Das Shimmer Beta-Netzwerk ist live

Öffentliche Tests für das Shimmer-Netzwerk haben begonnen

TL;DR:
Das Stardust-Protokoll-Upgrade debütiert im ersten offenen, öffentlichen Testnetz: dem Shimmer Beta Network. Probieren Sie die neuen Client- und Wallet-Bibliotheken aus, prägen Sie Ihre eigenen Token und NFTs mit der Kommandozeilen-Wallet oder durchsuchen Sie das Netzwerk über den neuen Explorer. Sobald es ausreichend getestet wurde, wird das Shimmer-Netzwerk, einschließlich des $SMR-Tokens, gestartet.

Heute beginnt das Shimmer-Beta-Netzwerk, ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Start des Shimmer-Netzwerks. Wir laden alle Pionierentwickler, Innovatoren, Token-Liebhaber und diejenigen, die während unseres Bärenmarktes nach aufregenden Möglichkeiten suchen, dazu ein, das brandneue Stardust-Protokoll und seine Token-Utility-Funktionen auszuprobieren, die das Shimmer-Netzwerk beim Start antreiben werden.

Shimmer ist ein Layer (L1) Netzwerk, das zusammen mit IOTA eine neue Ledger-Architektur aufbaut, die die Grundlage für den Aufbau neuer skalierbarer und zusammensetzbarer dezentraler Ökonomien bilden wird. Aufbauend auf dem parallelisierten DAG (Directed Acyclic Graph)-Ledger namens „Tangle“ wird das Protokoll durch eine Reihe von Releases aktualisiert, die neue Funktionen wie native Tokenisierung, Ausgabetypen, Layer-2-Smart-Contract-Netzwerke und schließlich eine vollständige Dezentralisierung durch einen Leaderless Consensus-Algorithmus hinzufügen werden. Shimmer wird das Innovationsnetzwerk mit frühem Zugang zu diesen bahnbrechenden Entwicklungen sein, um sie zu validieren, bevor sie im IOTA Mainnet veröffentlicht werden.

Heute wird mit der Beta-Version von Shimmer der erste große Meilenstein veröffentlicht:

Die erste Iteration dieser neuen Entwicklungen ist das Stardust-Upgrade, das die Tokenisierung und den Einsatz von Smart-Contract-Ketten (einschließlich EVM-Kompatibilität und WASM) auf dem Basisprotokoll ermöglicht, wodurch sich bisher ungeahnte Nützlichkeitsebenen auf dem Tangle eröffnen.

Strategie der Veröffentlichung

Stardust ist nur das erste Upgrade, das den Aufbau des Staging-Netzwerks nutzt: Modularisierte Coordicide-Komponenten werden auch auf Shimmer debütieren, bevor sie auf das IOTA Mainnet portiert werden. Lassen Sie uns einen Schritt zurückgehen und untersuchen, wie die allgemeinen Protokollentwicklungs- und Softwareveröffentlichungszyklen aussehen:

  1. Die erste Phase ist Forschung und Prototyping. Es werden konzeptionelle Entwürfe erstellt und eine Prototyp-Implementierung entwickelt, um die Lösung zu untersuchen. Sobald die Ergebnisse zufriedenstellend sind, werden Spezifikationen geschrieben und von der Öffentlichkeit geprüft.
  2. Der nächste Schritt ist die Softwareentwicklung und interne Prüfung. Ingenieure implementieren die erforderlichen Komponenten in Knotensoftware, Bibliotheken und Werkzeuge entsprechend den Spezifikationen aus dem vorherigen Schritt. Sobald die Alphasoftware einsatzfähig ist, werden ausgewählte Community-Mitglieder zu Tests in geschlossenen Gruppen eingeladen.
  3. Das Testen der funktionsfähigen Beta-Software wird in Form eines öffentlichen Testnetzes, hier das Shimmer Beta Network, geöffnet. Notwendige Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen werden durchgeführt, um die Stabilität zu erhöhen. Leistungsmessungen und Benchmarking finden statt, um geeignete Netzwerkkonfigurationsparameter zu ermitteln.
  4. Die Software erreicht den Status eines Release Candidate und wird im Shimmer-Netzwerk eingesetzt. Neue Protokollfunktionen werden in einem Live-Netzwerk getestet, bei dem ein Wert auf dem Spiel steht ($SMR-Token).
  5. Release-Kandidaten, die den Test der Zeit im Shimmer-Netzwerk überstehen, werden auf den Status einer stabilen Version gebracht und auf das IOTA Mainnet portiert.

Shimmer Test

Das Stardust-Upgrade hat die ersten beiden Phasen abgeschlossen und tritt heute mit dem Start des Shimmer-Beta-Netzwerks in die dritte Phase, den öffentlichen Test, ein. Dies ist die letzte Phase vor der endgültigen Einführung des Shimmer-Netzwerks und des Tokens. Es ist eine großartige Gelegenheit für jeden, der zu den Bemühungen beitragen oder noch heute mit dem Aufbau von Lösungen beginnen möchte.

Builder: Abheben in 3… 2… 1… los!

Stardust führt etwas ein, wonach sich der IOTA-Ledger und die Erbauer schon lange gesehnt haben: mehr Nutzen. Das neue, erweiterte UTXO-Ledger-Modell macht es möglich:

  • Erstellen Sie Ihre eigenen Smart Contract-Ketten, im Wesentlichen Layer-2-Blockchains auf dem Tangle, die L1 verwenden, um vertrauensvoll Daten und Werte untereinander zu übertragen, vollständig EVM-kompatibel und mit WASM-Unterstützung.
  • Münzprägung und Übertragung benutzerdefinierter nativer Token und NFTs direkt auf der Basisschicht.
  • Führen Sie bedingte Übertragungen durch, z. B. das Senden von Zahlungen mit einer automatischen Rückbuchungsfunktion.
  • Nutzung des Tangle als verteilte, erlaubnisfreie, stets verfügbare Datenspeicherebene im Austausch gegen die Sperrung von Speicherdepots.

Während die Tools für den Betrieb der L2-Blockchains (Wasp) noch in der internen Testphase sind, kann der von der Basisschicht gebotene Nutzen bereits heute genutzt werden. Ein Integrationspartner und Community-Projekte arbeiten bereits an der Entwicklung von Anwendungen auf Stardust, um das Shimmer-Netzwerk vom ersten Tag an mit benutzerdefinierter Token- und NFT-Münzung, Handel und vielem mehr zu unterstützen.

Der Start des Shimmer Beta-Netzwerks bedeutet auch, dass die Entwickler ein vollständiges Protokoll, Tools und Bibliotheken zur Verfügung haben. Worauf warten Sie also noch? Es ist an der Zeit, sich die Hände schmutzig zu machen, die neuen, aufregenden Funktionen von Stardust zu erforschen und etwas Großartiges zu entwickeln!

Spezifikationen

Das Tangle Improvement Proposal (TIP)-Repository enthält alle notwendigen Informationen über das Stardust-Upgrade und die Eigenschaften des kommenden Shimmer-Netzwerks.

Neues Gemeinschafts-Wiki

Lesen Sie mehr über Shimmer und das Stardust-Upgrade auf der neuen Wiki-Seite.

Knotenpunkt-Software

Hornet v2.0.0-beta.1 ist die vollständige Stardust-kompatible Version der Hornet-Knotensoftware. Sie enthält viele Verbesserungen und wurde komplett neu gestaltet, um die Entwicklung von Knotenerweiterungsanwendungen (INX) zu erleichtern. Sie können jede anwendungsspezifische Logik als eine INX-Erweiterung schreiben, die direkten Zugriff auf die Interna eines Knotens hat. Noch besser: Sie können INX-Erweiterungen in einer Sprache Ihrer Wahl entwickeln! Ein Blog-Beitrag, der die neue Hornet-Version beschreibt, wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Die Knotensoftware Bee ist mit den Kernkomponenten ebenfalls Stardust-kompatibel, aber die Tooling-Unterstützung ist weniger umfangreich. Dennoch kann Bee das neue Stardust-basierte Netzwerk synchronisieren und validieren. Die Implementierung der INX-Schnittstelle kann später erfolgen, so dass Knotenerweiterungen, die im INX-Framework geschrieben wurden, mit beiden Knotenimplementierungen funktionieren.

