IOTA – Die bisher am meisten unterbewertete Kryptowährung

Warum IOTA und warum es wahrscheinlich der derzeit am meisten unterschätzte technologische Fortschritt im Kryptobereich ist.

Erstens, was ist IOTA?

Der Tangle von IOTA ist ein offenes, gebührenfreies und skalierbares verteilter Ledger, das für einen reibungslosen Daten- und Wertetransfer entwickelt wurde. IOTA ist der erste verteilte Ledger, das für das „Internet of things“ gebaut wurde – ein Netzwerk für den Austausch von Werten und Daten zwischen Menschen und Maschinen. Keine Blöcke. Keine Miner. Wenn Sie eine IOTA-Transaktion senden, validieren Sie zwei andere Transaktionen. Auf diese Weise kann IOTA die Kosten- und Skalierbarkeitsbeschränkungen der Blockkette überwinden. Das IOTA-Netzwerk ist für das Internet der Dinge ausgelegt, mit manipulationssicheren Daten, gebührenfreien Mikrotransaktionen und geringem Ressourcenbedarf. IOTA soll eine zentrale Rolle in der nächsten industriellen Revolution spielen, indem es wirtschaftliche Beziehungen zwischen Maschinen ermöglicht und eine Brücke zwischen der menschlichen und der maschinellen Wirtschaft schlägt. Der Tangle ist das Netzwerk von IOTA. Es zeichnet unveränderlich den Austausch von Daten und Werten auf. Es stellt sicher, dass die Informationen vertrauenswürdig sind und weder manipuliert noch zerstört werden können.

Nun zur Sache: Es gibt mehrere Gründe, warum IOTA derzeit als die am meisten unterbewertete Kryptowährung angesehen werden könnte. Wir fordern alle Leser dringend auf, selbst zu recherchieren und zu investieren und sich nicht auf Gerüchte oder FUD zu stützen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Themen, die für IOTA sprechen und die leicht mit anderen Kryptowährungen verglichen werden können:

Null Gebühren

Da durch den Tangle das Erfordernis von Minern/Schürfern usw. entfällt, müssen neu geprägte Währungseinheiten und Transaktionsgebühren nicht aus dem System extrahiert werden, um Validierungsgebühren zu zahlen. Das Ergebnis ist, dass bei IOTA keine Gebühren anfallen.

Quantum Secure

IOTA ist resistent gegen Angriffe von Quantencomputern, da es das Winternitz One Time Signature (WOTS) Schema verwendet, das quantenresistent ist.

Dezentralisiert

Die erste Phase IOTA 2.0-Übergangsfahrplans von Iota wird umgesetzt. Die Iota-Stiftung legte drei Phasen fest, um den Coordicide zu erreichen, ein Ereignis, das die dauerhafte Absetzung des Koordinators von Iota vorsieht. Der Koordinator war ein grundlegender Teil des IOTA-Netzwerks, der eine von der IOTA-Stiftung betriebene Anwendung zur digitalen Bestätigung gültiger Transaktionen darstellt. Die Iota-Stiftung geht davon aus, den Netzwerk-Koordinator zu entfernen und bis zum 1. Quartal 2021 ein vollständig dezentralisiertes Netzwerk zu werden. Sie haben mehrere Audits durchgeführt, um zu beweisen, dass ihre Lösung funktionieren wird.

Skalierbarkeit

Da der Absender bei jeder Transaktion zwei weitere Transaktionen auf dem Tangle überprüfen muss, können mit zunehmender Anzahl der sendenden Benutzer mehr Transaktionen bestätigt werden. Das bedeutet, dass IOTA proportional zur Anzahl der Transaktionen bis ins Unendliche skaliert.

Schnelles TPS

Die Netzwerkkapazität verbesserte sich auf über 1000 TPS, die bereits im Hauptnetz vorhanden sind. Mit dem Erscheinen neuer Updates wird Iota immer schneller und schneller. Nächste Fase est. oct.

Trilemma

Typischerweise sind Blockchains oft gezwungen, Kompromisse einzugehen, die sie daran hindern, alle 3 Aspekte zu erreichen:

  • Dezentralisiert: Schaffung eines Blockkettensystems, das sich nicht auf einen zentralen Kontrollpunkt stützt.
  • Skalierbar: die Fähigkeit eines Blockkettensystems, eine zunehmend wachsende Anzahl von Transaktionen zu bewältigen.
  • Sicher: die Fähigkeit des Blockkettensystems, wie erwartet zu funktionieren und sich gegen Angriffe, Fehler und andere unvorhergesehene Probleme zu verteidigen. Die IOTA ist derzeit auf dem Weg, alle oben genannten Probleme zu lösen, wenn ein Koordizid erreicht ist.

Geringe Ressourcen

IOTA ist für winzige Geräte mit geringem Ressourcenbedarf zur Teilnahme konzipiert.

Partner und Mitarbeiter

IOTA arbeitet mit Organisationen aus Wirtschaft, Regierung und Wissenschaft zusammen, um Open-Source-Lösungen zu entwickeln und eine Vordenkerrolle in wichtigen Anwendungsbereichen von IOTA zu übernehmen. Gegenwärtig verfügt IOTA über mehr als 100 Kooperationen und Partnerschaften.

Eingetragene Patente

Die Zahl der Unternehmen, die in ihren Patenten auf IOTA verweisen, nimmt rasch zu. Einige bekannte Persönlichkeiten der Kryptoszene sehen IOTA als den neuen Industriestandard für Maschinen, sobald IOTA 2.0 vollständig eingeführt ist.
Die Liste enthält zum heutigen Tag 253 Patente von 109 einzigartigen Entitäten, die auf das IOTA-Protokoll, IOTA Tangle oder die IOTA Foundation verweisen.

Blockchain vs. DAG

In einer Blockchain sind die Blöcke A, B und C unterschiedliche Blöcke, und damit Block C eine Nachricht von Block A empfangen kann, muss Block B diese zuerst verifizieren. Auf einer DAG gibt es keine Blöcke. Alle Netzteilnehmer sind direkt miteinander verbunden. So kann A eine Nachricht direkt an C senden und (fast) gleichzeitig B aktualisieren. Die Daten bewegen sich direkt, das Netzwerk ist schneller, billiger, energieeffizienter und skalierbarer.

Die Stiftung

Die IOTA-Stiftung ist Vorstandsmitglied der International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA) und Gründungsmitglied der Trusted-IoT Alliance and Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) zur Förderung von Blockchain- und Distributed Ledgers in Regulierungsansätzen, dem IoT-Ökosystem und der Mobilität. Die Stiftung verfügt über ein Team, das aus Ingenieuren, Analysten, Managern, Designern, Wissenschaftlern, Sicherheitsexperten und mehr besteht.

