Vertiefung in Stardust

IOTAs Ledger Web3-fähig machen

TL;DR:
Stardust verwandelt IOTA in eine Infrastrukturschicht für Smart-Contract-Ketten und führt benutzerdefinierte Token ein. Der neue Ledger ist zu bedingten Übertragungen fähig und NFTs können als Wallets fungieren, während zusätzliche Protokollverbesserungen Knotenressourcen schützen, clientseitige Vertrauensannahmen eliminieren und die Lastausgleichsfähigkeiten des Netzwerks verbessern. Stardust debütiert auf dem neuen Shimmer-Netzwerk, bevor es auf das IOTA-Mainnet portiert wird.

„Vertiefung in Stardust“ weiterlesen

Das Stardust-Upgrade in Kürze

Benutzerdefinierte Token und Smart Contracts-Verankerung auf Ebene 1

TL;DR:
Die Basisfunktionalität jeder Distributed-Ledger-Technologie (DLT) ist das Senden und Empfangen von Token. Die meisten DLTs halten sich daran und ermöglichen zusätzliche Funktionen in darüberliegenden Schichten (L2, L3 usw.). Stardust ist ein Protokoll-Upgrade, das die Shimmer- und später die IOTA-Basisschicht (L1) in Multi-Asset-Ledger verwandelt und es jedem ermöglicht, seine eigenen Token oder NFTs auf L1 zu prägen. Es ermöglicht auch die Interaktion von Layer-2-Smart-Contract-Ketten mit L1, wodurch die Basisschicht effektiv zu einer vertrauenslosen Brücke zwischen L2-Smart-Contract-Netzwerken wird. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Aspekte des Stardust-Upgrades und ist eine gekürzte und vereinfachte Version des ausführlichen technischen Artikels zur Einführung von Stardust, der morgen veröffentlicht wird.

„Das Stardust-Upgrade in Kürze“ weiterlesen