DataGovs führt GOVS zur Unterstützung der Datenverwaltung auf IOTA ein

TL;DR:
DataGovs nutzt IOTAs Tangle, um die Nutzung des IoT und die Verwaltung von Daten für Menschen und Organisationen im großen Maßstab zu rationalisieren. Die Marktplatzfunktionalität wird das IOTA-Token nutzen, um schnelle und gebührenfreie Transaktionen zu ermöglichen.

„DataGovs führt GOVS zur Unterstützung der Datenverwaltung auf IOTA ein“ weiterlesen

Einführung in Zebra Savanna und IOTA Track and Trace Ledger API

Einführung in Zebra Savanna und IOTA Track and Trace Ledger API

Eine neue API, kombiniert Strichcode/RFID-Technologie mit blockchain – einfach und kostengünstig (Kostenlos Testen ist möglich)

Dieser Blog stellt die Distributed Ledger Technology (DLT) vor und zeigt, wie sie mit RFID oder Scanning kombiniert werden kann, um eine neue Generation von dezentralen Supply-Chain-Anwendungen aufzubauen. Diese Anwendungen ermöglichen den sicheren Austausch vertrauenswürdiger und unveränderlicher Daten zwischen mehreren Beteiligten. Zu diesem Zweck bietet Zebra Savanna jetzt öffentlich die IOTA Track & Trace Ledger REST API an, die es Entwicklern ermöglicht, neuartige Track & Trace Lösungen zu entwickeln und zu testen.

Verstehen der DLT-Technologie

Die automatische Identifizierung physischer Gegenstände ist ein wichtiger Aspekt dezentralisierter Handels- und Lieferketten, die Distributed Ledger Technologies (DLT) (auch bekannt als blockchain) nutzen. Für diejenigen, die mit DLT bezogenen Konzepten weniger vertraut sind, sind nachstehend einige nützliche Definitionen aufgeführt:

  • Ein Ledger ist ein Informationsspeicher, der endgültige und definitive (unveränderliche) Aufzeichnungen von Transaktionen führt
  • Ein verteiltes Ledger (Distributed Ledger, DLT) ist eine Art von Ledger, das auf verteilte und dezentralisierte Weise gemeinsam genutzt, repliziert und synchronisiert wird.
  • Ein dezentralisiertes System ist ein verteiltes System, bei dem die Kontrolle unter den am Betrieb des Systems beteiligten Personen oder Organisationen verteilt ist

IOTA ist ein quelloffenes DLT, das die gemeinsame Nutzung jeder Art von Daten (insbesondere IoT-Daten) ermöglicht, wobei die Rückverfolgbarkeit ihrer Quelle zusammen mit der Integrität und Unveränderbarkeit der gemeinsam genutzten Informationen und einer dedizierten Zugriffsverwaltung, z.B. wer was lesen kann, gewährleistet wird. Im Gegensatz zu traditionellen blockchain-basierten DLTs basiert IOTA auf einem gerichteten azyklischen Graphen, dem Tangle.

Dieses Video erklärt, wie der Tangle von IOTA funktioniert. Hier finden Sie einen Einstiegsleitfaden für IOTA-Entwickler mit zusätzlichen Referenzen. IOTA umfasst auch 2nd-Layer-Ledger-Protokolle, wie z.B. IOTA-Streams. Dieses Protokoll organisiert die Daten auf dem Ledger automatisch und macht es äußerst einfach, digitale Zwillingsverbindungen einzurichten, z.B. um alle Daten bezüglich der Sendungsbewegung von Ende zu Ende in einer Lieferkette zu verbinden. Diese Arten von Transaktionen werden als Daten- (oder Nullwert-) Transaktionen bezeichnet.

Dezentralisierte Anwendungen mit DLT und AIDC eröffnen neue Geschäftsmodelle

Zebra und die IOTA Foundation arbeiten an der Integration zwischen automatischen Identifikationstechnologien (AIDC) und dem IOTA Ledger (dem Tangle) durch einfache, aber leistungsstarke REST APIs. Tatsächlich wird die Track and Trace Ledger API von Zebra Technologies und der IOTA Stiftung über die Zebra Savanna Data Services-Plattform als Service (derzeit in einem Sandbox-Preview-Versionsmodus) angeboten. Eigentlich handelt es sich bei solchen APIs um einen dünnen Wrapper auf der Grundlage der IOTA Streams Technologie, einem DLT-Protokoll der zweiten Schicht.

Automatische Identifikations- und Datenerfassungstechnologien (Automatic Identification and Data Capture Technologies, AIDC) wie RFID oder Strichcodes können in Kombination mit DLT-Technologien wie IOTA eine neue Generation von dezentralisierten Anwendungen ermöglichen. Das Endziel besteht darin, direkt oder indirekt erfasste Informationen durch AIDC zu nutzen, um eine digitale Repräsentation (Digital Twin) von physischen Gegenständen und deren Kontext (Standort, Eigentum usw.) zu erstellen.

Eine solche digitale Zwillingsdarstellung kann auf einem DLT veröffentlicht werden, einer sicheren, dezentralisierten und vertrauenswürdigen Datenbank, die die Integrität bewahrt und als einzige Quelle der Wahrheit fungiert. Daher ermöglicht das DLT tatsächlich mehreren Beteiligten den Datenaustausch in Echtzeit über die gesamte Lieferkette hinweg (in einem B2B- oder B2C-Szenario). Mit vertrauenswürdigen Daten (die nicht manipuliert werden können und jeder Akteur für die gemeinsam genutzten Daten verantwortlich ist) und der Möglichkeit, Zugriffsberechtigungen zu kontrollieren (wer lesen/schreiben kann), wird eine Reihe neuer Geschäftsmodelle ermöglicht:

  • bessere Sichtbarkeit und damit Vorhersagbarkeit ermöglichen eine optimalere Koordination;
  • Produktherkunft und Transparenz – Verfolgung und Austausch von Informationen darüber, wo/wie/wer ein Produkt hergestellt hat;
  • sichere Lieferketten – Bekämpfung von Produktfälschungen, die in Lieferketten gelangen, usw.

Anregung

Ein Beispiel ist die Rückverfolgung verschiedener physischer Gegenstände, um einen Prozess zu optimieren oder sichtbarer und transparenter zu machen. Siehe zum Beispiel dieses Video von Zebra Technologies und IOTA. Ein Autoreifen, an dem ein RFID-Tag angebracht ist, wird mittels RFID verfolgt. So wird jedes Mal, wenn der Reifen eine Mautstelle (Fabrik, Lager, Transport, Garage) passiert, die Reifenbewegung von einem RFID-Lesegerät aufgezeichnet und an das IOTA-Ledger weitergeleitet, bis er das endgültige Auto erreicht, wo er montiert wird. Später kann auch der Fahrer (der Verbraucher) Zugang erhalten und den gesamten Lebenszyklus des Reifens, der in seinem Auto verwendet wird, kennen lernen. Ähnliche Rückverfolgbarkeitsprozesse könnten auch bei anderen Produkten ermöglicht werden, die für Unternehmen und Verbraucher von Interesse sind, z.B. die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln vom Bauernhof bis auf den Tisch.

Ein weiteres Beispiel ist der papierlose Handel, an dem mehrere Länder und Interessengruppen beteiligt sind. Sie können sich dieses Video ansehen, wo die IOTA-Stiftung und Trade Mark East Africa den grenzüberschreitenden Handel mit Hilfe eines dezentralisierten Systems auf der Grundlage von IOTA digitalisieren. In diesem Fall setzen IOTA und Zebra RFID Technologien ein, um verschiedene Ereignisse zu generieren, die die Entwicklung der Sendungen/Sendungen (und ihrer einzelnen Artikel) entlang der Lieferkette und der Akteure des globalen Handels verfolgen. Die Kombination von AIDC und DLT ermöglicht es, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, indem Handelsprozesse effizienter gestaltet und Lieferstreitigkeiten und Unsicherheiten reduziert werden.

APIs in der Zebra Savanna Sandbox

Unter seiner Sandbox Umgebung hat Zebra Savanna eine neue API, die Track and Trace Ledger API, veröffentlicht, die es ermöglicht, automatisch Scan- (Barcode) oder Lese- (RFID) Transaktionen (möglicherweise von Zebra-Geräten stammend) an ein IOTA Ledger (dem Tangle) zu veröffentlichen und zu verbrauchen. Infolgedessen können neue Anwendungen wie die oben beschriebenen leicht entwickelt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die aktuelle API Implementierungs Sandbox das Devnet-Netzwerk der IOTA nutzt. Dieses Netzwerk besteht aus einer begrenzten Anzahl von Knoten, die hauptsächlich von der IOTA Stiftung beigesteuert werden. Sicherheit und Vertraulichkeit der in diesem Netzwerk ausgegebenen Transaktionen entsprechen denen des IOTA Mainnet. In Zukunft werden Zebra Technologies und die IOTA Foundation Zebranet, ein spezielles IOTA DLT-Netzwerk für Zebra-Kunden, einsetzen.

Die IOTA Track and Trace Ledger API bietet Entwicklern derzeit die folgenden Funktionalitäten:

  • POST, neue Lese- oder Scan-Transaktion an den IOTA-Ledger, dem Tangle. Informationen wie EPC, Symbologie, Strichcode, Standort, (Geräte- und Server-) Zeitstempel oder beteiligte Antenne können unveränderlich gespeichert werden
  • GET, aus dem Tangle, alle Lese- oder Scan-Transaktionen, die mit einem EPC- oder Strichcode-Wert verbunden sind
  • GET, aus dem Tangle, alle Lese- oder Scan-Transaktionen, die mit einem Reader oder Scanner durchgeführt wurden
  • GET, aus dem Tangle, eine einzelne Transaktion anhand ihrer ID
  • Entwickler können diese IOTA-Javascript-Bibliotheken auch verwenden, um die RFID- oder Scandaten direkt über den IOTA Tangle zu konsumieren, was besonders für Web Anwendungen nützlich sein kann

Zebra und die IOTA Foundation haben ein detailliertes Tutorial entwickelt und veröffentlicht, das auch eine IOTA’s Postman Collection enthält, um die Nutzung und das Erlernen der API zu erleichtern. Wir ermutigen Sie, damit zu experimentieren und Feedback zu geben.

Webinare und Rückmeldungen

Die Track and Trace Ledger API (Sandbox-Version) eröffnet dank der Kombination von IOTA und RFID oder Barcodes eine neue Welt von Geschäftsmöglichkeiten und Anwendungen. Wir ermutigen Sie daher, an den Einführungswebinaren teilzunehmen:

  • IOTA Webinar | Donnerstag, 3. Dezember 2020 | 9:00 AM CDT

Ein Überblick über RFID-Technologien, die Verwendung der Zebra-IOTA-API und die Vorstellung eines Anwendungsbeispiels im Zusammenhang mit der Digitalisierung des internationalen Handels.
Jose Manuel Cantera, IOTA-Stiftung und Dino Gregorich, Zebra Technologies
JETZT ANMELDEN

  • Zebra DevTalk | Track and Trace mit IOTA Blockchain | Wed. 20. Januar 2021 10 AM CDT

Ein Überblick über DLT-Technologien, dem IOTA Tangle und die Verwendung der Zebra API in Kombination mit IOTA-Bibliotheken. Ein Anwendungsfall zum Thema Track & Trace von Waren in verschiedenen Lieferketten.
Die Vortragenden Manuel Cantera, IOTA und Robin West, Zebra Technologies
JETZT ANMELDEN

Schlussfolgerungen

Die Kombination von RFID- und Scan-Technologien mit DLT eröffnet eine neue Welt neuartiger, dezentraler Lieferkettenanwendungen, die einen sicheren, vertrauenswürdigen und unveränderlichen Datenaustausch ermöglichen. Zebra und die IOTA Foundation erleichtern Entwicklern das Erstellen und Testen dieser Anwendungen durch einfache, aber dennoch leistungsstarke REST-APIs, die direkt mit dem IOTA Tangle DLT verbunden sind.