Eingetragene gemeinnützige Organisation

2017 IOTA wird die erste vollständig regulierte gemeinnützige Stiftung in Deutschland, die mit einer Krypto-Währung kapitalisiert wird.

Anwendungsfälle

IOTA ist die nächste Generation der Blockkettentechnologie und verschiebt weiterhin die Grenzen in der realen Anwendung und den Anwendungsfällen.

Hier finden Sie eine Liste einiger der Kategorien:

  • Intelligente Stadt Taipeh
  • Intelligente Energie
  • Ehealth
  • Mobilität
  • Idot
  • Herstellung und Lieferkette

Kann auf vorhandener Technologie aufgebaut werden

IOTA ist ein flexibles Protokoll, das auf verschiedene Weise genutzt werden kann. Die gebräuchlichste ist die Wertübertragung über das native Token. IOTA kann jedoch leicht erweitert werden, indem auf das Basisprotokoll aufbauende Standards verwendet werden.

Dies sind nur einige unserer Ergebnisse, wenn Sie sich eingehend mit allen Informationen befassen, die online und von führenden Branchenvertretern zur Verfügung stehen. Unserer Einschätzung nach ist IOTA insgesamt im Vergleich zu anderen Krypto-Währungen derzeit weitaus überlegen.

Original Übersetzt von: Chris Berg https://spikeswipe.com/2020/08/iota-the-most-undervalued-crypto-to-date/

Zum Aktuellen Update IOTA 1.5

Was ist Polkadot?

Was ist Polkadot? Obwohl Polkadot seit Beginn der Entwicklung des Projekts vor über drei Jahren scheinbar unter dem Radar stand, hat es mit der offiziellen Veröffentlichung seines „fertigen“ Hauptnetzes Anfang dieses Monats den Kryptowährungsraum erschüttert. In weniger als 2 Wochen hat sich Polkadots einheimisches DOT-Token stillschweigend seinen Weg in die Top 10 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung erobert.

Zur Beschreibung von Polkadot wurden alle möglichen Wörter und Phrasen verwendet, einschließlich des erschöpften Etiketts einer „Ethereum-Killer“-Kryptowährung. Während sein Gründer darauf besteht, dass Polkadot kein Konkurrent von Ethereum ist, legt eine nähere Betrachtung von Polkadot nahe, dass es nicht nur ein ernsthafter Konkurrent von Ethereum ist, sondern eine Kryptowährung, die die Welt der Kryptowährungen für immer verändern könnte.

Ursprünge vom Polkadot

Die Geschichte von Polkadot beginnt mit Ethereum, insbesondere mit einem der Mitbegründer von Ethereum, Dr. Gavin Wood (PhD in Software Engineering). Dr. Wood verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Softwareentwickler sowohl innerhalb als auch außerhalb des Krypto-Raums.

Er hat die erste funktionale Version von Ethereum kodiert und sogar das Gelbe Papier von Ethereum verfasst. Wofür Dr. Wood vielleicht am berühmtesten ist, ist jedoch die Schaffung von Solidity, der Codiersprache, die zur Erstellung intelligenter Verträge auf Ethereum verwendet wird.

Im Januar 2016 verließ Dr. Wood seine Position als CTO und Kernentwickler von Ethereum. Die genauen Gründe für sein Ausscheiden variieren (sogar von Dr. Wood selbst), lassen sich aber zusammenfassen, dass sie auf seine Frustration über die langsame Entwicklung zu Ethereum 2.0 zurückzuführen sind.

Später im Jahr 2016 begann Dr. Wood mit der Entwicklung einer neuen Krypto-Währung, die „die Versprechen einlösen sollte, die Ethereum nicht einhalten konnte“. Der erste Entwurf des Polkadot-Whitepapers wurde Ende 2016 fertiggestellt.

Die DOT-Krypto-Währung ICO

Das anfängliche Münzangebot der DOT-Kryptowährung von Polkadot ist etwas, das vielen Veteranen im Kryptowährungsraum und sicherlich auch dem Polkadot-Team noch lebhaft in Erinnerung ist. Die ICO des US-Verkehrsministeriums fand im Oktober 2017 statt und brachte über 145 Millionen USD in Ethereum ein.

Die Hälfte der anfänglichen Gesamtlieferung des DOT von 10 Millionen wurde in zwei Runden an öffentliche und private Investoren verkauft (2,25 Millionen bzw. 2,75 Millionen). Der Preis pro DOT-Token für diese Finanzierungsrunden betrug 28,80 USDollar.

Weniger als zwei Wochen später wurden über 90 Millionen USD der während der ICO beschafften Gelder aufgrund der Ausnutzung einer Schwachstelle im Multisig-Brieftaschencode von Polkadot dauerhaft eingefroren. Eine Woche nach dem Angriff bestätigte das Polkadot-Team, dass es immer noch über genügend Mittel für die Entwicklung von Polkadot verfügte, und machte trotz der verlorenen Gelder weiter. Obwohl es Bemühungen gab, die Gelder zurückzubekommen, sind über 500 000 ETH immer noch gesperrt.

Das Debakel nach dem ICO war das zweite Mal, dass die Brieftaschen des Teams wegen einer Code-Schwachstelle gehackt wurden. Der erste Hack fand Anfang Juli 2017 statt, bei dem über 33 Millionen USD an Ethereum abgezapft wurden, bevor der Angriff von einer wohlwollenden Gruppe von Hackern, der so genannten White Hat Group, gestoppt wurde. In beiden Fällen veröffentlichte das Polkadot-Team Folgedokumentationen, in denen die Hacks im Einzelnen beschrieben wurden und in denen beschrieben wurde, wie man ihre Wiederholung verhindern kann.

Im Januar 2019 hielt Polkadot eine weitere private Finanzierungsrunde ab, um die verlorenen (eingefrorenen) Gelder des DOT ICO auszugleichen. 500.000 DOT wurden zu einem erhöhten Preis von 120 USD pro DOT verkauft, wodurch über 60 Millionen USD eingenommen wurden.

Im Juli dieses Jahres fand eine dritte private Finanzierungsrunde statt, bei der knapp 350.000 DOT-Münzen zu einem Preis von 125 USD pro Stück verkauft wurden. Dadurch kamen weitere 43 Millionen USD zusammen. Zusammengenommen belief sich die Gesamtfinanzierung für die Kryptowährung des DOT von Polkadot auf über 250 Millionen USD (wobei 90 Millionen noch eingefroren sind).

