsoft

Original by businesswire: https://www.businesswire.com/news/home/20200518005748/en/Object-Management-Group-Forms-Digital-Twin-Consortium (18.05.2020)

Benutzer können Standardterminologie erstellen, Architekturen referenzieren und Anwendungsfälle branchenübergreifend gemeinsam nutzen

NEEDHAM, Mass.–(BUSINESS WIRE)–Non-Profit-Handelsverband Object Management Group® (OMG®) mit den Gründern Ansys, Dell Technologies, Lendlease und Microsoft, gab heute die Gründung von Digital Twin Consortium™ bekannt. Die Digital-Twin-Technologie ermöglicht es Unternehmen, Probleme zu vermeiden, bevor sie auftreten, Ausfallzeiten zu verhindern, die Kundenerfahrung zu verbessern, neue Möglichkeiten zu entwickeln, Innovation und Leistung voranzutreiben und mit Hilfe von Simulationen für die Zukunft zu planen. Die Mitglieder des Digital Twin Consortiums werden branchenübergreifend zusammenarbeiten, um voneinander zu lernen und bewährte Verfahren zu entwickeln und anzuwenden. Diese neue Organisation mit offener Mitgliedschaft wird die Konsistenz in Vokabular, Architektur, Sicherheit und Interoperabilität vorantreiben, um den Einsatz der digitalen Zwillingstechnologie in vielen Branchen von der Luft- und Raumfahrt bis hin zu natürlichen Ressourcen voranzutreiben.
Digital Twins, virtuelle Modelle eines Prozesses, Produkts oder einer Dienstleistung, die eine Datenanalyse und Systemüberwachung durch Simulationen ermöglichen, können aufgrund fehlender Open-Source-Software, Interoperabilitätsproblemen, Marktverwirrung und hohen Kosten eine Herausforderung bei der Implementierung darstellen. Um den Erfolg des Konsortiums für Digital Twins zu gewährleisten, haben sich mehrere führende Unternehmen, die sich mit der Technologie der Digital Twins befassen, dem Konsortium vor seiner Gründung angeschlossen. Zu dieser Kategorie der frühen Innovatoren, genannt Groundbreakers, gehören Air Force Research Lab (US), Bentley Systems, Executive Development, Gafcon, Geminus.AI, Idun Real Estate Solutions AB, imec, IOTA Foundation, IoTIFY, Luno UAB, New South Wales Government, Ricardo, Willow Technology und WSC Technology.
Die Mitgliedschaft steht allen Unternehmen, Organisationen oder Einrichtungen offen, die ein Interesse an Digital Twins haben.
„Die meisten Definitionen von Digital Twins sind kompliziert, aber es ist keine komplizierte Idee. Digital Twins werden für Düsentriebwerke, einen Marsrover, einen Halbleiterchip, ein Gebäude und vieles mehr verwendet. Was für einen digitalen Zwilling schwierig macht, ist ein Mangel an Verständnis und Standardisierung“, sagte Dr. Richard Soley, Exekutivdirektor des Digital Twin Consortium. „Ähnlich wie wir es für die digitale Transformation mit dem Industrial Internet Consortium® und für die Softwarequalität mit dem Consortium for Information and Software Quality™ getan haben, planen wir den Aufbau eines Ökosystems von Benutzern, die Förderung von Best Practices für die Nutzung digitaler Zwillinge und die Definition von Anforderungen für neue Standards für digitale Zwillinge.
Digital Twin Konsortium wird:
  • den Markt für die digitale Zwillingstechnologie beschleunigen, indem Roadmaps und Industrierichtlinien durch ein Ökosystem von Experten für digitale Zwillinge festgelegt werden.
  • Die Interoperabilität der Technologien für digitale Zwillinge verbessern, indem bewährte Verfahren für Sicherheit, Datenschutz und Vertrauenswürdigkeit entwickelt und die Anforderungen an Standards für digitale Zwillinge beeinflusst werden.
  • Verringerung des Risikos von Investitionsprojekten und Demonstration des Wertes von Technologien für digitale Zwillinge durch Peer Use Cases und die Entwicklung von offenem Quellcode.

Ein Ökosystem von Unternehmen, darunter Unternehmen aus den Bereichen Immobilienverwaltung, Bauwesen, Luft- und Raumfahrt und Verteidigung, Fertigung und natürliche Ressourcen, wird die Lehren aus ihren verschiedenen Industriezweigen austauschen und gemeinsam an der Lösung der Herausforderungen arbeiten, die mit dem Einsatz von digitalen Zwillingen verbunden sind. Wenn die Anforderungen für neue Standards definiert werden, wird das Digital Twin Consortium diese Anforderungen mit Normenentwicklungsorganisationen wie der Muttergesellschaft OMG teilen.

