Serguei Popov tritt dem Aufsichtsrat der IOTA Foundation bei

Serguei Popov, eines der Gründungsmitglieder der IOTA Foundation, tritt in den Aufsichtsrat der Stiftung ein, das Gremium, das für die allgemeine Aufsicht und Führung der IOTA Foundation verantwortlich ist. Mit diesem seit langem geplanten Schritt tritt er von seiner derzeitigen Rolle als Mitglied des Stiftungsvorstands zurück. „Serguei Popov tritt dem Aufsichtsrat der IOTA Foundation bei“ weiterlesen

Stand der IOTA-Forschung Juni 2020

Original by Serguei Popov: https://blog.iota.org/iota-research-status-update-june-2020-f0fbf9df0a4b

Wir haben diesen Monat einige spannende Status-Updates, die wir allen mitteilen möchten: Zunächst ist die neue GoShimmer-Version v0.2.0 für Ende Juni geplant. Wir betrachten diese Veröffentlichung als einen bedeutenden Meilenstein, da sie zum ersten Mal Werttransaktionen und Konfliktlösung über die FPC unterstützen wird. Es wird auch Aktualisierungen wie ein anderes Transaktionslayout, UTXO, Unterstützung für „Parallel-Reality“-Ledger-Zustände, Binär (Kodierung, kryptographische Signaturen und Hash-Funktionen), neue APIs und mehr enthalten. GoShimmer ist im Kern modular aufgebaut, was den Prozess der Anreicherung mit diesen zusätzlichen Funktionen und Modulen stark vereinfacht hat.

Als nächstes freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir ein Papier über die Integration von FPC und Mana veröffentlicht haben, das auf der FTC2020 vorgestellt werden soll. Wir haben auch zwei Networking-Papiere eingereicht, und unser dRNG-Papier wird gerade für die Einreichung poliert.

Schließlich freuen wir uns, berichten zu können, dass die positive Rückkopplungsschleife zwischen Forschung und Technik verstärkt wurde, wobei die Beiträge der einzelnen Teams zu einem iterativen Verfeinerungsprozess der Spezifikationen beigetragen haben. Die meisten Spezifikationen wurden als Ergebnis dieser Interaktion verbessert, und wir freuen uns über den Fortschritt der Spezifikationen in allen Bereichen auf einem sehr guten Niveau. Spezifische Aktualisierungen von jeder unserer Gruppen folgen unten.

GoShimmer-Implementierung

Das Team hat die Implementierung und das Testen des auf der Parallel-Realität basierenden Ledger-Status abgeschlossen, der in der nächsten GoShimmer-Version in seiner zweigweigbasierten Form enthalten sein wird. Wir glauben, dass dieses neue Konzept für die Verwaltung des Hauptbuchstatus sehr gut zu unserem dezentralisierten Netzwerk passt und eines der Hauptthemen sein wird, die nach der neuen Version bewertet werden müssen. Der Analyseserver wurde um einen brandneuen Abschnitt erweitert, der den Gesamtnetzwerkkonsens zeigt, insbesondere ein Echtzeit-Update der FPC-Ergebnisse zu jedem Konflikt. Diese Ergebnisse werden auch in einer Datenbank gespeichert, so dass wir zusammen mit unserer Gemeinschaft genügend experimentelle Daten sammeln werden, um sie mit unseren früheren, durch Simulationen erzielten Ergebnissen zu vergleichen. Darüber hinaus wurde der Autopeering-Abschnitt sowohl auf der Frontend- als auch auf der Backend-Seite verbessert.

In diesem Monat haben wir auch an den neuen APIs für die Ausgabe von Werttransaktionen und das Abrufen des Saldos einer bestimmten Adresse gearbeitet. Diese APIs werden den Kern einer sehr einfachen Brieftasche bilden, an der wir derzeit arbeiten.

Da jetzt alles auf Binärdaten basiert, haben wir eine neue, konfigurierbare Proof of Work (PoW)-Bibliothek entwickelt, die in zukünftigen und iterativen Versionen zu unserem adaptiven PoW übergehen wird.