Was ist Polkadot?

Polkadot ist ein Kryptowährungsprojekt, das die dezentralisierte Zukunft des Internets (Web 3.0) vorantreiben will. Es ist interoperabel mit anderen Blockchains innerhalb und ausserhalb der Kryptowährung, es ermöglicht die Erstellung intelligenter Verträge und neuer Blockchains (und Token), es ermöglicht den Informationsaustausch zwischen Blockchains, es ist aufrüstbar (keine Hard Forks!) und das Protokoll wird von den Inhabern von DOT, der ursprünglichen Kryptowährung von Polkadot, verwaltet.

Polkadot ist ein Projekt der Web3 Foundation, einer schweizerischen Non-Profit-Organisation mit Sitz im Schweizer Crypto Valley (Zug). Die Web3 Foundation beauftragt die in Großbritannien ansässige Parity Technologies mit der Entwicklung und Wartung des Polkadot-Netzwerks.

Dr. Gavin Wood ist Mitbegründer sowohl der Web3 Foundation als auch von Parity Technologies und somit der Hauptentwickler des Polkadot-Netzwerks. Polkadot wird mit Substrate aufgebaut, einem von Parity Technologies entwickelten Blockchain-Building-Tool.

Wie funktioniert Polkadot?

Polkadot ist mit Leichtigkeit eine der kompliziertesten Kryptowährungen, die es gibt. Normalerweise würden wir sagen, dass wir eine Möglichkeit haben, es dir in Laienbegriffen zu erklären, aber es gibt wirklich keine Möglichkeit, Polkadot zu erklären, ohne letztendlich in einen Riss in der Fachsprache zu geraten. Einige Komponenten des Polkadot-Netzwerks haben buchstäblich eine Reihe von Artikeln, die der Erklärung dieser Begriffe gewidmet sind. In einer ironischen Wendung wird auf das gesamte Polkadot-Netzwerk über ein einfaches Browser-Plug-in namens Polkadot.js zugegriffen.

Auf den ersten Blick ist Polkadot ein Ökosystem von Blockchain. Die zentrale Polkadot-Blockchain wird als Relay Chain bezeichnet. Blockchain, die mit der Relay Chain verbunden sind, werden als Parachains bezeichnet. Diese Parachains können ihre eigenen Token, Konsensmechanismen und sogar ihre eigenen Governance-Strukturen haben.

Wie bereits erwähnt, wird die Staffelkette aus Substrat aufgebaut. Alle Parachains, die mit Hilfe des Substrats gebaut werden, können leicht mit der Staffelkette verbunden werden. Alle „externen“ Blockchain, wie z.B. Bitcoin oder Ethereum, benötigen eine Brücke zur Verbindung mit der Staffelkette.

Polkadot-Konsens

Das Polkadot-Netzwerk verwendet einen hybriden Konsensmechanismus. Der Konsens über die Staffelkette ist eine Version des Pfahlnachweises (Proof of Stake, PoS), die als GHOST-basierte rekursive Vorfahrenableitungs-Präfixvereinbarung (oder kurz GRANDPA) bezeichnet wird.

Parachains, die an der Staffelkette befestigt sind, verwenden eine Version des Arbeitsnachweises namens Blind Assignment for Blockchain Extension (oder kurz BABE). An dem hybriden Konsens von Polkadot sind 4 Schlüsselakteure beteiligt: Validatoren, Kollatoren, Nominatoren und „Fischer“.

Polkadot-Validatoren

Die Validatoren im Polkadot-Netzwerk haben die Aufgabe, Transaktionen von Parachains zu überprüfen und sie der Blockchain Relay Chain hinzuzufügen. Validatoren müssen DOT einsetzen, um für die Nominierung als Validator auf dem Netzwerk in Frage zu kommen. Aus diesem Grund wird der PoS-Konsens von Polkadot auch als „Nominierter Nachweis der Beteiligung“ bezeichnet.

Die Menge an DOT, die erforderlich ist, um als Validator in Betracht gezogen zu werden, hängt von der Beteiligung des Netzwerks ab und kann geschätzt werden, indem man sich die Beträge ansieht, die derzeit von den bestehenden Validatoren auf der Kette abgesteckt werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels sind dies etwa 2,7 Millionen DOT. Die Liste der Validatoren ändert sich von Zeit zu Zeit (24 Stunden).

Validatoren werden den angeschlossenen Parachains nach dem Zufallsprinzip zugeteilt, um ihre Transaktionen zu überprüfen. Diese Transaktionen werden dann in einem Block auf der Blockchain der Relay Chain registriert, den die Validatoren generieren. Pro Parachain-Kette sind mindestens 5 Validatoren erforderlich, derzeit gibt es etwa 200 Validatoren.

1000 Validatoren ist das Ziel des Polkadot-Netzwerks. Dies ist wichtig zu beachten, denn es bedeutet, dass das Polkadot-Netzwerk etwa 200 Parachains unterstützen kann, bevor es zu einer Verlangsamung der Netzwerkgeschwindigkeit und -effizienz kommt.

Wenn ein neuer Block mit Parachain-Transaktionen von Validatoren in der Staffelkette erzeugt wird, werden 20% der Blockprämien unter den Validatoren entsprechend der Anzahl der „Ära-Punkte“, die sie angesammelt haben, verteilt.

Um die Dinge einfach zu halten, sagen wir einfach, je mehr Parachain-Transaktionen ein Validator überprüft hat, desto mehr Ära-Punkte erhalten sie. Die restlichen 80% der Blockbelohnungen gehen an die Polkadot-Kasse (mehr dazu später).

Auf der Polkadot-Staffelkette wird alle 6 Sekunden ein neuer Block generiert (obwohl dies in Zukunft nur noch 2 Sekunden dauern kann). Bei Fehlverhalten der Prüfer kann ihr Einsatz um bis zu 30% gekürzt werden. Der gekürzte Betrag hängt davon ab, wie viel der Prüfer gesetzt hat, und alle gekürzten Gelder gehen an das Finanzministerium. Nominatoren, die ihre DOT-Marken an einen sich schlecht benehmenden Prüfer delegiert haben, sehen ebenfalls, dass ein Teil ihrer Marken gestrichen wird.

Polkadot-Nominatoren

Die Nominatoren der Polkadot-Blockchain haben die Aufgabe, Validatoren auszuwählen. Dazu „delegieren“ (stimmen) sie ihre DOT-Marken an die Prüfer. Die Nominatoren können bis zu 16 Prüfer nominieren und erhalten einen Teil der Blockprämien, die diese Prüfer erhalten.