Client-Bibliotheken

Client-Bibliotheken sind zustandslose Schnittstellen, die in verschiedenen Sprachen implementiert sind und Entwicklern helfen, mit dem Netz zu interagieren, Blöcke zu konstruieren und Transaktionen zu senden.

Als Entwickler können Sie aus den folgenden Bibliotheken wählen:

  • Rust: Die Bibliothek iota.rs ist eine stabile und sichere Implementierung der Client-Schnittstelle.
  • Go: Die Bibliothek iota.go wird auch für die Erstellung der Hornet-Knoten-Software verwendet.
  • Python: iota.rs-Python-Bindungen
  • JavaScript: iota.rs nodejs-Anbindungen
  • Java: iota.rs java-Anbindungen
  • TypeScript: iota.js-Bibliothek

Wallet-Bibliotheken

Wallet-Bibliotheken sind zustandsorientierte Anwendungsbibliotheken, die mit Hilfe von Client-Bibliotheken erstellt werden. Die IOTA Foundation bietet wallet.rs und seine Bindungen, die derzeit in NodeJS und Python verfügbar sind, als allgemeines Wallet-Backend an, das die meisten der neuen Protokollfunktionen von Stardust abdeckt.

Wenn es um die Logik des Wallet-Backends geht, gibt es keine Einheitslösung, die für alle passt. Daher ermutigen wir die Community, alternative Lösungen zu entwickeln, vorzugsweise in einer Open-Source-Form.

Kommandozeilen-Wallet

CLI-Wallet ist ein Werkzeug für Entwickler, um einfache oder bedingte Überweisungen auszuführen, benutzerdefinierte native Token zu prägen, zu schmelzen und zu brennen oder NFTs zu verwalten – alles auf L1. Es ist ein Wrapper um wallet.rs, der eine begrenzte Funktionalität bietet, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, was mit Stardust möglich ist. Es ist auch ein großartiges Werkzeug zum Testen der Integration Ihrer Shimmer/IOTA-Anwendung. Die neueste Betaversion finden Sie hier.

Neuer Explorer

Es wurde ein neuer Netzwerk-Explorer entwickelt, der das Durchsuchen historischer Tangle-Daten erheblich erleichtert. Einige der neu hinzugefügten Funktionen sind die Adresshistorie, zugehörige Ausgaben, Foundry- oder NFT-Seiten. Netzwerkmetriken und Analysen wurden ebenfalls verbessert, um aussagekräftigere Daten anzuzeigen. Der Explorer für Shimmer Beta ist derzeit unter explorer.shimmer.network verfügbar und wird in Zukunft in den Haupt-Explorer integriert werden.

Neue Permanode

Chronicle wurde ebenfalls zu einer INX-Knotenerweiterung umgestaltet, um die Wartung und Entwicklung zu vereinfachen. Der neue Permanode verwendet intern MongoDB anstelle des bisherigen ScyllaDB und stellt derzeit drei Arten von Schnittstellen zur Verfügung:

  • Node Core API (TIP-25).
  • History API (TIP-36) für Daten, die von normalen Netzwerkknoten weggeschnitten wurden.
  • Analytics API zum Abrufen von Netzwerkanalysedaten.

Firefly Stardust

Firefly Stardust ist die offizielle Brieftaschenanwendung des Shimmer-Netzwerks. SMR-Staking-Belohnungen werden über eine einfache und saubere Benutzeroberfläche eingefordert. Die Integration der Ledger Hardware Wallet wird vom ersten Tag an unterstützt.

Neue Stardust-Funktionen wie bedingte Überweisungen, native Token, NFT-Unterstützung und Smart-Contract-Interaktion werden Firefly Stardust schrittweise in kleineren Release-Paketen hinzugefügt. Ein früher Build kann hier gefunden werden.

API-Endpunkte

Die IOTA Foundation bietet belastungsausgeglichene Knoten-API-Endpunkte für Entwicklung und Tests. Die API Endpunkte sind:

Node API: https://api.testnet.shimmer.network
Faucet-App: https://faucet.testnet.shimmer.network
Faucet API: https://faucet.testnet.shimmer.network/api/enqueue
Chronik-API: https://chronicle.testnet.shimmer.network
MQTT-Stream: wss://api.testnet.shimmer.network:443/api/mqtt/v1

Wie geht es weiter?

In der kommenden Zeit wird das Shimmer-Beta-Netzwerk genutzt, um die Leistung des Netzwerks zu testen und die Parameter der Netzwerkkonfiguration, wie z. B. die Kosten für virtuelle Bytes oder die Block-Proof-of-Work-Schwelle, fein abzustimmen. Während Shimmer als Testnetzwerk für neue Innovationen gedacht ist, hat die Sicherheit des Netzwerks und aller darauf basierenden Vermögenswerte und Smart Contracts oberste Priorität. Wir werden uns die nötige Zeit nehmen, um den gesamten Software-Stack für einen erfolgreichen und sicheren Start des Shimmer-Netzwerks zu testen. Nach internen Tests ist der heutige Start der Shimmer-Beta eine öffentliche Fortsetzung dieses Prozesses unter den Augen unserer Community.

Wir laden alle Entwickler und Bauherren ein, das neue Stardust-Protokoll auszuprobieren und uns dabei zu helfen, die letzten Probleme vor dem Start zu beseitigen. Ist Ihnen ein Fehler in einer der Komponenten aufgefallen? In diesem Fall melden Sie ihn bitte über das GitHub-Repository der jeweiligen Komponente. Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns Ihr Feedback – oder sogar Verbesserungsvorschläge – mitteilen? Finden Sie uns auf unserem Discord.

Original by Shimmer: https://blog.shimmer.network/shimmer-beta-network-is-live/

IOTA macht mehrere Puzzleteile, die durch erstaunliche Arbeit an Blockchain zusammenkommen

Die Ergebnisse des technischen Feedbacks der IOTA-Gemeinschaft zeigen, dass 69% der Befragten angaben, dass die Erfahrungen mit dem Hornet sehr gut sind; 70% haben von Chrysalis gehört; 75% erklärten, das IOTA-Konzept sei logisch und verständlich; 79% planen, einen eigene IOTA-Node zu betreiben.

IOTA twitterte: „Wir danken allen, die sich die Zeit genommen haben, am technischen Feedback der IOTA-Gemeinschaft teilzunehmen. Deine Antworten helfen uns, eine bessere entwicklerfreundliche Erfahrung zu schaffen!

IOTA Streams als die Weiterentwicklung des Masked Authenticated Messaging (MAM), haben zum Ausdruck gebracht, dass sie wesentliche Fortschritte bei den IOTA Streams gemacht haben. Sie luden die Gemeinschaft ein, einige ihrer neuen Funktionen in Vorbereitung auf die Betaversion zu testen.

Dominik Schiener brachte kürzlich zum Ausdruck, dass Jakub Cech, Director of Engineering bei IOTA Token, bei der Leitung der Engineering-Abteilung der IOTA Foundation eine erstaunliche Arbeit leistet. Dadurch ist es möglich, eines der wichtigsten und größten Upgrades von IOTA bisher zu realisieren. Er erklärte auch, dass es erstaunlich sein wird, all die verschiedenen Komponenten und Puzzleteile zusammenkommen zu sehen.

Sydney Ifergan, der Krypto-Experte, twitterte: „Die IOTA führt viele Forschungsprojekte durch, und große Unternehmen stehen bereits Schlange, um im Raum der Blockchain das Beste aus ihrem Talent zu machen. Die ganze Arbeit geht endlich in die Produktion, und die ganze Arbeit zahlt sich immer wieder aus„.