Schließlich haben wir einen großen Teil unserer Zeit auf die Entwicklung und Verbesserung von Unit- und Integrationstests verwendet. Diese Aufgabe kann zwar mühsam sein (und war es auch!), aber sie hat uns enorm geholfen, nicht nur sicher zu sein, dass der Code so funktioniert, wie wir es erwarten, sondern auch einige Bits und Stücke zu verbessern und mehr über den von anderen Teammitgliedern geschriebenen Code zu erfahren.

FPC

Wir haben gerade ein Konferenzpapier über die Umsetzung von Mana in der FPC veröffentlicht; das Papier wird auf der FTC2020 vorgestellt werden. Darüber hinaus beendeten wir eine kurze Forschungsnotiz, die Effekte untersucht, die sich aus einer gewichteten Stimmabgabe ergeben können, wie z.B. Verlust der Anonymität, Zentralisierung und Skalierbarkeit, und gleichzeitig ihre Bedeutung für die Gestaltung und Implementierung des Protokolls diskutiert.

Vernetzung/Networking

Zwei Manuskripte sind eingereicht worden und werden derzeit für eine hochrangige internationale Konferenz geprüft: (i) „On Congestion Control for Distributed Ledgers in Adversarial IoT Networks“ stellt unseren aktuellen Vorschlag zur Bewältigung von Netzwerküberlastungen vor und zeigt die Ergebnisse unserer Simulationen; (ii) „Preventing Denial of Service Attacks in IoT Networks through Verifiable Delay Functions“ beschreibt, wie verifizierbare Verzögerungsfunktionen verwendet werden können, um PoW als ratenbegrenzenden Mechanismus zu ersetzen, und zeigt eine tatsächliche Implementierung auf Raspberry Pi und Standard-Laptops.

Darüber hinaus arbeiten wir an der theoretischen Validierung unseres Staukontrollalgorithmus durch Analyse der Pufferdynamik mit Hilfe von Modellen der Warteschlangentheorie, und wir verallgemeinern unseren Vorschlag für Transaktionen unterschiedlicher Größe und Art. Was verifizierbare Verzögerungsfunktionen betrifft, so untersuchen wir aktiv Multi-Exponentierungstechniken zur Beschleunigung der Berechnungs- und Verifikationszeit, insbesondere bei Geräten mit geringem Stromverbrauch.

dRNG

Nachdem die Spezifikation des dRNG-Moduls fertiggestellt ist, konzentrieren wir uns derzeit auf das Schreiben von Artikeln für begutachtete wissenschaftliche Zeitschriften. Wir hoffen, dass die Veröffentlichung unserer Ergebnisse uns helfen wird, unsere Ideen zu verbessern und sie zu fördern. Wir haben beschlossen, dass wir zwei Artikel vorbereiten werden. Die erste konzentriert sich auf die Auswahl des Komitees und die Veröffentlichung von Zufallszahlen im Tangle. Die zweite ist der Verbesserung von Sicherheit und Lebensbedingungen gewidmet.

Mana und Autoperieren 

Wir haben jetzt gute Entwürfe für die Mana- und Autopeering-Spezifikationen, was ein spannender Schritt ist. Nachdem die technische Abteilung sie überprüft hat, werden wir einige abschließende Überarbeitungen vornehmen, und dann werden die Spezifikationen fertig gestellt. Das Ingenieurteam wird dann in der Lage sein, diese Lösungen zu implementieren.

Wir haben auch einige Ideen zum Mana verfeinert und beschlossen, eine Funktion hinzuzufügen, die es den Knotenpunkten ermöglicht, ihr Mana „aufzufrischen“, auch wenn es mit in Kühlhäusern gelagerten Geldern verbunden ist. Dies wird den Nutzen von Mana erhöhen und auch zur Sicherung des Systems beitragen.
Da die Spezifikationen kurz vor der Fertigstellung stehen, geht die erste Phase des Projekts dieser Gruppe wirklich zu Ende. Wir hoffen, dass wir damit beginnen können, unseren Schwerpunkt auf das Schreiben unserer Ergebnisse und auch auf die Erforschung der besten Parameter zu verlagern. Diese Arbeit ist zwar wichtig, aber nicht so dringlich wie die Spezifikationen, da sie den Ingenieuren nicht die Möglichkeit nimmt, mit der Kodierung zu beginnen.