Erinnern Sie sich daran, dass jeder einzelne Validator Blockprämien erhält, die (wiederum der Einfachheit halber) proportional dazu sind, wie viele Transaktionen er von Parachains verifiziert hat. Dies gibt den Nominatoren einen Anreiz, ihr DOT auf Validatoren zu setzen, die die meiste Arbeit im Polkadot-Netzwerk leisten.

Polkadot-Kollaboratoren

Kollatoren im Polkadot-Netzwerk erstellen Blöcke auf Parachains, die an die Staffelkette angeschlossen sind. Diese Blöcke enthalten die aktuellsten Transaktionen, die auf dem betreffenden Parachain stattgefunden haben. Die Prüfer wählen gemeinsam den Block aus, der am wahrscheinlichsten den aktuellen Zustand eines Parachain wiedergibt.

Die Transaktionen des „siegreichen“ Parachain-Blocks werden dann zu einem Block auf der Staffelkette hinzugefügt. Kollatoren müssen DOT einsetzen, um ihre Blockchain mit der Staffelkette zu verbinden und ein Parachain zu werden.

Polkadot-Fischer

Fischer im Polkadot-Netz überwachen das Verhalten der Validatoren und Kollatoren im Polkadot-Netz. Eine nicht spezifizierte „kleine Menge“ DOT ist erforderlich, um Fischer zu werden.

Wenn ein Fehlverhalten eines Zusammentragenden oder Validierers festgestellt wird, erhält der Fischer, der das Verhalten identifiziert hat, eine nicht spezifizierte „große Belohnung“ im DOT. Die Höhe der als Belohnung gewährten DOT erhöht sich, wenn das Fehlverhalten von einem einzelnen Zusammentragenden oder Validierer konsequent festgestellt wird.

Polkadot-Governance

An der Führungsstruktur von Polkadot sind drei Hauptakteure beteiligt: der Rat, der Technische Ausschuss und die regelmäßigen Inhaber von DOT-Marken. Der Rat besteht aus 13 gewählten Mitgliedern des Polkadot-Netzwerks, die dem DOT angehören müssen, um für eine Nominierung in Frage zu kommen.

Wie die Validatoren wechseln auch die Ratsmitglieder jede Epoche (24 Stunden). Die Ratsmitglieder haben die Aufgabe zu entscheiden, wie die Mittel aus der Schatzkammer ausgegeben werden, und sind die einzigen Teilnehmer des Netzwerks mit Zugang zur Schatzkammer. Sie können auch einmal im Monat gegen gefährliche Entscheidungen des Netzwerks ein Veto einlegen.

Der Technische Ausschuss besteht aus 3 Einheiten, die Erfahrung mit dem Polkadot-Netzwerk haben und aktiv an dessen Entwicklung beteiligt sein müssen. Die Web3 Foundation hat einen dieser drei Sitze inne. Der Technische Ausschuss kann jederzeit durch eine Abstimmung des Rates geändert werden. Die Hauptaufgabe des Technischen Ausschusses besteht darin, vorgeschlagene Änderungen des Polkadot-Netzwerks in Notfällen zu beschleunigen.

Nur der Rat und die regulären DOT-Inhaber können Vorschläge einreichen (von Polkadot als Referenden bezeichnet). Diese können von der Implementierung von Aktualisierungen des Netzwerks bis zum Sponsoring von Veranstaltungen aus dem wirklichen Leben reichen. Wenn ein Vorschlag die Verwendung von Mitteln aus der Staatskasse erfordert, muss der Nutzer, der den Vorschlag einreicht, auch 5 % des Gesamtwerts der für die Verwirklichung seines Vorschlags erforderlichen Mittel aufbringen. Wenn ihr Vorschlag abgelehnt wird, verlieren sie ihren Anteil.

Die Anzahl der für die Annahme eines Vorschlags erforderlichen Stimmen hängt von der Wahlbeteiligung ab. Wenn weniger als 25% der DOT-Benutzer im Netzwerk für einen Vorschlag stimmen, müssen 66% mit Ja antworten, damit der Vorschlag angenommen wird. Bei einer Wahlbeteiligung von 100 % sinkt diese Zahl auf die standardmäßigen 50 % und liegt ansonsten irgendwo dazwischen.

Der Wert einer Stimme hängt davon ab, wie lange ein Nutzer sein DOT für den betreffenden Vorschlag einsetzt. Wenn du dein DOT bei der Abstimmung für einen Vorschlag nicht einsetzt, ist es 10% einer Stimme wert. Wenn du dein DOT für 32 Wochen einsetzt, ist es 6 Stimmen wert. Dies ermöglicht es den Benutzern des Polkadot-Netzes, „mit Überzeugung abzustimmen“.

Sobald ein Vorschlag angenommen wurde, gibt es eine „Inkraftsetzungsfrist“ von 30 Tagen, bevor die Änderung umgesetzt wird. Wie bereits erwähnt, kann ein Vorschlag vom Technischen Ausschuss im Eilverfahren behandelt werden, wenn der Antrag sowohl vom Rat als auch durch eine Abstimmung der Gemeinschaft genehmigt wird.

Die Schatzkammer soll Anreize für die Verwendung der angesammelten Gelder in Netzwerkvorschlägen schaffen. Dies geschieht durch die Einführung einer „Budgetperiode“, in der ein Prozentsatz der Finanzmittel der Schatzkammer verbrannt wird, wenn sie nicht innerhalb von 24 Tagen für Vorschläge ausgegeben werden.

Polkadots DOT Krypto-Währung

DOT ist eine Krypto-Währung im Polkadot-Netzwerk. Sie wird für die Verwaltung, Absteckung und Bindung im Polkadot-Netzwerk verwendet. Jeder, der DOT besitzt, kann für vorgeschlagene Änderungen an Polkadot stimmen.

Wie im Abschnitt über die Funktionsweise von Polkadot erwähnt, wird DOT für die Absteckung von Validatoren, Nominatoren und Fischern im Netzwerk verwendet. DOT wird auch für die Bindung von Parachains an die Staffelkette über Collators verwendet. DOT war bis zum Start des Hauptnetzes Anfang dieses Monats zwischen den Nutzern nicht handelbar.