Die Gründungsmitglieder Ansys, Dell Technologies, Lendlease und Microsoft werden jeweils einen ständigen Sitz in einem gewählten Lenkungsausschuss innehaben, der die strategische Roadmap bereitstellt und Arbeitsgruppen der Mitglieder bildet.

Sam George, Corporate Vice President, Azure IoT, Microsoft Corp. sagte: „Microsoft schließt sich mit anderen Branchenführern zusammen, um den Einsatz von digitalen Zwillingen in vertikalen Märkten zu beschleunigen. Wir setzen uns für den Aufbau einer offenen Gemeinschaft zur Förderung von Best Practices und Interoperabilität ein, mit dem Ziel, bewährte, gebrauchsfertige Entwurfsmuster und Standardmodelle für bestimmte Unternehmen und domänenübergreifende Kernkonzepte zu etablieren“.

„Die Anwendung der Digital-Twin-Technologie auf das Arbeitsportfolio von Lendlease ist in vollem Gange, und wir erkennen bereits die Vorteile dieser Innovation für unser gesamtes Geschäft“, sagte Richard Ferris, CTO, Digital Twin R&D, Lendlease. „Die Zeit der Unterbrechung ist jetzt gekommen und erfordert, dass das gesamte Ökosystem zusammenarbeitet, sich von dem Erbe entfernt, das die Innovation in dieser Branche behindert hat, und die Digital Twin-Technologie für den künftigen wirtschaftlichen und nachhaltigen Wohlstand der gebauten Welt annimmt. Das Digital Twin Consortium ist der Schlüssel zur globalen Beschleunigung dieser Zusammenarbeit und zu den gesellschaftlichen Vorteilen, von denen wir wissen, dass sie mit dieser Technologie und diesem Ansatz möglich sind“.

„Dell Technologies ist stolz darauf, eines der Gründungsmitglieder des Digital Twin Consortium zu sein. Da sich das Tempo der digitalen Transformation weiter beschleunigt, ermöglichen branchenübliche Methoden für digitale Zwillinge eine groß angelegte, hocheffiziente Produktentwicklung und ein effizientes Lebenszyklusmanagement und eröffnen gleichzeitig Möglichkeiten für neue Wertschöpfung. Wir freuen uns, Teil dieser Initiative zu sein und gemeinsam mit unseren Branchenkollegen an der Optimierung der Technologien zu arbeiten, die das kommende Datenjahrzehnt für unsere Kunden und das breitere Ökosystem prägen werden“, sagte Vish Nandlall, Vice President, Technology Strategy and Ecosystems, Dell Technologies.

„Das Konsortium pflegt ein äußerst vielfältiges Partner-Ökosystem, um die Implementierung von digitalen Zwillingen zu beschleunigen, was Unternehmen in die Lage versetzen wird, ihre Kosten zu senken, die Produktentwicklung zu beschleunigen und dynamische neue Geschäftsmodelle zu generieren“, so Prith Banerjee, Chief Technology Officer, Ansys. „Ansys fühlt sich geehrt, dem geschätzten Lenkungsausschuss des Konsortiums beizutreten, und freut sich auf die enge Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern, um den Erfolg des Konsortiums zu fördern und die Zukunft der digitalen Zwillinge mitzugestalten.

Die Mitglieder des Konsortiums für digitale Zwillinge verpflichten sich, digitale Zwillinge im gesamten Betrieb und in allen Lieferketten einzusetzen und für sich selbst und ihre Kunden bewährte Verfahren und Standardanforderungen zu erfassen. Die Mitgliedsbeiträge richten sich nach den jährlichen Einnahmen.

Über das Digital Twin Konsortium

Das Digital Twin Consortium ist die Autorität im Bereich Digital Twin. Es führt Industrie, Regierung und Wissenschaft zusammen, um Konsistenz in Vokabular, Architektur, Sicherheit und Interoperabilität der Digital Twin-Technologie zu fördern. Es fördert die Nutzung der digitalen Zwillingstechnologie von der Luft- und Raumfahrt bis hin zu natürlichen Ressourcen. Das Digital Twin Consortium ist ein Programm der Object Management Group.