Firefly Wallet – IOTA Wallet der nächsten Generation

IOTA 1.5 nähert sich schnell…

Damit einher geht eine Reihe von Verbesserungen, die IOTA von einem exploratorischen Forschungsprojekt in ein ausgereiftes, unternehmensreifes Protokoll verwandeln werden. Experimentelle Merkmale wie trinäre Verschlüsselung und Winternitz-Einmalsignaturen (W-OTS) wurden entfernt und durch sorgfältig ausgewählte, erprobte Standards ersetzt. Diese Änderungen ermöglichen es der IOTA, das ursprüngliche Versprechen eines DAG-basierten DLT-Protokolls ohne den technischen Ballast und die Eintrittsbarrieren zu realisieren, die durch frühe Designentscheidungen eingeführt wurden.

Der primäre Zugang zu einem DLT Protokoll ist für die meisten Menschen die Wallet. Wallets ermöglichen es den Benutzern, ihre Krypto Währungsbestände zu verwalten und ihren privaten Schlüssel beim Senden und Empfangen von Tokens zu sichern. Konventionell haben Brieftaschen ihre Funktionalität auf einfache Zahlungen beschränkt. Doch in zunehmendem Maße erweitern Wallets ihren Funktionsumfang und werden zu Plattformen für die vielen Innovationen von DLT.

Bis jetzt war die primäre Wallet von IOTA Trinity. Trinity setzte einen hohen Standard in der Branche, mit einem glatten Design und einer vereinfachten Benutzererfahrung, mit der nur wenige andere Brieftaschen mithalten konnten. Trinity war die erste Wallet von IOTA, die erfolgreich Einmal Signaturen für den menschlichen Gebrauch sicher machte. Aber Trinity wird, wie das Zahlensystem, dem sie ihre Etymologie verdankt, in IOTA 1.0 verbleiben.

Eine neue Firefly Wallet für IOTA 1.5

Wir haben IOTA 1.5 zum Anlass genommen, die Wallet von Grund auf neu zu überdenken, von der Transaktionslogik über die Benutzererfahrung bis hin zum Design. Wir haben alles, was wir in einem Zeitraum von drei Jahren gelernt haben, aufgegriffen und eine App entwickelt, die als Plattform für das aktuelle und zukünftige Ökosystem der IOTA dienen wird. Unsere Wallet für IOTA 1.5 und darüber hinaus wird Firefly heißen.

Firefly Dashboard
Firefly’s Dashboard im Dunkel-Modus
Firefly’s Dashboard im Hellen Modus

Die Firefly Wallet  wurde mit Blick auf die Zukunft gebaut – die technische Architektur und die Benutzeroberfläche der Wallet wurden im Zusammenhang mit späteren Erweiterungen wie Tokenized Assets, Chat und Kontaktmanagement entwickelt. Im Laufe des nächsten Jahres werden wir sehen, wie eine Reihe zusätzlicher Funktionen zum Stack der Wallet hinzukommen.

Die wichtigsten Fortschritte in der ersten Version von der Firefly Wallet sind Sicherheit, Kernbenutzererfahrung und eine erweiterbare Architektur. Wenn Sie wollen, dass aus einer App eine erweiterbare Plattform wird, sollten Sie sich in erster Linie auf die Perfektionierung Ihres Kerns konzentrieren. Mit dem Augenmerk auf den Kern bauen die ersten Funktionen auf dem bestehenden Funktionsumfang von Trinity auf. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede:

  • Wir haben das Konzept der Profile und Konten eingeführt. Profile bedeuten, dass mehrere Personen die App auf demselben Gerät nutzen können, ohne Zugriff auf die Wallets der anderen zu haben. Während Konten bedeuten, dass ein Benutzer seine Geldmittel z.B. auf ein Hauptkonto, ein Ausgabenkonto und ein Ledger Nano-Konto aufteilen kann.
  • In der gesamten Anwendung wurden häufige UX-Probleme behoben und andere kleinere Funktionen hinzugefügt. Beispielsweise öffnet Ihre Anstecknadel Ihre Wallet, ohne dass Sie jemals Ihren Seed entschlüsseln müssen, so dass Sie Ihren Kontostand sicher überprüfen können. In der Zwischenzeit haben wir einen Netzwerkindikator hinzugefügt, um den Benutzern Informationen über den aktuellen Zustand des IOTA-Netzwerks zu geben.
  • Die Firefly Wallet genießt auch die vielen Vorteile von Chrysalis, darunter wiederverwendbare Adressen, 24-Wort-Wiederherstellungssätze und eine verbesserte Netzwerkleistung.
Firefly Wallet: Account Übersicht