Obwohl das DOT ursprünglich ein maximales Angebot von 10 Millionen hatte, wurde dies geändert, um einer etwas alarmierenden Inflationsrate Rechnung zu tragen. Ähnlich wie das Bandprotokoll verwendet das Polkadot-Netzwerk die Inflation, um Anreize zur Teilnahme am Netzwerk zu schaffen.

Die Zielbeteiligungsrate für Polkadot beträgt 75%, was einer Inflationsrate von 10% pro Jahr entspricht. Die Inflationsrate kann bis zu 100% pro Jahr betragen, wenn nicht genügend Teilnehmer am Netzwerk vorhanden sind.

Altes DOT vs. Neues DOT

Wenn du neu in Polkadot bist, hast du vielleicht die Erwähnung von „neuem“ DOT und „altem“ DOT bemerkt. Der erste Vorschlag des Polkadot-Netzes beim Start des Hauptnetzes war, die vorhandenen 10 Millionen DOT-Marken mit dem 100-fachen zu multiplizieren.

Dies geschah in erster Linie, um den Wert der DOT-Transaktionen leichter zu zählen (da es „einfacher“ ist, eine Übertragung von 10 DOT als 0,01 DOT anzuweisen). Alle bestehenden DOT-Inhaber sahen ihr „altes“ DOT mit 100 multipliziert, was zu einem neuen Gesamtangebot von 1 Milliarde „neuen“ DOT führte. Diese Änderung wurde am 21. August in Kraft gesetzt.

DOT Krypto-Währungspreisanalyse

Leider scheint es, dass die Preisdaten für das „alte“ DOT sowohl von CoinMarketCap als auch von Coingecko gesäubert wurden (wahrscheinlich, um Verwirrung zu vermeiden). Vor der Entfernung wurde der „alte“ DOT-Token zu einem Preis von etwa 400 USD pro Münze gehandelt, was ungefähr dem Preis von Ethereum entspricht.

Der aktuelle Preis des „Neuen“ DOT liegt knapp unter 6$USD, was Sinn macht, wenn du bedenkst, dass er etwa 100x niedriger sein sollte als der Preis des „Alten“ DOT (in diesem Fall plus einem kleinen Aufpreis aufgrund der Tatsache, dass es nicht allzu viel über die Preisentwicklung des DOT zu sagen gibt. Seit der Umrechnung am 21. August ist der Preis von DOT recht schnell gestiegen, auch wenn der Kryptowährungsmarkt stagniert. Obwohl CoinMarketCap die Daten für den „neuen“ DOT-Token noch nicht registriert hat, wird er, sobald er dies tut, nach Marktkapitalisierung auf Platz 5 rangieren.

Polkadot-Handel

DOT ist an einer Vielzahl renommierter Börsen erhältlich, darunter Binance, Kraken, Huobi und OKEx. Fast jede einzelne Börse, an der DOT derzeit notiert ist, verfügt über eine unglaubliche Liquidität, insbesondere Binance.
Das 24-Stunden-Handelsvolumen für DOT ist ebenfalls unglaublich hoch. Mit einer möglichen Notierung einer Coinbase um die Ecke wird diese Liquidität und das Handelsvolumen nur zunehmen.

Wallet mit Polkadot-Krypto-Währung

Wenn du deine DOT-Marken aufbewahren möchtest, wirst du es ein wenig schwer haben. Da DOT auf einer eigenen nativen Blockchain basiert und eine brandneue Krypto-Währung ist, sind Sie praktisch auf zwei Optionen beschränkt: das Browser-Plug-in Polkadot.js oder die mobile Anwendung Polkawallet.

Es ist erwähnenswert, dass letztere von einem Drittanbieter entwickelt wurde. Viele bestehende Brieftaschen integrieren derzeit Unterstützung für DOT, einschließlich der Ledger-Hardware-Brieftasche und sogar der beliebten Metamask-Browser-Brieftasche.

Polkadot-Fahrplan

Wenn man die Roadmap von Polkadot mit einem Wort beschreiben könnte, wäre dieses Wort „vorsichtig“. Die Web3 Foundation hat viel Zeit darauf verwendet, sicherzustellen, dass sie alles genau richtig macht.

Die wohl wichtigsten Meilensteine für Polkadot waren der Start von Kusama im August letzten Jahres, die erste Phase der Einführung des Polkadot-Hauptnetzes im Mai dieses Jahres und die „letzte“ Phase des Hauptnetzes Anfang dieses Monats (genauer gesagt am 18. August).

Für diejenigen, die es nicht kennen, ist Kusama ein völlig eigenständiges Kryptowährungsprojekt. Es wurde ins Leben gerufen, um die verschiedenen Elemente von Polkadot in einer realen Umgebung zu testen. Wie Polkadot ist auch Kusama aus Substrate aufgebaut und verfügt über einen eigenen nativen KSM-Token. Kusama ist im Grunde eine ungeprüfte Version von Polkadot und wird auf unbestimmte Zeit als Testbed für Entwickler weiterbestehen, die ihre Dapps oder Blockchain testen möchten, bevor sie sie auf Polkadot einsetzen.

Als das Hauptnetz von Polkadot anfänglich ausgerollt wurde, war es praktisch dasselbe wie heute, mit zwei großen Unterschieden: DOT-Tokens konnten nur ausgegeben und abgesteckt (nicht gehandelt) werden, und die Web3-Stiftung war die einzige Einheit, die im Netz funktionieren konnte (sie produzierte alle Blöcke und überprüfte alle Transaktionen).

Der jüngste „Start“ im August beinhaltete die Abschaffung des Sudo-Protokolls, das als ein Damm konzipiert werden kann, der nach seiner Abschaffung den Inhabern des DOT die volle Kontrolle über das Netzwerk übertrug. Die DOT-Marken wurden handelbar gemacht, und es wurde der erste Vorschlag angenommen, die Bewertung des DOT durch 100 zu teilen.

Seit dieser Zeit ist Polkadot technisch gesehen eine dezentralisierte autonome Organisation (DAO) – ein Protokoll, das vollständig von der Gemeinschaft regiert wird, die ihre zukünftigen Entwicklungsmeilensteine grundlegend bestimmen wird.

Warum Polkadot ein Juggernaut ist

Polkadot ist eine Krypto-Währung, die jedes Kästchen unabhängig von der von dir verwendeten Liste prüft. Visionärer Superstar-Gründer? Ankreuzen. Solides Entwicklungsteam? Abgehakt. Bemerkenswerte Partnerschaften? Erledigt. Seriöse Börsennotierungen? Doppelte Überprüfung. Verlorene Privatinvestitionen? Scheck. Große Marktkapitalisierung? Scheck. Skalierbar? Richtig. Aufrüstbar ohne Gabelung? Richtig. Transaktionsgeschwindigkeiten? Bis zu 1 Million.