Dominik Schiener stellte zuvor fest, dass es mehr technische Reife, mehr Akzeptanz und mehr Fortschritt als je zuvor gibt. Er behauptete auch, dass sie eines der wenigen Projekte seien, die von der Regierung, von Zuschüssen und Unternehmen finanziert werden. Er wies erneut darauf hin, wie wichtig es sei, die Aufmerksamkeit zu stoppen, die die Schlagzeilen erregt, und dafür zu sorgen, dass die Quellen stimmen.

IOTA-Fortschritte bei Schlüsselprojekten

Vor kurzem sprach die IOTA darüber, wie sie nach Korea expandiert. Sie äußerten: „Wir freuen uns, unsere Präsenz in Korea w/@binancekorea zu erweitern! Unsere koreanischen Gemeindemitglieder können #IOTA nun problemlos bei Binance Korea kaufen & tauschen.“ Sehen Sie David Sønstebø von IOTA in einem speziell übersetzten Interview zur Erinnerung an unseren Start! Diejenigen, die daran interessiert sind, sollten sich das Video ansehen.
IOTA Dev Update, September 2020 erklärte, dass ihr Team hart an den neuen aufregenden Veröffentlichungen gearbeitet hat, die in diesem Monat erscheinen werden. Sie müssen sagen, dass es viele aufregende Neuigkeiten zu Schlüsselprojekten gibt, darunter Pollen, IOTA Streams, Bee, Hornet, Strong Hold.

Bei einigen Projekten werden weitere Verbesserungen vorgenommen, bei anderen werden die letzten Teile zusammengefügt, einige Änderungen sind im Gange, einige Projekte werden eingestellt und neue Projekte treten an ihre Stelle und es finden weitere Abstimmungen statt, um das Beste herauszuholen.

Chrysalis (IOTA 1.5) Aktualisierung der Phase 2 und nächste Schritte

IOTA 1.5

Die erste Phase von IOTA 1.5 (auch als Chrysalis bekannt) – die Zwischenstufe des Hauptnetzes vor dem Coordicide – ist abgeschlossen. Mehr über die Strategie zur Freisetzung von Chrysalis können Sie hier lesen.

Die Komponenten der Chrysalis-Phase 1 wurden vor einigen Wochen auf dem IOTA-Hauptnetz eingesetzt. Seitdem läuft das Netz mit schnellen Bestätigungszeiten und anhaltend hoher TPS.

Die IOTA-Stiftung arbeitet nun aktiv an der Entwicklung der Chrysalis-Phase-2-Komponenten. Mehr über die Freigabestrategie für Chrysalis können Sie hier lesen. Derzeit planen wir, im Oktober oder November mit den Tests der ersten Version der Chrysalis-Node-Software zu beginnen. Abhängig vom Fortschritt der Tests möchten wir Chrysalis Phase 2 noch in diesem Jahr freigeben.

Entwicklung von Chrysalis Phase 2

Chrysalis Phase 2 wird die größte Netzwerk-Aktualisierung sein, die wir je bei der IOTA-Stiftung durchgeführt haben. Die Komponenten der Chrysalis-Phase 2 betreffen jeden Teil des IOTA-Ökosystems. Von der Node-Software, den Client-Bibliotheken, Produkten wie Streams und Chronicle bis hin zu allem, was in irgendeiner Weise von diesen abhängig ist, sowie von den Wallet-Nutzern.

Um es noch einmal zu wiederholen: Chrysalis Phase 2 umfasst:

  • Ed25519-Unterstützung – ein gebräuchlicheres Signaturschema und Unterstützung für wiederverwendbare Adressen
  • UTXO – Ein besserer Fonds- und Staatsverwaltungsansatz
  • Binäres Transaktionslayout – Validierung, IO und andere Verarbeitungen, die mit binären Daten arbeiten, ohne dass viele binär-ternäre Konvertierungen wie in der aktuellen Nodesoftware erforderlich sind
  • Atomare Transaktionen – Abkehr vom derzeitigen Bündelkonstrukt und stattdessen Verwendung einfacherer atomarer Transaktionen

iota deutsch 1.5

Die Entwicklung selbst ist eine bedeutende Teamleistung, da das Protokoll jeden Teil des Ökosystems verändert. Es ist wichtig, dass jeder an der Gestaltung der Änderungen beteiligt ist. Entweder direkt oder durch Feedback, deshalb veröffentlichen wir die Änderungen auch als RFCs. Zuletzt haben wir eine erste Version der neuen Node-API in die Vorschläge aufgenommen.

Node-Software

Die Entwicklung der Änderungen der Chrysalis Phase 2 in der Node Software ist jetzt im Gange. So sind die Teams von Bee und Hornet bereits damit beschäftigt, das geänderte Transaktionslayout zu planen und umzusetzen. Diese Arbeit hat uns dazu veranlasst, einige der Typen in den vorgeschlagenen RFCs anzupassen. Die Änderungen auf der Seite der Node-Software finden jedoch an vielen Fronten statt. Nachstehend finden Sie einen kurzen Überblick über einige dieser Änderungen, an denen wir derzeit arbeiten:

  • Ein neues Nachrichten-Objekt, das ist das Objekt, das Knoten im Netzwerk herumtratschen und verschiedene Nutzlasten enthält
  • Signierte Transaktionsnutzlast
  • Meilenstein-Nutzlast
  • Indexierung Nutzlast
  • Nachweis von Arbeitsänderungen zur Berücksichtigung unterschiedlicher Nachrichtengrößen
  • Ein erweiterbares Adressformat für verschiedene Arten von Signaturschemata auf der Basis von bech32
  • Eine völlig neue Node-API
  • Und noch viel mehr…

Client-Bibliotheken

Alle Client-Bibliotheken müssen sich für Chrysalis Phase 2 erheblich ändern. Viele der Bibliotheken werden mit Bindungen an unsere Kernbibliothek in Rust abgedeckt werden. Einige werden nativ bleiben, wie C oder Go.

Die Kundenbibliotheken werden mit einer hochrangigen API geliefert, die die Integration und Wartung von Lösungen auf der Grundlage von IOTA einfacher als bisher macht.
Die Client-Bibliotheken werden auch Hub, unsere Wallet-Managementlösung für Börsen und Verwahrstellen, vollständig ersetzen.

Wallet

Das Wallet-Team arbeitet bereits seit einiger Zeit an der neuen Wallet, die Trinity ersetzen soll. Die neue Wallet wird von Grund auf neu aufgebaut. Dazu gehören der UX, alle Implementierungen und sogar eine neue Wallet-Bibliothek, die alle zugrundeliegenden Funktionen der neuen Ruster Bibliothek unterstützt.
Die neue Wallet wird sowohl für den Desktop als auch für mobile Geräte gebaut werden. Dabei hat der Desktop eine höhere Priorität im Entwicklungsprozess.
Stronghold wird eine starke Basis für die neue Wallet sein. Dies wird ein neues Sicherheitsniveau für Wallet-Benutzer ermöglichen.

IOTA-Produktaktualisierungen

Alle anderen Produkte, die wir bei der Stiftung entwickeln, einschließlich IOTA Streams, IOTA Access oder Chronicle, werden für Chrysalis Phase 2 angepasst. Einige werden mehr Aufwand erfordern als andere, einige müssen nur in ihren Abhängigkeiten – spezifischen Bibliotheken – angepasst werden. All dies ist in unserem Planungsprozess für Chrysalis enthalten.

Testnetz

Einer der wichtigen Teile von Chrysalis Phase 2 wird ein Testnet mit den ersten Änderungen vor der Veröffentlichung sein. Dies wird es uns ermöglichen, alle Änderungen, die Wallet und die Produkte von Chrysalis Phase 2 zu testen, sowie Änderungen an bestehenden Integrationen live zu testen. Das Testnet wird öffentliche Endpunkte für jedermann zugänglich machen, um die neuen APIs und Integrationen zu testen.