Original Stacey Kruczek: https://developer.zebra.com/blog/introducing-zebra-savanna-and-iota-track-and-trace-ledger-api

IOTA Stiftung erhält die Auszeichnung „Outstanding Catalyst“ für Beiträge zur Beschleunigung der digitalen Transformation

Nach einem Monat voller Online-Keynotes, Rundtischgespräche, Präsentationen und Demonstrationen endete letzte Woche die Digital Transformation World Series 2020 mit einem Live-Stream aus den Londoner Büros des Veranstalters TM Forum.

An diesem letzten Tag würdigte TM Forum, die Organisation, die die digitale Transformation in der Telekommunikationsbranche vorantreibt, die Arbeit mehrerer Lösungs- und Technologieanbieter, indem sie sieben herausragende Proof-of-Concept-Projekte für Katalysatoren auszeichnete. Die prämierten Projekte wurden aufgrund ihrer bedeutenden Beiträge zur Beschleunigung der digitalen Transformation in der gesamten Branche ausgewählt.

Die IOTA-Stiftung, die auch Mitglied des TM-Forums ist, gehörte zu den Beitragsleistenden, die mit dem Business Impact Catalyst Award ausgezeichnet wurden.

Was ist diese Initiative und wie wird IOTA genutzt?

In den letzten Monaten ist die IOTA Foundation dem Digital Business Marketplace (DBM) TM Forum Catalyst beigetreten.

Ein Katalysator ist ein Innovationsspielplatz, auf dem die Mitglieder des TM-Forums zusammenkommen, um neue innovative Lösungen zu entwickeln, um die von den Champions (Sponsoren) geschaffenen Herausforderungen zu lösen. Ziel ist es, Standards abzuleiten, die das TM-Forum fördern kann, um die Übernahme und Reproduzierbarkeit dieser Innovationen voranzutreiben.

TM Forum award

Die DBM Catalyst Champions eingeschlossen: Agile Fractal Grid, BT, Chunghwa Telecom, Digital Twin Consortium, Etisalat VAE, Maxbyte, Heritage International AG USA, NTT, SteepleCom, Telenor, Telus.

Zusammen mit anderen Technologieanbietern arbeitete IOTA mit Accenture, Altifio, AWS, BearingPoint//Beyond, Beautiful Ones, Cityzenith, Digiglu, Intel, Intuitus Cyber, IoT Lab, Mvine, R3, Stratus Technologies, Tantallon, Ulster University, University of Surrey, VETRO FiberMap zusammen.
Das Ziel des diesjährigen DBM Catalyst war es, zu untersuchen, wie Unternehmen in traditionellen Industrien durch die weitere Digitalisierung ihrer Produkte, Dienstleistungen und Lieferkette digital transformiert werden können.

Das Ergebnis war die Schaffung eines Digital Business Marketplace, in dem Unternehmen eine Reihe von integrierten Dienstleistungen auswählen und orchestrieren, um End-to-End-Lösungen in vertikalen Bereichen wie Smart Grid, Smart Factory, Smart Theatre und Smart Logistic anzubieten. All dies wird durch die Fähigkeit untermauert, eine berührungslose Bereitstellung und Konfiguration ausgewählter Dienste zu ermöglichen.

Neben anderen Basistechnologien wie 5G und AI wurden IOTA und IoT genutzt, um die digitale Transformation zu ermöglichen.

In einem sicheren Lieferkettenszenario wurde IOTA zur Verfolgung des Standorts/der Verwahrkette und zur Gewährleistung der Sicherheit und Konformität von Hardware-Infrastrukturkomponenten, die in verschiedenen Szenarien eingesetzt werden, eingesetzt. Ein Beispiel ist der Einsatz einer Infrastruktur-Konnektivität HW (d.h. Access Point) zur Ermöglichung eines Smart Entertainment-Szenarios. Die Komponente, die auf dem DBM angefordert wird, kann vom Hersteller über den Wiederverkäufer zum Endbenutzer gelangen, während ihre Integrität und Konformität beim Wechsel zwischen verschiedenen Eigentümern gewährleistet sein sollte. Das IOTA-Buch und seine Fähigkeit zur Integration mit Tracking-Geräten wie PING ASSETS und Zebra Technologies wurde genutzt, um zu zeigen, wie die Reise einer solchen HW-Komponente umgesetzt wird, während auf ihre Konformität in einem Multi-Stakeholder-Ökosystem vertraut werden kann.

Die Verfolgungsfunktionen der bestehenden TLIP-Infrastruktur der IOTA-Lieferkette wurden demonstriert und durch die Integration mit anderen Blockkettentechnologien, wie z.B. Corda, ergänzt, um den Einsatz intelligenter Verträge zur Verwaltung des „Eigentümerwechsels“ während der Reise jeder Komponente zu ermöglichen. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Track und trage lösung

Zur Unterstützung des Smart Factory-Szenarios wurden die IOTA Wallets mit den intelligenten Maxbyte Robotern und den byteFactory.ai Lösungen integriert, um Fähigkeiten als Service anzubieten und bei der Nutzung zu bezahlen und es den Nutzern des Digital Business Marketplace zu ermöglichen, jegliche Infrastrukturbeschränkungen für den Einsatz von Anwendungsfällen mit verbundenen Fabriken zu überwinden. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Smart Grid Anwendungsfälle haben auch vom DBM-Ansatz profitiert. Neue erneuerbare Energiequellen können entdeckt und an das Smart Grid angeschlossen werden, um ihren Verbrauch auf nachhaltigere Weise auszugleichen. IOTA und Agile Fractal Grid untersuchten die Rolle der Dezentralisierung bei der Unterstützung dieser Szenarien, bei denen ein verteiltes Ledger wie IOTA dazu beiträgt, die Informationen zu teilen, die zur Auswahl solcher Ressourcen und zur direkten Bezahlung ihrer Nutzung erforderlich sind. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Um mehr über dieses komplexe Ökosystem der Zusammenarbeit zu erfahren, das durch den Digital Business Marketplace Catalyst ermöglicht wird, und um seine Auswirkungen bei der Ermöglichung einer neuen digitalen Transformation in den Smart-X-Domänen zu verfolgen, besuchen Sie bitte die DBM-Website.

Bleiben Sie dran für weitere Blog-Posts, in denen die Aktivitäten der IOTA Foundation innerhalb des TM-Forums erläutert werden, und um zu verstehen, welche Möglichkeiten IOTA bietet, um digitale Transformation zu ermöglichen. Zögern Sie nicht, sich an Jens Munch bzw. Michele Nati zu wenden, wenn Sie die künftige Nutzung von IOTA in sicheren Lieferketten und intelligenten Infrastrukturen diskutieren möchten.

Original Michele Nati: https://blog.iota.org/iota-foundation-receives-tm-forum-award-as-enabler-for-digital-transformation-3e2811e2b777

Endgültige Alpha-Freigabe für IOTA Streams

Die IOTA Foundation nimmt IOTA Streams in ihr wachsendes Produktportfolio auf und erreicht damit ein neues Niveau für Datenaustausch, Sicherheit und Kontrolle auf angeschlossenen Geräten.

Die Autoren: Mathew Yarger & Jonathan Shaffer

Die IOTA-Stiftung freut sich, die endgültige Veröffentlichung des IOTA Streams Alpha bekannt zu geben!
Besuchen Sie die IOTA Streams Webseite!

Einführung

Wir freuen uns, heute die endgültige Alpha-Version für IOTA Streams bekannt zu geben, ein Open-Source-DLT-Framework für dezentrales Daten-Streaming und Verschlüsselung auf eingebetteten Systemen.

IOTA Streams bietet granularen Datenzugriff und -austausch für angeschlossene Geräte und andere IoT-Integrationen. Im Wesentlichen gibt es den Datenproduzenten feinere Kontrolle darüber, wer auf die von ihnen produzierten Daten zugreifen kann, sei es von einem mobilen Gerät, einem Umgebungs-ITT-Sensor, einem angeschlossenen Fahrzeug, einer industriellen IoT-Lösung oder etwas anderem.

Dieser Beitrag wird sich in erster Linie auf die Vision für IOTA Streams konzentrieren. Für eine technischere Erklärung können Sie unsere jüngsten Beiträge über Streams hier und hier lesen, sowie die Dokumentation und die neu veröffentlichten Spezifikationen.

Integration von Chrysalis Phase 2

Zunächst einmal: Warum sind wir immer noch in Alpha? Streams wird so lange im Alpha bleiben, bis der Übergang zum Chrysalis Phase 2 Protokoll-Upgrade erfolgt ist. Nach der Aktualisierung für volle Funktionskompatibilität wird Streams dann zu Beta übergehen.

Es folgt eine Erklärung der IOTA Streams, der Probleme, die sie löst, und der neuartigen Anwendungsfälle, die sie ermöglicht.

Bei Streams dreht sich alles um Daten

Geräte, die Daten erzeugen, schaffen Wert. Dieser Wert kann nur erfasst werden, wenn die Daten geschützt sind. Das Warten, bis die Daten die Cloud erreichen, birgt viele Sicherheitsrisiken, einschließlich der Risiken von Datendiebstahl, Manipulation und Single Points of Failure. IOTA Streams wurde geschaffen, um Daten auf dem Gerät selbst zu sichern und zu strukturieren. Mithilfe von Kryptographie, manipulationssicherer historischer Verifizierung und Datenordnung auf dem Tangle können wir den Wert der Daten am Entstehungspunkt sichern.

In unserer jüngsten Veröffentlichung von IOTA Access sprachen wir über das notwendige Gleichgewicht zwischen dezentralisierten Technologien und zentralisierten Prozessen. Das gleiche Gleichgewicht ist für Daten wichtig. Wir sehen ständig Schlagzeilen darüber, dass unsere Daten gestohlen werden, wenn zentralisierte Datenbanken kompromittiert werden. Die Unveränderbarkeit und Dezentralisierung von Daten durch ein verteiltes Ledger wie IOTA kann dazu beitragen, solche Bedrohungen zu entschärfen, aber es müssen nicht immer alle Daten dezentralisiert werden.

IOTA Streams wurde geschaffen, damit Benutzer, Organisationen, Geräte und Systeme manipulationssichere Daten dort einbeziehen können, wo es sinnvoll ist. Wenn die Daten schnell und mit minimaler Sicherheit verarbeitet werden müssen, wie z.B. beim Online-Streaming von Videos, wäre das kein geeigneter Anwendungsfall für Streams. Wo Daten wertvoll sind und gesichert werden müssen, können Streams diesen Schutz bieten.

IOTA Streams ist eine Schicht 2 Technologie

IOTA Streams ist so konzipiert, dass sie andere IOTA-Layer-2-Rahmenwerke, wie IOTA Access (Ende September angekündigt), ergänzen. Da wir mit einem Embedded-First-Ansatz arbeiten, sind unsere Werkzeuge leichter, effizienter und hardwaremäßig durchsetzbar.