Protokoll 

In diesem Monat schloss das Team die Recherchen zum Thema Waisenhaus und Finalität ab. Wir haben auch die jüngste Forschung zur Solidität überprüft, um zu sehen, wie sie mit der Stimmabgabe und anderen Kontrollen, die von der Vergangenheit abhängen, interagieren würde. Daher haben wir beschlossen, dass die Solidität im Wertegewirr nicht erzwungen werden sollte, sondern dass sie für die Auswahl von Trinkgeldern und die Stimmabgabe geeignet sein muss.

Da die Forschungsarbeiten zum Protokoll fast abgeschlossen sind, werden die Spezifikationen geschrieben und schreiten reibungslos voran. Sie werden in den kommenden Tagen abgeschlossen und an das Ingenieurteam zur Rückmeldung weitergeleitet.

Wir freuen uns auf die kommende GoShimmer-Veröffentlichung und hoffen, dass Sie an den ersten Community-Tests teilnehmen können. Bis zu unserem nächsten monatlichen Update können Sie sich über das IOTA-Forschungsteam im Kanal #tanglemath auf unserem Discord auf dem Laufenden halten. Sie sind auch willkommen, unsere technischen Diskussionen in unserem öffentlichen Forum zu verfolgen und daran teilzunehmen: IOTA.cafe.

IOTA Forschungsstatus Update – Mai 2020

Original by Serguei Popov: https://blog.iota.org/iota-research-status-update-may-2020-35a7c3dadd8d (14.05.2020)

Der vergangene Monat war für uns unglaublich produktiv, da wir die letzten paar Details um die Koordizid-Spezifikationen herum festlegen konnten. Die Übergabe der Koordizid-Spezifikationen an die Entwicklung wird ein wichtiger Meilenstein für unser Team sein. Wir danken allen für ihr Interesse an unserer Arbeit und ihre Geduld während dieses Prozesses. Nachstehend finden Sie spezifische Aktualisierungen, die den Fortschritt in jedem Bereich hervorheben.

GoShimmer-Implementierung

Das GoShimmer-Team hat sich auf die Integration von FPC mit dem Wert Tangle konzentriert. Eine große Anstrengung wurde der Reformierung des gesamten Werttransaktionsprozesses gewidmet, um den Code stabiler und sauberer zu machen. Wir haben auch das Konzept der Synchronisation eingeführt. Das bedeutet, dass ein Knoten, der dem Netzwerk beitritt, seinen Synchronisationsstatus kennt, indem er prüft, ob die Nachrichten, die er als „Anker“ verwendet, fest sind oder nicht. Ein brandneuer Tangle-Visualisierer ist jetzt Teil des GoShimmer-Dashboards. Darüber hinaus wurde das Integrationstest-Framework verbessert und durch die Implementierung weiterer Tests für dRNG, Synchronisation und Nachrichtenrelais bereichert. Wie immer können Sie die Entwicklung auf unserem GitHub-Repository verfolgen.

FPC

Wir haben ein Forschungspapier über eine optimierte Version der FPC vorgelegt. Diese Version von FPC ist auf eine Umgebung zugeschnitten, in der die Stimmkraft proportional zum Mana eines Knotens ist. Sobald der Schiedsrichterprozess abgeschlossen ist, werden wir die Ergebnisse veröffentlichen. Gegenwärtig verfassen wir eine kurze Forschungsnotiz, in der wir Effekte untersuchen, die sich aus einer gewichteten Abstimmung ergeben können, wie z.B. Verlust der Anonymität, Zentralisierung, Skalierbarkeit, während wir ihre Relevanz für das Protokolldesign und die Implementierung diskutieren.

Spezifikationen

Viele neue Spezifikationen werden derzeit fertiggestellt, wie z.B. die für Peer Discovery und Resynchronisation, und wir erwarten, dass viele weitere bis Anfang nächsten Monats fertiggestellt werden.

Wie wir in der Aktualisierung vom letzten Monat erwähnt haben, haben wir an einem neuen „Benennungsschema“ für die neuen Koordizidstrukturen gearbeitet. Einige Folgegespräche zu diesem Thema waren sehr produktiv, und ein neues Benennungsschema wurde fertiggestellt. Ein Blog-Beitrag dazu ist in Vorbereitung, und wir freuen uns darauf, nach dem Koordizid eine neue, standardisierte Sprache für alle Aspekt von IOTA zu haben.