Das Testnet wird verfügbar sein, nachdem wir eine funktionierende Node Software- und Client-Bibliotheksimplementierung mit dem ersten Satz von Chrysalis Phase 2 Änderungen zur Verfügung haben.

Digitale Bestände

Die Entwicklung und Unterstützung der Digital-Asset-Funktionalität (früher auch als Colored Coins bezeichnet) wird durch unseren Wechsel zum UTXO-Modell ermöglicht. Mit der Einführung von Chrysalis Phase 2 und der Umstellung auf UTXO werden wir uns hauptsächlich auf wiederverwendbare Adressen, das Layout binärer Transaktionen, die Einführung einer viel besseren Entwickler- und Wallet-Erfahrung und die allgemeine Integration von UTXO in das Protokoll konzentrieren.

Stattdessen werden dem Protokoll in einem späteren, separaten Update digitale Assets hinzugefügt. Dies wird es uns ermöglichen, die Funktionalität der digitalen Assets so zu entwerfen, zu entwickeln und freizugeben, dass wir alle Anwendungsfälle unterstützen können, die wir uns für die Tokenized Economy vorstellen. Dies wird es uns ermöglichen, Chrysalis Phase 2 freizugeben, ohne durch die Entwicklung der Fähigkeiten digitaler Assets verzögert zu werden.

Wir suchen auch aktiv nach Möglichkeiten, externe Parteien einzubeziehen, die uns bei der Entwicklung der Werkzeuge und der Kernfunktionalität der digitalen Vermögenswerte unterstützen.

Wie immer heißen wir alle willkommen, bei Discord vorbeizuschauen.

Folgen Sie uns auf Twitter, um über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben: https://twitter.com/iotatoken

Original Übersetzt von Jakub Cech: https://blog.iota.org/chrysalis-iota-1-5-phase-2-update-and-next-steps-eecabe55d7bd

Chrysalis (IOTA 1.5) Phase 1 jetzt live auf Mainnet

IOTA 1.5

Die erste Phase der IOTA 1.5 (auch bekannt als Chrysalis) – die Zwischenstufe des Hauptnetzes vor Coordicide – ist abgeschlossen. Mehr über die Strategie zur Freisetzung von Chrysalis können Sie hier lesen.
Die Komponenten der Phase 1 von Chrysalis wurden heute im IOTA-Hauptnetz eingesetzt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die IOTA, und wir möchten der Gemeinde, dem Hornet-Team und unseren Partnern für die Unterstützung, die Beiträge und nicht zuletzt für die Aufrüstung auf Hornet danken.

Chrysalis Phase 1 besteht aus einer Reihe von Komponenten, die die Zuverlässigkeit, Leistung und Benutzerfreundlichkeit des IOTA-Netzes verbessern. Die Komponenten basieren auf der Coordicide-Forschung. Dank Chrysalis sind wir in der Lage, einige dieser Verbesserungen noch vor IOTA 2.0 in unser bestehendes Netzwerk einzubringen.

Netzwerkkapazität auf über 1000 TPS verbessert

Bisher war das Netzwerk nur in der Lage, Transaktionen pro Sekunde (Transactions per Second, TPS) im Bereich von 5 bis 20 konsistent abzuwickeln. Nodes, insbesondere solche, auf denen ältere Node-Software läuft, würden ab 40 TPS zu kämpfen beginnen. Mit dem Upgrade des gesamten Netzwerks auf Hornet-Nodes, verbesserten Algorithmen für die Tip-Auswahl und die Auswahl von Meilensteinen sowie dem Hinzufügen der weißen Flagge ist das Netzwerk nun in der Lage, über 1000 TPS zu unterstützen.
Dieselbe Implementierung, die jetzt im Hauptnetz eingesetzt wird, konnte während der Tests in unserem Community-Testnetz (Comnet) 1500 TPS erreichen.

Chrysalis IOTA 1.5

Durch diese Verbesserung sind die IOTA-Netzwerke in der Lage, eine wesentlich größere Anzahl von Anwendungsfällen und Geschäftspartnern gleichzeitig zu bedienen, was uns einem unternehmenstauglichen Netzwerk einen Schritt näher bringt.

Verbesserte Erfahrung beim Token-Transfer

Die technologischen Upgrades, die durch die Komponenten von Chrysalis eingebracht werden, verbessern die Bestätigungsrate des Netzwerks und halten eine hohe Bestätigungsrate in Szenarien aufrecht, in denen die vorherige Version des Netzwerks nicht in der Lage war. Das bedeutet, dass das Senden von Tokens von einer Adresse zu einer anderen zu einer viel besseren Erfahrung geworden ist. Es bedeutet auch, dass die überwiegende Mehrheit der Tokentransfers in den meisten Fällen keine Beförderung oder Neuanbringung erfordern wird.

Die durchschnittliche Bestätigungszeit von Transaktionen im IOTA-Hauptnetz sollte jetzt mindestens 8 Mal schneller sein als zuvor. Da die Meilensteine alle 10 Sekunden statt wie bisher alle 80 Sekunden ausgegeben werden, sollten die Token nun innerhalb von Sekunden statt Minuten von einer Brieftasche in die andere wandern. Die neuen Bestätigungsgeschwindigkeiten für das Netz können Sie hier einsehen.

IOTA Update speed

Verbesserte Sicherheit und Zuverlässigkeit

Der White Flag-Ansatz, der als Teil von Chrysalis Phase 1 implementiert wurde, negiert einige der Szenarien, die sich auf die Bestätigungsrate im vorherigen Netzwerk auswirkten, wie z.B. Konflikt-Spams, vollständig.
Der Algorithmus ermöglicht auch eine viel höhere Effizienz mit jedem Tip-Selection-Algorithmus, den wir jetzt oder in Zukunft verwenden. Dadurch wird der Tip-Selection-Algorithmus leichter, leichter abzustimmen und zu ändern. Wir gehen davon aus, dass wir den Tip-Selection-Algorithmus in der Zukunft weiter verändern werden, zum Beispiel nach Chrysalis Phase 2.

Einfacher denn je, eine Node auszuführen

Die Einrichtung und Wartung von Nodes war nie einfacher als heute. Der Betrieb eines Nodes kann mit 4 Befehlen über APT oder über Nuriels Playbook erfolgen. Sie können sich hier auch unser Video über die Einrichtung eines Hornet-Knotens ansehen. Nodes sind stabiler als je zuvor und sollten höheren TPS standhalten, wenn sie auf geeigneter Hardware laufen.
Mit Autopeering, das offiziell Teil von Chrysalis ist, aber vor ein paar Monaten in Hornet veröffentlicht wurde, brauchst du nicht nach manuellen Nodes zu suchen, um Peering zu betreiben. Wir empfehlen dennoch die Einrichtung manueller Peers, wenn du einen Node in einer Produktionsumgebung betreibst.

Wenn du einen Node betreibst, stelle sicher, dass du auf Hornet 0.5.0 aktualisierst und ihn einmal mit dem Befehl – overwriteCooAddress neu startest.

Für Wallet-Benutzer

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Trinity Desktop-Version aktualisieren. Ein Trinity Mobile-Update ist ebenfalls erforderlich, aber wir warten noch auf Bewertungen von Apple und Google.

Wie geht es weiter?

Der nächste große Meilenstein auf dem Weg zu Coordicide ist Chrysalis Phase 2 – die Veröffentlichung ist für Ende dieses Jahres geplant. Die Arbeit an Chrysalis Phase 2 begann vor einigen Monaten als RFC-Spezifikationen. Und die Entwicklung einiger Komponenten, wie der neuen Wallet- und Client-Bibliotheken, hat bereits begonnen. Die meisten der hier aufgeführten Spezifikationen finden Sie bereits hier.

Was ist Chrysalis

Diese Anstrengung bringt Änderungen an jedem Teil der IOTA-Software mit sich und wird zur Unterstützung eines neuen Signierungsschemas und damit zu wiederverwendbaren Adressen, UTXO, einer neuen API für Nodes, einer neuen API für Client-Bibliotheken, einer brandneuen Wallet für Desktop- und Mobilgeräte und vielem mehr führen.