Um Daten von einem Gerät zu sichern, sie in einer leicht konsumierbaren Weise zu strukturieren und sicher auszutauschen, müssen die Operationen je nach Anwendungsfall auf dem Gerät, vor Ort oder auf einem Chip durchgeführt werden. Durch die Aktivierung dieser Funktionen als eingebettete Integration wird etwas Wichtiges ermöglicht – die Bewegung „Besitze deine eigenen Daten„.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie wertvoll deine Daten sein können, wirf einen Blick auf John Ellis‘ Präsentation über „The Zero Dollar Car„. Ellis schätzt den Wert der Google-Suchdaten einer vierköpfigen Familie auf 5500 Dollar pro Jahr. Dies basiert allein auf der Standardnutzung von Laptops, mobilen Geräten und Tablets. Wenn wir Fahrzeuge mit Android Auto oder Apple Carplay, Smart Home-Geräte wie Alexa oder Google Home, Ring, Nest und das wachsende Angebot an anderen IoT-Geräten hinzufügen, dann wird diese Schätzung von 5500 Dollar deutlich höher. Mit dem Zero-Dollar-Auto skizziert Ellis, wie diese Daten am Ende tatsächlich wertvoller sein können als das Fahrzeug selbst.

Was wäre, wenn wir diese Daten nehmen und ihren Wert gegen die Kosten für den Kauf des Fahrzeugs zurückgewinnen könnten?

Stellen Sie sich vor, welche Auswirkungen dieser Wert für Einzelpersonen und Familien haben könnte, die mit dem derzeitigen wirtschaftlichen Klima infolge der Pandemie zu kämpfen haben. Angesichts der steigenden Zahl von Arbeitsplatzverlusten, der Gespräche über das universelle Grundeinkommen und der wachsenden Einkommensungleichheit könnte die direkte Bezahlung für deine Daten ein wichtiger Teil der Lösung sein.

Datenschutz und Sicherheit

Was aber, wenn du nicht willst, dass deine Daten verkauft werden? Manche Menschen finden einfach ihre Privatsphäre wichtiger als den Wert, den sie durch den Verkauf ihrer Daten erhalten. In diesem Sinne würden durch die Bezahlung für die Geheimhaltung unserer Daten bestimmte Produkte zum Selbstkostenpreis bleiben. Wenn wir jedoch ein billigeres Produkt oder potenziell kostenlose Produkte wollten, könnten wir die Möglichkeit haben, uns für die gemeinsame Nutzung der Daten, die wir auf diesen Geräten produzieren, zu entscheiden.

Bei bestehenden zentralisierten Systemen sind solche Szenarien möglicherweise nicht möglich, weil die Daten dort gespeichert sind und dem sie gehören. Die Vision kann nur dann verwirklicht werden, wenn sie in einer Weise aufgebaut wird, die überprüfbar ist und Rechenschaftspflicht ermöglicht.

Wenn man diese Speicherung und Verwaltung von einem zentralisierten System wegnimmt, die Strukturierung und Verarbeitung dieser Daten in granularer Weise ermöglicht und dies mit einem Rahmen macht, der ein immanentes Maß an Vertrauen schafft, bietet sich die einmalige Gelegenheit, ein gerechteres System einzurichten. Der zuerst eingebettete Aufbau ermöglicht eine Skalierung, die von den leichtesten, ressourcenbeschränkten Geräten bis hin zu Cloud-Integrationen und Lösungen im Unternehmensmaßstab reicht. Dies ermöglicht eine Zukunft, in der jeder die Kontrolle über seine eigenen Daten übernehmen und Einnahmen auf der Grundlage seines Komforts und persönlichen Interesses erzielen kann.

Wenn du daran interessiert bist, Nachhaltigkeitsinitiativen zu unterstützen, könntest du Deep-L-Sensoren und Emissionsüberwachung integrieren, um deine eigenen Auswirkungen durch dein Fahrzeug und dein Zuhause zu messen. Du könntest diese Daten verkaufen, so dass Klimaforscher, Kommunalverwaltungen und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Organisationen beginnen können, in ihren Bemühungen proaktiv statt reaktiv zu handeln.

Große Unternehmen und Konzerne sind mit einer Reihe von Bedenken im Zusammenhang mit Daten konfrontiert. Der Konsum der Daten ihrer Mitarbeiter gefährdet die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen, was sich auf ihre Fähigkeit auswirkt, ihr geistiges Eigentum zu schützen. Sie brauchen Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob ihre geschäftlichen Bemühungen geschützt und privat bleiben. Unternehmen wollen auch Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die den Wert der Daten selbst nutzen. Wollen sie die Risiken und möglichen regulatorischen Konsequenzen der Verwaltung ihrer Speicherung kennen lernen?

Wie können Unternehmen also die Vorteile von Daten nutzen, ohne dass erhebliche Infrastrukturkosten und das Risiko regulatorischer Konsequenzen entstehen? Indem sie ihre Benutzer und Kunden an die erste Stelle setzen und ihnen die Wahl überlassen. Indem sie ihren Kunden Anreize bieten, ihre Daten gemeinsam zu nutzen, sie aber nicht davon profitieren lassen. Und dies auf eine Art und Weise, bei der der Kunde die Kontrolle hat. Wenn sie ihre Daten teilen wollen, können sie sich dafür entscheiden und dafür bezahlt werden (am besten natürlich in IOTA). Wenn sie diese Daten nicht mehr weitergeben wollen, können sie sich dagegen entscheiden. Auf diese Weise ist die Situation den Kunden gegenüber fair und dem Unternehmen gegenüber fair.

IOTA Streams auf deutsch

Das Ziel von IOTA Streams

Dies ist das grundlegende Ziel von IOTA Streams und kapselt das, wofür es steht – die granulare Kontrolle über die Daten und die Reduzierung der Abhängigkeit von zentralisierten Systemen, die sich die Daten zunutze machen.
Streams ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Layer-2-Fähigkeiten des IOTA-Protokolls darauf ausgerichtet sind, Nutzen zu ermöglichen. Scale ist bereits in den Tangle integriert und es gibt keine Gebühren. Es ist an der Zeit zu zeigen, dass Dezentralisierung einen echten Einfluss auf die Art und Weise haben kann, wie Systeme entworfen und Lösungen gebaut werden. Es ist an der Zeit zu zeigen, dass Dezentralisierung einen echten Einfluss auf die Art und Weise haben kann, wie Systeme entworfen und Lösungen gebaut werden.

Probieren Sie es aus!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir jetzt den Entwurf unserer Spezifikation für IOTA Streams veröffentlichen. Du kannst die Spezifikation hier einsehen.

Wir freuen uns über Rückmeldungen zu der Spezifikation, da wir sie ständig verbessern. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass die Spezifikation nach dem Upgrade von Streams auf Chrysalis Phase 2 dem OMG Request for Proposals (RFP) für Linked Encrypted Transaction Streams (LETS) vorgelegt wird.

Um mit der Entwicklung zu beginnen, können Sie sich hier ein Tutorial zum Erstellen einer Messaging-App ansehen.
Um zu verstehen, wie Streams unter der Haube funktionieren, können Sie die Dokumentationsseite lesen und unsere jüngste Vorabankündigung lesen. Beispiele für Ein- und Mehrzweig-Kanal-Implementierungen finden Sie im Beispiel-Repository.

Unterstützung von Programmiersprachen

Wie in unserer jüngsten Veröffentlichung von IOTA Access erwähnt, wurde für die meisten unserer Produkte die Programmiersprache Rust gewählt. Um diesen Weg fortzusetzen, sind die Streams Library und die Kanalanwendung beide in Rust geschrieben. Wir haben jedoch auch Pläne zur Entwicklung einer C-Bibliothek, um bestimmte eingebettete Anwendungen zu unterstützen.

Gegenwärtig haben wir C-Bindings entwickelt, und wir planen, in Kürze JavaScript und WebAssembly zu unterstützen. Wollen Sie nicht warten? Wir heißen das Ökosystem willkommen, sich zu beteiligen und zur Beschleunigung ihrer Entwicklung beizutragen.

Repositorien

Gegenwärtig umfasst IOTA Streams die folgenden Kisten:

  • Die Anwendung Channels enthält die Anwendung Channels;
  • Core layers enthält den Spongos-Automaten für schwammbasierte authentifizierte Verschlüsselung, Pre-Shared Keys und Pseudo-Zufallsgenerator;
  • Keccak für Kernschichten enthält Keccak-F[1600] als Spongos-Transformation;
  • Curve25519 asymmetrisches Krypto enthält Ed25519-Signatur und X25519-Schlüsselaustausch;
  • DDML enthält eine Datendefinitions- und Manipulationssprache für Protokollnachrichten;
  • Anwendungsschicht für gemeinsame Anwendungsdefinitionen;
  • Bindings enthält die C-Bindungen;
  • Spezifikation ist die Streams-Spezifikation in PDF-Form (Markdown demnächst verfügbar)

Fahrplan

IOTA Streams deutsch

In der Einleitung wurde der Weg zur Beta- und Produktionsreife beschrieben. Intern haben wir daran gearbeitet, zu definieren, was dies aus der Produktperspektive bedeutet. Dementsprechend betrachten wir die Produktionsreife als erreicht, wenn die folgenden Kriterien erfüllt sind:

Technische Anforderungen:

  • Anfängliche Produkt-Benchmarks sind robust, fertig gestellt, dokumentiert und überprüft
  • Die anfänglichen Produktspezifikationen sind fertig gestellt. Die Spezifikationen wurden von Partnern und dem Ökosystem überprüft und werden in Richtung Standardisierung mit der OMG vorangetrieben
  • Die Struktur des SDK wurde gründlich verfeinert und umfasst Produktdemos für die IOTA-Gemeinschaft und Partner, auf denen darauf aufgebaut werden kann
  • Unterstützte Hardware-Referenzen stehen für einfache Tests und Integration zur Verfügung
  • Umfassende Sicherheitsaudits wurden von Dritten durchgeführt
  • Bug-Bounty-Programme wurden eingerichtet
  • Verifikations- und Regressionstests sind abgeschlossen und gut dokumentiert
  • RFCs wurden veröffentlicht und zusammengeführt, um die Beteiligung der Gemeinschaft zu ermöglichen

Anforderungen zur Marktakzeptanz:

  • Unterstützende Partner sind bestätigt und nehmen an Produkttests und -überprüfungen teil
  • ELI5 und andere Dokumentationen sind leicht verfügbar, einschließlich
  • Branchenspezifische 2 Pager für die Schwerpunktfälle Mobilität und Automobil
  • Branchenspezifische 2 Pager für die Schwerpunktthemen Globaler Handel und Lieferkette
  • Fallstudien von abgeschlossenen Piloten
  • Produkt-Whitepapers
  • Einführungsseite mit Anwenderbeispielen

Aufruf zur Zusammenarbeit

Die Möglichkeiten sind zahlreich, und wir fangen gerade erst an.

IOTA Streams befindet sich jetzt in der letzten Phase der Alpha-Entwicklung. Die IOTA-Stiftung wird weiterhin an unserem Engagement für Open Source festhalten und sich weiterhin dafür einsetzen, dass unser ständig wachsendes Ökosystem Streams in die Praxis umsetzen kann.

Im Zuge der Weiterentwicklung des IOTA-Protokolls werden Produkte, die auf der zweiten Schicht aufgebaut sind, vor der Beta-Phase und der vollen Produktionsreife weiter verfeinert werden. Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Partnern und Mitwirkenden für das Projekt. Sie können sich direkt an uns wenden, wenn Sie Teil dieser Initiative werden wollen.
Jonathan leitet das IOTA Streams X-Team, eine Gruppe von Mitgliedern der Gemeinschaft und der IOTA Foundation, die gemeinsam an der Verbesserung der IOTA Streams arbeiten. Um anzufangen, entdecken Sie die IOTA Experience Teams auf GitHub und bewerben Sie sich über dieses Formular.