Wir wären nachlässig, wenn wir uns nicht einen Moment Zeit nehmen würden, um Polkadot mit Ethereum zu vergleichen. Schließlich ist Polkadot im Wesentlichen eine beschleunigte Version von Ethereum 2.0. Das bringt uns zu der Frage, warum wir nicht viel sagen können, wenn es um den Vergleich der beiden geht: Ethereum 2.0 ist noch nicht auf dem Markt. Die wenigen Vergleiche, die derzeit durchgeführt werden können, sind recht technisch und werden im Polkadot-Wiki ausführlich beschrieben.

Eine Sache, die für einige von Ihnen, die immer noch Schwierigkeiten haben, Polkadot zu verstehen, nützlich sein könnte, ist die Betrachtung des Projekts durch eine Ethereum-Linse. Parachains, die an der Polkadot-Relaiskette befestigt sind, können mit ERC-20 Token Smart Contracts auf Ethereum verglichen werden. Sie können ihre eigenen Konsensmechanismen haben, können ihre eigenen Token haben und haben in der Regel einen spezifischen Zweck (denken Sie an Ethereum-basierte Projekte wie Chainlink oder RenVM).

Es gibt nur eine Handvoll Probleme, die wir mit Polkadot sehen. Das erste betrifft die Lernkurve, die für die Krypto-Währung im Allgemeinen bereits sehr steil ist, geschweige denn die verschiedenen Anwendungen und Protokolle innerhalb von DeFi. Das Polkadot-Team scheint viel weniger um die Benutzererfahrung besorgt zu sein, als es angesichts der Komplexität des Projekts sein sollte. Vergessen Sie die lange Liste von Fragen über alles, was bei einem von der Gemeinschaft verwalteten hybriden Konsensnetzwerk schief gehen könnte!

Die zweite Frage betrifft das Geld, insbesondere die Zuteilung der DOT-Tokens von Polkadot. Diejenigen unter Ihnen, die sich Boxmining ansehen, haben vielleicht ein Detail aufgegriffen, das er über Polkadot und Cardano in einem kürzlich erschienenen Livestream notiert hat. Ein beträchtlicher Teil der Investitionen in diese Kryptowährungsprojekte kommt offenbar aus China, insbesondere von chinesischen Bauern (normale Bauern, keine Ertragsbauern oder Kryptobergbaubetriebe).

Man erzählt sich, dass vielen Bauern in China erhebliche Geldsummen, manchmal Millionen von Dollar, angeboten werden, um ihr Land an staatliche Unternehmen zu verkaufen. Chinesische Markenbotschafter aus verschiedenen Kryptowährungsprojekten, darunter Polkadot und Cardano, verkaufen diesen reichen Bauern beträchtliche Mengen an DOT und ADA.

Auch wenn dies nicht unbedingt eine schlechte Sache ist (auch wenn Cardano Boxmining zuschlug, weil er ein Video davon twitterte), sollte man sich fragen, was dies für eine Kryptowährung wie Polkadot bedeutet, die inaktive DOT-Inhaber mit einer wahnsinnig hohen Inflation bestraft.

Das letzte Problem, mit dem Polkadot konfrontiert ist, betrifft die Interoperabilität. Während das Projekt als extrem interoperabel vermarktet wird, gilt dies in der Realität nur für andere Blockchain, die mit Substrate gebaut werden. Jede „externe“ Blockchain wie Bitcoin oder Ethereum wird eine Brücke benötigen, um an die Polkadot-Relaiskette angeschlossen zu werden. Glücklicherweise verzeichnen Brückenprotokolle für Polkadot wie ChainX ein überraschendes Wachstum, und es gibt zahlreiche Krypto-Währungen mit mittlerer und sogar großer Kappe, die auf Substrat aufgebaut sind.

Sogar mit diesen Befürchtungen würde es einiger Mentalgymnastik auf olympischem Niveau bedürfen, um eine Baisse auf Polkadot zu rechtfertigen. Das Projekt ist einfach verdammt gut, und es fängt gerade erst an. Sowohl das Wachstumspotential des Netzwerks als auch die Bewertung des DOT-Tokens sind auf den Mond ausgerichtet und könnten gerade genug Akzeptanz und Investitionen erreichen, um es bis zum Mars zu schaffen (vielleicht sogar buchstäblich eines Tages!).

Original Übersetzt von Daniel Krupka: https://www.coinbureau.com/review/polkadot-dot/

Warum eine tiefe Liquidität der Schlüssel zu institutionellen Investitionen in der Blockchain ist

Original by Team Ripple: https://ripple.com/insights/why-deep-liquidity-is-the-key-to-institutional-investment-in-blockchain/ (29.06.2020)

Ripple-CTO David Schwarz wird von Ripple-Kollegin Breanne Madigan für die neueste Folge von Block Stars begleitet. Breanne-VP, Leiterin des Bereichs Global Institutional Markets bei Ripple, sieht sich trotz des derzeitigen Covid-19-Klimas durch das wachsende institutionelle Interesse an Blockchain- und Kryptowährungen bestärkt.

Sie ist sogar der Ansicht, dass die Gefahr einer steigenden Inflation, die sich aus den anhaltenden staatlichen Anreizen zur Stabilisierung und Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Pandemie ergeben könnte, dezentralisierte digitale Vermögenswerte für Investoren attraktiver macht.

„Es gibt jetzt Finanzanalysten, die [digitale Vermögenswerte als] eine Absicherung gegen die von der Zentralbank manipulierte Fiat-Währung empfehlen“, bemerkt sie. „Coinbase und Gemini haben ihre Konten bei JP Morgan Chase genehmigen lassen. [Hedgefonds-Manager] Paul Tudor Jones gab bekannt, dass fast 2% seines [Fonds-]Vermögens auf Bitcoin entfallen. Wir hatten eine besonders bedeutsame Serie von Schlagzeilen, die die Annahme durch die Institutionen vorantreiben wird“.

Breanne räumt jedoch ein, dass eine echte institutionelle Übernahme digitaler Vermögenswerte in den Mainstream-Bereich eine größere Liquidität erfordern wird. Sie umreißt vier Hauptattribute der Liquidität, darunter die Enge der Kosten zwischen Käufen und Verkäufen, die Widerstandsfähigkeit gegenüber Marktschocks, die Breite der Handelsinstrumente und die Tiefe des Orderbuchs.