Phase 2 von Chrysalis wird die Entwicklung von IOTA 1.5 abschließen – unser Zwischenschritt zu Coordicide und die Arbeit, die erforderlich ist, um das Netzwerk unternehmenstauglich zu machen.

Wie immer heißen wir alle willkommen, bei Discord oder Twitter vorbeizuschauen, um deine Erfahrungen mit dieser Veröffentlichung zu teilen!

Folgen Sie uns auf Twitter, um über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben: https://twitter.com/iotatoken

Für weitere Informationen über die Veröffentlichung von Chrysalis: https://pr.slicedbrand.com/iota/1.5

Original Übersetzt von der IOTA Foundation: https://blog.iota.org/chrysalis-iota-1-5-phase-1-now-live-on-mainnet-958ec4a4a415

Hornet 0.4.0 Release-Zusammenfassung

Original by Jake Cech: https://blog.iota.org/hornet-0-4-0-release-summary-2163ca444196(05.06.2020)

Nach fast 5 Monaten Entwicklungszeit freuen wir uns, Hornet Version 0.4.0 zu veröffentlichen!

Hornet ist ein leichtgewichtiger Knoten, der in Go geschrieben und gemeinsam mit der Community und der IOTA Foundation entwickelt wurde. Diese neue Knoten-Softwareversion ist die erste Welle in einer Reihe von Protokoll-Updates, bekannt als Chrysalis (IOTA 1.5), die zu einer erheblichen Steigerung der Netzwerkgeschwindigkeit, Leistung und Benutzerfreundlichkeit führen wird. Die Ziele von Chrysalis sind zweifach: IOTA unternehmensweit einsatzbereit zu machen und einen nahtloseren Übergang zu unserer Koordizid-Implementierung (IOTA 2.0) zu schaffen.

Sie können auch mehr über die Veröffentlichung von Hornet 0.4.0 im offiziellen Blog-Beitrag des Hornet-Teams lesen.

Hornisse 0.4.0: Merkmale

iota deutsch Dashboard hortet

Die Codebasis wurde größtenteils neu geschrieben, wobei die Änderungen jede Datei des Repositorys betrafen. Es gab 365 Dateiänderungen mit über 25k Hinzufügungen und 16k Löschungen.

Eine Liste aller neuen Funktionen, die hinzugefügt wurden, finden Sie hier:

  • Autopeering-Modul: Durch das neue Autopeering-Modul findet HORNET 0.4.0 automatisch andere Knoten, zu denen ein Peering-Zugriff möglich ist. Es ist jetzt einfacher als je zuvor, Peers zu finden und einen Knoten schnell einzurichten. Autopeering ist auch die erste Chrysalis-Funktionalität, die auf Mainnet verfügbar ist
  • Einfaches APT-Repository: Die Installation von HORNET ist so einfach wie die Installation jeder anderen Software unter Linux-Systemen über den Befehl apt install hornet
  • WarpSync: „WarpSync“ ermöglicht es den Knoten, bis zu 7x schneller zu synchronisieren und sich viel schneller zu verfestigen und dabei weniger Ressourcen zu verbrauchen.
  • Speicherauslastung: Hornet 0.4.0 verbraucht 10x weniger Speicher als IRI und frühere Versionen von Hornet.
  • Neues Hornet-Koordinator-Plugin: Zusätzlich zu den schnelleren Bestätigungszeiten können Benutzer und Unternehmen private Netzwerke in wenigen Minuten einrichten.

Alle kritischen Merkmale und Funktionen in Hornet 0.4.0, wie z.B. Spitzenauswahl und Bündel- und Zustandsvalidierung, wurden von einer Drittfirma professionell geprüft. Die Prüfung ist ein fortlaufender Prozess, der für jedes größere Release durchgeführt wird.

Gemeinschaftlicher Stresstest auf dem Comnet

iota hornet 4 stresstest

Die IOTA-Gemeinschaft führte ein sogenanntes „Spam-Ereignis“ durch, um den Hornet-Knoten einem Belastungstest zu unterziehen. Um die Grenzen der Software zu testen, richteten die Mitwirkenden der Gemeinschaft Knoten ein und spamten mit Datentransaktionen, um die Stabilität des Netzwerks zu bewerten. Bei unserer jüngsten Veranstaltung konnten wir ein stabiles Netzwerk mit mehr als 150 Knoten demonstrieren, die 650 bestätigte TPS erreichen. Diese Zahl ist zwar beeindruckend, aber wir gehen davon aus, dass sie weiter steigen wird, wenn wir mehr Funktionalität implementieren und unseren Pool an Stresstestern vergrößern.

Wie geht es weiter?

Hornet bietet erhebliche Verbesserungen für die Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Stabilität des Netzwerks. Wir ermutigen die gesamte Gemeinschaft, die neueste Hornet-Version herunterzuladen und Ihre Knoten und Infrastruktur (einschließlich privater Testnetze) zu aktualisieren. Was das Mainnet betrifft, so plant die IOTA Foundation, in den kommenden Wochen auch ihre gesamte Infrastruktur auf Hornet aufzurüsten.

Wir möchten dem Hornet-Team danken:

  • Maximilian Hase,
  • Alexander Sporn,
  • Sebastian Fuchs,
  • und Luca Moser (IOTA-Stiftung),

sowie die GoShimmer-Entwickler von der IOTA Foundation und die gesamte Hornet-Gemeinschaft.

Nachdem 0.4.0 offiziell freigegeben wurde, halten Sie in den kommenden Wochen Ausschau nach unseren kommenden Chrysalis Phase 1-Funktionen. Aufgrund der neuen Architektur unserer Knotensoftware gehen wir davon aus, dass die zwischen den Hornet- und Bee-Teams entwickelte Arbeit schnellere Iterationen haben wird, so dass wir schneller als in der Vergangenheit veröffentlichen und innovieren können.
Wir freuen uns darauf, dieses neue Kapitel in der Geschichte der IOTA mit Ihnen allen zu beginnen.

Skalierung IOTA Teil 2 – Das Gewirr entwirren (Untangling the Tangle)

Original by Hans Moog: https://medium.com/@hans_94488/scaling-iota-part-2-untangling-the-tangle-3a6ed2303b3c (21.04.2020)

Um die im ersten Teil dieses Blogbeitrags erwähnten Probleme zu lösen, brauchen wir eine völlig andere Form des shardings.

In den folgenden Abschnitten werden wir eine schrittweise Einführung in die Konzepte geben, die es IOTA ermöglichen, die Anzahl der Knoten unendlich zu skalieren, ohne die Sicherheit in den frühen Phasen der Einführung zu gefährden oder in den Durchsatzanforderungen in „Versorgungsschocks“ zu zerfallen.

Der Tangle shards (Scherbt) automatisch

Der Tangle ist nicht durch eine Blockgröße begrenzt, und jeder kann jederzeit neue Transaktionen anhängen, ohne sich auf etwas anderes als die beiden vorangegangenen Ereignisse, auf die es sich bezieht, verlassen zu müssen. Das bedeutet, dass das Tangle im Wesentlichen nie voll ist und eine beliebige Anzahl von Transaktionen enthalten kann.

Wenn der Netzwerkdurchsatz die Verarbeitungskapazitäten der Knoten übersteigt, sehen und verarbeiten die Knoten unterschiedliche Transaktionen, je nachdem, wo im Netzwerk sie sich befinden, und sehen daher auch einen unterschiedlichen Tangle. Knoten mit ähnlichen Verarbeitungsfähigkeiten, die nahe beieinander liegen, werden eine ähnliche Wahrnehmung haben.

Jeder Knoten wird seinen jeweiligen Teil der DAG validieren, der aus einer Teilmenge aller vorhandenen Transaktionen besteht. Dies ist die eigentliche Definition von Sharding: „Teilen Sie die Aufgaben auf und sorgen Sie dafür, dass jeder Knoten nur eine Teilmenge der Gesamtarbeitsmenge durchführt.