Wir begrüßen die IOTA-Gemeinschaft als Beitrag zur Entwicklung von IOTA Streams. Rezensionen und Kommentare zur Streams-Spezifikation sind ebenfalls willkommen.

Die Bemühungen im 4. Quartal 2020 werden sich nun darauf konzentrieren, Streams mit der IOTA-Chrysalis-Phase 2 kompatibel zu machen.

Schauen Sie wie immer bei Discord auf dem #streams-Diskussionskanal vorbei, um Ihre Erfahrungen mit dieser Veröffentlichung zu teilen!

Folgen Sie uns auf Twitter, um über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben: https://twitter.com/iotatoken

Original Übersetzt von IOTA Foundation: https://blog.iota.org/final-alpha-release-for-iota-streams-5a4cfeca506c

Willkommen bei IOT2TANGLE, einem Open-Source-Hub zur Integration von IoT-Geräten und IOTA

Nach fast einem Jahr, viel Forschung und dem Testen verschiedener IoT-Geräte sind wir jetzt live! In diesem kurzen Beitrag werden wir den I2T-Hub vorstellen, erklären, wie er funktioniert und was wir uns für die Zukunft vorstellen.

Ein kleiner Hintergrund

Wie du vielleicht weißt, ist IOT2TANGLE ein Projekt, das wir uns bei der Arbeit mit XDK2MAM vorgestellt haben. Damals haben wir verstanden, dass die Bereitstellung einer einfach zu handhabenden Open-Source-Codebasis zusammen mit klaren Schritt-für-Schritt-Anweisungen eine große Hilfe für diejenigen ist, die versuchen, einfache IoT-Konzepte zu validieren: Schließen Sie das XDK110 an, folgen Sie unseren Schritten, beginnen Sie mit dem Abrufen von Maßen und senden Sie sie an das Tangle.

Es dauerte nicht lange, bis wir erkannten, dass wir die Einführung von Projekten, die auf diesen Lösungen basieren, vereinfachen und beschleunigen würden, wenn wir die gleichen Lösungen für mehrere von IoT-Entwicklern verwendete Geräte anbieten könnten.

Damals begannen wir damit, einige IoT-Geräte wie Raspberry und Ruuvitags in IOTA MAM zu integrieren. Das war der Beginn von I2T, aber die von MAM bereitgestellten Funktionen reichten nicht aus. Glücklicherweise hat sich das heute geändert.

Integrieren Sie alles mit dem Tangle

I2T Hub ist ein Open Source Repository, in dem wir den gesamten notwendigen Code zur Verfügung stellen werden, damit sehr häufig verwendete Geräte (Raspberry, BeagleBone, XDK110, CISS, ESP32, ESP8266, STM32, MSP430 und andere) Daten an den Tangle senden können.

Dafür haben wir eine Reihe von Sensoren (den I2T-Sensor-Stack) ausgewählt, die auf jedem Board, für das wir Code zur Verfügung stellen, zum Einsatz kommen werden.

Der I2T-Sensor-Stack besteht aus:

  • BME280 (Bosch) – Temperatur-, Feuchte- und Drucksensor
  • MPU6050 (InvenSense-TDK) – Beschleunigungsmesser und Gyroskop 6-Achsen
  • BH1750 (ROHM) – Umgebungslichtsensor
  • Ein generischer einstellbarer Schallsensor mit digitalem Ausgang (wie Modul KY038)

Beachten Sie, dass Sie nicht alle verwenden müssen, wenn Sie nicht wollen. Unser Code erkennt, welche Sensoren du angeschlossen hast und funktioniert sofort mit ihnen. Auch das Hinzufügen zusätzlicher Sensoren, die derzeit nicht abgedeckt sind, wird extrem einfach zu bewerkstelligen sein.

Natürlich werden Sie mit unseren ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen durch den Anschlussprozess des Sensors geführt, so dass Sie überhaupt kein Elektroingenieur sein müssen! Lass sie dir einfach nach Hause schicken und lass sie Daten an den Tangle senden.

Werfen Sie einen Blick auf das folgende Diagramm, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie einfach es sein wird, unseren Sensor-Stack anzuschließen.

I2T Stack Raspy deutsch

Universelles I2T-Gateway für Streams

Wir haben ein Streams Gateway entwickelt, das für jedes Gerät, das Daten sendet, als Listener läuft, solange die Struktur der I2T-Datensätze respektiert wird. Abhängig von den Geräten können Sie entscheiden, ob Sie das Gateway auf dem Gerät oder auf einer Fogstufe betreiben wollen. Bei Geräten mit geringen Fähigkeiten ist es immer am besten, das Streams Gateway auf Fog- oder Cloudebene zu betreiben.

Einige Geräte wie der Raspberry Pi oder der Beagle Bone können jedoch als Edge/Fog-Geräte verwendet werden und bieten eine sehr gute Leistung. Wenn du einen Blick in einige unserer Repositories wirfst, findest du Code, der es erlaubt, den I2T-Sensorstapel oder den Sense Hat zu sammeln und das Streams Gateway auf demselben Gerät zu betreiben.

Ein Universal Streams Gateway ist nicht nur für unsere Integrationen wichtig, sondern auch dafür, dass Mitglieder aus der Open-Source-Gemeinschaft diese Lösung nutzen können. Der I2T-Hub wird von unserem Team aufgebaut werden, aber wir ermutigen jeden, der an IoT-Integrationen arbeitet, seine Arbeit zu unserem Hub hinzuzufügen. Wir werden sogar diejenigen unterstützen, die Hilfe benötigen, damit die Dinge funktionieren.

Was ist in dieser Version enthalten?

Während wir den I2T Hub für die Welt öffnen, veröffentlichen wir einige sehr interessante Lösungen, die dir verständlich machen werden, wie dieses Projekt funktionieren wird.

Streams Gateway

Das I2T Streams Gateway ist die Software, die dafür zuständig ist, die von den Sensoren über verschiedene Verbindungsmethoden (HTTP, MQTT, BLE, LoRA) gesendeten Datensätze zu empfangen, einen Streams Kanal zu starten und Daten über diesen Kanal zu senden. Im Moment enthält unsere Version nur HTTP, aber wir arbeiten bereits an MQTT und werden weiterhin andere Methoden hinzufügen. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Kommunikationsschicht von der Streams-Engine abstrahiert ist. Dies ermöglicht es uns, verschiedene Konnektivitätsalternativen unter Verwendung desselben Kerns zu handhaben, was bevorstehende Upgrades einfach macht.

Streams-Forscher

Wir bringen unseren eigenen I2T Streams Explorer PoC heraus! Ja, du wirst in der Lage sein, mit der Kanal-ID nach Nachrichten zu suchen und sie in etwas schickerem als einer Konsole anzusehen. Dieser Explorer läuft auf einem dedizierten vollen Node, so dass er ziemlich gut funktioniert.

XDK110-Bosch-Unterstützung

Wir fügen die Unterstützung für das XDK110 als eines der I2T-Geräte hinzu und werden es zusammen mit den anderen weiterhin unterstützen. Du kannst es jetzt mit Streams verwenden.

Raspberry PI3/4 + I2T-Sensor-Stapel

C-Code, um unsere Sensoren in einer Plug-and-Play-Weise zu erkennen und ihre Daten über unser Streams Gateway an das Tangle zu senden.

Raspberry PI3/4 + Sense Hat

Python-Code, um die Sense-Hat-Sensoren zu erkennen und zu konfigurieren und ihre Daten über unser Streams Gateway an das Tangle zu senden.

Wie geht es weiter?

Wir arbeiten bereits an der Integration des NodeMCU8266 in den I2T-Sensor-Stack und werden die einzelnen Geräte weiterentwickeln. Wie immer werden einige andere Geräte auftauchen und wir werden wahrscheinlich nicht widerstehen können und sie ebenfalls integrieren.

Es ist äußerst wichtig zu erwähnen, dass wir einen Hub anstreben, der hauptsächlich durch die Beiträge der Gemeinschaft gebaut wird. Wenn du da draußen mit einem IoT-Gerät arbeitest und etwas von Wert hast, dann ziehe in Betracht, uns zu bitten, deine Integration in den I2T-Hub zu integrieren.

Danksagungen

Viele Community- und IF-Mitglieder haben uns bei dieser Veröffentlichung sehr geholfen. Danke an Huhn für seine großartige Arbeit bei der Einrichtung eines Front-Ends für den I2T Explorer, an Alejandro Elustondo für die Überprüfung des XDK110 C-Codes auf der neuesten Workbench-Version, an Sam Chen, Yu Wei Wu und Bernardo Araujo dafür, dass sie immer zur Verfügung standen, um über C/Rust-Probleme zu diskutieren (speziell über das Thema Rust für eingebettete ; ), an Kumar Anirudha für seine Ratschläge zu bewährten Verfahren, an Winston für seine hervorragenden Interviews und Artikel, an Herbert Bossaerts für seine Hilfe bei der Korrektur unserer Texte und an das IEN-Netzwerk für seine kontinuierliche Unterstützung.

Wir sind IOTA!

Wir sehen uns bei der nächsten Veröffentlichung!

Übersetzt von iota2tangle.io: https://medium.com/@i2t/welcome-to-iot2tangle-an-open-source-hub-to-integrate-iot-devices-and-iota-807c7d663589

Substrate 2.0 ist hier

Substrate hat den wichtigsten Meilenstein der Version 2.0 erreicht. Das Blockchain-Framework wird jetzt mit Off-Chain-Workern und über 70 zusammensetzbaren Modulen geliefert und stellt eine stabile Grundlage für den Aufbau optimierter, Polkadot-kompatibler, produktionsbereiter Blockchain dar. Dutzende von Live-Blockchains laufen bereits auf Substrat 2.0, darunter Polkadot und Kusama sowie eine Reihe anderer spezialisierter Blockchains im Polkadot-Ökosystem.

Warum Substrate verwenden?

Bei Substrate ist die Laufzeit deine Blockchain-Leinwand und gibt dir maximale Freiheit, deine Blockchain genau für deine Anwendung oder Geschäftslogik zu erstellen und anzupassen. Innerhalb der Laufzeit können Sie jede beliebige Zustandsübergangsfunktion komponieren, während Sie die integrierte Datenbankverwaltung, das libp2p-Netzwerk und das schnelle und sichere Konsensprotokoll GRANDPA nutzen.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, indem Sie sich das modulare Design von Substrate zunutze machen, um kampferprobte Bibliotheken zu verwenden und gleichzeitig die benutzerdefinierten Komponenten zu erstellen, die am wichtigsten sind.

Ende 2018 demonstrierte Polkadot-Mitbegründer Gavin Wood, dass mit Substrate 1.0 ein steckbarer Konsens und forklose Laufzeit-Upgrades möglich sind, und jetzt, mit Substrate 2.0, können Builders ein kampferprobtes Framework verwenden, um die Blockchain einzusetzen, die sie schon immer wollten.

FRAME, das Framework für die Zusammensetzbarkeit von Blockchain

Die Modularität von Substrate ist Teil seiner zentralen Designprinzipien – du kannst viele wichtige Komponenten ersetzen, vom Netzwerk-Stack über die Konsensus- und Finality-Engines (Substrate wird mit AURA, BABE, GRANDPA und einer konfigurierbaren PoW-Engine geliefert, die bereits eingebaut ist) bis hin zur Laufzeitentwicklung.