Ein erweiterbarer und exportierbarer Anwendungskern

Eine wesentliche Einschränkung von Trinity war die enge Kopplung zwischen der Logik und der Anwendung selbst. Mit der Firefly Wallet verfolgen wir einen Ansatz, bei dem alles von anderen Entwicklern in anderen Anwendungen wiederverwendbar sein sollte. Folglich verfügen wir bereits über einen nützlichen Satz von Werkzeugen, mit denen andere Entwickler bauen können.

stronghold.rs – Eine sichere Bibliothek zur Handhabung und Speicherung vom Seed

Stronghold ist vielleicht die bedeutendste Neuerung in der ersten Version von Firefly, die die Sicherheit der Wallet erheblich verbessert hat. Sensible Operationen wie Adressgenerierung und Transaktionssignierung finden in einem isolierten Anwendungsspeicher statt, wodurch der Keim von potentiellen Angreifern ferngehalten wird. Stronghold dient auch als Schlüssel-Wert-Speicher und wird zur Speicherung von Anwendungen verwendet. Das bedeutet, dass Ihre Wallet vollständig tragbar wird. Sie benötigen nur ein aktuelles Stronghold-Backup, um Ihren Seed und Ihre Transaktionshistorie auf ein anderes Gerät oder eine andere Wallet-App zu übertragen.

wallet.rs – Eine vielseitige Wallet-Bibliothek

Die gesamte Transaktionslogik in Firefly wird von wallet.rs bereitgestellt – einer umfassenden IOTA Wallet Bibliothek, die in Rust geschrieben wurde. Die Bibliothek bietet alle Funktionen, die für die Erstellung von Wallets und Tauschintegrationen benötigt werden, von der Kontoerstellung über die Initiierung von Transfers bis hin zur staatlichen Verwaltung und Sicherung. Wallet.rs zielt auf Chrysalis ab, d.h. wenn das kommende Chrysalis-Testnetz bereitgestellt wird, wird wallet.rs für die Nutzung verfügbar sein. Die erste Version wird mit Neon-Bindungen für Node JS kommen, Python und WASM werden folgen, weitere sind zu einem späteren Zeitpunkt geplant.

Mit wallet.rs und stronghold.rs können Entwickler auf einfache Weise sichere Wallet- und Zahlungsfunktionalitäten in einer Vielzahl von Anwendungsfällen und Umgebungen integrieren. Wir rechnen mit einer Reihe von Gemeinschaftsprojekten, bei denen Wallets und andere Anwendungen mit diesem Tooling erstellt werden.

Wir haben die Mentalität der Wiederverwendbarkeit auch auf das Design der Benutzerschnittstelle angewandt und planen, eine Komponentenbibliothek für Entwickler zur Verfügung zu stellen, die sie neu gestalten und in ihren eigenen Projekten verwenden können. In der Zwischenzeit arbeiten wir parallel an einem Plugin-System mit einer Zugriffskontroll-API, um den Benutzern die Kontrolle darüber zu geben, welche Funktionen sie in ihrer Wallet aktivieren.

Einstellungen für Sprache und Erscheinungsbild

Große Pläne für die Zukunft von Firefly

Wir haben große Pläne für die Firefly Wallet. Als Einstiegspunkt in das IOTA-Ökosystem wird Firefly viele der kommenden Funktionen des IOTA-Protokolls integrieren, von Tokenized Assets und dApp-Interaktion bis hin zu Mana-Delegation und Identität. Firefly wird auch neue Funktionen sehen, die das IOTA-Benutzererlebnis als Zahlungsprotokoll verbessern, wie z.B. ein Kontaktsystem und eine begleitende Browser-Erweiterung. Unsere Priorität liegt zunächst auf der Freigabe der Desktop-Version, bevor die Aufmerksamkeit auf mobile Geräte und später auf das Kontaktsystem und den Chat gelenkt wird.