Das folgende Bild zeigt, wie ein solches natürlich zersplittertes Gewirr aussehen würde (die Hälfte der Transaktionen wird von der Hälfte der Knoten verarbeitet):

Hard Netzwerk im Tangle

Dieser Aufspaltungsprozess kann rekursiv erfolgen, so dass z.B. Scherben 1 in weitere Scherben zerfällt, wenn die Knoten nicht in der Lage sind, alle verbleibenden Transaktionen zu verarbeiten. Die verschiedenen Netzsegmente werden zu unterschiedlichen Zeiten, je nach dem tatsächlichen Durchsatz, mehr oder weniger augenblicklich aufgeteilt, ohne dass komplizierte Verhandlungen darüber geführt werden müssen, wann und wo aufgeteilt werden soll. Es hängt einfach davon ab, welche Transaktionen die Knoten verarbeiten können (agentenzentrierter Ansatz).

Sobald die Last sinkt, sind die verschiedenen Tangle theoretisch (siehe Probleme unten) in der Lage, wieder miteinander zu verschmelzen, was zu einem System führt, das in der Lage ist, dynamisch auf unterschiedliche Netzwerkbedingungen und wachsende Akzeptanz zu reagieren.

Probleme mit diesem Ansatz

Diese Lösung ist zwar extrem einfach und erlaubt es dem Netzwerk theoretisch, auf eine beliebige Anzahl von Transaktionen pro Sekunde zu skalieren, sie hat aber auch einige sehr ernste Probleme:

  1. Die Knotenpunkte haben keine Vorstellung davon, für welchen Teil des Gewirrs sie verantwortlich sind. Folglich wäre es für die Benutzer schwierig zu wissen, welchen Knoten sie wählen müssen, wenn sie versuchen, auf ihre Gelder zuzugreifen.
  2. Es wird für die verschiedenen Scherben schwierig, miteinander zu interagieren, da es keine objektive Wahrnehmung darüber gibt, welche Scherben überhaupt existieren.
  3. Da die verschiedenen Tangle zwar die gleiche Geschichte, aber nicht die gleichen Prüfer haben, könnte man Gelder, die man vor der Teilung erhalten hat, doppelt ausgeben, und zwar für jeden Scherben getrennt – siehe Abbildung:

sharding Netzwerk iota Problem

Dieses Problem der doppelten Mittelverwendung ist ziemlich schwerwiegend, da es sogar verhindert, dass die Verwicklungen wieder zusammenfließen (sobald die Belastung sinkt), was das volle Potenzial der Lösung untergräbt.

Der Grund für diese Probleme liegt jedoch nicht in der Struktur der DAG selbst (wie in diesem Video von RADIX behauptet), sondern in der Tatsache, dass das Knäuel im Wesentlichen völlig unkontrolliert und zufällig zersplittert.

Lösung der genannten Probleme

Um diese Probleme zu lösen, müssen wir einen Weg finden, wie die Knoten auf nicht-zufällige und deterministische Weise zersplittert werden können. Das bedeutet, dass wir im Wesentlichen einen Mechanismus finden müssen, der es uns ermöglicht, Knoten und ihre Transaktionen einem bestimmten Ort im zersplitterten Netzwerk zuzuordnen.

Um dies zu erreichen, bringen wir jeden Knoten und jede Transaktion dazu, eine Markierung zu tragen, die definiert, zu welchem Scherben sie gehören (noch bevor sich irgendwelche Scherben entwickeln). Wenn die Notwendigkeit einer Aufspaltung entsteht, spaltet sich die DAG auf und der Ledger-Zustand teilt sich mit ihr.

Schauen wir uns das gleiche Beispiel an, aber diesmal mit jeder Transaktion, die eine Markierung (blau oder rot) trägt:

sharding iota Netzwerk Lösung

Anfänglich sind die Transaktionen der verschiedenen Scherben „verschränkt“, aber nach der Aufspaltung des Gewebes werden die roten Knoten nur rote Salden und Transaktionen verfolgen und die blauen Knoten nur ihren jeweiligen Anteil. Dieser einfache Mechanismus beseitigt die Möglichkeit, alte Gelder doppelt auszugeben, ohne eine komplizierte Form der Kommunikation zwischen den Scherben einzuführen. Jede Scherbe hat eine bestimmte Zuständigkeit, für die er verantwortlich ist, und ein Benutzer, der versucht, blaue Gelder in den roten Scherben auszugeben, wird einfach ignoriert. Dieser Mechanismus wird als staatliches Sharding bezeichnet.

In dem Beispiel haben wir Farben verwendet, aber die Markierungen sind eigentlich nur Zahlen, die durch eine Bitmaske dargestellt werden können, die es dem Gewirr erlaubt, beliebig oft zu sharpen (eine 64-Bit-Markierung würde es uns zum Beispiel erlauben, mehr als 9 Fünflinge zu erzeugen).

Die Scherben-Markierung wird so etwas wie die Scherben-DNA einer Transaktion, die alle Informationen enthält, die sie benötigt, um ihre zukünftige Position in einer erwachsenen DAG zu bestimmen. In seinem kindlichen Zustand wird diese Information latent vorhanden sein, aber sie wird es dem Tangle ermöglichen, zuverlässig zu sharpen, sobald der Bedarf entsteht.

Da die Ledger-Zustände der beiden Zweige niemals in Konflikt geraten können, können diese Scherben jetzt sogar zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Belastung sinkt, wieder zusammenfließen.

Eine logische Überlagerungskartierung der „realen Welt

Die Scherbenmarkierungen lösen alle oben genannten Probleme, aber darüber hinaus geben sie uns auch ein sehr leistungsfähiges Werkzeug an die Hand, mit dem wir ein Scherbenlayout entwerfen können, das die reale Welt als eine Art logisches Overlay-Mapping widerspiegelt, was letztendlich bedeutet, dass wir den Zahlen, die die Scherbenmarkierungen darstellen, eine gewisse Bedeutung geben können.

Da wir ein Protokoll für das Internet der Dinge entwerfen, macht es sehr viel Sinn, eine geographische Kartierung zu verwenden, bei der die Scherbenmarkierungen in bestimmte Koordinaten auf diesem Planeten übersetzt werden. Auf diese Weise werden Knoten, die physisch nahe beieinander liegen, Teil desselben Scherbens sein.

Auf diese Weise werden nicht nur die Netzwerklatenzen innerhalb eines Shards reduziert, sondern auch die Kommunikation zwischen den Shards auf ein absolutes Minimum reduziert, da die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten lokal stattfinden:

  • Ein Auto kauft Strom von einer Ladestation in der Nähe
  • Die Leute kaufen Pizza in der Pizzeria um die Ecke
  • und so weiter …

Diese geographische Überlagerungskartierung ist daher eine sehr gute Annäherung an die wirtschaftlichen Beziehungen in einer bestimmten Region.

Darüber hinaus ist diese Verwendung einer geographischen Kartierung eine gute Möglichkeit, mit großräumigen Netzwerkspaltungen umzugehen. Wenn ein Netzwerksegment z.B. aufgrund von Dingen wie dem Dritten Weltkrieg offline geht, dann kann niemand chinesische Gelder in den USA ausgeben und umgekehrt. Die beiden getrennten Netzwerke haben daher eine höhere Chance, wieder zusammenzuschließen, sobald die Spaltung aufgelöst ist.

Wenn die Scherbenmarkierungen alle genannten Probleme lösen … sind wir dann fertig? Noch nicht, noch nicht! Es gibt noch einige Probleme, die gelöst werden müssen:
Bevor wir Scherbenmarkierungen einführten, scherten die Knoten automatisch auf der Grundlage ihrer eigenen Verarbeitungsmöglichkeiten. Dieser Mechanismus macht jedoch keinen Sinn mehr, da wir versuchen, die Knoten entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Jurisdiktion zu sharpen.