Laufzeitmodule, die als Paletten bezeichnet werden, sind die vorgefertigten Komponenten, aus denen du die Substrate-Laufzeiten zusammenstellen kannst. Jede Palette hat ihre eigene diskrete Logik, mit der die Merkmale und Funktionen der Zustandsübergangsfunktion deiner Blockchain modifiziert werden können, so dass es einfach ist, grundlegende und erweiterte Funktionen hinzuzufügen. FRAME ist der Rahmen für die Entwicklung mit Substratpaletten. FRAME erleichtert das Auffinden, Auswählen und Implementieren der richtigen Paletten für deine benutzerdefinierte Blockchain und ist damit das modulare, anpassbare Standard-Runtime-Entwicklungs-Framework für Substrate. Substrate 2.0 wird mit vielen neuen Paletten geliefert, mit deren Hilfe du schnell und einfach deine Blockchain-Laufzeit mit den richtigen Eigenschaften für dich und dein Netzwerk erstellen und implementieren kannst.

Stelle deine Blockchain mit Paletten zusammen

Die Anzahl der Paletten wird mit der Zeit weiter wachsen, wenn sie entwickelt und freigegeben werden, sowohl durch Parität als auch durch unabhängige Teams, die ihre eigenen Substrat-basierten Blockchain bilden.

Substrate 2.0 wird mit über 70 Paletten geliefert, die dir beim Aufbau deiner Blockchain helfen. Jetzt auf crates.io veröffentlicht, ermöglicht dies eine einfachere Paketverwaltung über die Ladung, die Rust-Paketmanager. Hier einige Beispiele für Paletten:

  • Die Palette Verträge ermöglicht die Bereitstellung intelligenter Verträge in einer virtuellen WebAssembly-Maschine, so dass Verträge in jeder Sprache verfasst werden können, in der Wasm kompiliert werden kann, z. B. Rust, C++ und Go
  • BABE und GRANDPA sind Begleitpaletten für Proof-of-Stake-Netzwerke, die eine schnelle und zuverlässige Blockproduktion und Finalisierung wünschen. Andere Methoden zur Konsensfindung, die mit dem Substrat kompatibel sind, sind Aura (Authority round und Instant seal). Hier erfahren Sie mehr über den BABE- und GRANDPA-Konsens
  • Die Demokratie ist eine Palette von Möglichkeiten zur Ermöglichung von On-Chain-Abstimmungsmechanismen für eine schnelle, verbindliche und transparente Leitung durch die Interessengruppen
  • EVM ist eine Palette, die die Funktionalität der Ethereum Virtual Machine nachbildet, so dass EVM-Anwendungen schnell auf eine Substrate-Kette portiert werden können. Viele bestehende Ketten nutzen diese Palette für die Integration von auf Solidität basierenden Verträgen, wie z.B. Moonbeam und PlasmDie Treasury-Palette bietet eine Möglichkeit, einem Topf Gelder hinzuzufügen, die für die Finanzierung von Aktivitäten verwendet werden können, wie immer das Netzwerk möchte. Diese Palette ist derzeit auf Polkadot, Kusama und anderen auf Substrat gebauten Live-Blockchains aktiv
  • Die Identity-Palette ermöglicht es Benutzern, öffentlich zu erklären, wer Eigentümer bestimmter Konten ist, indem sie Namen und Kontaktinformationen der Konten angeben. Dies ist besonders nützlich für Validatoren in Proof-of-Sake-Netzwerken
  • Die Sicherheit von Konten und Schlüsseln ist bei der Handhabung großer Geldmengen äußerst wichtig. Dies ist einer der Hauptgründe für die Schaffung der Multisig-Palette, die es ermöglicht, dass verschiedene Schlüssel/Geräte die Kontrolle über ein einziges Konto haben
  • Mit der Recovery-Palette wird ein Wiederherstellungsmechanismus für On-Chain-Assets eingeführt, der besonders nützlich für eine benutzerfreundliche Art und Weise ist, verlorene Schlüssel wiederherzustellen. Erfahren Sie hier mehr über den sozialen WiederherstellungsmechanismusDas Kusama-Netzwerk nutzt derzeit die Society-Palette für Kappa Sigma Mu, das Human Blockchain Project, bei dem sich Mitglieder tätowieren lassen, um Initiativen zur Überbrückung der Kluft zwischen Mensch und Maschine zu schaffen.

Off-Chain-Berechnung mit On-Chain-Vereinbarung

Off-Chain Workers ist eine neue Funktion in Substrate 2.0, die es dir ermöglicht, Daten sicher und geschützt in deine Blockchain zu integrieren, ideal für Internet-of-Things (IoT)-Geräte oder Dateneingaben aus der realen Welt über Orakel.

Um die Off-Chain-Datenintegration sicherer und effizienter zu gestalten, stellt Substrate Off-Chain-Mitarbeiter zur Verfügung. Das Off-Chain-Worker-Subsystem ermöglicht die Ausführung länger laufender und möglicherweise nicht-deterministischer Aufgaben (z.B. Web-Anfragen, Ver-/Entschlüsselung und Signierung von Daten, Zufallszahlengenerierung, CPU-intensive Berechnungen, Aufzählung/Aggregation von On-Chain-Daten usw.) unter Nutzung von On-Chain-Daten und -Zugriff. Ein Beispiel ist die „Ich bin online“-Palette, die die Vorteile von Off-Chain-Mitarbeitern nutzt. So können Validierer in einem „Proof-of-Stake“-Netzwerk, die keine Sperre verfasst haben, automatisch eine Transaktion an die Kette senden und signalisieren, dass sie noch verfügbar sind. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Validator verfügbar ist und deshalb nicht rausgeschmissen oder durchgestrichen werden sollte, weil er offline ist.

Der Code für Off-Chain-Mitarbeiter wird On-Chain gespeichert und hat Zugriff auf die On-Chain-Umgebung, wird aber niemals als Teil der Blockverarbeitung ausgeführt. Off-Chain-Mitarbeiter erleichtern die Ausführung des korrekten Codes und ermöglichen die Ausführung länger laufender Aufgaben, ohne die Blockchain zu blockieren. Der On-Chain-Code ermöglicht jedoch die Implementierung von Verifizierungsmechanismen wie Abstimmung, Mittelwertbildung und Herausfordern in der Zustandsübergangsfunktion der Blockchain, auf der er ausgeführt wird. Es obliegt dem Designer des Blockchain/Orakel-Netzwerks und denjenigen, die die Knoten im Netzwerk betreiben, sich darauf zu einigen, wer genau was und wann tun soll und welche Belohnungen und Strafen für die Teilnehmer vorgesehen sind.

Substrate 2.0 wird mit einer Reihe von Paletten geliefert, um die Datenintegration für Blockchains, die von vorhandenen und/oder realen Daten abhängen, wesentlich effizienter zu gestalten.

Substrate 2.0 ist für Bauherren

Mit Substrate 2.0 ist es einfacher als je zuvor, benutzerdefinierte, skalierbare Blockchains zu erstellen, die mit dem Polkadot-Ökosystem interoperabel sind und alle die Geschäftslogik enthalten, die zum Erreichen der Designziele deines Teams erforderlich ist. Das Substrate-Ökosystem von Entwicklern hat auch die Voraussetzungen geschaffen, um deine Blockchain-Produktion vorzubereiten, mit einer ständig wachsenden Suite von Entwicklertools und Benchmarking- und Überwachungslösungen, die du von einem erstklassigen Software-Framework in kommerzieller Qualität erwarten würdest.

Der Substrate Developer Hub ist der Ort, an dem du tief in die technische Dokumentation, Tutorials und Ressourcen eintauchen kannst, die dir den Einstieg erleichtern. Für sofortiges Feedback chatten Sie direkt mit unseren Entwicklern im Raum „Substrate Technical Element“. Tauchen Sie tiefer in die leistungsstarken Funktionen und Anwendungsfälle von Substrate ein und nehmen Sie am 15. Oktober auf der Sub0 Online, der Konferenz der Substrate Entwickler-Community, Kontakt mit der Substrate Community auf. Die kostenlose, mehrtägige Online-Konferenz bietet Vorträge und Workshops für Substrate-Entwickler und Lernende aller Leistungsstufen sowie für Substrate-Anfänger, die mehr darüber erfahren möchten, wie das Blockchain-Framework für den Aufbau der Zukunft des Web3 eingesetzt wird. Zu den Rednern gehören die Parity-Gründer Gavin Wood und Jutta Steiner sowie Parity-Entwickler, die Substrate und Polkadot bauen, und Ökosystem-Builder aus einer Reihe von Anwendungsfällen und Branchenvertikalen. Erfahren Sie mehr und melden Sie sich hier an.

Original übersetzt : https://www.parity.io/substrate-2-0-is-here/

Wie IoT die medizinische Konnektivität während der Covid-19-Pandemie unterstützen wird

In den letzten Monaten hat die Covid-19-Pandemie die Welt in eine beispiellose Situation gestürzt. Sie hat sogar neue Konzepte wie sozial distanzierende und prioritäre Technologien wie Cloud, Internet of Things (IoT)-Dienste und künstliche Intelligenz hervorgebracht. Ebenso haben das Internet der Dinge (IoT) und das Internet der Medizin (IoMT) eine Reihe innovativer Revolutionen erlebt, um die Coronavirus-Krise zu bewältigen. Diese Technologien im Gesundheitswesen und im Einzelhandel könnten in der kommenden Zukunft einen nachhaltigen Einfluss haben.

Das Internet der Dinge (IoT) ist heutzutage eine der häufigsten Ausdrucksformen im gesamten technologischen Bereich und hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir mit der heutigen Welt interagieren, erheblich zu verbessern. Von hochwertigen Geräten für die Gesundheitsfürsorge bis hin zu gewöhnlichen Haushaltsgeräten wird die IoT-Technologie immer intelligenter und mit dem Internet verbunden, was eine nahtlose Kommunikation zwischen Netzwerken und Geräten ermöglicht.

Warum ist medizinische Konnektivität wichtig?

Der Ausbruch des Coronavirus hat IoT-Gesundheitsunternehmen dazu veranlasst, umgehend Lösungen zur Bekämpfung des steigenden Bedarfs an hochwertigen medizinischen Dienstleistungen anzubieten. Medizinische Konnektivität ist der einzige Auslöscher für das sich schnell ausbreitende Covid-19, das das gesamte Gesundheits-Ökosystem von Impfstoff-Entwicklungslabors, Pharmaunternehmen, Krankenhäusern und Krankenversicherungen übernommen hat. Anwendungen wie die Telemedizin schließen die Fernüberwachung von Patienten ein, und die interaktive Medizin kann bei der sozialen Distanzierung mit der stationären Überwachung helfen, die in dieser Zeit ihre Wirkung entfalten soll.

Die aktuellen Fortschritte in der Technologie weisen für jede Branche auf eine sichere Kommunikation, eine verbesserte Speicherung und Übertragung massiver Daten sowie zahlreiche Vorteile hin, die verhindern, dass die Industrie einen Rückzieher macht. Die meisten dieser Vorteile werden vom Gesundheitssektor genutzt, da er vielleicht den größten Nutzen aus diesen raschen Fortschritten zieht.

Die wachsende Rolle des IoT in der medizinischen Konnektivität

Verfolgung der Quarantäne

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ist die effektive Quarantäne von infizierten oder als infiziert geltenden Personen. Von der angeschlossenen Drohnenüberwachung bis hin zu thermischen Hitzescannern werden IoT-Geräte eingesetzt, um Daten zu sammeln und diese Informationen an Regierungen oder den Gesundheitssektor weiterzuleiten.

Es gibt verschiedene drahtlose Kommunikations- und GPS-Technologien, wie z.B. vernetzte Drohnen, zellulare Positionierungssysteme usw., die zur Überwachung von Menschen bei Versammlungen oder sogar in Büros eingesetzt werden können.