Vermögenswerte mit hoher Liquidität „tendieren dazu, häufiger zu handeln, und Investoren haben es leichter, die Hürde des Eingehens von Liquiditätsrisiken zu überwinden“, erklärt Breanne. Ein realer Anwendungsfall verbessert die Liquidität erheblich, ebenso wie die Verbesserung der Zugänglichkeit, indem mehr Möglichkeiten für den Handel mit dem Vermögenswert geschaffen werden, um den Anwendungsfall zu unterstützen.

Die Schaffung von genügend neuen Produkten und Instrumenten der institutionellen Klasse wird eine Regulierung auf globaler Ebene erfordern, da der gegenwärtige Mangel an Klarheit und Konsistenz eine Bedrohung für weitere Innovationen darstellt. Doch während Breanne glaubt, dass mehr regulatorische Anleitung der Industrie helfen wird, erfordert sie auch Flexibilität.

„Flexibilität wird der Schlüssel zur Berücksichtigung der verschiedenen Produkte und auch der sich ändernden Technologien sein“, sagt sie. „Wir brauchen Klarheit von [den Regulierern], aber dann wollen wir nicht, dass es zu präskriptiv und spezifisch ist, um die Innovation zu ersticken. Eine Reihe globaler Gerichtsbarkeiten hat auf positive Weise damit begonnen, die Führung bei der Festlegung von Rahmenbedingungen zu übernehmen. Das war äußerst hilfreich [aber] wir brauchen einen einheitlichen Ansatz auf der ganzen Welt“.

Globale Standards werden nicht nur der Industrie helfen, sondern auch dafür sorgen, dass Länder, die bisher nur zögerlich Gesetze erlassen haben, die Vorteile einer Blockchain nicht verpassen.

„Wenn die USA nicht schnell genug sind, um eine konstruktive Politik zu entwickeln“, warnt Breanne, „werden Sie vielleicht … starke Innovatoren und führende Köpfe in diesem Bereich sehen … die ihre Unternehmen in anderen Gerichtsbarkeiten ansiedeln“.

Hören Sie sich jetzt Episode 5 von Block Stars an, um mehr über Breannes Gedanken zur Zukunft institutioneller Investitionen in digitale Vermögenswerte zu erfahren, einschließlich der Frage, warum das Angebot von Sicherheitsgutscheinen der wichtigste Einstiegspunkt für die traditionelle Finanzwirtschaft sein könnte und ob wir letztendlich alles von Immobilien bis hin zu Rennpferden mit Gutscheinen versehen werden.

Finanzaufsichtsbehörde empfiehlt Verbot von Stablecoins: Wird es Auswirkungen auf die Kryptomarkt haben?

Original by Errol Villorente: https://micky.com.au/financial-watchdog-recommends-ban-on-stablecoins-will-it-affect-crypto/ (15.04.2020)

Am 14. April befasste sich das Financial Stability Board (FSB) in einem Konsultationspapier mit den Herausforderungen, die das Aufkommen von Stablecoins auf dem globalen Finanzmarkt mit sich bringt.

Dem Dokument zufolge verbessern Stablecoins, wie andere Kryptowährungen auch, „die Effizienz der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen“.

Sie stellen jedoch auch Risiken für die Finanzstabilität dar, wenn sie in größerem Umfang angenommen werden.

Zu ihren Empfehlungen gehört die Ermächtigung lokaler Behörden, bestimmte Stablecoins in ihrer eigenen Gerichtsbarkeit zu verbieten.

Weit verbreitete Annahme von Stablecoins: Segen oder Fluch?

Eines ihrer Hauptanliegen ist die weit verbreitete Annahme von Stablecoins. Sollte dies geschehen, könnte sich daraus möglicherweise eine unabhängige Zahlungsinfrastruktur entwickeln.

Ihrer Meinung nach könnten sich aus der weitverbreiteten Einführung von globalen Stablecoins regulatorische Fragen ergeben, insbesondere wenn sie dezentralisiert sind.

In einigen neu aufstrebenden Marktwirtschaften enthüllte das Dokument, dass es größere Besorgnis darüber gibt, dass an Fremdwährungen gebundene Stablecoins möglicherweise Fiat-Währungen, Privatkundeneinlagen oder sichere Vermögenswerte ersetzen könnten. Unter ihnen gibt es die Befürchtung, dass die Situation der Banken sich verschlimmern könnte.

FSB: Lokale Behörden ermächtigen


Die Empfehlung des FSB lautet, lokale Behörden zu ermächtigen, die Verwendung von globalen Stablecoins zu regulieren, zu kontrollieren und zu verbieten, einschließlich der Befugnis, „vollständig dezentralisierte Systeme“ zu verbieten.

Das FSB definiert einen globalen Stablecoin als eine Münze, die „die potenzielle Reichweite und Annahme über mehrere Gerichtsbarkeiten hinweg sowie das Potenzial hat, ein beträchtliches Volumen zu erreichen“.
Beispiele für diese Stablecoins sind
Tether (USDT) und TrueUSD (TUSD) – beide durch den US-Dollar gedeckt.

10 Empfehlungen für Stablecoins


FSB empfiehlt, dass bei der Regulierung globaler Stablecoins folgende Regularien erfüllt sein müssen:
  1. umfassend reguliert und beaufsichtigt werden sollte
  2. funktionell und proportional zu ihren Risiken reguliert werden sollte
  3. durch eine grenz- und sektorübergreifende Rechtsprechung reguliert und beaufsichtigt werden sollte, die jede Aufsicht unterstützt
  4. sie sollten über einen Verwaltungs-Rahmen verfügen, der umfassend ist und Rechenschaftspflicht vorsieht
  5. über einen wirksamen Rahmen für das Risikomanagement verfügt
  6. über robuste Systeme zur Sicherung, Verwaltung und Speicherung von Daten verfügt
  7. über geeignete Wiederherstellungs- und Abwicklungspläne verfügt
  8. transparente Informationen über Funktionen einschließlich aller Stabilisierungsmechanismen bereitstellen
  9. rechtliche Klarheit über die Durchsetzbarkeit von Rücknahmerechten schafft
  10. alle regulatorischen, aufsichtsrechtlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen jeder Rechtsordnung erfüllen, bevor sie tätig werden

Wie könnte es sich möglicherweise auf den Kryptomarkt auswirken?


Das bedeutet, dass Krypto-Währungsfirmen potenziell unter den gleichen Regulierungsrahmen fallen könnten, der für Banken und andere Finanzdienstleister gilt.