Die Knoten müssen daher eine Form von Konsens darüber haben, wann und wo sie gesplittet werden sollen. Dies ist ein kniffliges Problem, zumal die Knoten völlig unterschiedliche Verarbeitungsfähigkeiten haben und daher auch unterschiedliche Auffassungen darüber haben, wann der Zeitpunkt zum Teilen gekommen ist.

Das Gewirr entwirren

Da wir die Mechanismen einfach halten wollen und nicht noch einen weiteren Konsensmechanismus über das Gewirr hinaus einführen wollen, müssen wir einen anderen Ansatz finden, um mit diesem Problem umzugehen.

Wenn wir uns die Scherbenmarkierungen anschauen und was es eigentlich „bedeutet“, für jeden Scherben getrennte Untermarkierungen zu haben, dann erkennen wir ziemlich schnell, dass es uns genau einen Vorteil bringt: Die Knoten, die verarbeiten, d.h. der rote Scherben, haben eine Möglichkeit, nur die roten Transaktionen zu identifizieren, herunterzuladen und zu verarbeiten, ohne dass sie mit Transaktionen von anderen Scherben verstrickt werden.

Wenn der einzige Zweck der getrennten Unter-Dreiecke darin besteht, zusammenhängende Transaktionen zu trennen, dann können wir dasselbe erreichen, indem wir die Spitzenauswahl wie folgt modifizieren:

Wenn wir eine neue Transaktion mit einer Scherbenmarkierung X anhängen, dann wählen wir eine Spitze als Zweig, der eine Scherbenmarkierung Y hat, wobei Y ≤ X und einen Stamm, der eine Scherbenmarkierung Z hat, wobei Z ≥ X.

Was wir am Ende erhalten, ist eine DAG, die entsprechend den Markierungen im Gewirr vorverteilt ist. Wenn wir dem referenzierten Zweig folgen, können wir Transaktionen mit einer gleichen oder kleineren Markierung entdecken, und wenn wir dem Stamm folgen, können wir Transaktionen mit einer gleichen oder höheren Markierung entdecken – siehe Bild (mit Farben anstelle von Zahlen für die Markierungen):

Lösung von Tangle sharding iota

Auch wenn die Grafik nicht mehr in verschiedene Zweige aufgeteilt ist, können wir immer noch Transaktionen, die gleiche Marker tragen, auf die gleiche Weise identifizieren, überprüfen und verfestigen, als ob sie tatsächlich aufgeteilt wären.

Beim Verfestigen des Gewirrs hören die Knoten auf, die fehlenden Transaktionen abzufragen, sobald sie eine Markierung erreichen, an der sie nicht interessiert sind, und betrachten diese Transaktionen einfach als verfestigt. Da der „blaue Ledger-Zustand“ nur von „blauen Transaktionen“ betroffen sein wird, hat das Ignorieren der roten Transaktionen keine nachteiligen Auswirkungen auf einen blauen Knoten.

Flüssigkeitsscherben

Die beschriebene Art und Weise, das Gewirr zu entwirren, befreit nicht nur von der Notwendigkeit, einen Konsens darüber zu erzielen, wann und wo gespalten werden soll, sondern gibt den Knotenpunkten auch die völlige Freiheit zu wählen, an welchem Teil der resultierenden DAG sie interessiert sind und wie viel der DAG sie sehen und verarbeiten wollen, ohne dass sie ein vorgegebenes Scherbenlayout benötigen.

IoT-Bausteine mit beschränkten Ressourcen können einen kleineren Teil des DAG überwachen als leistungsfähigere Knoten. Die Scherben sind daher nicht mehr isolierte Datenblöcke, sondern kontinuierliche Regionen, wobei die Knoten in der Lage sind, verschiedene Teile je nach ihrem Interesse (Standort in der realen Welt) zu validieren – siehe Bild:

knoten sharding iota
Die grünen Kästchen stellen Knoten dar, die unterschiedliche „Standorte“ und unterschiedliche Beobachtungsradien haben.

Beispiel: Eine Person, die zwischen Ost- und West-Berlin lebt, könnte sich dafür entscheiden, der Hälfte von Ost- und der Hälfte von West-Berlin zu „folgen“, während eine Person, die im Zentrum von West-Berlin lebt, sich dafür entscheiden könnte, stattdessen nur West-Berlin zu folgen.

Wir sind auch in der Lage, durch Veränderung des Beobachtungsradius die Größe der überwachten Scheibe entsprechend den Durchsatzanforderungen im Netzwerk anzupassen.

Beispiel: Knoten in einer Region mit sehr geringer wirtschaftlicher Aktivität könnten es sich leisten, eine viel größere „Scheibe“ der DAG zu überwachen als Knoten, die in einem dicht besiedelten Gebiet mit relativ mehr Transaktionen operieren.

Durch die Verwendung einer Prioritätswarteschlange für die empfangenen Transaktionen – die die empfangenen Transaktionen nach ihrer Entfernung vom Standort eines Knotens im Netzwerk sortiert – verringern die Knoten automatisch ihren Beobachtungsradius, wenn sie überlastet werden, und filtern Transaktionen von zu weit entfernten Knoten heraus. Sie werden daher sofort auf unterschiedliche Durchsatzanforderungen reagieren, ohne dass sie ein neues Sharing-Layout neu verhandeln oder Gebühren verwenden müssen, um zu entscheiden, welche Transaktionen ausgeführt werden sollen. Die Lösung wird agentenzentriert und ermöglicht es uns, sofort auf unterschiedliche Belastungen im Netzwerk zu reagieren.

Schlussfolgerung

Wir haben ein paar sehr einfache Änderungen an der Funktionsweise des Gewirrspiels vorgenommen. Diese Änderungen ermöglichen es uns, die Transaktionen in der DAG zu entwirren und sie nach ihrer Beteiligung an den entsprechenden Scherben zu gruppieren.

Anstatt einfach viele Verwicklungen parallel laufen zu lassen (wie bei Blockchains), erlaubt uns diese neue Art des flüssigen Scherbens, weiterhin ein großes kontinuierliches Gewirr zu verwenden, das sich über die ganze Welt erstreckt und immer noch in der Lage ist, eine beliebig große Anzahl von Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten.

Am Anfang, wenn die Akzeptanz noch gering ist, werden die meisten Knoten höchstwahrscheinlich alle Transaktionen sehen und verarbeiten, aber sobald die Akzeptanz wächst und die Durchsatzanforderungen die Verarbeitungskapazitäten der Knoten übersteigen, werden wir sehen, wie die Knoten ihren Wahrnehmungsradius langsam verringern, um die höhere Last zu bewältigen.

Im 3. Teil dieses Blogbeitrags, der demnächst veröffentlicht wird, werde ich erklären, wie Transaktionen zwischen entfernten Scherben funktionieren werden und wie ein kontinuierliches Gewirr es uns ermöglicht, einen ähnlichen Mechanismus wie eine Bakenkette zu implementieren, jedoch ohne Bakenkette, wodurch eine echte „unendliche“ Skalierbarkeit (mit der Anzahl der Knoten) erschlossen wird.