Medizinische Automatisierung und Konnektivität im Gesundheitswesen

Die Covid-19-Pandemie erweist sich als Katalysator für 5G-Innovationen, insbesondere bei der Automatisierung des Gesundheitswesens und der medizinischen Konnektivität. Die revolutionäre Innovation wie 5G-fähige Medizinroboter können die menschliche Körpertemperatur sofort und präzise abtasten, Medikamente verabreichen und Krankenstationen desinfizieren und so die Exposition von Menschen gegenüber dem Virus reduzieren. Diese humanoiden Roboter können auch den Mangel an persönlicher Schutzausrüstung überwinden, der für Ärzte und Krankenschwestern erforderlich ist. Länder wie China konnten von der 5G-fähigen Gesundheitsautomatisierung Gebrauch machen, indem sie eine 5G+-Fernkonsultationsanordnung in ihren verschiedenen Krankenhäusern einführten, bei der das medizinische Personal Patienten konsultieren sowie sich mit verschiedenen medizinischen Fachkräften verbinden und von ihnen lernen konnte.

KI-basierte medizinische Roboter und Chatbots

Da die Zahl der Covid-19-Fälle überall in die Höhe schnellte, war die Zahl der Anrufe im Gesundheitssektor bezüglich Fragen zu Symptomen und Vorsorgestrategien überwältigend. Laut Partner Healthcare, Boston, erhöhte sich die durchschnittliche Wartezeit auf ihrer Hotline auf fast 30 Minuten, was zu mehr Panik und Unwissenheit führte.

Um dieses Dilemma auszuräumen, arbeiteten Softwareunternehmen mit Krankenhäusern und Gesundheitszentren zusammen, um KI-basierte Chatbots auf ihrer Website und in mobilen Apps einzurichten. Diese Chatbots waren in der Lage, eine Reihe von Fragen an die Besucher zu stellen und je nach Schwere ihres Gesundheitszustandes Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.

Auch in Wuhan, China, wurden intelligente Krankenhäuser eingerichtet, um den Fachleuten im Gesundheitswesen zu helfen. Diese Krankenhäuser waren das ideale Beispiel für AIoT, eine Kombination aus dem Internet der Dinge und künstlicher Intelligenz. Vom Scannen der Körpertemperatur über die Überwachung der Herzfrequenz bis hin zur Reinigung und Desinfektion der Räumlichkeiten haben diese KI-basierten Roboter ihrer Verantwortung bemerkenswert gut gerecht geworden.

Die wachsende Rolle des IoT in anderen Sektoren

E-Learning und Online-Klassenzimmer

Überall auf der Welt sind Schulen und Bildungsinstitute seit Monaten geschlossen, und das hat die Institutionen gezwungen, den Unterricht online zu nehmen, da die sozialen Distanzierungsstandards fortbestehen. E-Learning mit fortschrittlichen Technologien kann jedoch eine vergleichsweise bessere Alternative als traditionelle Offline-Klassenzimmer sein. In Zukunft kann es auch gerätegestützte Augmented-Reality-Klassenzimmer geben, in denen die Schüler das volle Privileg haben, an einer Schule im eigenen Haus zu sein.

Unverzichtbare Geschäftsautomatisierung

Eine der größten Sorgen während der Pandemie ist die Verfügbarkeit von Lebensmitteln, Verbrauchsgütern und Einzelhandel. Die autonomere und innovativere Einzelhandelsumgebung mit der Technologie des elektronischen Regaletiketts (ESL) trägt dazu bei, die handbediente, persönliche Arbeitsbelastung durch die Implementierung von IoT-Geräten zur Überwachung und Verfolgung von Waren in den Regalen zu verringern. Die intelligenten IoT-Regale können ein effektives Einkaufserlebnis erleichtern und die Sicherheit durch soziale Distanzierung und weniger menschliche Interaktion verbessern.

Die IoT-Technologie hat effizientere und innovativere Dienstleistungen in einer Vielzahl von Branchen ermöglicht, die vom Gesundheitswesen bis zur Fertigung reichen. Mobilfunknetzbetreiber (MNOs) befinden sich in der idealen Umgebung, um diese Art von zeitkritischen Diensten zu ermöglichen, da sie in der Lage sind, fortschrittliche 5G-Netze systematisch und kostengünstig zu nutzen.

IoT-Dienste und -Technologie sind möglicherweise die herausragendste Innovation, die in der Gesundheitsbranche Eindruck hinterlassen hat. Sie hat uns viele Möglichkeiten zur Innovation geboten, wir müssen uns nur weiterhin für Innovation und die qualitativ hochwertige Produktion dieser bemerkenswerten verbundenen Technologie einsetzen.

Original von Ricky Philip: https://bdtechtalks.com/2020/08/15/iot-medical-connectivity-covid-19/

Was ist Polkadot?

Was ist Polkadot? Obwohl Polkadot seit Beginn der Entwicklung des Projekts vor über drei Jahren scheinbar unter dem Radar stand, hat es mit der offiziellen Veröffentlichung seines „fertigen“ Hauptnetzes Anfang dieses Monats den Kryptowährungsraum erschüttert. In weniger als 2 Wochen hat sich Polkadots einheimisches DOT-Token stillschweigend seinen Weg in die Top 10 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung erobert.

Zur Beschreibung von Polkadot wurden alle möglichen Wörter und Phrasen verwendet, einschließlich des erschöpften Etiketts einer „Ethereum-Killer“-Kryptowährung. Während sein Gründer darauf besteht, dass Polkadot kein Konkurrent von Ethereum ist, legt eine nähere Betrachtung von Polkadot nahe, dass es nicht nur ein ernsthafter Konkurrent von Ethereum ist, sondern eine Kryptowährung, die die Welt der Kryptowährungen für immer verändern könnte.

Ursprünge vom Polkadot

Die Geschichte von Polkadot beginnt mit Ethereum, insbesondere mit einem der Mitbegründer von Ethereum, Dr. Gavin Wood (PhD in Software Engineering). Dr. Wood verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Softwareentwickler sowohl innerhalb als auch außerhalb des Krypto-Raums.

Er hat die erste funktionale Version von Ethereum kodiert und sogar das Gelbe Papier von Ethereum verfasst. Wofür Dr. Wood vielleicht am berühmtesten ist, ist jedoch die Schaffung von Solidity, der Codiersprache, die zur Erstellung intelligenter Verträge auf Ethereum verwendet wird.

Im Januar 2016 verließ Dr. Wood seine Position als CTO und Kernentwickler von Ethereum. Die genauen Gründe für sein Ausscheiden variieren (sogar von Dr. Wood selbst), lassen sich aber zusammenfassen, dass sie auf seine Frustration über die langsame Entwicklung zu Ethereum 2.0 zurückzuführen sind.

Später im Jahr 2016 begann Dr. Wood mit der Entwicklung einer neuen Krypto-Währung, die „die Versprechen einlösen sollte, die Ethereum nicht einhalten konnte“. Der erste Entwurf des Polkadot-Whitepapers wurde Ende 2016 fertiggestellt.

Die DOT-Krypto-Währung ICO

Das anfängliche Münzangebot der DOT-Kryptowährung von Polkadot ist etwas, das vielen Veteranen im Kryptowährungsraum und sicherlich auch dem Polkadot-Team noch lebhaft in Erinnerung ist. Die ICO des US-Verkehrsministeriums fand im Oktober 2017 statt und brachte über 145 Millionen USD in Ethereum ein.

Die Hälfte der anfänglichen Gesamtlieferung des DOT von 10 Millionen wurde in zwei Runden an öffentliche und private Investoren verkauft (2,25 Millionen bzw. 2,75 Millionen). Der Preis pro DOT-Token für diese Finanzierungsrunden betrug 28,80 USDollar.

Weniger als zwei Wochen später wurden über 90 Millionen USD der während der ICO beschafften Gelder aufgrund der Ausnutzung einer Schwachstelle im Multisig-Brieftaschencode von Polkadot dauerhaft eingefroren. Eine Woche nach dem Angriff bestätigte das Polkadot-Team, dass es immer noch über genügend Mittel für die Entwicklung von Polkadot verfügte, und machte trotz der verlorenen Gelder weiter. Obwohl es Bemühungen gab, die Gelder zurückzubekommen, sind über 500 000 ETH immer noch gesperrt.

Das Debakel nach dem ICO war das zweite Mal, dass die Brieftaschen des Teams wegen einer Code-Schwachstelle gehackt wurden. Der erste Hack fand Anfang Juli 2017 statt, bei dem über 33 Millionen USD an Ethereum abgezapft wurden, bevor der Angriff von einer wohlwollenden Gruppe von Hackern, der so genannten White Hat Group, gestoppt wurde. In beiden Fällen veröffentlichte das Polkadot-Team Folgedokumentationen, in denen die Hacks im Einzelnen beschrieben wurden und in denen beschrieben wurde, wie man ihre Wiederholung verhindern kann.

Im Januar 2019 hielt Polkadot eine weitere private Finanzierungsrunde ab, um die verlorenen (eingefrorenen) Gelder des DOT ICO auszugleichen. 500.000 DOT wurden zu einem erhöhten Preis von 120 USD pro DOT verkauft, wodurch über 60 Millionen USD eingenommen wurden.

Im Juli dieses Jahres fand eine dritte private Finanzierungsrunde statt, bei der knapp 350.000 DOT-Münzen zu einem Preis von 125 USD pro Stück verkauft wurden. Dadurch kamen weitere 43 Millionen USD zusammen. Zusammengenommen belief sich die Gesamtfinanzierung für die Kryptowährung des DOT von Polkadot auf über 250 Millionen USD (wobei 90 Millionen noch eingefroren sind).

Was ist Polkadot?

Polkadot ist ein Kryptowährungsprojekt, das die dezentralisierte Zukunft des Internets (Web 3.0) vorantreiben will. Es ist interoperabel mit anderen Blockchains innerhalb und ausserhalb der Kryptowährung, es ermöglicht die Erstellung intelligenter Verträge und neuer Blockchains (und Token), es ermöglicht den Informationsaustausch zwischen Blockchains, es ist aufrüstbar (keine Hard Forks!) und das Protokoll wird von den Inhabern von DOT, der ursprünglichen Kryptowährung von Polkadot, verwaltet.

Polkadot ist ein Projekt der Web3 Foundation, einer schweizerischen Non-Profit-Organisation mit Sitz im Schweizer Crypto Valley (Zug). Die Web3 Foundation beauftragt die in Großbritannien ansässige Parity Technologies mit der Entwicklung und Wartung des Polkadot-Netzwerks.

Dr. Gavin Wood ist Mitbegründer sowohl der Web3 Foundation als auch von Parity Technologies und somit der Hauptentwickler des Polkadot-Netzwerks. Polkadot wird mit Substrate aufgebaut, einem von Parity Technologies entwickelten Blockchain-Building-Tool.

Wie funktioniert Polkadot?

Polkadot ist mit Leichtigkeit eine der kompliziertesten Kryptowährungen, die es gibt. Normalerweise würden wir sagen, dass wir eine Möglichkeit haben, es dir in Laienbegriffen zu erklären, aber es gibt wirklich keine Möglichkeit, Polkadot zu erklären, ohne letztendlich in einen Riss in der Fachsprache zu geraten. Einige Komponenten des Polkadot-Netzwerks haben buchstäblich eine Reihe von Artikeln, die der Erklärung dieser Begriffe gewidmet sind. In einer ironischen Wendung wird auf das gesamte Polkadot-Netzwerk über ein einfaches Browser-Plug-in namens Polkadot.js zugegriffen.