Die Desktop-Version von Firefly befindet sich derzeit in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium, und wir streben unsere erste Alpha-Version im Dezember an. Wir werden in den kommenden Wochen Wallet-Tester und Übersetzer suchen. Halten Sie Ausschau nach den X-Team-Anwendungen auf Twitter und Discord.

Wenn Sie sich an der Diskussion über Firefly beteiligen möchten oder Fragen an die Entwickler und Designer haben, dann nehmen Sie an der #firefly Diskussion auf unserem Discord-Server teil.

Original Charley Varley : https://blog.iota.org/firefly-iota-next-generation-wallet-26bdd4d01510

Dev Status Update — April 2020 – Deutsch

Original by Jakub Cech: https://blog.iota.org/dev-status-update-april-2020-ef4f4a12ac82 (24.04.2020)

Dieses Update wird jeden Monat vom IOTA-Entwicklerteam veröffentlicht und liefert Ihnen Neuigkeiten und Updates zu unseren Schlüsselprojekten! Bitte klicken Sie hier, wenn Sie das letzte Status-Update sehen möchten.

Die Forschungsabteilung gibt auch ein monatliches Update heraus, das Sie sich vielleicht ansehen möchten.

Chrysalis

Die Forschungs- und Ingenieurteams haben zusammen mit dem Hornet-Team an der Fertigstellung der Spezifikationen für die ersten Chrysalis-Änderungen gearbeitet. Sie können die Spezifikationen in den verknüpften RFCs einsehen, aber auch selbst kommentieren und beitragen:

  • Gewichtete einheitliche zufällige Spitzenauswahl (Protokoll RFC #8)
  • Weiße Flagge (Protokoll RFC #5)
  • Die Spezifikation des Ed25519-Signaturschemas muss angepasst werden, da es mit UTXO gekoppelt wird

Die restlichen Chrysalis-Spezifikationen werden in den kommenden Wochen entworfen, und das Ziel ist es, sie im Mai fertigzustellen und in das Protokoll-rfc-Repository zu integrieren.

Autopeering, ebenfalls ein Teil von Chrysalis, wird bereits in der Hornet-Knoten-Software getestet. Es ist geplant, Autopeering bereits in die nächste Version von Hornet aufzunehmen.

Bee

Das Team schließt gerade die Arbeiten am ersten Bee-Prototypen ab. Das Team hat an den letzten Teilen des Puzzles gearbeitet: der Meilenstein-Erkennung und dem Durchqueren von Verwicklungen. In unseren internen Tests hat Bee seinen ersten Meilenstein bereits gefestigt. Der Prototyp wird im Mai freigegeben und für Tests zur Verfügung stehen. Das Hauptziel ist die Fertigstellung der Meilenstein-Erkennung und der Verwicklungswerkzeuge, die eine vollständige Verfestigung des Knotens ermöglichen werden.

Sie können alle Bee-RFCs in ihrem jeweiligen GitHub-Repository finden.

IRI

Das Team hat im vergangenen Monat IRI 1.8.5 veröffentlicht. Die Version enthielt wichtige Änderungen an den Bundle-Validierungsregeln, mit denen potenzielle Schwachstellen behoben wurden. Das Team konzentriert sich nun auf die nächste Minor-Version, IRI 1.8.6. Diese Version wird hauptsächlich eine neue Erstarrungslogik und andere Korrekturen enthalten, z.B. sollte die Erstellung lokaler Schnappschüsse schneller als bisher sein.

Wir gehen davon aus, dass das RC von IRI 1.8.6 nächste Woche herauskommen wird.

Intelligente Verträge

Wie letzte Woche angekündigt, haben wir unsere Aufmerksamkeit auf die Entwicklung eines neuen Smart Contract-Ansatzes als Layer-2-Lösung verlagert, der auf der Entwicklung von Koordizid in GoShimmer aufbaut. Wir planen, in den kommenden Wochen einen detaillierteren Beitrag über die entwickelte Lösung zu veröffentlichen. Eine kurze Einführung finden Sie hier.

Trinity

Das Trinity-Team hat in drei Schlüsselbereichen gearbeitet. In letzter Zeit lag ein Schwerpunkt auf der Erstellung einer PoC-App und einer Website, um die Möglichkeiten des Unified Identity Protocol zu demonstrieren. Weitere Informationen zu diesem Projekt werden folgen.

