IOTA Tangle DLT

Es ist nicht mehr nur ein Schlagwort. Einige sagen, Blockchain ist definitiv „das neue Internet“, „das Internet der Werte“, ein Spiel, das so ziemlich alles revolutionieren wird. Doch Kritiker argumentieren, dass das Wort so gedehnt und verwässert wurde, dass das ganze Konzept immer verwirrender wird, da es nicht mehr nur eine einzige Blockchain gibt, sondern viele Blockchains um uns herum: öffentliche Blockchains, wie Bitcoin oder Ethereum; private Blockchains und Konsortium-Blockchains, jede mit ihren konkreten Spezifikationen.

In jedem Fall gibt es an ihrer Basis verteilte Ledger-Technologien (DLTs). Und das bedeutet, dass sie wie eine gemeinsam genutzte Datenbank funktionieren, die nicht an einem einzigen Ort, sondern auf verschiedenen Computern auf der ganzen Welt gespeichert ist. Jedes Stück dieser Datenbank (nennen Sie es Block) ist verschlüsselt und hat eine ID (Hash), die mit dem vorhergehenden und dem nachfolgenden Stück der Kette verknüpft ist. Am Ende des Prozesses erhalten Sie das Ganze unverändert und unverfälscht, und das ist das Schöne daran. Es macht die Technologie auch einigermaßen sicher und zu einem wertvollen Werkzeug, um nicht nur Transaktionen, sondern auch jegliche Übertragung von Daten zwischen Parteien über das Netz zu authentifizieren.

Alles in allem ist das Konzept vielleicht noch nicht reif für die Primetime, aber es nähert sich im Laufe des Jahres seinem Ausbruchsmoment. Nun sehen Unternehmen großen Wert in dem Potential von Blockchain, Prozesse neu zu erfinden, und es gibt bereits unzählige Beispiele für die Umsetzung in allen Bereichen. Nicht nur in Bereichen, die mit ihren Kryptowährungswurzeln zu tun haben, wie Zahlungen oder digitale Identifikation, sondern auch in Lieferketten, Gesundheitswesen, Immobilien, Musik, Energie, Fischerei und sogar beim Schutz gefährdeter Arten, um nur einige zu nennen.

Blockchain und IoT: Eine perfekte Kombination?

Dieselben Bereiche integrieren auch immer mehr verbundene Geräte. Die Blockchain-Technologie kann bei der Verfolgung dieser Geräte, der Verarbeitung der Transaktionen und der Koordination zwischen diesen Geräten eingesetzt werden. Sie scheint also der Königsweg zu sein, den die IoT-Branche braucht, um die Bedenken hinsichtlich Skalierbarkeit, Datenschutz und Zuverlässigkeit auszuräumen. Aber ist sie das? Passen Blockchain und IoT perfekt zusammen?

„Es ergibt Sinn, zu bedenken, dass das IoT Blockchain verwendet“, sagt Marc Rocas, Präsident von Blockchain Catalunya. „Wenn man zunächst einmal die Menge der Geräte betrachtet, die in den kommenden Jahren angeschlossen werden sollen, macht eine zentralisierte oder Cloud-Architektur keinen Sinn. Verteilte Architekturen sind notwendig, weil sie Redundanz und damit Sicherheit hinzufügen, d.h. sie bieten eine bessere Widerstandsfähigkeit gegen Angriffe. Darüber hinaus wird von den Geräten erwartet, dass sie „autonom“ sind, um Konnektivität und optimale Routen auszuhandeln, und dies impliziert auch eine gewisse Bandbreite an Transaktionen, die mit intelligenten Verträgen umgesetzt werden können“, fügt er hinzu.

Doch sobald sich die Gelegenheit ergibt, macht Rocas deutlich, dass es noch früh ist, die dominierende Lösung oder den Standard zu bestimmen. Gegenwärtig ist IOTA, ein verteiltes Hauptbuch, das ein Tangle (wie ein Web) anstelle von Blöcken verwendet, führend, da es speziell für das Internet der Dinge entwickelt worden zu sein scheint.

Der Grund dafür ist, dass es keine einzelnen Bergleute gibt, sagen wir, Buchhalter, die über Ihre Transaktionen Buch führen. Die gesamte Gemeinschaft überprüft sie, so dass keine Gebühren anfallen und der Energieverbrauch theoretisch gesenkt werden kann. Diese Faktoren sind wesentlich, wenn man bedenkt, dass das IoT-Netzwerk in den kommenden Jahren täglich Milliarden von Mikrotransaktionen zwischen Geräten verarbeiten wird. Denken wir daran, dass laut Gardner im Jahr 2020 schätzungsweise 26 Milliarden angeschlossene Geräte in Gebrauch sein werden.

Unternehmen wie Bosch, Fujitsu, Den Norske Bank und Volkswagen haben bereits Projekte mit dem IOTA-Protokoll angekündigt. Es gibt auch andere Beispiele für die Integration von IOTA-Open-Source-Technologie in verschiedenen IoT-Sektoren, darunter Mobilität, Energie, industrielles IoT oder öffentliche Regulierungsfragen.

Herausforderungen von DLTs

Die Verwendung von DLTs bringt jedoch einige Herausforderungen mit sich. Kritiker sagen, dass das eigentliche IOTA-Protokoll trotz der theoretischen Skalierbarkeit des Tangle einen relativ hohen Energieverbrauch hat. Darüber hinaus ist der gesamte Prozess im Verhältnis zu den begrenzten Fähigkeiten vieler IoT-Geräte rechenaufwändig und kann in bestimmten Fällen nicht durchführbar sein.

Montse Guardia, General Manager bei Alastria Blockchain Ecosystem, ist der Ansicht, dass IOTA eine großartige Wette ist, die noch Zeit braucht, um zu reifen und auch Zeit, um zu lernen und sich auf dem Weg der Entwicklung anzupassen. „Es ist kein Marketing-Gag, aber es ist noch ein langer Weg in der Entwicklung, um das Potenzial zu nutzen“, sagt sie.

Jede neue Technologie braucht Zeit, um weiter konsolidiert zu werden. Blockchain ist kein Allheilmittel. Tatsächlich werden sie jetzt gehackt. Bitcoin wurde bereits mehrfach abgezweigt. Auch Ethereum. Auch die Anwendung des europäischen BIPR stellt Blockchain eine große Herausforderung dar. Werden sie jemals perfekt sein? Nein. Aber darum geht es doch gerade, oder? Und das nennt man Unterbrechung.

In der Zwischenzeit werden wir uns in der Blockchain Solutions World auf Lösungen und Anwendungsfälle aus der Praxis konzentrieren. Wir wissen: Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das mit ziemlicher Sicherheit auch. Deshalb werden wir unseren Teilnehmern die Werkzeuge an die Hand geben, die es ihnen ermöglichen, die richtigen Fragen zu stellen, die sie bei der Bewertung von Wertangeboten stellen müssen, und wir werden Rahmenbedingungen finden, um die besten technischen Optionen auf jeder Ebene des Stacks zu entscheiden und sicherzustellen, dass die Lösungen die gewünschten Geschäftsergebnisse liefern. Der Rest liegt bei dir.

Original Übersetzt von Anna Solana: https://www.iotsworldcongress.com/tangle-me-up-why-distributed-ledgers-are-to-be-the-backbone-of-the-iot-ecosystem/

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.