Auf den ersten Blick ist Polkadot ein Ökosystem von Blockchain. Die zentrale Polkadot-Blockchain wird als Relay Chain bezeichnet. Blockchain, die mit der Relay Chain verbunden sind, werden als Parachains bezeichnet. Diese Parachains können ihre eigenen Token, Konsensmechanismen und sogar ihre eigenen Governance-Strukturen haben.

Wie bereits erwähnt, wird die Staffelkette aus Substrat aufgebaut. Alle Parachains, die mit Hilfe des Substrats gebaut werden, können leicht mit der Staffelkette verbunden werden. Alle „externen“ Blockchain, wie z.B. Bitcoin oder Ethereum, benötigen eine Brücke zur Verbindung mit der Staffelkette.

Polkadot-Konsens

Das Polkadot-Netzwerk verwendet einen hybriden Konsensmechanismus. Der Konsens über die Staffelkette ist eine Version des Pfahlnachweises (Proof of Stake, PoS), die als GHOST-basierte rekursive Vorfahrenableitungs-Präfixvereinbarung (oder kurz GRANDPA) bezeichnet wird.

Parachains, die an der Staffelkette befestigt sind, verwenden eine Version des Arbeitsnachweises namens Blind Assignment for Blockchain Extension (oder kurz BABE). An dem hybriden Konsens von Polkadot sind 4 Schlüsselakteure beteiligt: Validatoren, Kollatoren, Nominatoren und „Fischer“.

Polkadot-Validatoren

Die Validatoren im Polkadot-Netzwerk haben die Aufgabe, Transaktionen von Parachains zu überprüfen und sie der Blockchain Relay Chain hinzuzufügen. Validatoren müssen DOT einsetzen, um für die Nominierung als Validator auf dem Netzwerk in Frage zu kommen. Aus diesem Grund wird der PoS-Konsens von Polkadot auch als „Nominierter Nachweis der Beteiligung“ bezeichnet.

Die Menge an DOT, die erforderlich ist, um als Validator in Betracht gezogen zu werden, hängt von der Beteiligung des Netzwerks ab und kann geschätzt werden, indem man sich die Beträge ansieht, die derzeit von den bestehenden Validatoren auf der Kette abgesteckt werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels sind dies etwa 2,7 Millionen DOT. Die Liste der Validatoren ändert sich von Zeit zu Zeit (24 Stunden).

Validatoren werden den angeschlossenen Parachains nach dem Zufallsprinzip zugeteilt, um ihre Transaktionen zu überprüfen. Diese Transaktionen werden dann in einem Block auf der Blockchain der Relay Chain registriert, den die Validatoren generieren. Pro Parachain-Kette sind mindestens 5 Validatoren erforderlich, derzeit gibt es etwa 200 Validatoren.

1000 Validatoren ist das Ziel des Polkadot-Netzwerks. Dies ist wichtig zu beachten, denn es bedeutet, dass das Polkadot-Netzwerk etwa 200 Parachains unterstützen kann, bevor es zu einer Verlangsamung der Netzwerkgeschwindigkeit und -effizienz kommt.

Wenn ein neuer Block mit Parachain-Transaktionen von Validatoren in der Staffelkette erzeugt wird, werden 20% der Blockprämien unter den Validatoren entsprechend der Anzahl der „Ära-Punkte“, die sie angesammelt haben, verteilt.

Um die Dinge einfach zu halten, sagen wir einfach, je mehr Parachain-Transaktionen ein Validator überprüft hat, desto mehr Ära-Punkte erhalten sie. Die restlichen 80% der Blockbelohnungen gehen an die Polkadot-Kasse (mehr dazu später).

Auf der Polkadot-Staffelkette wird alle 6 Sekunden ein neuer Block generiert (obwohl dies in Zukunft nur noch 2 Sekunden dauern kann). Bei Fehlverhalten der Prüfer kann ihr Einsatz um bis zu 30% gekürzt werden. Der gekürzte Betrag hängt davon ab, wie viel der Prüfer gesetzt hat, und alle gekürzten Gelder gehen an das Finanzministerium. Nominatoren, die ihre DOT-Marken an einen sich schlecht benehmenden Prüfer delegiert haben, sehen ebenfalls, dass ein Teil ihrer Marken gestrichen wird.

Polkadot-Nominatoren

Die Nominatoren der Polkadot-Blockchain haben die Aufgabe, Validatoren auszuwählen. Dazu „delegieren“ (stimmen) sie ihre DOT-Marken an die Prüfer. Die Nominatoren können bis zu 16 Prüfer nominieren und erhalten einen Teil der Blockprämien, die diese Prüfer erhalten.

Erinnern Sie sich daran, dass jeder einzelne Validator Blockprämien erhält, die (wiederum der Einfachheit halber) proportional dazu sind, wie viele Transaktionen er von Parachains verifiziert hat. Dies gibt den Nominatoren einen Anreiz, ihr DOT auf Validatoren zu setzen, die die meiste Arbeit im Polkadot-Netzwerk leisten.

Polkadot-Kollaboratoren

Kollatoren im Polkadot-Netzwerk erstellen Blöcke auf Parachains, die an die Staffelkette angeschlossen sind. Diese Blöcke enthalten die aktuellsten Transaktionen, die auf dem betreffenden Parachain stattgefunden haben. Die Prüfer wählen gemeinsam den Block aus, der am wahrscheinlichsten den aktuellen Zustand eines Parachain wiedergibt.

Die Transaktionen des „siegreichen“ Parachain-Blocks werden dann zu einem Block auf der Staffelkette hinzugefügt. Kollatoren müssen DOT einsetzen, um ihre Blockchain mit der Staffelkette zu verbinden und ein Parachain zu werden.

Polkadot-Fischer

Fischer im Polkadot-Netz überwachen das Verhalten der Validatoren und Kollatoren im Polkadot-Netz. Eine nicht spezifizierte „kleine Menge“ DOT ist erforderlich, um Fischer zu werden.

Wenn ein Fehlverhalten eines Zusammentragenden oder Validierers festgestellt wird, erhält der Fischer, der das Verhalten identifiziert hat, eine nicht spezifizierte „große Belohnung“ im DOT. Die Höhe der als Belohnung gewährten DOT erhöht sich, wenn das Fehlverhalten von einem einzelnen Zusammentragenden oder Validierer konsequent festgestellt wird.

Polkadot-Governance

An der Führungsstruktur von Polkadot sind drei Hauptakteure beteiligt: der Rat, der Technische Ausschuss und die regelmäßigen Inhaber von DOT-Marken. Der Rat besteht aus 13 gewählten Mitgliedern des Polkadot-Netzwerks, die dem DOT angehören müssen, um für eine Nominierung in Frage zu kommen.

Wie die Validatoren wechseln auch die Ratsmitglieder jede Epoche (24 Stunden). Die Ratsmitglieder haben die Aufgabe zu entscheiden, wie die Mittel aus der Schatzkammer ausgegeben werden, und sind die einzigen Teilnehmer des Netzwerks mit Zugang zur Schatzkammer. Sie können auch einmal im Monat gegen gefährliche Entscheidungen des Netzwerks ein Veto einlegen.

Der Technische Ausschuss besteht aus 3 Einheiten, die Erfahrung mit dem Polkadot-Netzwerk haben und aktiv an dessen Entwicklung beteiligt sein müssen. Die Web3 Foundation hat einen dieser drei Sitze inne. Der Technische Ausschuss kann jederzeit durch eine Abstimmung des Rates geändert werden. Die Hauptaufgabe des Technischen Ausschusses besteht darin, vorgeschlagene Änderungen des Polkadot-Netzwerks in Notfällen zu beschleunigen.

Nur der Rat und die regulären DOT-Inhaber können Vorschläge einreichen (von Polkadot als Referenden bezeichnet). Diese können von der Implementierung von Aktualisierungen des Netzwerks bis zum Sponsoring von Veranstaltungen aus dem wirklichen Leben reichen. Wenn ein Vorschlag die Verwendung von Mitteln aus der Staatskasse erfordert, muss der Nutzer, der den Vorschlag einreicht, auch 5 % des Gesamtwerts der für die Verwirklichung seines Vorschlags erforderlichen Mittel aufbringen. Wenn ihr Vorschlag abgelehnt wird, verlieren sie ihren Anteil.

Die Anzahl der für die Annahme eines Vorschlags erforderlichen Stimmen hängt von der Wahlbeteiligung ab. Wenn weniger als 25% der DOT-Benutzer im Netzwerk für einen Vorschlag stimmen, müssen 66% mit Ja antworten, damit der Vorschlag angenommen wird. Bei einer Wahlbeteiligung von 100 % sinkt diese Zahl auf die standardmäßigen 50 % und liegt ansonsten irgendwo dazwischen.

Der Wert einer Stimme hängt davon ab, wie lange ein Nutzer sein DOT für den betreffenden Vorschlag einsetzt. Wenn du dein DOT bei der Abstimmung für einen Vorschlag nicht einsetzt, ist es 10% einer Stimme wert. Wenn du dein DOT für 32 Wochen einsetzt, ist es 6 Stimmen wert. Dies ermöglicht es den Benutzern des Polkadot-Netzes, „mit Überzeugung abzustimmen“.

Sobald ein Vorschlag angenommen wurde, gibt es eine „Inkraftsetzungsfrist“ von 30 Tagen, bevor die Änderung umgesetzt wird. Wie bereits erwähnt, kann ein Vorschlag vom Technischen Ausschuss im Eilverfahren behandelt werden, wenn der Antrag sowohl vom Rat als auch durch eine Abstimmung der Gemeinschaft genehmigt wird.

Die Schatzkammer soll Anreize für die Verwendung der angesammelten Gelder in Netzwerkvorschlägen schaffen. Dies geschieht durch die Einführung einer „Budgetperiode“, in der ein Prozentsatz der Finanzmittel der Schatzkammer verbrannt wird, wenn sie nicht innerhalb von 24 Tagen für Vorschläge ausgegeben werden.

Polkadots DOT Krypto-Währung

DOT ist eine Krypto-Währung im Polkadot-Netzwerk. Sie wird für die Verwaltung, Absteckung und Bindung im Polkadot-Netzwerk verwendet. Jeder, der DOT besitzt, kann für vorgeschlagene Änderungen an Polkadot stimmen.

Wie im Abschnitt über die Funktionsweise von Polkadot erwähnt, wird DOT für die Absteckung von Validatoren, Nominatoren und Fischern im Netzwerk verwendet. DOT wird auch für die Bindung von Parachains an die Staffelkette über Collators verwendet. DOT war bis zum Start des Hauptnetzes Anfang dieses Monats zwischen den Nutzern nicht handelbar.

Obwohl das DOT ursprünglich ein maximales Angebot von 10 Millionen hatte, wurde dies geändert, um einer etwas alarmierenden Inflationsrate Rechnung zu tragen. Ähnlich wie das Bandprotokoll verwendet das Polkadot-Netzwerk die Inflation, um Anreize zur Teilnahme am Netzwerk zu schaffen.

Die Zielbeteiligungsrate für Polkadot beträgt 75%, was einer Inflationsrate von 10% pro Jahr entspricht. Die Inflationsrate kann bis zu 100% pro Jahr betragen, wenn nicht genügend Teilnehmer am Netzwerk vorhanden sind.

Altes DOT vs. Neues DOT

Wenn du neu in Polkadot bist, hast du vielleicht die Erwähnung von „neuem“ DOT und „altem“ DOT bemerkt. Der erste Vorschlag des Polkadot-Netzes beim Start des Hauptnetzes war, die vorhandenen 10 Millionen DOT-Marken mit dem 100-fachen zu multiplizieren.