Bis jetzt wird erwartet, dass die Zentralbanken beginnen werden, die Zusammenarbeit mit anderen Zentralbanken zu intensivieren, um die Aufsicht über Emittenten und Händler stabiler Münzen zu stärken.


Richy Qiao, Chief Business Officer von Ampleforth, fügte hinzu, dass dieser Schritt erwartet werde:

„Große Stablecoins, die zentralisiert oder an das Finanzsystem gebunden sind, funktionieren nur solange, bis sie von Bedeutung sind. Die Empfehlungen des FSB sind unvermeidlich und könnten dazu führen, dass in Zukunft das gesamte Krypto-Ökosystem unter die Kontrolle derjenigen gerät, die diese Art von regulierten „fiat-gesicherten Vermögenswerten“ kontrollieren.

Wenn die Empfehlungen des FSB angenommen werden, könnte dies auch zu einer Verringerung der Liquidität für Kryptowährungen führen. Auch das Versprechen eines erlaubnis- und reibungsfreien Systems, das zu seinen einzigartigsten Merkmalen zu gehören scheint, ist in Gefahr.


Blockchain Projekte, die in hohem Maße von Stablecoins abhängig sind, wie die
MakerDAO und Compound, sowie andere dezentralisierte Finanzprojekte (DeFi) könnten enorm leiden.


Die Annahme der Empfehlungen des FSB könnte die Kryptowährungsindustrie in eine prekäre Lage bringen.

Ankündigung von Nodle’s Arcadia Blockchain TestNet: Wir bringen Ihnen eine sicherere und schnellere Blockchain

Original by Nodle Team: https://medium.com/@nodle/announcing-nodles-arcadia-blockchain-testnet-bringing-you-a-more-secure-and-faster-blockchain-faf67801b687 (31.03.2020)
Nodle freut sich, die Veröffentlichung seiner eigenen Blockchain Arcadia bekannt zu geben, die das Polkadot-Netzwerk und das Paritätssubstrat nutzt.
Nachdem wir unser Netzwerk vor einem Jahr auf der Stellar Blockchain zur Unterstützung von Nodle Cash-Mikrotransaktionen gestartet haben, haben wir bis heute etwa 1,3 Millionen Transaktionen pro Tag verarbeitet (mehr dazu hier: https://medium.com/@nodle/transactions). Im Vergleich dazu realisiert Bitcoin etwa 300.000 Transaktionen pro Tag.
Während Stellar das Nodle-Netzwerk sehr gut handhaben konnte, wäre es nicht in der Lage, alle in Nodle’s Whitepaper beschriebenen Funktionen zu unterstützen. Deshalb haben wir Arcadia aufgebaut, das jetzt live und bereit für öffentliche Tests ist.
Eliott Teissonniere, Nodle’s Blockchain Architect, der die Bemühungen um den Aufbau der Nodle Arcadia Blockchain leitet, erklärt, warum Nodle eine eigene Blockchain benötigte.
„Der Start von Arcadia ist ein Sprung nach vorn für das IoT- und Blockchain-Ökosysteme. Es stellt die erste öffentliche Version einer zentralen Komponente des Nodle-Netzwerks dar, die für die sichere und private Pflege der IoT-Daten verantwortlich sein wird, die über das Netzwerk übertragen werden. Arcadia wird bisher ungeahnte Anwendungsfälle unterstützen und als Testbett für neue Funktionen dienen, die dann nach gründlichen Tests im Hauptnetzwerk von Nodle eingesetzt werden sollen.“- Eliott Teissonniere
Arcadia baut auf dem „Parity Substrate Framework“ auf, das einen modularen und zukunftssicheren Aufbau ermöglicht, bei dem wir das Netzwerk leicht pflegen und mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten können, um neue Module zu entwickeln und gemeinsam zu nutzen. Es ist auch ein sich selbst verändernde Ledger, was bedeutet, dass das Netzwerk sich selbst aktualisieren, neue Funktionen hinzufügen oder Fehlerbehebungen in wenigen Minuten implementieren kann, ohne dass ein Fork erforderlich ist. Darüber hinaus werden in Arcadia neue Funktionen hinzugefügt, die die Identität und Sicherheit von IoT-Geräten unterstützen, sowie unser Modell des Konnektivitätsnachweises, das von seiner ursprünglichen Stellar-Implementierung auf eine stärker dezentralisierte Architektur portiert wird.
Wenn wir die Arcadia-Blockchain als produktionsbereit betrachten, werden wir ein zweites Netzwerk als primäres Netzwerk einsetzen, das die täglichen Transaktionen im Nodle-Netzwerk unterstützt. Unser Plan ist jedoch nicht, Arcadia und seinen kommenden produktionsbereiten Zwilling zu einer eigenständigen Blockkette zu machen. Durch eine künftige Aufrüstung wird Arcadia mit anderen Blockketten interoperabel werden; Stellar’s Testnet ist die erste.
Arcadia wird die Anstrengungen des umliegenden Ökosystems nutzen, um das Nodle Netzwerk zu einem größeren Erfolg zu machen. Darüber hinaus prüfen wir die Möglichkeit, dass Arcadia ein „Fallschirmspringer/Tanz auf zwei Hochzeiten“ (Parachain) sowohl auf Kusama (Polkadot’s Canary Network) als auch auf dem Polkadot-Netzwerk für die produktionsreife Variante wird.
„Wir freuen uns sehr darüber, dass Nodle sich dafür entschieden hat, Arcadia auf dem „Parity’s Substrate Framework aufzubauen“. Eric Wang, Ecosystem Development Lead bei Parity, sagt uns: „Nodle war als Mitglied unseres selektiven „Substrate Builders Program“ sehr aktiv in unserer Gemeinde und hat technische Beiträge zu unserem Ökosystem geleistet. Das Arcadia Testnet ist mit seinen neuen Funktionen ein wichtiger Schritt in Richtung von Nodle’s Vision einer vernetzteren Welt, die durch IoT und Blockchain ermöglicht wird“, erklärt Eric Wang, Leiter der Ökosystementwicklung bei Parity Technologies.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Arcadia Testnet die erste Iteration einer Initiative ist, die die Einführung einer neuen, produktionsbereiten Blockkette anführen wird. Es wird ein schnelleres, sichereres und flexibleres System für das Bürgernetzwerk (Nodle’s IoT-Netzwerk von Nodle Cash Inhabern) sowie für Nodle’s Kunden weltweit ermöglichen.
Wenn Sie einen Knoten betreiben und dem Netzwerk beitreten möchten, sehen Sie sich bitte eine Nodle-Chain betreiben an.