Auf der Trinity-Seite hat das Team Fragen geklärt, Abhängigkeiten aktualisiert und einige Reibungspunkte gelöst. Der jüngste Spam hat für Trinity-Benutzer ein Ärgernis verursacht und das Team hat Schritte unternommen, um dieses Problem zu lösen, einschließlich der Hinzufügung von Filtern für mobile Transaktionen. Eine neue Version wird bald verfügbar sein.

Schließlich hat das Team die Planung für die Brieftasche nach Trinity fortgesetzt. Es wurde ein Workshop „Jobs to be Done“ abgehalten, um sicherzustellen, dass die Spezifikation den aktuellen und zukünftigen Benutzerbedürfnissen entspricht. Der Schwerpunkt liegt nun auf der Unterstützung bei der Definition der Client-Bibliotheken für Chrysalis, wobei wiederverwendbare Adressen einen großen Teil der Möglichkeiten der neuen Brieftasche ausmachen. Das Team arbeitet hart daran, das DID-Projekt zum Abschluss zu bringen und Trinity in einen wartungsarmen Modus zu versetzen, damit sie sich auf die nächste Generation der Brieftasche konzentrieren können.

GoShimmer

Das GoShimmer-Team arbeitet derzeit an der Entwicklung weiterer Komponenten, die Werttransaktionen mit einer Konfliktlösung durch das angeschlossene FPC-Protokoll unterstützen werden. Mehr über die Entwicklung können Sie im letzten Forschungs-Update nachlesen.

Wir planen derzeit, die neue Version von GoShimmer in der ersten Junihälfte zu veröffentlichen.

Sie können das Projekt auf seinem GitHub-Repository verfolgen. Wenn Sie sich beteiligen möchten, sehen Sie sich unsere aktualisierten Beitragsrichtlinien an.

IOTA-Streams

Wir haben kürzlich die erste Alpha-Version von IOTA Streams (früher MAM) veröffentlicht. Wir arbeiten nun daran, mehr Dokumentation und Beispiele auf unserer Website zu veröffentlichen, damit mehr von Ihnen einsteigen und die Funktionalität testen können. Wir freuen uns über jedes Feedback, sowohl zur Implementierung als auch zur Dokumentation.

Permanode

Das Team arbeitet nun an der Fertigstellung der CLI-Funktionalität für die neue Permanode und wird sich als nächstes auf die Verfestigung konzentrieren. Wir haben in der Roadmap auch die Tatsache berücksichtigt, dass das Team beschlossen hat, die Rust Tokio-Laufzeitumgebung zu verwenden, anstatt eine benutzerdefinierte Laufzeitumgebung für den Permanode zu entwickeln. Die Tokio-Laufzeit erwies sich für die aktuelle Implementierung als ausreichend.

Das aktuelle Ziel ist es, die neue Version des Permanode Ende Mai oder in der ersten Junihälfte auf den Markt zu bringen.

Aktualisierungen der Roadmap

Wir haben einige bedeutendere Aktualisierungen unseres Fahrplans sowie Anpassungen der allgemeinen Zeitpläne der verschiedenen Projekte vorgenommen. Die Höhepunkte sind:

  • Der Abschnitt Qubic wurde in IOTA Smart Contracts geändert. Der Abschnitt zeigt jetzt die fertiggestellten Qubic-PoCs und konzentriert sich künftig nur noch auf die IOTA Smart Contracts
  • Kundenbibliotheken – die Zeitachse wurde verschoben, um mit der Chrysalis-Aktualisierung übereinzustimmen. Die Client-Bibliotheken erfordern erhebliche Änderungen zur Unterstützung von Chrysalis
  • Permanode – die optimierte Permanode-Laufzeit wurde gestrichen. Die anfängliche Implementierung des Permanentmodus wird auf der Tokio-Laufzeit aufbauen
  • MAM wurde in IOTA Streams umbenannt
  • Die Alpha-Implementierung von IOTA Streams wurde als abgeschlossen markiert. Die nachfolgenden Entwicklungen, Korrekturen und Änderungen beziehen sich auf die Implementierungselemente C und Rust.

Wie immer heißen wir jeden willkommen, bei Discord vorbeizuschauen – jedes hier erwähnte Projekt hat einen Kanal (oder mehr) für Diskussionen mit den Entwicklern!

Folgen Sie uns auf Twitter, um über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben: https://twitter.com/iotatoken