Dies geschah in erster Linie, um den Wert der DOT-Transaktionen leichter zu zählen (da es „einfacher“ ist, eine Übertragung von 10 DOT als 0,01 DOT anzuweisen). Alle bestehenden DOT-Inhaber sahen ihr „altes“ DOT mit 100 multipliziert, was zu einem neuen Gesamtangebot von 1 Milliarde „neuen“ DOT führte. Diese Änderung wurde am 21. August in Kraft gesetzt.

DOT Krypto-Währungspreisanalyse

Leider scheint es, dass die Preisdaten für das „alte“ DOT sowohl von CoinMarketCap als auch von Coingecko gesäubert wurden (wahrscheinlich, um Verwirrung zu vermeiden). Vor der Entfernung wurde der „alte“ DOT-Token zu einem Preis von etwa 400 USD pro Münze gehandelt, was ungefähr dem Preis von Ethereum entspricht.

Der aktuelle Preis des „Neuen“ DOT liegt knapp unter 6$USD, was Sinn macht, wenn du bedenkst, dass er etwa 100x niedriger sein sollte als der Preis des „Alten“ DOT (in diesem Fall plus einem kleinen Aufpreis aufgrund der Tatsache, dass es nicht allzu viel über die Preisentwicklung des DOT zu sagen gibt. Seit der Umrechnung am 21. August ist der Preis von DOT recht schnell gestiegen, auch wenn der Kryptowährungsmarkt stagniert. Obwohl CoinMarketCap die Daten für den „neuen“ DOT-Token noch nicht registriert hat, wird er, sobald er dies tut, nach Marktkapitalisierung auf Platz 5 rangieren.

Polkadot-Handel

DOT ist an einer Vielzahl renommierter Börsen erhältlich, darunter Binance, Kraken, Huobi und OKEx. Fast jede einzelne Börse, an der DOT derzeit notiert ist, verfügt über eine unglaubliche Liquidität, insbesondere Binance.
Das 24-Stunden-Handelsvolumen für DOT ist ebenfalls unglaublich hoch. Mit einer möglichen Notierung einer Coinbase um die Ecke wird diese Liquidität und das Handelsvolumen nur zunehmen.

Wallet mit Polkadot-Krypto-Währung

Wenn du deine DOT-Marken aufbewahren möchtest, wirst du es ein wenig schwer haben. Da DOT auf einer eigenen nativen Blockchain basiert und eine brandneue Krypto-Währung ist, sind Sie praktisch auf zwei Optionen beschränkt: das Browser-Plug-in Polkadot.js oder die mobile Anwendung Polkawallet.

Es ist erwähnenswert, dass letztere von einem Drittanbieter entwickelt wurde. Viele bestehende Brieftaschen integrieren derzeit Unterstützung für DOT, einschließlich der Ledger-Hardware-Brieftasche und sogar der beliebten Metamask-Browser-Brieftasche.

Polkadot-Fahrplan

Wenn man die Roadmap von Polkadot mit einem Wort beschreiben könnte, wäre dieses Wort „vorsichtig“. Die Web3 Foundation hat viel Zeit darauf verwendet, sicherzustellen, dass sie alles genau richtig macht.

Die wohl wichtigsten Meilensteine für Polkadot waren der Start von Kusama im August letzten Jahres, die erste Phase der Einführung des Polkadot-Hauptnetzes im Mai dieses Jahres und die „letzte“ Phase des Hauptnetzes Anfang dieses Monats (genauer gesagt am 18. August).

Für diejenigen, die es nicht kennen, ist Kusama ein völlig eigenständiges Kryptowährungsprojekt. Es wurde ins Leben gerufen, um die verschiedenen Elemente von Polkadot in einer realen Umgebung zu testen. Wie Polkadot ist auch Kusama aus Substrate aufgebaut und verfügt über einen eigenen nativen KSM-Token. Kusama ist im Grunde eine ungeprüfte Version von Polkadot und wird auf unbestimmte Zeit als Testbed für Entwickler weiterbestehen, die ihre Dapps oder Blockchain testen möchten, bevor sie sie auf Polkadot einsetzen.

Als das Hauptnetz von Polkadot anfänglich ausgerollt wurde, war es praktisch dasselbe wie heute, mit zwei großen Unterschieden: DOT-Tokens konnten nur ausgegeben und abgesteckt (nicht gehandelt) werden, und die Web3-Stiftung war die einzige Einheit, die im Netz funktionieren konnte (sie produzierte alle Blöcke und überprüfte alle Transaktionen).

Der jüngste „Start“ im August beinhaltete die Abschaffung des Sudo-Protokolls, das als ein Damm konzipiert werden kann, der nach seiner Abschaffung den Inhabern des DOT die volle Kontrolle über das Netzwerk übertrug. Die DOT-Marken wurden handelbar gemacht, und es wurde der erste Vorschlag angenommen, die Bewertung des DOT durch 100 zu teilen.

Seit dieser Zeit ist Polkadot technisch gesehen eine dezentralisierte autonome Organisation (DAO) – ein Protokoll, das vollständig von der Gemeinschaft regiert wird, die ihre zukünftigen Entwicklungsmeilensteine grundlegend bestimmen wird.

Warum Polkadot ein Juggernaut ist

Polkadot ist eine Krypto-Währung, die jedes Kästchen unabhängig von der von dir verwendeten Liste prüft. Visionärer Superstar-Gründer? Ankreuzen. Solides Entwicklungsteam? Abgehakt. Bemerkenswerte Partnerschaften? Erledigt. Seriöse Börsennotierungen? Doppelte Überprüfung. Verlorene Privatinvestitionen? Scheck. Große Marktkapitalisierung? Scheck. Skalierbar? Richtig. Aufrüstbar ohne Gabelung? Richtig. Transaktionsgeschwindigkeiten? Bis zu 1 Million.

Wir wären nachlässig, wenn wir uns nicht einen Moment Zeit nehmen würden, um Polkadot mit Ethereum zu vergleichen. Schließlich ist Polkadot im Wesentlichen eine beschleunigte Version von Ethereum 2.0. Das bringt uns zu der Frage, warum wir nicht viel sagen können, wenn es um den Vergleich der beiden geht: Ethereum 2.0 ist noch nicht auf dem Markt. Die wenigen Vergleiche, die derzeit durchgeführt werden können, sind recht technisch und werden im Polkadot-Wiki ausführlich beschrieben.

Eine Sache, die für einige von Ihnen, die immer noch Schwierigkeiten haben, Polkadot zu verstehen, nützlich sein könnte, ist die Betrachtung des Projekts durch eine Ethereum-Linse. Parachains, die an der Polkadot-Relaiskette befestigt sind, können mit ERC-20 Token Smart Contracts auf Ethereum verglichen werden. Sie können ihre eigenen Konsensmechanismen haben, können ihre eigenen Token haben und haben in der Regel einen spezifischen Zweck (denken Sie an Ethereum-basierte Projekte wie Chainlink oder RenVM).

Es gibt nur eine Handvoll Probleme, die wir mit Polkadot sehen. Das erste betrifft die Lernkurve, die für die Krypto-Währung im Allgemeinen bereits sehr steil ist, geschweige denn die verschiedenen Anwendungen und Protokolle innerhalb von DeFi. Das Polkadot-Team scheint viel weniger um die Benutzererfahrung besorgt zu sein, als es angesichts der Komplexität des Projekts sein sollte. Vergessen Sie die lange Liste von Fragen über alles, was bei einem von der Gemeinschaft verwalteten hybriden Konsensnetzwerk schief gehen könnte!

Die zweite Frage betrifft das Geld, insbesondere die Zuteilung der DOT-Tokens von Polkadot. Diejenigen unter Ihnen, die sich Boxmining ansehen, haben vielleicht ein Detail aufgegriffen, das er über Polkadot und Cardano in einem kürzlich erschienenen Livestream notiert hat. Ein beträchtlicher Teil der Investitionen in diese Kryptowährungsprojekte kommt offenbar aus China, insbesondere von chinesischen Bauern (normale Bauern, keine Ertragsbauern oder Kryptobergbaubetriebe).

Man erzählt sich, dass vielen Bauern in China erhebliche Geldsummen, manchmal Millionen von Dollar, angeboten werden, um ihr Land an staatliche Unternehmen zu verkaufen. Chinesische Markenbotschafter aus verschiedenen Kryptowährungsprojekten, darunter Polkadot und Cardano, verkaufen diesen reichen Bauern beträchtliche Mengen an DOT und ADA.

Auch wenn dies nicht unbedingt eine schlechte Sache ist (auch wenn Cardano Boxmining zuschlug, weil er ein Video davon twitterte), sollte man sich fragen, was dies für eine Kryptowährung wie Polkadot bedeutet, die inaktive DOT-Inhaber mit einer wahnsinnig hohen Inflation bestraft.

Das letzte Problem, mit dem Polkadot konfrontiert ist, betrifft die Interoperabilität. Während das Projekt als extrem interoperabel vermarktet wird, gilt dies in der Realität nur für andere Blockchain, die mit Substrate gebaut werden. Jede „externe“ Blockchain wie Bitcoin oder Ethereum wird eine Brücke benötigen, um an die Polkadot-Relaiskette angeschlossen zu werden. Glücklicherweise verzeichnen Brückenprotokolle für Polkadot wie ChainX ein überraschendes Wachstum, und es gibt zahlreiche Krypto-Währungen mit mittlerer und sogar großer Kappe, die auf Substrat aufgebaut sind.

Sogar mit diesen Befürchtungen würde es einiger Mentalgymnastik auf olympischem Niveau bedürfen, um eine Baisse auf Polkadot zu rechtfertigen. Das Projekt ist einfach verdammt gut, und es fängt gerade erst an. Sowohl das Wachstumspotential des Netzwerks als auch die Bewertung des DOT-Tokens sind auf den Mond ausgerichtet und könnten gerade genug Akzeptanz und Investitionen erreichen, um es bis zum Mars zu schaffen (vielleicht sogar buchstäblich eines Tages!).

Original Übersetzt von Daniel Krupka: https://www.coinbureau.com/review/polkadot-dot/

Tangle me up: Warum DLT das Rückgrat des IOT-Ökosystems sein soll

Es ist nicht mehr nur ein Schlagwort. Einige sagen, Blockchain ist definitiv „das neue Internet“, „das Internet der Werte“, ein Spiel, das so ziemlich alles revolutionieren wird. Doch Kritiker argumentieren, dass das Wort so gedehnt und verwässert wurde, dass das ganze Konzept immer verwirrender wird, da es nicht mehr nur eine einzige Blockchain gibt, sondern viele Blockchains um uns herum: öffentliche Blockchains, wie Bitcoin oder Ethereum; private Blockchains und Konsortium-Blockchains, jede mit ihren konkreten Spezifikationen. „Tangle me up: Warum DLT das Rückgrat des IOT-Ökosystems sein soll“ weiterlesen

BiiLabs tritt dem MOBI bei, um die industrielle Übernahme von Blockchain für intelligente Mobilitätsanwendungen zu unterstützen

BiiLabs, ein Blockchain-as-a-Service-Startup-Unternehmen, gab heute bekannt, dass es der Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) beigetreten ist – einem globalen Konsortium aus branchenführenden Automobilherstellern, technologiebasierten Startups und anderen Akteuren im Bereich Mobilität. „BiiLabs tritt dem MOBI bei, um die industrielle Übernahme von Blockchain für intelligente Mobilitätsanwendungen zu unterstützen“ weiterlesen