 

Ankündigung von Nodle’s Arcadia Blockchain TestNet: Wir bringen Ihnen eine sicherere und schnellere Blockchain

Original by Nodle Team: https://medium.com/@nodle/announcing-nodles-arcadia-blockchain-testnet-bringing-you-a-more-secure-and-faster-blockchain-faf67801b687 (31.03.2020)
Nodle freut sich, die Veröffentlichung seiner eigenen Blockchain Arcadia bekannt zu geben, die das Polkadot-Netzwerk und das Paritätssubstrat nutzt.
Nachdem wir unser Netzwerk vor einem Jahr auf der Stellar Blockchain zur Unterstützung von Nodle Cash-Mikrotransaktionen gestartet haben, haben wir bis heute etwa 1,3 Millionen Transaktionen pro Tag verarbeitet (mehr dazu hier: https://medium.com/@nodle/transactions). Im Vergleich dazu realisiert Bitcoin etwa 300.000 Transaktionen pro Tag.
Während Stellar das Nodle-Netzwerk sehr gut handhaben konnte, wäre es nicht in der Lage, alle in Nodle’s Whitepaper beschriebenen Funktionen zu unterstützen. Deshalb haben wir Arcadia aufgebaut, das jetzt live und bereit für öffentliche Tests ist.
Eliott Teissonniere, Nodle’s Blockchain Architect, der die Bemühungen um den Aufbau der Nodle Arcadia Blockchain leitet, erklärt, warum Nodle eine eigene Blockchain benötigte.
„Der Start von Arcadia ist ein Sprung nach vorn für das IoT- und Blockchain-Ökosysteme. Es stellt die erste öffentliche Version einer zentralen Komponente des Nodle-Netzwerks dar, die für die sichere und private Pflege der IoT-Daten verantwortlich sein wird, die über das Netzwerk übertragen werden. Arcadia wird bisher ungeahnte Anwendungsfälle unterstützen und als Testbett für neue Funktionen dienen, die dann nach gründlichen Tests im Hauptnetzwerk von Nodle eingesetzt werden sollen.“- Eliott Teissonniere
Arcadia baut auf dem „Parity Substrate Framework“ auf, das einen modularen und zukunftssicheren Aufbau ermöglicht, bei dem wir das Netzwerk leicht pflegen und mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten können, um neue Module zu entwickeln und gemeinsam zu nutzen. Es ist auch ein sich selbst verändernde Ledger, was bedeutet, dass das Netzwerk sich selbst aktualisieren, neue Funktionen hinzufügen oder Fehlerbehebungen in wenigen Minuten implementieren kann, ohne dass ein Fork erforderlich ist. Darüber hinaus werden in Arcadia neue Funktionen hinzugefügt, die die Identität und Sicherheit von IoT-Geräten unterstützen, sowie unser Modell des Konnektivitätsnachweises, das von seiner ursprünglichen Stellar-Implementierung auf eine stärker dezentralisierte Architektur portiert wird.
Wenn wir die Arcadia-Blockchain als produktionsbereit betrachten, werden wir ein zweites Netzwerk als primäres Netzwerk einsetzen, das die täglichen Transaktionen im Nodle-Netzwerk unterstützt. Unser Plan ist jedoch nicht, Arcadia und seinen kommenden produktionsbereiten Zwilling zu einer eigenständigen Blockkette zu machen. Durch eine künftige Aufrüstung wird Arcadia mit anderen Blockketten interoperabel werden; Stellar’s Testnet ist die erste.
Arcadia wird die Anstrengungen des umliegenden Ökosystems nutzen, um das Nodle Netzwerk zu einem größeren Erfolg zu machen. Darüber hinaus prüfen wir die Möglichkeit, dass Arcadia ein „Fallschirmspringer/Tanz auf zwei Hochzeiten“ (Parachain) sowohl auf Kusama (Polkadot’s Canary Network) als auch auf dem Polkadot-Netzwerk für die produktionsreife Variante wird.
„Wir freuen uns sehr darüber, dass Nodle sich dafür entschieden hat, Arcadia auf dem „Parity’s Substrate Framework aufzubauen“. Eric Wang, Ecosystem Development Lead bei Parity, sagt uns: „Nodle war als Mitglied unseres selektiven „Substrate Builders Program“ sehr aktiv in unserer Gemeinde und hat technische Beiträge zu unserem Ökosystem geleistet. Das Arcadia Testnet ist mit seinen neuen Funktionen ein wichtiger Schritt in Richtung von Nodle’s Vision einer vernetzteren Welt, die durch IoT und Blockchain ermöglicht wird“, erklärt Eric Wang, Leiter der Ökosystementwicklung bei Parity Technologies.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Arcadia Testnet die erste Iteration einer Initiative ist, die die Einführung einer neuen, produktionsbereiten Blockkette anführen wird. Es wird ein schnelleres, sichereres und flexibleres System für das Bürgernetzwerk (Nodle’s IoT-Netzwerk von Nodle Cash Inhabern) sowie für Nodle’s Kunden weltweit ermöglichen.
Wenn Sie einen Knoten betreiben und dem Netzwerk beitreten möchten, sehen Sie sich bitte eine Nodle-Chain betreiben an.

PeakLock und andere Verbesserungen

Original by @peakd :https://hive.blog/hive-163399/@peakd/peaklock-and-others-improvements

Eine neue Version von peakd.com ist jetzt verfügbar. Diese Version enthält einige Verbesserungen für PeakLock, um die Benutzung zu erleichtern, sowie einige andere Änderungen und Aktualisierungen auf der gesamten Website.

Die neue Version ist jetzt live unter https://peakd.com verfügbar.

Neue PeakLock-Version

Mit diesem Update sollte PeakLock einfacher zu benutzen sein und das Konto wird für einen längeren Zeitraum freigeschaltet bleiben. Auch der ‚aktive‘ Schlüssel wird nicht mehr im „locker“ gespeichert, sondern kann bei Bedarf zum Signieren von Transaktionen verwendet werden.

HINWEIS: Leider ist diese neue Version nicht mit der vorherigen Version kompatibel. Um sie zu benutzen, müssen Sie Ihre Konten einrichten und sich erneut anmelden.

Bessere Benachrichtigungen

Beginnend mit dieser Version werden wir die kleinen Benachrichtigungen, die am unteren Bildschirmrand angezeigt werden, ständig verbessern.

Ein erstes Ergebnis des neuen und verbesserten Systems ist dieses kleine Popup, das Sie sehen werden, wenn es Belohnungen zu beanspruchen gibt. Der Schwellenwert für die Auslösung des Popup-Fensters ist konfigurierbar, so dass Sie es Ihren Wünschen entsprechend anpassen (oder ganz deaktivieren) können.

Ein Witness kann jetzt ein Inhaberkonto festlegen

Dies wird es dem Witness erleichtern, einen „Eigentümer“ anzugeben. Wie Sie sehen werden, haben wir diese neue Funktion verwendet, um den @steempeak Witness mit dem @peakd Projekt zu „verlinken“.

Neue API-Node und bessere Knotendetails

Der neue API-Knoten api.pharesim.me ist jetzt dank @pharesim verfügbar und Sie können ihn in Ihren Einstellungen auswählen. Mehr über den neuen Knoten und das Hardware-Setup können Sie hier lesen.

Mit dieser Version haben wir auch einige zusätzliche Details zur Konfiguration der API-Knoten hinzugefügt. Sie können diese Details überprüfen, wenn Sie einen Knoten auswählen.

Neue Node Benchmark-Seite

Diese neue Seite befindet sich noch in der Beta-Phase, wird aber den Benutzern helfen, den für sie beste API-Node auszuwählen. Sie können es hier ausprobieren: https://peakd.com/me/tools/benchmark.

Diese Seite ist nicht als vollständiger Benchmark der verfügbaren Nodes gedacht und sollte nur dazu verwendet werden, die beste Node für jeden Benutzer zu finden. Denken Sie daran, dass sich die Geschwindigkeit jeder Node je nach geographischer Lage, Netzwerk und Node ändern kann.

Kurze Community-Links

Dies ist eine kleine Aktualisierung, aber es ist jetzt möglich, einen kürzeren Link für Communitys zu verwenden: https://peakd.com/c/163399

Der obige Link leitet automatisch auf die entsprechende Communityseite weiter.

Mehr Einbettungen und bessere Vorschauen

Mit dieser Version haben wir die Option zum Einbetten von „vimm.tv“-Videos hinzugefügt. Außerdem gibt es einige Korrekturen für DTube und wir haben die Vorschau von YouTube-Videos verbessert, wenn ein Beitrag auf anderen Websites freigegeben wird.

Einige kleinere Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen

Wie immer einige kleinere Korrekturen und Verbesserungen auf der gesamten Website 😉