Vernetzung

Wir arbeiten derzeit an Leistungsoptimierungen des Staukontrollalgorithmus. Der vorgeschlagene Scheduler basiert auf dem Defizit-Round-Robin, der leichtgewichtig ist und es dem Protokoll erlaubt, minimale Verzögerung, maximale Auslastung und gewichtete Fairness (d.h. Durchsatz proportional zu Mana) zu erreichen. Was die Angriffsanalyse betrifft, so haben wir verifiziert, dass ein bösartiger Knoten, der versucht, seinen zulässigen Durchsatz zu überschreiten, eine Verzögerung für seine eigenen Transaktionen verursacht, während ehrliche Transaktionen davon nicht betroffen sind. Infolgedessen kann böswilliges Verhalten erkannt und bestraft werden.

Das Team hat auf der IEEE ICBC 2020 auch das Papier mit dem Titel „On the Fairness of Distributed Ledger Technologies for the Internet of Things“ vorgestellt, in dem unser adaptiver PoW-Algorithmus diskutiert wird. Im Zusammenhang mit VDFs evaluieren wir derzeit Multi-Potenzierungstechniken auf der Grundlage des Lenstra-Algorithmus. Dieser Algorithmus ist unter anderem relevant, um die VDF-Verifikationszeit zu reduzieren.

dRNG

Wir haben die erste Version der dRNG-Modulspezifikation für das Post-Koordizid-IOTA-Netzwerk fertiggestellt. Unsere Lösungen umfassen die Auswahl von Komitees aus Knoten mit hohem Mana-Anteil (unter Anwendung eines speziellen „Antrags“-Verfahrens). Der Ausschuss verwendet dann ein auf einer Schwellenwertsignatur basierendes Schema, um Zufallszahlen zu erzeugen. Gegenwärtig konzentrieren wir uns auf eine Zusammenarbeit mit Ingenieuren, die uns helfen soll, die Spezifikationen und die Optimierung der angenommenen Lösungen zu verbessern. Wir beabsichtigen, unsere Ergebnisse zu teilen und sie in Form eines wissenschaftlichen Artikels zu veröffentlichen.

Mana und Autoperieren

Im letzten Monat haben wir die Spezifikationen für Mana und Autopeering geschrieben, mit dem internen Ziel, beides bis zur Aktualisierung im nächsten Monat fertigzustellen!

Wir stellten einige Herausforderungen bei der Umsetzung von Mana in Autopeering fest. Im Wesentlichen sollte unser aktueller Vorschlag dazu führen, dass der Netzdurchmesser zu groß ist, während er keinen ausreichenden Schutz für manaarme Knotenpunkte bietet. Siehe die Diskussion hier für die technischen Details. Wir entwarfen einige mögliche einfache Lösungen und testeten diese dann mit unserem Autopeering-Simulator. Die Simulationen haben gezeigt, dass eine bestimmte Lösung sehr gut funktioniert, und deshalb werden wir diese nun in die Spezifikationen aufnehmen.

Protokoll

Die Untersuchung möglicher Engpässe bei der Nachrichtenverarbeitung durch die Knoten gab uns eine Liste, die mit den anderen Teams diskutiert und simuliert werden sollte. Diese Simulationen, die wir voraussichtlich noch in diesem Monat durchführen werden, werden es uns auch ermöglichen, die Leistung in verschiedenen Situationen zu messen. Wir sind bei der Lösung kleiner Probleme wie Verfestigungen vorangekommen. Im Koordizid-Tangle gibt es zwei Fälle von Verfestigungen, die sehr unterschiedlich funktionieren. Wir haben auch begonnen, das Problem der Verwaisung zu erforschen, oder wie man definiert, wann eine Nachricht aus dem Hauptbuchzustand entfernt werden sollte. Wir gehen davon aus, dass wir dies bis nächste Woche abschließen und direkt mit dem Schreiben des Protokolls und der Verarbeitungsspezifikationen beginnen können.

Wir freuen uns darauf, im nächsten Monat weitere Updates mit allen zu teilen! Wie immer können Sie sich über das IOTA-Forschungsteam im Kanal #tanglemath auf unserem Discord auf dem Laufenden halten. Und Sie sind herzlich eingeladen, unsere technischen Diskussionen in unserem öffentlichen Forum zu verfolgen und daran teilzunehmen: IOTA.cafe.